Beiträge von Sa33

    danke fürdie Antwort.

    Es gibt mir viel mit jemandem zu schreiben, der weiss was ich meine und nicht nur als Angehöriger von außen kritisiert.


    Ich finde es sind tolle Ansätze und ich werde jeden Tag 5 min daran denken und dankbar sein für das was ich habe.


    Und ja ich bin Rentner. Das war für mich anfangs eine Katastrophe, aber nun mit dem Nebenjob läuft es langsam. Und 3 Kinder sind auch manchmal Arbeit.


    Lg und lieben Dank

    hallo,


    Ich bin schitzoaffektiv, diagnostiziert als ich 18 war. Damals handelte es sich wohl um eine drogeninduzierte schotzoaffektive Psychose. Seitdem bin ich psychosefrei, aber ich habe immer wieder manische Schübe , vor allem im Herbst. Ich tue dann immer völlig peinliche Dinge. Teilweise unvernünftig und riskant. Oder verletzend gegenüber denen, die mir am wichtigsten sind. Manchmal reicht ein winziger Auslöser und ich werde manisch oder depressiv. Dann brauche ich wieder ewig, um von der Phase loszukommen.....


    Zwei Zwangseinweisungen, mit Polizei und Hubschrauber, habe ich hinter mir. Daraufhin 6 Wochen in der geschlossenen Abteilung ,auf richterliche Anweisung. Das Problem ist, dass ich in einem kleinen Dorf wohne und ich das Gefühl hab, dass mich alle nur für die Verrückte halten und auch so behandeln.


    Ich glaube, dass es mir egal sein müssten was die Leute denken, aber leider ist es das nicht....


    Wenn ich Energie habe, muss ich mich dafür rechtfertigen, genau wie,wenn ich keine habe. Auch bei meiner Familie.

    Das belastet mich sehr....


    Wie kommt ihr mit eurer Vergangenheit klar? Im Alltag und allgemein???


    Weiß jemand wie ich Energie und hypomanie auseinander halten kann?


    Lg

    hallo,


    Ich bin schitzoaffektiv. Ich kenne extreme Stimmungsschwankungen aus heiterem Himmel sehr gut, aber da sich diese Krankheit bei jedem anders äußert, kann ich dir nicht sagen, ob das was du erlebst typisch schitzoaffektiv ist.


    Ich hatte schon viele Krankheitsausbrüche, allerdings nur einmal eine drogeninduzierte Psychose. Diese liegt über 20 Jahre zurück. Ich kann auch heute nicht mehr sagen ob bzw wann ich danach wieder ein "Hoch" hatte, nur dass ich mindestens ein halbes Jahr schwerst depressiv war.


    Lg

    hallo,


    Ich nehme die gleiche Dosis seit ca 3 Jahren und leide nicht unter derartigen Beeinträchtigungen.


    Das ist aber bei jedem anders,denke ich.


    Lg

    hallo Admin maggi,


    Ich will dir nicht zu nahe treten, aber ich glaube, dass es keinen leichten Weg mit dieser Diagnose gibt.


    Ich bin dankbar für die Anregungen anderer Medikamente, denn von den meisten habe ich noch nichts gehört, obwohl ich dachte schon so ziemlich alle gängigen verabreicht bekommen zu haben....


    Lg

    liebe Rose,


    Ich bin selbst betroffen seit ich 18 Jahre alt bin und kann dir sagen, dass es wieder besser werden wird,wenn es sich um eine schizoaffektive Störung handelt. Die Krankheit kann bei jeden anders aussehen, dennoch hat sie bestimmte Merkmale, die sich ähneln.


    Meistens kommt es nach einer schweren Depression zu einer Manie oder, bei richtiger Einstellung der Medikamente, zu einer gesunden Phase. Meine längste Depression hielt 3 Jahre an.


    Haben Die Ärzte schon Lamotrigin ausprobiert?

    Das hilft mir persönlich sehr gut.


    Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft. Es ist schön,dass du um dein Kind kämpfst!!!!


    Lg