Beiträge von Psychoseforum

    Hi MikeFinn ,


    Diese Möglichkeit gibt es und ist von meiner Seite her erprobt, da ich selbst betroffen bin.


    Behandlungsmöglichkeit mit wenig Nebenwirkungen


    Im Grunde klappt es damit längere Zeitabstände ohne Neuroleptika wobei bei viel Stress oder depressive Fasen man dann doch zwischendurch auf eine Minidosis zurückgreifen kann oder für den Notfall.


    Funktionieren tut das mit 2 speziellen Antidepressiva . Bupropion was ein Nikotinentwöhnungsmittel ist und Antidepressivum und Citalopram was ein Standardantidepressivum ist. Diese Kombination und vergleichsweise hochdosiert braucht es diese beiden Verträglichen ADs. Bupropion(SNDRI) hat Alleinstellungsmerkmale für Citalopram(SSRI) gibt es einige andere Wirkstoffe mit ähnlicher Wirkung.


    Für den Übergang und späteren Bedarfs / Absetzen macht das Aripiprazol Sinn, da es sich etwas von den anderen Atypischen Neuroleptika unterscheidet und sich zum absetzen mit diesen Medikamenten eignet.


    Welche Medikamente oder welches Medikament (Neuroptikum) nimmst du zur Profilaxe ein?


    Wenn du die beiden ADs probieren möchtest dann wäre Aripiprazol in kleiner aber normal schon wirkungsvoller 5mg Dosis gut für diesen Übergang.


    Die ADs stabilisieren einen damit zusätzlich und das Neuroleptikum brauchts eben nur minimal (so alle paar Monate oder wirklich nur bei Stress oder Tieffasen) wobei dieses eben kontinuierlich weniger werden sollte und die ADs auch Schrittweise eingeschlichen werden müssen erst Bupropion und später Citalopram.


    Gruß

    Stand 2/2018

    Neue Behandlungsoption bei Schizophrenie (Psychose) mit verringerten Nebenwirkungen und verbesserter Plus- und Negativsymptomatik

    Bisher noch auf Erfahrungen beruhend. Die Medikamente sind alle gut erprobt und die bessere Wirksamkeit und Verträglichkeit liegt an dem kombinierten Einsatz dieser unterschiedlichen Wirkstoffe, die vereinzelt sehr oft in der Psychiatrie zum Einsatz kommen und von daher die Vorteile und Sicherheit für uns Erkrankte überwiegen.


    Aus persönlicher Erfahrung mit diesen Medikamenten kann ich meine Empfehlung dafür aussprechen, wobei man eben wie bei allen Neueren sich langsam herantasten sollte bis man für sich die Beste Einstellung gefunden hat, was sich auch ändern kann und man von daher etwas flexibel bei den Dosierungen und Einnahme sein sollte.


    Bei Fragen und Anregungen wenden sie sich hier im Forum einfach an die Administration.

    Dosierung und Wirkstoffe

    Bupropion ca. 450mg täglich (300mg Morgens, 150mg Nachmittags)

    Täglich eingenommen zum stabilisieren und Ergänzung zum Antipsychotikum Aripiprazol



    Aripiprazol 5 mg täglich oder Bedarf (Bei psychotischen Stress, Depressionen etc. dürfen es auch 10mg und mehr am Tag sein ! )

    Bedarfsweise 5mg Aripiprazol bei akuten psychotischen Symptomen oder auch depressiven Verstimmungen. (etwa die Hälfte oder 1/3 der Tage wenn alles gut läuft)


    Unter 5mg ist die Wirksamkeit aber auch bei täglicher Einnahme weniger gegeben, von daher wäre mein Rat es wie oben beschrieben Bedarfsweise oder Täglich in 5mg-10mg Dosierung einzunehmen.



    (nach Einstellung auf den oberen beiden Medikamenten und gegen eventuelle Nebenwirkungen)

    Optional ( Vorsicht, da man da mehr Aripiprazol braucht also die Dosierungen etwas anpassen muss ! )

    Citalopram ca. 10 - 20mg täglich (10mg Morgens, 10mg Nachmittags)

    Dämpft emotional ab und hebt die Stimmung. Hilft bei Schlafstörungen die etwa durch das Bupropion gefördert werden können oder bei anderen Nebenwirkungen die von den oberen Medikamenten begünstigt werden kann das Citalopram diese abschwächen.


    ________


    Besondere Vorsicht beim Autofahren und Anderen gefährlichen Situationen bei der Einnahme von diesen und anderen Medikamenten gegen Psychose.



    Die Medikamente-Kombination dieser 2 Wirkstoffe (Bupropion + Aripiprazol) ergänzt sich Ideal und hilft gegen Positiv- und Negativsymptomen gleichermaßen gut. Citalopram ist optional oder zeitweise eine Option, sollte aber später wieder reduziert werden, da es die Wirkung des Neuroleptikums abschwächen kann.


    Echte Möglichkeit auf ein normales Leben trotz Psychose / Schizophrenie.