Beiträge von Schmetterling

    Hallo,


    ich hatte auch das Problem, dass ich mich von allem bedroht gefühlt habe.


    Habt ihr eine Psychotherapie danach gemacht? Welches Neuroleptikum nehmt ihr?


    Danke für Eure Antworten.


    Viele Grüße

    Hallo,


    ich wollte einfach mal fragen, ob ihr in der Psychose auch solche Angstzustände hattet? Bei mir war das ganz extrem zu der Zeit. Ich habe das Ganze noch nicht so recht verarbeitet.

    Welche Symptome standen bei Euch im Vordergrund?

    Ich hatte das Problem, dass ich immer dachte man würde mich vergiften usw. Diese seltsamen Gedanken verursachten ziemlich extreme Angstzustände.


    Liebe Grüße

    Hallo S1,


    es gibt viele Neuroleptika und in einer akuten Psychose sind diese wichtig. Hat Dein Freund ein Psychiater?

    Es ist eine unschönes Thema, aber man sollte versuchen so lange es geht den Betroffenen zu überzeugen, dass er Hilfe benötigt.

    Leider kenne ich das Problem mit der Ausbildung. Ich war mitten im Studium als meine psychischen Probleme mit Depression und Borderline begannen und ich lag nur noch in der Psychiatrie. Leider haben meine Krankheiten das ganze Studium kaputt gemacht. Später mit einem Epilepsiemedikament habe ich das erste mal richtig psychotische Symptome entwickelt, die mich erstmals seit langem dann wieder in die Psychiatrie brachten.

    Ich nehme zur Zeit Aripiprazol, wie der Admin. Das kann aber etwas unruhig machen in höheren Dosen. Ich habe es bekommen, da ich mit Xeplion hormonelle Nebenwirkungen (Prolaktinspiegel) hatte zuletzt.


    Liebe Grüße

    Hallo Da Jagna,


    ich drücke Dir die Daumen, dass es bald besser wird mit dem Krebs. Lass Dich gut beraten, welche Therapien sinnvoll sind und welche Nebenwirkungen sie haben.

    Wie geht es Dir psychisch so?


    Liebe Grüße


    Schmetterling

    Hallo Lara,


    ich wollte nur schreiben, dass ich auch Xeplion gespritzt bekomme. Ich bekomme nur Xeplion 50 und ich habe wenig Nebenwirkungen. Im Gegensatz zu Clozapin und manchen Neuroleptika macht es mich nicht so müde.

    Ich kann meinen Alltag für meine Verhältnisse gut bewältigen. Ich war allerdings psychotisch wegen einem Epilepsiemedikament. Ich habe aber schon seit vielen Jahren Depressionen und Borderline.


    Ich muss auf das Gewicht achten, aber Clozapin beispielsweise erhöht mein Gewicht eher als Xeplion.


    Liebe Grüße

    Hallo Jagna,


    tut mir leid, dass das mit Deinem Kiefer so schlecht gelaufen ist. Ich habe auch eine lange Krankengeschichte, wobei sie bei mir mit einer Epilepsie im Alter von 4 Jahren beginnt.


    Wie geht es Dir denn psychisch so? Du kannst mir ja mal berichten. Ich habe verschiedene psychische Krankheiten von jung auf, wobei die letzte psychotische Phase durch ein Epilepsiemedikament so der "Höhepunkt" für mich war.


    Liebe Grüße

    Hallo,


    ich habe schon sehr viele Psychopharmaka genommen, da ich schon lange psychisch krank bin. Ich merke bei vielen, dass ich unheimlich auf mein Körpergewicht achten muss. Ich hatte schon Phasen mit einem BMI über 35 und man sollte hinzusagen, dass ich vor den Medikamenten immer Untergewicht hatte.

    Zur Zeit bin ich an der Grenze zum Übergewicht und leide sehr unter Heißhunger seitdem ich Xelion gespritzt bekomme und gleichzeitig niedrig dosiert Clozapin schlucke.

    Wie geht es euch so? Habt ihr durch die Medikamente zugenommen? Wie haltet ihr Euer Gewicht "im Griff"?


    Viele Grüße und vielen Dank

    Hallo Buffy,


    für mich ist das Thema Psychose noch recht neu. Bei mir war der Grund ein Epilepsiemedikament und vllt. noch die Gene und weitere Faktoren.

    Also ich habe mich immer bedroht und verfolgt gefühlt und hatte so seltsame Angstzustände, die selbst die Oberärztin in der Klinik nicht mitansehen konnte. Ich bekam viel Beruhigungsmittel. Ich denke Du solltest Dich nicht "schämen", auch wenn man in der Psychose an seltsame Dinge glaubt. Mir hat schon bei der Epilepsie ein selbstbewusster Umgang mit der Krankheit geholfen. Mich gibt es eben nur mit meinen Krankheiten.


    Liebe Grüße

    Hallo,


    ich habe auf meine psychischen Krankheiten 50 Prozent bekommen. Da ich aber wegen meiner Epilepsie schon 100 habe, war das nicht so wichtig.

    Also ich habe keinen gesetzlichen Betreuer trotz Merkzeichen G, B und H. In der Zeit, in der ich so durcheinander war, wurde aber auch Heim und gesetzlicher Betreuer diskutiert.


    Liebe Grüße

    Hallo Da Jagna,


    ich wollte eigentlich mich mal erkundigen wie es Dir geht?

    Ich hatte, wie man in dem Beitrag oben sieht, das erste mal selbst einen richtig psychotischen Zustand mitgemacht. Ich bin aber schon mein ganzes Leben psychisch krank.


    Liebe Grüße und gute Besserung

    Hallo,


    ich bin eigentlich "Borderliner" und habe schon ewig Depressionen. Vor einem Jahr bekam ich gegen meine Epilepsie Topamax und wurde medikamentenbedingt psychotisch. Mir ging es vor Topamax sehr gut, aber es ist auch bekannt, dass Grand Mal Anfälle (Epilepsie) Depressionen verschwinden lassen. Die Wahnvorstellungen und alles kommt einem fremd vor. Das war auch für jemanden, wie mich, die schon ca. 2 Jahre in der geschlossenen Psychiatrie verbracht hat, eine besondere Erfahrung.

    Ich dachte ständig ich komme für Jahre ins Gefängnis, fühlte mich dauernd bedroht und verfolgt. Ich bekam so seltsame psychotische Angstanfälle und "kiloweise" Tavor als Beruhigungsmittel, wenn ich Angst hatte.

    War jemand von euch schonmal von einem Medikament psychotisch?

    Da ich als Borderliner wegen meiner Selbstbeschädigung schon viel fixiert wurde in der Psychiatrie, war die Erfahrung erneut dort zu landen und dann noch als Schuld der Ärzte, nicht schön.

    Also Drogen rühre ich nie an, aber Antiepileptika reichen wohl auch.

    Wie geht's euch jetzt so? Ist was von der Psychose noch da?

    Ich bekomme Xeplion gespritzt, aber wie lange braucht man nach soetwas Neuroleptika? Vielleicht sollte ich sagen, dass Schizophrenie eine Erkrankung ist, die schon bei uns in der Familie vorkommt.


    Liebe Grüße