Beiträge von Cornholio

    Ich bin überzeugt, dass wir was am Verlauf beeinflussen können. Psychosen brechen ja auch nicht bei jedem aus, der die Veranlagung dazu hat. Also es ist bestimmt 50/50. Also 50% Genetik und 50% Umwelteinflüsse und das eigene verhalten.

    Keine Drogen, Schlaf usw. helfen bestimmt. Aber genaues weiß ich nicht.

    Ist bei mir auch so. Dieser Verlauf Nr.4 macht echt Angst. Aber da sind bestimmt auch viele unterschiedliche Arten drunter zusammengefasst. Bei manchen werden die Negativsymptome vielleicht nur ganz langsam schlimmer von Psychose zu Psychose und bei anderen sehr schnell.


    Ja und dem stimme ich auch voll zu! Ich meine sogar, dass es schon erwiesen ist wie zum Beispiel ein gutes soziales Umfeld förderlich für die Genesung ist. Ernährung und ein gesunder Lebensstil haben sicher auch viel Einfluss und Drogen sind zu 100 % absolut schädlich bei Psychosen und es gibt ganz sicher genug Betroffene, welche sich damit auch eine gute Prognose vermiest haben !!
    Ich habe auch schon oft aufgefasst, dass einige Forscher immer mehr erkennen, wie Umweltfaktoren einen größeren Einfluss, als ursprünglich gedacht auf die Entstehung der Krankheit haben. Natürlich gibt es auch Betroffene, welche einfach Ihrem Schicksal erliegen, aber ich glaube trotzdem, dass jeder selbst dazu beitragen kann um die Symptome ein bisschen eindämmen kann, auch wenn sie sehr hartnäckig sind.

    Also ich kann mir schon vorstellen, dass es möglich ist Mittel zu entwickeln mit denen es möglich ist, die Symptome komplett einzudämmen. Vielleicht muss man dafür auch garnicht mal zu 100 % verstehen, was genau für Prozesse im Gehirn ablaufen. Wichtig ist nur, dass auch in die Richtung geforscht wird und dafür ist es notwendig, dass die nötigen Gelder zur Verfügung stehen, also auch ein Interesse daran besteht. Ich kann mir auch vorstellen, dass es bestimmt alternativen zu NL und AD in manchen Laboren gibt, nur wie erprobt man das eigentlich? Man kann ja nicht einfach Menschen nehmen und mal schauen wie so ein Medikament wirkt....Keine Ahnung ob man sowas mit Versuchstieren überhaupt erproben kann, weshalb bis heute nur alt bewährte Medikamente auf dem Markt zugelassen sind.

    Hallo zusammen, hier eine Vorlesung, die dieses Thema bestimmt ganz gut erfasst. Habe es mir nicht ganz angesehen, aber ich denke der Professor geht ganz gut auf das Thema ein. Auch den Kanal kann ich sehr empfehlen. :thumbs_up:  :thumbs_up:


    Ja ansonsten noch meine Erfahrung. Ich hatte auch eine psychotische Phase in der ich sehr geladen/euphorisch war. Man kann es schon sehr stark mit einem Rausch vergleichen. :thinking_face: Das war aber auch kein dauerhafter Zustand gewesen. Irgendwann bin ich dann wieder in der "Realität" gelandet und das war sehr deprimierend. Deswegen kann ich mir schon vorstellen, dass etwas an der Dopaminhypothese dran ist.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Hier noch ein Video zum Thema Belohnung durch Dopaminausstoß.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich finde das Angebot in dem Link sieht ganz gut aus. Super, dass es solche Möglichkeiten gibt.
    Habe mir natürlich nicht alles durchgelesen, aber könnte es auch in deinen Augen Nachteile an der Rehabilitation (mit Begutachtung etc.) für dich in deiner jetzigen Situation geben ?
    Der größte Vorteil ist definitiv, dass du so eine Chance hast wieder im Berufsleben einzusteigen !

    Servus Niggo !

    8 Jahre überhaupt kein einiziges Mal gelacht, das ist schon echt unglaublich.....Aber ich kann mir gut vorstellen, dass es möglich ist sein Lachen zu verlieren. Vor allem auch mit der falschen Medikation. Darin ist aber nicht nur die Medikation Schuld, sondern auch deine Umstände. Also wie manche hier sagen, dass es am psychischen Leiden liegt. Wie sieht denn so deine Freizeit aus ? Was ich empfehlen kann ist ab und zu mal einen Spaziergang im Wald oder auf den Feldern zu machen. Vor allem jetzt wo der Herbst anfängt kann das sehr angenehm sein.

    Hallo Leute,
    ich weiss nicht, ob ihr diese Reportage, über die forensische Psychiatrie kennt? Ich persönlich habe sie mindestens drei mal gesehen. Heute kam eine weiterer Teil raus, wo von der Freilassung berichtet wird. Absoluter Hammer! Der Nico, von dem hier berichtet wird ist wirklich ein Bomben Typ und ich freue mich sehr für ihn. Wer weiss, ob er ohne die Reportage, also ohne die öffentliche Aufmerksamkeit noch in der Forensik wäre....Nach fünf Jahren aus dieser Anstalt draußen zu sein, muss wirklich ein abnormales Gefühl sein....Ich glaube sogar, er braucht auch jetzt noch Zeit um schlußendlich zu realisieren, dass er nicht mehr auf unbestimmte Zeit eingesperrt ist. Die beiden Teile sind absolut sehenswert finde ich.


    Hier der Bericht von vor einem Jahr:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Hier der Bericht, welcher heute rausgekommen ist:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Servus Doppel_Standard , bei mir war es so, dass ich vor der Psychose einen viel zu übertriebenen Selbstwert hatte. Wenn man das so nennen konnte....Rückblickend sehe ich mich als arrogant und selbstverliebt. Ich hatte einfach ein saugroßes Ego. Durch die Psychose und meinen Psychiatrieaufenthalt wurde ich erstmal richtig auf den "Boden" geholt. Aber auch drumherum ist viel schief gelaufen...Irgendwann habe ich erst realisiert in welche Richtung ich mein Leben gelenkt hatte. Die Vergangenheit und auch meinen jetzigen Stand im Leben zu akzeptieren fällt mir bis heute nicht immer leicht.


    Eine Zeit lang habe ich mir auf YouTube viele Videos zum Behandeln von Traumata von Dami Charf angesehen und das wichtigste was ich daraus gelernt habe, ist dass man seine Stärke bewundern soll mit welcher man durch kritische Phasen gegangen ist. Man darf ruhig stolz sein wie man schon viele schwierige Situationen gemeistert hat und sich immer daran erinnern!

    Vor allem die kleinen Dinge zählen, wie man immer wieder aufgestanden ist und nicht kleinkriegen lassen hat. Gerade auch, wenn/weil es andere Menschen einen schwer gemacht haben. Das gibt einem auch einen gesunden Selbstwert, auf welchen man weiter bauen kann.


    Wenn du bemerkst, dass deinen Gedanken dich runterziehen, weil du dich mit anderen vergleichst, dann steigere dich da in kein Gedankenkarusell rein. Das Bild was du über dich selber hast muss ja nicht stimmen und negative Gedanken helfen ja auch nicht das Problem zu lösen. Auch helfen sie nicht vorbereitet zu sein, wenn wieder etwas schief laufen sollte. :bald:

    Die Aussage geht mal garnicht KotosWegbegleiter ! Das klingt ja sogar schon sinnlos...Nur weil wir in einem System leben, in dem alles auf Leistung und dem Streben nach materiellem Wohlstand ausgerichtet ist, heisst es nicht, dass man ein guter Mensch ist, wenn man diesem Bild entspricht. Außerdem gibt es auch Menschen die Schizophrenie haben, die produktiv sind und der gesellschaftlichen Norm entsprechen und die müssen jetzt auch nicht gerade gut für die ganze Menschheit sein.


    Ich meine irgendwo mal gehört zu haben, dass Schamanen - die in den Urwäldern Südamerikas zusammen mit ihren kleinen Stämmen leben - nicht selten schizophren sein sollen. Schamanen machen psychedelische Erfahrungen und führen dabei sogar Gruppen. Sie reden mit Geistern aus anderen Dimensionen, sind Medizinmänner und so weiter. In diesen Kulturen haben/hatten diese Menschen einen sehr hohen Rang in der Gesellschaft. In unseren westlichen Welt stempelt man alles was auch nur in diese Richtung geht - zum Beispiel wenn man sagt, die Welt sei ein riesiger Organismus - als Unfug ab. Damit will ich nur sagen, dass unserer System nicht in jeder Hinsicht überlegen ist und diese Arroganz mit der die Menschen infiltriert werden gibt uns kein Recht uns für die fortschrittlichsten Wesen der Geschichte zu halten und über andere zu urteilen. Außerdem, wenn der Staat Milliarden für die Behandlung ausgeben will, dann soll er es doch tun. Gibt auch genug Betroffene, die würden lieber eine Behandlung ableben und sich im Wald eine Hütte bauen, aber das geht ja leider nicht.

    Hallo Admin ,
    also ich kenne diese Situationen, die du beschreibst ganz gut! Bei mir kam es letztens nach einem stressigem Arbeitstag vor. Da saß ich in der Bahn und habe zu viel in die Gespräche von anderen Fahrgästen reininterpretiert. Einer sagte zum Beispiel: "Nur weil es nirgendwo geschrieben steht, hat das noch nichts zu bedeuten."...Auch wenn ich es nicht wollte, habe ich mich angesprochen gefühlt. Aber das ist der Beziehungswahn.
    Ich weiss auch was du mit dem Gefühl meinst dann wie in einer Zeitschleife gefangen zu sein. Ich beschreibe dieses Gefühl als leichten Realitätsverlust und es kann sich echt abgefahren anfühlen. Nach dieser Bahnfahrt bin ich sofort nach Hause und habe mich für eine halbe Stunde Schlafen gelegt. Den ganzen Abend dann möglichst viele Reize (Laptop, Musik...) vermieden, gesund gegessen, und dann wieder ins Bett gelegt. Hatte noch einen kleinen Spaziergang gemacht, aber da habe ich auch ganz empfindlich auf andere Menschen reagiert. Also war mein Gehirn eindeutig überarbeitet/Reizüberflutet.

    Ich finde, wenn man das Gefühl hat, diese Symptome treten wellenartig auf, dann hat man eine Chance sich davon zu befreien, indem man aus diesen Situationen flüchtet und dem Gehirn in dieser Zeit keinen weiteren Input gibt, auf den er sich was einbilden kann. Ansonsten hat Kuehnibert ganz gut beschrieben, was da für ein Problem vorliegt. Wünsche dir auch die beste Gesundheit!

    Servus Kuehnibert ,

    also psychedelischen Drogen sind da nochmal ein Kapitel für sich.....LSD zum Beispiel wurde sogar schon von Ärzten konsumiert, damit die eine Psychose nachempfinden können. Man spricht da sogar von einer Art Modell Psychose.


    Psychosen können auch ein realitätsfremdes Gefühl erzeugen und sich magisch anfühlen. Beides hat Ähnlichkeiten.


    Trotzdem kann man auch während einem Trip eine akute Psychose haben. Hier liegt es aber auch an der subjektiven Wahrnehmung, also das man den Trip nicht so gut verträgt. Habe mit den Substanzen jetzt nicht so viel Erfahrung, aber spätestens wenn man auf einem Trip bedrohliche Stimmen hört und man durch die Gegend rennt, dann kann man schon von einem psychotischem Zustand sprechen.

    Bei der Geschichte von mir z.B. waren solche Substanzen nicht im Spiel. Das kommt dann ehr bei Amphetaminen vor, dass man Verfolgungswahn bekommt, dass man denkt, dass Freunde einen beklauen oder sie über einen Reden und man meint dies zu verstehen. Das ist dann die Drogeninduzierte Psychose (welche nach dem Rausch wieder abklingen sollte).


    Ich denke der wichtigste Punkt ist (auch bei psychedelischen Substanzen), dass man die Fähigkeit besitzt von der zu Realität unterscheiden.
    Solange man sich sagen kann "Das ist nur ein schlechter Film, das bilde ich mir nur ein", dann ist es noch kein psychotischer Zustand. Wobei spätestens wenn man Stimmen hört, ist es nochmal was anderes.

    Servus Mando ,
    freut mich für dich zu hören, dass du mit deinem Leben zu Frieden bist. Habe schon viele Beiträge von dir gelesen und den Eindruck scheinst du auch zu machen. Du bist finanziell gesichert, hast Hobbys und auch die nötige Gesundheit diese auszuüben. Also so lässt es sich doch auch ziemlich gut leben! Kannst du mir erzählen, welche Drogen die Psychose bei dir ausgelöst haben ? Und war bei dir der letzte Drogenkonsum Schuld, oder hast du dich durch mehrere Drogenerfahrungen immer mehr in psychotische Zustände reingeritten ?

    Zum Thema Drogeninduzierte Psychose Mando : Die Psychose, die direkt nach dem Konsum abklingt, gibt es wirklich. Ich hatte sogar nicht nur einmal so eine Mal gehabt. Einmal zum Beispiel bin ich von einem Festival nach Hause gekommen und während der Heimfahrt hatte ich sehr harten Verfolgungswahn. Ich dachte während 2 Stunden Zugfahrt mit mehreren Umsteigen, dass ich von der Polizei in Zivil verfolgt werde. Bei fast jedem normalen Menschen dachte ich, dass die mich gleich abführen könnten. In meiner Nachbarschaft angekommen hatte ich noch immer richtige Paranoia. Bin erstmal nicht mal nach Hause gegangen, sondern habe meine Tasche in einem fremden Garten versteckt und bin dann durch die Gegend geirrt. Sogar zum nächsten Kiosk bin ich mit rasendem Puls gelaufen und wollte um Hilfe bitten. Der Mann hat einfach überhaupt nicht verstanden was mein Problem ist.....Vor allem habe ich jetzt in der letzten Zeit erst verstanden wie psychotisch das überhaupt war! Solche Geschichten gibt es auch in kleinerem Ausmaß und nach dem Schlaf klingt Psychose dann halt voll ab.

    Hallo zusammen,


    Bei dir Admin gab es wahrscheinlich eine Vorladung wegen Nachstellung, StGB §238, Absatz 2 und diese Straftat ist nicht so schwer, wie über jemanden, oder vielleicht mehrere Mitmenschen ungutes zu verbreiten. Da reicht eine Vorladung meistens bestimmt zur Abschreckung und gut ist, wenn es bei einer einmaligen Sache bleibt. Außerdem hast du auch etwas Glück gehabt.


    Es besteht auch die Möglichkeit einfach überhaupt nicht zur Vorladung zu erscheinen, also das Recht auf Schweigen. Dann ist es auch 50/50, ob die Anzeige fallen gelassen wird oder ein Verfahren eröffnet wird. Dann könnt ihr einfach einen Anwalt beauftragen, falls es doch zum Verfahren kommt Maja ... Zur Vorladung würde ich aber (vor allem ohne anwaltlichen Rat) auf garkeine Fall erscheinen :exclamation_mark: Ihr wisst nicht mal was der Vorwurf ist :exclamation_mark: Und auch hier lohnt sich ein kostenlosen Beratungsgespräch bei einem Anwalt.


    Bei der Polizei kann deine Schwester richtig in die Mangel genommen werden und sie bekommt, wenn das Verfahren eröffnet wird mehr Schuld zugesprochen, als sie überhaupt hat. Wenn du Pech hast und du bei der Vorladung eine nette Entschuldigung (also schon ein Eingeständnis) abgibst, dann viel Erfolg danach eine geringe Strafe zu bekommen oder das Verfahren einzustellen. Dann wird es auch ein Anwalt im Nachhinein nicht einfach haben, das beste Ergebnis für deine Schwester zu erzielen.

    Natürlich gibt es im Verfahren noch die Chance auf Schuldunfähigkeit nach §20 StGB, aber du kannst nicht einfach ohne Anwalt in ein Verfahren gehen und einfach mal sagen: "Ja sprecht mich doch bitte unschuldig, weil ich unfähig gewesen bin den Umfang meiner Tat zu begreifen."
    Praktisch ist das schon möglich, aber damit wird man nicht viel Erfolg haben. Es gibt immerhin auch Kläger und die wollen auch Recht bekommen.


    Kurzgefasst empfehle ich euch Maja sehr dringend diese Angelegenheit mit einer rechtlichen Vertretung, also einem Anwalt für Strafrecht anzugehen. Es kann auch wirklich sein, dass ihr die Akte zu sehen bekommt, es kein schlimmer Vorwurf ist und die ganze Sache wird schnell vom Tisch geräumt. Deswegen hier am besten erkunden, wie hoch die Kosten pauschal für das Außergerichtliche sind. Das kann komplett mit 300 - 600 Euro geregelt werden und dann ist der Brei gegessen. Ein Termin vor Gericht kostet um die 600 Euro und bei den Kosten leistet der Anwalt auch Arbeit, von der wir alle nicht die geringste Ahnung haben.


    Anderweitig kostet so ein Rechtsstreit viel Geld der vermutlich wahrscheinlich geführt wird wenn sie einen Anwalt einschaltet und persönlich keinen Schneid hat zu ihren Problemen oder Fehlern zu stehen, das wäre dann ja eher ein Zeichen das es in Zukunft so weitergehen wird wenn sie da so abblockt und den ernst der Situation vielleicht verkennt oder hinterher auf ihrer Art weiter macht oder eben sich da weiter reinstresst


    Zu dem Zitat: Wer eine rechtliche Vertretung beauftragt wird im Verfahren nicht anders bewertet :exclamation_mark: Der Anwalt handelt in deinem Auftrag und gelogen werden darf natürlich nicht... Wenn du mit einem Anwalt zusammenarbeitest, dann fragt er dich halt nur genau, ob du dir wirklich sicher bist, dass es so und nicht anders geschehen/gemeint ist :winking_face:



    Admin im Führungszeugnis laden Eintrage erst, wenn man vorbestraft ist. Dafür muss man von einem Richter zu einer Strafe von 90 Tagessätzen verurteilt werden oder eine Freiheitsstrafe bekommen. Also da muss man schon für etwas schwerere Straftaten verurteilt werden.

    Auch wer zu mehreren Strafen verurteilt wurde bekommt irgendwann einen Eintrag.


    Beste Grüße, Cornholio :smiling_face_with_sunglasses:

    Hallo Maja ,
    Wie ich gegoogelt habe handelt es sich hier um StGB §77 und wie ich verstanden habe, kann man jemanden wegen Verleumdung nur anzeigen, wenn es auch schon Beweise (z.B. Zeugenaussagen, Whatsappverläufe..) gibt :exclamation_mark:


    Also....es gibt "normale" Anwälte und es gibt Anwälte, welche im Strafrecht (alles was StGB betrifft) tätig sind, sogenannte Strafverteidiger. Deine Schwester kann in so einem Strafverfahren auch von einem "normalen" Anwalt vertreten werden, aber diese haben nicht so viele Befugnisse. Sie können zum Beispiel nicht die komplette Akte (da ist alles drin, was die Polizei aufgenommen hat: Zeugenaussagen, Beweise etc.) einsehen. Ein Strafverteidiger ist er der Experte für solche Themen, vor allem wenn es bis vor Gericht gehen sollte !! So ein Anwalt arbeitet am besten von Anfang an mit deiner Schwester zusammen und kann so die beste Taktik entwickeln um den Vorwurf (also die Verleumdung) abzuwenden und so die Strafe möglichst gering ausfallen zu lassen.
    Bemerkung: es muss keine Strafe geben und auch muss es nicht vor Gericht gehen.

    Was ihr machen könnt, ist zusammen Termine bei solchen Anwälten machen und euch beraten lassen. Das erste Beratungsgespräch (bis zu eine Stunde) ist kostenfrei ! Dort könnt ihr berichten, was die aktuelle Situation ist und ihr bekommt die anwaltliche Einschätzung. Nehmt dort das Schreiben von der Polizei mit.

    Zur Polizei zu gehen und eine Aussage zu machen ist NICHT sinnvoll. Die Polizei sammelt lediglich die Aussagen und leitet diese nach Abschluss der Ermittlung an die Staatsanwaltschaft weiter. Diese können und werden die Aussagen gegen einen verwenden.
    Natürlich kann auch die Beweislast zu gering sein und die Anzeige wird einfach fallengelassen (auch ohne zur Polizei zu gehen und ohne einen Anwalt zu beauftragen), aber das ist ehr unwahrscheinlich. Deswegen sucht euch einen passenden Verteidiger.......Der Anwalt/Verteidiger meldet sich auch bei der Polizei und teilt mit, dass keine persönliche Aussage erfolgen wird (dann ist das Thema Vorladung bei der Polizei schonmal erledigt) :thumbs_up:


    Der Verteidiger besorgt, wenn ihr ihn beauftragt habt die Akteneinsicht und dann werdet ihr besprechen, was genau der Vorwurf ist und wie das Vorgehen ist. Das ist in meinen Augen also die am meisten sinnvolle Vorgehensweise, einen Strafverteidiger aufzusuchen.


    Wenn ihr das kostenlose Beratungsgespräch habt, dann könnt ihr euch auch direkt über die Kosten schlau machen. Wenn die finanzielle Situation nicht gut ist, könnt ihr das auch ansprechen und "verlangen", dass ihr die Kosten für die Akteneinsicht + die Kosten für eine potentielle Gerichtsverhandlung wissen möchtet. Lasst euch am besten bei 2-3 Anwälten beraten und das möglichst zügig !


    Ich weiss, dass ist jetzt eine blöde Situation, aber das geht schon um. Die gute Nachricht, das Führungszeugnis ist hier erstmal nicht relevant. Verleumdung ist keine schwere Straftat und deine Schwester wird schon keine großen Probleme bekommen. Vielleicht gibt es auch keine Strafe, weil sie nicht zurechnungsfähig ist (falls es überhaupt zu einer Gerichtsverhandlung kommt....), aber um das zu klären braucht man halt leider einen Verteidiger... :loudly_crying_face:


    Sorry für den langen Text. Ich bin zwar kein Rechtsexperte, aber das ist meine bestmögliche Hilfe. Außerdem echt super, wie du dich für deine Schwester einsetzt. Das wird schon alles gut ausgehen. :smiling_face:


    Nochmal zusammengefasst, mein Tipp:

    -Nicht bei der Polizei melden

    -Termine bei Anwälten machen (Am Telefon erkundigen, ob auch für StGB zuständig...steht nicht immer im Internet)
    -Kostenlose Erstberatung bei 2-3 Anwälten/Strafverteidigern (Schreiben von Polizei mitnehmen)

    - Anwalt beauftragen (Dieser sagt Aussage bei Polizei sofort ab)

    - Nach ein paar Wochen kommt erstmal die Akteneinsicht
    -Anwalt nimmt Aussage von deiner Schwester auf und ist Kontakt mit der Staatsanwaltschaft
    -Hoffen, dass es kein Gerichtsverfahren und keine Strafe geben wird.

    Ok, also wurde er auch nicht weggesperrt. Dann muss er jetzt aber sehr aufpassen, nicht nochmal straffällig zu werden !!

    Kann jemand der an Psychose erkrankt ist auch in das normale Gefängnis kommen und auch dort seine Medikation erhalten oder dient dann nur die forensische Psychiatrie ? Also weisst du, wo dein Kumpel absitzen müsste, wenn er eine Freiheitsstrafe bekommen hätte Niggo ?

    Das allerschlimmste was es in unserem Gesetz gibt ist der §63 StGB. Laut diesem können psychisch Kranke auf unbegrenzte Zeit weggesperrt werden. Natürlich gibt es Wiederholungstäter, bei denen es wahrscheinlich keine andere Lösung gibt, aber dann sollte das auch für "gesunde" Täter gelten!!

    Servus Kuehnibert ,
    freut mich zu hören, dass so eine große Besserung bei dir stattfindet. Ich habe letztens nur einen Zug vom Joint genommen und davor warne ich dich. Lass die Finger auf jeden Fall von Drogen, vor allem Cannabis !! Das ist das wichtigste und mit dem Reduzieren optimistisch bleiben. Ich habe stressbedingt oder wenn ich ein Bier auf leeren Magen trinke oft Rückfälle mit Konzentrationsproblemen und Derealisationszuständen, aber das soll einen nicht vom Genesungsprozess aufhalten. Also erhöhe nicht zu schnell wieder die NL Einnahme, nur wenn du wieder in psychotischere Zustände verfällst, weil diese können auch schnell wieder nachlassen (meine Meinung/Erfahrung). Freue mich zu hören, wenn du berichten wirst, wie das reduzieren läuft. Und nochmal, bloß nicht am Joint ziehen !! Damit können Wochen des Fortschritts wieder futsch gehen und die Symptome prägen sich wieder ein. Im ungünstigsten Fall werden sie dann irreversibel.

    Hallo Mando ,

    wurde deine Psychose auch durch Drogen ausgelöst ? Und wie viele psychotische Schübe hattest du in den letzten 20 Jahren ? Ich finde, dass Psychosen wirklich vielfältig sind. Es gibt so viele Unterkategorien und auch da gibt es ganz viele individuelle Krankheitsgeschichten. Wenn eine Psychose durch Drogen ausgelöst wurde, dann macht das also auch einen Unterschied. Natürlich kann so eine Schizophrenie entstehen, welche ohne Drogen vielleicht auch nicht entstanden wäre, aber es kann auch "einfach" bei einer Drogeninduzierten Psychose bleiben. Welche aber nicht unbedingt angenehmer sein muss.

    Hi,

    ok das habe ich bisher noch nicht gehört, dass jemand so viel schläft. Der Körper holt sich aber so viel Schlaf wie er braucht, habe ich eben gelesen. Also wird das schon einen guten Zweck erfüllen. Und immerhin besser als zu wenig Schlaf. :sleeping_face:
    Reg dich aber trotzdem nicht darüber auf, wenn es schon so ist. Falls es aber mehrere Monate am Stück so geht, dann kann man nochmal darüber nachdenken...

    Ich habe mal gehört, das man eigentlich dann schlafen gehen soll, wenn die Sonne untergeht, und dann am Morgen dann aufsteht, wenn sie wieder aufgeht....

    Aber ob das stimmt.... :thinking_face:

    ich glaube auch, dass da was dran ist.. :grinning_face_with_smiling_eyes:

    15 Stunden schlafen ist aber echt krass! Schläfst du auch mehrere Tage hintereinander so viel und bist dann nur 9-10 Stunden wach ? Kann ich mir voll schwer vorstellen. Und wie lange ist das jetzt schon bei dir so, dass du so viel Schlaf brauchst?

    Ich glaube gegen den Schädel hilft auch während dem Schlaf Wasser trinken. Damit immer genug Sauerstoff im Kreislauf und auch im Kopf ist. Das ist wirklich sehr wichtig...

    Ansonsten ja, schläfst du die 15 Stunden komplett durch oder ist es die letzten Stunden schon so, dass du dich oft im Bett drehst, weil du eigentlich aufstehen könntest? Bei mir ist das nämlich oft so. :face_with_rolling_eyes: