Beiträge von Psychoseforum

    Hi MikeFinn ,


    Diese Möglichkeit gibt es und ist von meiner Seite her erprobt, da ich selbst betroffen bin.


    Behandlungsmöglichkeit mit wenig Nebenwirkungen


    Im Grunde klappt es damit längere Zeitabstände ohne Neuroleptika wobei bei viel Stress oder depressive Fasen man dann doch zwischendurch auf eine Minidosis zurückgreifen kann oder für den Notfall.


    Funktionieren tut das mit 2 speziellen Antidepressiva . Bupropion was ein Nikotinentwöhnungsmittel ist und Antidepressivum und Citalopram was ein Standardantidepressivum ist. Diese Kombination und vergleichsweise hochdosiert braucht es diese beiden Verträglichen ADs. Bupropion(SNDRI) hat Alleinstellungsmerkmale für Citalopram(SSRI) gibt es einige andere Wirkstoffe mit ähnlicher Wirkung.


    Für den Übergang und späteren Bedarfs / Absetzen macht das Aripiprazol Sinn, da es sich etwas von den anderen Atypischen Neuroleptika unterscheidet und sich zum absetzen mit diesen Medikamenten eignet.


    Welche Medikamente oder welches Medikament (Neuroptikum) nimmst du zur Profilaxe ein?


    Wenn du die beiden ADs probieren möchtest dann wäre Aripiprazol in kleiner aber normal schon wirkungsvoller 5mg Dosis gut für diesen Übergang.


    Die ADs stabilisieren einen damit zusätzlich und das Neuroleptikum brauchts eben nur minimal (so alle paar Monate oder wirklich nur bei Stress oder Tieffasen) wobei dieses eben kontinuierlich weniger werden sollte und die ADs auch Schrittweise eingeschlichen werden müssen erst Bupropion und später Citalopram.


    Gruß

    Verträgliche medikamentöse Therapie-Möglichkeit, mit 2 Antidepressiva und niedrig dosierten Neuroleptikum .



    Wirkstoffe und Anwendung


    Antidepressivum 1 (täglich Hauptwirkstoff):

    Bupropion (SNDRI Noradrenalin und Dopaminwiederaufanhmehemmer und Nikotinentwöhnungsmittel)


    Antidepressivum 2 (täglich):

    + Citalopram (SSRI Serotoninwiederaufnahmehemmer)


    Neuroleptikum - Bedarf (alle 1-2 Wochen in kleine Dosierung - Akut / Hauptwirkstoff):

    + Aripiprazol (später nur minimal Bedarf und bei akuten Symptomen, Schlafstörungen oder Depressiven Fasen)


    ___________


    Bupropion ca. 450mg (300+150mg)

    Hilft gegen Absetzpsychosen, Unruhe und Stimmungsschwankungen. Zusätzliche Stabilisierung der Negativ- und Positivsymptome.


    Anfangs zusammen mit Aripiprazol 5mg (Bedarf) was schnell und effektiv wirkt(auch bei Depressionen und Schlafstörungen) und später zusammen mit Citalopram was in der Kombi mit Bupropion das Neuroleptikum(Aripiprazol) nahezu komplett ersetzen kann.


    Citalopram ca. 40mg

    SSRI Antidepressivum braucht es um das Emotionale zu dämpfen und auch um beim reduzieren der Neuroleptika mit Bupropion Schlafstörungen und Depressionen / Absetzpsychosen entgegenzuwirken. Ergänzt um die Serotoninwirklung, wo Bupropion auf Dopamin und Noradrenalin wirkt.



    Aripiprazol 5-10 mg nach Bedarf (Neuroleptikum - Antipsychotikum - Bedarfsmedikament)

    Bedarfsweise 5mg bei akuten Symptomen oder auch Depressionen und kann nach und nach Bedarfsweise eingenommen und nahezu komplett abgesetzt werden.



    ________


    Vorsicht beim Autofahren, da Aripiprazol wie andere Neuroleptika die standardmäßig bei Psychosen eingesetzt werden auch Müde und unaufmerksam machen können. Am besten direkt nach Bedarfseinnahme oder bei Beeinträchtigungen kein Auto fahren und wenn doch kritisch prüfen ob man Autofahren kann.


    Da bei Bedarfseinnahme wie in der Anwendung empfohlen Schwankungen oder Stabilitätsunterschiede auftreten können (was sich schwer ganz vermeiden lässt bei dieser Erkrankung) wäre meine Empfehlung wo und wie es geht aufs Auto zu verzichten und sich an diesen Aufgaben die unter veränderter Wahrnehmung erst Neu erscheinen langsam heranzutasten und mit der notwendigen Vorsicht damit keine Überschätzung der eigenen Fähigkeiten stattfindet.