Beiträge von Feli

    Hallo Tanni,


    also da brauchst du keine Angst zu haben! Ich habe ebenfalls den Schwerbehindertenschein und mir wurde auch keine Betreuung aufgebrummt. Das hast ganz allein du zu entscheiden! Ich habe 50% und lebe damit einigermaßen gut. Toll ist natürlich, dass du "Sonderrechte" hast und beispielsweise einen super Kündigungsschutz genießen kannst. Das hast du nur dank des Scheins.

    Mach dich nicht verrückt und lass dich beraten.


    Liebe Grüße

    Feli

    Hi Lina,


    ich denke, dass du nach einer Psychose natürlich verändert bist. Ich kann zum Beispiel auch keine Bücher mehr lesen. Puzzeln oder ähnliche Dinge sind für mich unmöglich geworden. Leider muss man vieles wieder "erlernen" oder es klappt halt nicht. Das zu akzeptieren ist sehr schwer für mich. Ich finde durch die Medikamente keine wirkliche Ruhe. Ob es dann das richtige Medikament für dich ist, ist natürlich fragwürdig. Normal solltest du alles wieder schaffen. Ich bin nur dankbar aus der Psychose zu sein und versuche nun mir gewisse Fähigkeiten wieder anzueignen.


    Ich hoffe sehr, dass ich dadurch etwas helfen konnte. Mir geht es wie gesagt ähnlich.

    Liebe Grüße

    Marie

    Hey,


    ja das kenne ich. Ich dachte über Jahre, dass meine Eltern sich gegen mich verschworen haben. Das auszuhalten ist sehr schwer. Ich habe sie in meinem Kopf gehört. Lachen und böses Getuschel. Das war für mich kaum auszuhalten und deshalb hatte ich zu meiner Mutter auch nie ein wirklich gutes Verhältnis. Es ist Wahnsinn was die Krankheit alles aus einem macht.

    Hi,


    das hört sich alles sehr nach mir an. Ich habe eine ähnliche Vorgeschichte und kenne deine Sorgen und Ängste nur zu genau. Flashbacks sind sehr sehr unangenehm. Selbst ein bestimmter Geruch reicht aus, um mir den Tag zu verderben und mich komplett außer Gefecht zu setzen. Ich versuche mich dann immer über Atem-Übungen zu beruhigen und konzentriere mich auf Farben, Gerüche und Laute der Umwelt. Das hilft mir extrem. Ich halluziniere sehr viel. Ich sehe Leute von früher aus meiner Drogenzeit, ich schmecke es auf der Zunge oder ich bekomme halbe Panikattacken und mein Herz springt fast aus meiner Brust. Diese Situationen zu kontrollieren, muss jeder für sich selber üben und versuchen es besser "auszublenden". Ganz verschwinden wird das meiner Meinung nach nicht.

    LG Marie

    Ich kenne das auch nur zu gut. Ich hatte auch Beziehungsideen, die total verstörend waren. Ich konnte kein Radio mehr hören oder Fernsehen gucken ohne mich nicht permanent angesprochen zu fühlen. Das war an manchen Tagen unerträglich - manchmal auch sehr aufregend. Optische Einbildungen hatte ich ebenfalls. Ich habe die Tür kippen gesehen oder Bilder an der Wand, die plötzlich kippten. Das ist schon echt verrückt. Wie seid ihr inzwischen eingestellt?


    Liebe Grüße

    Feli

    Huhu...


    ach du meine Güte.. das hört sich sehr psychotisch an. Kann man dir irgendwie helfen? Ein Arztbesuch wäre in deinem Fall sehr sinnvoll. Ich hoffe sehr, dass man dir schleunigst helfen kann. Ich habe ebenfalls sehr lang in Psychosen gelebt und weiß was das für eine Hölle ist. Ich dachte, dass man mich umbringen will und ich einen Herzfehler habe. Dünn war ich ebenfalls. Fast schon abgemagert.

    Glaub mir: Du hast nicht Krebs!!! Geh schleunigst zum Arzt und lass dir helfen. Die Medis schlagen in der Regel schnell an.


    Ganz viel Kraft.

    Feli:*

    Hi Vanii,


    hier meine Antworten als Betroffene:


    - Durch wahnhaftes Erleben wurde meine Krankheit leider etwas zu spät diagnostiziert. Ich dachte, dass man mich auf der Arbeit umbringen möchte und ein riesiger Komplott geplant wäre.

    - Bei mir hat es bereits in der Jugend begonnen. Das zeigte sich durch ein großes Misstrauen meinen Mitmenschen gegenüber.

    - In meiner Familie gibt es nur Fälle von Depression, aber schizophren bin nur ich.

    - Symptome: Wahnhaftes Erleben, Misstrauen, Ängste, Antriebslosigkeit, sozialer Rückzug...

    - Ich dachte wie gesagt, dass man mich umbringen möchte und ich von allen angelogen werde. Ich hatte kein Vertrauen mehr zu irgendwem und wollte nur noch für mich sein, meine Ängste steigerten sich ins unerträgliche.

    - Nein, ich war zu Beginn nicht krankheitseinsichtig. Ich dachte, dass sich alle nur gegen mich verschworen haben und ich Sadisten zum Opfer gefallen bin.

    - Ich konnte mit der Diagnose lange Zeit nicht leben. Es fällt mir bis heute schwer, diese zu akzeptieren.

    - Mir wurde Abilify, Olanzapin, Risperdal, Seroquel und Amisulprid verschrieben.

    - Ich hatte starke Sitzunruhe, Gewichtszunahme, war sehr müde und konnte keine Freude mehr empfinden. Inzwischen hat sich alles gebessert.

    - Psychoedukation, Ergotherapie, Psychotherapie, Bewegungstherapie..

    - Ja, 4x war ich in einer psychatrischen Anstalt.

    - Ich hatte zwar eine Tagesstruktur, aber die Ängste haben mich total gelähmt und nicht sozialfähig gemacht. Ich war nur noch in meinem Zimmer und habe an die Wand gestarrt.


    Ich hoffe, dass ich damit etwas helfen konnte. Bei weiteren Fragen kannst du dich gerne bei mir melden.


    Liebe Grüße,

    Feli