Beiträge von Markus

    Naja mit Medikamenten muss man etwas nachhelfen um eben von emotionalen Extremen wegzukommen und so.. dann kann man die Psychose eventuell auch überwinden.

    Hi Stephan,

    kein Problem, das passt hier sehr gut ins Forum !

    Also meinst du das Schizophrenie eine Art Verbildlichung der Realität ist oder diese eventuell so vereinfacht das ein Spannendes aber dennoch Falsches Bild entsteht?

    Meiner Meinung nach gibt es so etwas wie Deutungshoheit, wenn man quasi ein Thema und so diktieren kann, weil man eventuell viel oder die meiste Erfahrung damit hat. Lücken in diesen Mustern stoßen dann auf Widerstand oder eine Art demokratischen Diskurs.

    Bei meiner Psychose etwa, versuchte ich die Welt zu verstehen da mir diese Sachen mit denen ich mich vorher kaum beschäftigt habe dann in der akuten Psychose den Boden unter den Füßen weggezogen hat. Damit war ich in der Erkrankung dann mehr oder weniger besessen davon dieses Weltbild zu kitten und die Wiedersprüche die es darin auch so gibt aufzudecken was dann für mich eine gewisse Erleichterung darüber und tieferes Verständnis brachte.

    Vielleicht meinst du so etwas in der Art damit?

    Teils habe ich etwa in den Medien mitbekommen das diese mit ähnlichen bildhaften Vereinfachungen arbeiten wie ich das in der Psychose gemacht habe und diese zum Teil wie aus Geisteshand aufgriffen, was den Verdacht auf Beobachtung oder Verfolgungswahn begünstigt hatte. Mit der Zeit und mit guten Medikamenten die mir weitergeholfen haben, ist dieses Bild vollständiger oder beständiger geworden so das ich wieder eine Art Fundament oder Boden hatte besser mit der Erkrankung umgehen zu können.

    Von daher glaube ich nimmt uns Erkrankten keiner die Arbeit an unseren Trugbildern und den eventuellen tieferen Sinn oder Unsinn dahinter ab, da kommen vielleicht Kommunikationsprobleme und anderes hinzu.


    Was meinst du dazu und wäre das ungefähr die Richtung die du diskutieren möchtest?

    Bjoern81 , was bringt dir der GdB von 60ig wenn du Vollzeit arbeiten musst. Habe damals glaube ich nur 30 oder 40ig oder so bekommen, später wurde ich dann Berentet EM-Rente auf Zeit. Ist meiner Meinung nach deutlich einfacher als Vollzeit arbeiten zu müssen, mit EM-Rente kann man auch noch einen 450€ Job zusätzlich machen oder eben gibt es auch Teilerwerbsminderunsrente wo man mehr arbeiten kann.


    Vollzeit klingt zwar nett und ist es sicher auch, für uns Erkrankte kann das je nach Beruf aber auch eine Zumutung sein.

    Sehe da kein Problem drin.

    Ich hab aber auch nur 30ig oder 40% bekommen oder so als ich noch arbeiten war.

    Schwerbehinderung bedeutet ja eher das ein Bein oder Arm weg ist oder du um Rollstuhl sitzt, Psychose ist da ja eher eine geistige Erkrankung wo man bezüglich einer Behinderung an sich vielleicht weniger Prozente bekommt als man sich erhofft.

    Wieso brauchst du das?


    Naja ich hab trotzdem im Nachhinein Erwerbsminderungsrente bekommen und wurde als Vollerwerbsgemindert eingestuft, aber eben von einer Reha-Klinik.

    So ist ja ein Behindertenantrag oder Gleichstellungsantrag nur bisschen Papierkram und man bekommt eine Zahl die einen vor Kündigung schützt oder Besserstellt was Urlaubstage und so angeht.