Beiträge von Maggi

    Hab einen Bereich für "Lob und Kritik" erstellt wie du siehst.


    Das mit der "Info" hab ich anders gelöst. Vielleicht ist das so besser oder wenn du ein anderes Wort oder "Beispiel" besser wäre kann ich das noch ändern.


    Die Info ist nur dazu da, das man weis was in welchen Bereich kommen soll, also als Beschreibung..

    Citalopram

    SSRI Antidepressivum ( Selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer )
    Modernes Antidepressivum welches selektiv auf den Serotonin-Rezeptor wirkt.


    Vorteile:

    • Gute Verträglichkeit
    • Gute Wirksamkeit


    Nachteile

    • kann Unruhe fördern
    • kann Wahnhaftes verstärken
    • Kann die Wirkung der Neuroleptika herabsetzen
    • kann Aggressionen fördern

    Ziprasidon

    Atypisches Neuroelptikum der 2. Generation .


    Vorteile:

    • Gewichtsneutral
    • Geringe Nebenwirkungen


    Nachteile:

    • kann zu Unruhe führen
    • leichte Auffälligkeit bezüglich Herz / QT

    Eindruck man sei Vergiftet worden, was sich in Form von Geschmackshalluzinationen und anderen psychotischen Symptomen real anfühlen kann.

    Verschwörungstheorien und der Glaube daran kann in der Psychose aufgrund der veränderten Wahrnehmung sich ähnlich wie eine überwertige Idee darstellen. Die Schwachstellen dort zu finden kann helfen auch bei eigenen überwertigen Ideen etwas Selbstkritischer zu sein.

    Feste Überzeugungen die für sich und Andere unerschütterbar sind und sich häufig im Nachhinein als übertrieben oder Irrtum herausstellen. In der Akuten Psychose ist man da kaum zugänglich für Gegenargumente die häufig erst nach abklingen der psychotischen Fase ins Bewusstsein treten. Man steigert sich in Dinge rein die zum Teil Abstrakt sind oder auch Dinge die an sich Kleinigkeiten sind.

    Aripiprazol

    Atypisches Neuroleptikum der 3. Generation.

    Vorteile:

    • Gewichtsneutral
    • kaum Nebenwirkungen
    • Akut wirksam
    • Bedarf möglich
    • hochwirksam


    Nachteile

    • Risiko Unruhe ( von daher zusätzlich Bupropion sinnvoll / notwendig )

    Olanzapin

    Atypisches Neuroleptikum der 2. Generation.

    Vorteile:

    • gute Wirksamkeit


    Nachteile:

    • Risiko starke Gewichtszunahme
    • Risiko Diabetes
    • Müdigkeit tritt sehr häufig auf

    Risperidon

    Atypisches Neuroleptikum der 2. Generation.

    Vorteile:

    • mäßig gute Verträglichkeit


    Nachteile:

    • Risiko Gewichtszunahme
    • Risiko Herz / Kreislauf
    • Geistige Einschränkungen

    Quetiapin ( Markenname: Seroquel )

    Atypisches Neuroleptikum der 2. Generation.

    Vorteile:

    • mäßig gute Verträglichkeit


    Nachteile:

    • Risiko Gewichtszunahme
    • Risiko Herz / Kreislauf

    Amisulprid

    Atypisches Neuroleptikum der 2. Generation.

    Vorteile:

    • Gewichtsneutral (leichtes Risiko)
    • senkt Libido
    • relativ wenig Nebenwirkungen

    Nachteile:

    • kaum Erregbarkeit (Libido)

    Das ist schön zu hören.


    Am besten Beide also das Bupropion 150-300mg (später bis 450mg) und Aripiprazol 5mg.


    später optional dann Citalopram oder Sertralin was beides SSRIs sind.


    Das Droxal fällt dann weg und sonnst eben bleibt das Medikament für die Schilddrüse bestehen.



    Bin zwar kein Arzt, aber so würde ich das machen..


    schön das es dir schon etwas besser geht !

    Hypochonder ist eine Erkrankung oder auch Symptome bei denen gewisse Schmerzen vorliegen aber keine Gründe auch bei näheren Untersuchungen gefunden werden können. Man fühlt sich krank oder hat gewisse psychosomatische Schmerzen.


    Oft treten diese Symptome im Vorfeld einer Psychose Schizophrenie auf.

    Es gibt ganz unterschiedliche Formen von Ängste, die in der Psychose noch heftiger und bedrohlicher wirken können. Hier könnt ihr über diese Symptome, Situationen und Erfahrungen mit Ängsten schreiben.

    Fühlt ich euch Verfolgt oder bespitzelt. Seht ihr Dinge die auf euch bezogen sind, die so Andere kaum wahrnehmen können?


    Hier könnt ihr über diese Themen und ähnliches schreiben..

    Von Martin Hubert

    https://www1.wdr.de/radio/wdr5…e-psychopharmaka-100.html


    Pharmafirmen versprachen psychische Krankheiten mit Medikamenten zu heilen - und sind gescheitert. Jetzt steigen sie aus der Forschung aus. Studien zeigen: frühzeitiges Ausschleichen der Psychopharmaka hilft Patienten besser, als sie langfristig einzunehmen. Die Psychiatrie auf neuen Wegen?


    Zuerst erstellt der Psychiater eine Diagnose. Dann verordnet er Psychopharmaka, die den Geist herunter regulieren oder stimulieren. Nicht ohne darauf hinzuweisen, dass eine zusätzliche Psychotherapie sinnlos sei, wenn der Patient seine Medikamente nicht längerfristig einnimmt. Das ist Standard in der psychiatrischen Behandlung von Psychosen und anderen schweren psychischen Leiden.

    Mann sitzt an Tisch mit aufgestützten Armen und vor ihm ein umgefallenes Fläschchen mit Tabletten

    Lange hat die Pharmaindustrie davon profitiert. Doch inzwischen nagen wissenschaftliche Studien am Fundament der Standardtherapie. Weil keine besseren chemischen Substanzen in Sicht sind, haben sich wichtige Pharmafirmen aus Forschung und Vermarktung verabschiedet. Mit Milliardengeldern der EU sollen sie zurück ins Boot geholt werden, und neue Studiendesigns werden entworfen. Können die dafür sorgen, dass Psychopharmaka Menschen nicht nur zudröhnen, sondern ihnen langfristig helfen? Oder ist ein grundsätzlich anderer Umgang mit Medikamenten nötig: Verzicht oder schnellst mögliches Ausschleichen und empathische Begleitung?



    50min Audio auf der Seite