Beiträge von Susanne

    Hallo Katelyn,


    ich denke, dass dir vor Augen führen solltest, dass es sich um eine Krankheit handelt und dir selbst verzeihen. Niemand ist perfekt und du hast ein paar Sachen geschrieben, die dir nun unangenehm sind und hast dich sogar entschuldigt.

    Danke für deine Einsicht Nutztier. Ja, du scheinst auch belastet sein. Ich bin nicht nachtragend.


    Walktheline Ich denke, es gibt Punkte an denen zwischenmenschliche Beziehungen nicht mehr gesund sind und das klingt für mich stark danach. Wenn du nicht möchtest, dass er bei dir übernachtet, ist das dein gutes Recht und er muss das akzeptieren. Es ist kein gutes Zeichen, dass du schon Angst vor ihm hast. Es ist fast unerheblich, ob es dafür Anlass gibt, da es deine Wahrnehmung ist und man sich doch wohlfühlen sollte mit dem Partner. Hast du das schon vergessen? :(

    Was hat das denn mit ethnischer Herkunft zu tun? Ich finde solche Kommentare rassistisch.


    Ja, das geht auch meines Wissens nach nur, wenn er eine Eigen- oder Fremdgefährdung darstellt.


    Er klingt wirklich sehr uneinsichtig. Du hast ihm doch sicher schon vorgeschlagen einen Schwangerschaftstest zu machen. Was sagt er denn dann? Nur damit ich einschätzen kann, wie weit sein Wahn geht.

    Ihr habt noch keinen Termin? Das ist aber gar nicht gut...! Fragt am besten nochmal nach.

    Das klingt ganz schön verfahren. Am besten wäre es natürlich, wenn er Einsicht hätte.

    Ja, danke. Ich bin auch froh und hoffe, dass es ihm auch wieder besser geht. Du solltest ihm unbedingt weiter verdeutlichen, wie wichtig das für dich und eure Beziehung ist, dass er geht, denke ich.

    Oh Mann, das klingt alles andere als leicht für dich...! Versuche auch auf dich zu achten, so schwer es sein mag. Das ist wichtig. Du nützt ihm gar nichts, wenn du fix und fertig bist.

    Beziehungswahn hat nichts mit zwischenmenschlichen Beziehungen zu tun. Ich weiß nicht,was das bei ihm ist, aber es klingt natürlich anstrengend.

    Wann habt ihr denn den Termin, wenn ich fragen darf?

    Das freut mich, dass dir meine Worte geholfen haben!


    Ich weiß nicht, ob er ggf. auch andere Symptome hat, die zu seinem Misstrauen beitragen. Meine Mutter war auch bei den ersten Gesprächen dabei und ich sprach kaum. Das lag aber auch am Beziehungswahn. Kennst du das? Ich habe Sachen auf mich bezogen, die nichts mit mir zu tun hatten, z.B. ein Bild, von dem ich dachte, dass es mir sagte nicht da sein zu dürfen, was mich vor Angst lähmte.

    Ja, mir geht's wieder gut. Meine Ärztin hat sogar geschrieben, dass ich remittiert bin. Darüber freue ich mich. Ich arbeite sogar Vollzeit, obwohl meine Ärztin dachte ich schaffe das nicht. Ich würde daher unbedingt darauf hören, was die Ärzte euch raten, das aber nicht als letzte Wahrheit begreifen.

    Ja, ich nehme Medikamente und soll diese erstmal nicht absetzen. Die Medikamente haben mein Denken und Wahrnehmen sehr aufgeklärt. Vorher war alles etwas verworren und düster.

    Ich bin überrascht, dass du schreibst, dass es dich verunsichert, dass er keine Medikamente nimmt, weil das bedeutet, dass du dich ja schon gut auskennst. Darf ich fragen, wie das kommt? Ist das nicht sein erster Schub? Schade, dass er keine Angehörigen hat! Allein ist das sehr schwer. Toll, dass du für ihn da bist. Ich hoffe, dass er sich schnell öffnet. Ich hatte halt die ganze Zeit den Eindruck, dass irgendwas nicht stimmt, konnte aber nicht so recht begreifen, was nicht stimmt. Gibt es diese Ahnung bei ihm auch? Wie lange müsst ihr noch warten? Ich denke ihr könntet auch in die vollstationäre Einrichtung, wenn ihr das in Erwägung zieht.

    Hallo,


    zunächst möchte ich dir meine Anteilnahme aussprechen. Das ist nicht leicht als Angehörige und ich hoffe, dass ihr das schafft! Ich denke aber schon. Es wird vorübergehen, versprochen.


    Ich kann als Betroffene berichten. Bei mir war es so, dass ich länger keinen Kontakt zu meiner Mutter hatte und in der Psychose bei ihr lebte. Wenn sie von der Arbeit kam, konfrontierte ich sie mit der Überzeugung, dass sie nicht wirklich dort wohnt, wo sie wohnt und mir nicht verraten will, wo sie in Wirklichkeit wohnt. Das war schwer für sie, weil ich das jedes Tag fragte und nicht davon abzubringenn war. Was kannst du tun? Ich denke nichts außer zuhören und Geduld haben. Dein Freund hat große Angst, da diese Fehlannahme seine derzeitige Realität ist.

    Hat er zugestimmt in die Tagesklinik zu gehen? Das ist ja schon mal der erste Schritt. Meine Mutter war halt ziemlich rigoros und sagte, dass sie mich allein lässt, wenn ich nicht gehe.


    Viel Kraft und viele Grüße