Beiträge von Blondegirl01

    Bis ich einsah, dass ich Hilfe brauchte, dauerte es vom Ausbruch bis zum Klinikaufenthalt ein halbes Jahr. Das war die Hölle, psychotisch rumzulaufen plus Vollzeit zu arbeiten. Dann 2 Monate Klinik, Krankschreibung und wieder in den Job, eingestellt auf Medis. Dann habe ich sie nach paar Monaten abgesetzt (in absprache mit psychiater), wurde dann depressiv und habe es vor mich hin geschoben, weiter paychiatrische Hilfe zu erhalten. Wahn würde stärker, aber ich lernte, mich mehr auf meine Außenwelt und vor allem mich zu konzentrieren. 2 Wochen Sommerurlaub taten mir mega gut. Ich sah wieder einen Sinn im Leben (zuvor total depressiv mit Suizidgedanken) und arbeiten fiel mir leichter. Nun geht es mir besser seit ein paar Wochen. Bin aber immernoch wahnhaft. Aber ich würde meine Gesundheit nicht mehr hinten anstellen. Ich bin mir wichtiger, als irgendein Job. Versuche im Moment mein Bestes..

    Baerchen,

    Ja klar, du hast klare Momente. Die Erkrankung beginnt schleichend. Erst kommen einzelne Gedanken und sie nehmen dich immer weiter ein. Klare Momenten zeigen dir die Wirklichkeit. Solange du sie noch hast, würde ich dsswegen schnell handeln. Ich hatte irgendwsnn keine mehr und lebte in meinen inneren Filmen. Momentan hast du so gesehen noch 2 Welten, die sich abwechseln. Lass die andere Seite nicht gewinnen, es ist schöner, in der Realität zu leben. Und versuche, wenn du einigermaßen stabil bist, deine Gedanken aufzuschlüsseln. Aber das geht nur mit therapeutischer Hilfe.

    Hallo Baerchen,


    ich kann den anderen nur zustimmen. Bitte nimm die Medikamente. Deine Symptome wirken auf Ausstehende klar psychotisch. Ich hatte das auch und weiß, wovon ich rede. Ich stand 24/7 unter Strom, konnte nicht schlafen und dachte, alle um mich herum seien Mörder, die es auf mich abgesehen hatten. Es war die Hölle, was in meinem Kopf passierte. Ich schäme mich noch heute massiv dafür und lebe mit Schuldgefühlen.

    In der Psychose wirkt alles real und es fühlt sich wie eine Lüge an, wenn dir jemand das Gegenteil sagt. Aber es ist besser, in so einem Fall allen anderen zu glauben.. und Kliniken sind nichts schlimmes. Gibt gute und weniger gute. Am Ende helfen sie aber. Überleg es dir, recherchier etwas. Es kann nur noch bergauf gehen. Alles Gute!

    Hallo John03 ,


    also erstmal gut, dass du Hartz 4 bekommst. Trotzdem würde ich an deiner Stelle nicht so pessimistisch in die Zukunft blicken. War zwar nicht deine Frage, aber nur mal so als Tipp. Werde erstmal ‚stabiler‘, mache eine Therapie, lasse dich auf die richtigen Medis einstellen und gehe schrittweise nach vorne.

    Es gibt soviele Alternativen zu einer normalen Ausbildung. Es gibt Kurzzeit-Ausbildungen, Teilzeitjobs und Weiterbildungen. Ich habe selbst Borderline, Zwänge, Panikstörungen, Depressionen und eine Psychose und gehe trotzdem Vollzeit arbeiten. Gut, ich bin jetzt nicht das Paradebeispiel, aber ich will nur sagen, dass obwohl es jetzt schwer ist, nur besser werden kann. Schrittweise geht es voran.

    Alles Gute! ??

    Admin

    Ja, ich nehme 5mg Abilify. Außer Müdigkeit, Muskelzuckungen und Hungerattacken merke ich keine großartige Wirkung. Ich hatte es angefangen in der Hoffnung, dass alle Gedanken verschwinden. Es ist aber zu hartnäckig. Es ist schwer, trotz diesem ganzen Mist den Alltag zu meistern, sich unter Kontrolle zu behalten, ohne gleich wieder den Rucksack zu packen und voller Angst wegzulaufen.
    Ich will mich auch ungern zuballern mit sovielen Medikamenten. Nehme noch 100mg Sertralin (für emotionale Ausgeglichenheit, hilft auch) und bei Bedarf Promethazin (in gewissem Maße beruhigend). Ein SNRDI Antidepressivum hatte ich noch nie, wäre evtl. ein Ansatz.


    Bezüglich der Ängste: ja, ich bin eigentlich diejenige, die potentiell ‘gefährlicher’ ist, wodurch ich regelmäßig massive Schuldgefühle habe. Trotzdem lässt es mich nicht loe, dass er mich töten will und ich in Lebensgefahr bin. Es ist so real mittlerweile, es gibt keine Zweifel mehr daran. Und dagegen Tag für Tag anzukämpfen bringt mich massiv an meine Grenzen..

    Serendipity

    Respekt, dass du es geschafft hast.
    Das wünsche ich mir auch.
    Ich bin von der religiösen Seite eher buddhistisch eingestellt. Bei den meisten psychischen Leiden half mir Meditation immer sehr gut. Aktuell geht es nicht, ruhig zu sitzen, weil ich viel zu hibbelig bin. Vielleicht wird ed ja noch..

    Hi, ich bin gerade echt etwas verzweifelt. Ich habe diese psychotischen Symptome nun seit über einem Jahr, war 2 Monate in der Klinik, habe alle Neuroleptika durchprobiert und letztlich Abilify genommen. Viele Gedanken sind verschwunden, aber der Hauptwahn bleibt. Ich war und bin, trotz NL, überzeugt Recht zu haben, dass mein Partner ein Mörder ist und mich töten will. Ich weiß nicht, was ich noch tun soll.. am liebsten würde ich einfach nur weglaufen. Ich muss doch Recht haben mit dieser Sache, wieso bleibt es sonst in meinem Kopf hängen und lässt mich nicht los?

    Ich gebe echt langsam die Hoffnung auf ein psychosefreies Leben auf.. :(


    weiss vielleicht jemand einen Rat?

    Also ich bin sehr froh, dass sich meine Psychose dem Ende neigt. Vermissen tue ich nichts, es war alles nicht real und hat mich privat/beruflich/mental in eine schwere Krise gestürzt. Kaum auszumalen, was alles hätte passieren können, wäre ich nicht in die Klinik gegangen. Ich leide eher unter schweren Schuldgefühlen wegen diesem ganzen Quatsch, den ich mir zusammengereimt habe. Besser, man denkt nicht soviel nach..

    Hallo, ich nehme auch Abilify und habe dasselbe Problem :/ die Kilos steigen und gehen nicht runter!

    Blondegirl01 :konntest du schon eine Lösung für dich finden?

    Ich hab übermorgen einen Arzttermin, bin mal gespannt, was er vorschlägt. Vielleicht Reagila? Das soll ja ähnlich und nebenwirkungsärmer sein.

    Hi,

    Ich nehme aktuell pflanzliche Abnehmkaspeln, glaube Fischöl. Die helfen etwas gegen den gesteigerten Appetit. Ich glaube, es hat sich bei mir langsam eingependelt. Ansonsten habe ich meine Ernährung etwas umgestellt und mache täglich leichten Sport.

    LG

    Hi,


    Ich werde es mal ansprechen. Ansonsten probiere och mich durch rezeptfreie Appetitzügler durch. Ich nehme zusätzlich abends 100mg Sertralin, was auch bei mir appetitmindernd wirkt. Noch ein Medikament extra wäre schon viel.. aber vielleicht kann man ja umsteigen.

    Der Artikel ist interessant, ich hatte auch stark durch die Psychose abgenommen. In der Klinik habe ich auch alle NL abgelehnt, die Heißhunger verursachten. Aber irgendwo musste ich auch kulant sein und habe beim Abilify zugesagt. Hilft an sich aucj gegen Wahn ganz gut.

    Hi,


    Ich nehme aktuell 5mg. Seit der Einnahme merke ich starke Heißhungerattacken und esse regelmäßig über meinen Appetit. Wenn ich mal einige Tage sehr wenig esse, sinkt das Gewicht auch nicht. Ich verstehe es nicht.. Zum Sport motiviere ich mich täglich, auch wenn es nur einfache Yoga-Übungen sind.

    Hi,


    Danke für den tipp. Allerdings glaube ich kaum, dass mein Arzt es mir verschreiben wird. Ich hatte bereits nach einem Appetitzügler gefragt und er hatte mich nur dumm angesehen, da ich so schmal bin. Trotzdem steigen die Kilos an. :/ und bei mir ist keine psychose diagnotiziert, sondern eine psychotische episode im rahmen meiner anderen grunderkrankung. Gibt es da sonst noch eine Möglichkeit?

    Hi zusammen,

    Seitdem ich Abilify nehme (knapp 2 Monate), nehme ich wöchentlich 1 Kilo zu. Das ist wirklich sehr belastend, zumal ich normal sehr schlank bin. Könnt ihr was empfehlen gegen den heißhunger? Am besten auch etwas, was finanziell nicht den rahmen sprengt..

    Danke für hilfen :)

    Lunax365,

    Ich glaube mit der Stimme, sie angesprochen wurde, ist die Stimme des Unterbewusstseins gemeint. Sie ist neutral und sagt uns meistens das Richtige. Die darf man nicht mit den anderen Stimmen verwechseln, welche vllt von anderen Personen aus der Vergangenheit stammen. Was diese Stimmen sagen, entspricht nur alten Denkmustern. Deine innere Stimme kennt den Weg. Es gibt immer eine Grenze zwischen Wahn und Realität.

    Hi,


    Die Aggressionen hängen eher mit einem anderen Krankheitsbild zusammen. Ich habe auch keine ‘reine’ Psychose laut meiner Ärztin, sondern eine psychotische Episode im Rahmen meiner Erkrankung.

    Trotzdem wäre dieses Medikament evtl interessant, danke für den tipp :)