Beiträge von Psylofinil

    Hallo,


    ich hatte vor 1,5 Jahren eine Drogenpsychose (Psilocybin + Stimulanzien).

    Danach wurde ich auf Risperidon eingestellt.

    Die letzten 5 Monate lag die Dosis bei 0,5-0,0mg.


    Ich hatte keine psychotischen Symptome.

    Dann fing ich an zu arbeiten. Es war leichte Arbeit. Ich hatte ab und zu Angstzustände. Mir viele seltsame Dinge auf, wie z.B. mein Vorgesetzter, der an mir vorbeiging und sagte „damals hatte er keine Angst, jetzt hat er Angst“ oder der Chef der plötzlich mit seinem Hund reinkam und diesen von der Leine losband. Dann band er ihn wieder an und lachte.


    Bei einer anderen Arbeit viel mir auf, dass ein Arbeitskollege mir sagte als ich am arbeiten war „du bist gut, ich gebe dir ein Geschenk, Gift“. Darüber hinaus dachte ich dann in der Nachtschicht, dass ich bedroht werde und mir meine Mitarbeiter etwas antun wollen. Ich empfand viele Deja Vu Momente, als ob ich etwas schonmal erlebt oder geträumt habe und dieses Erlebnis jetzt im Moment zu 90% genauso Eintritt.


    Zusammengefasst hatte ich Wahnvorstellungen, wahrscheinlich auch Halluzinationen in der Nachtschicht.

    Bei normaler (also Früh-u. Spätschicht) Arbeit, Angstzustände.


    Der Inhalt war ähnlich zu meiner ersten Psychose, allerdings war das im Vergleich eher eine Minipsychose, da diese sofort nachließ, sobald ich den Schlaf nachholte. Die Akutphase dauerte also einen halben Tag.


    Aktuell nehme ich immer noch 0,5mg Risperidon und werde es durch Abilify tauschen lassen, falls ich in die Psychiatrie muss.


    Spricht das erlebte, nun eher für Schizophrenie, da ich anscheinend trotz Abstinenz von Drogen, in stressigen Situationen immer noch psychotisch werde? Oder kann das ebenso noch von der Drogeninduzierten Psychose stammen. Ansonsten habe ich aktuell keine Negativsymptome. Die einzigsten Negativsymptome waren bei mir die Nebenwirkungen vom Risperidon.