Beiträge von Admin

    Hallo Auster,
    Herzlich Willkommen im Forum!

    Hoffe du findest dich gut zurecht und findest hier was du suchst.

    Ans Herz kann ich dir unter Anderem die Medikamentekombination hier legen:
    Medikationsempfehlung Psychose

    Mir zumindest haben diese sehr geholfen und ich hatte es vorher auch sehr schwer.

    Kannst im Forum über alles schreiben was dir so am Herzen liegt und worüber du eben schreiben möchtest.

    Ja, wäre auch mein Vorschlag...
    Abilify ist vergleichsweise gut verträglich, wirkt gut kann aber Restsymptome oder Unruhe hinterlassen. Von daher ist das Bupropion (SNDRI Antidepressivum) sehr wichtig, das wirkt gegen Unruhe und Stimmungsschwenkungen, Citalopram(SSRI Antidepressivum) dämpft das Emotionale etwas das ist beim Abilify auch so eine Sache. Dafür ist das Abilify so sehr gut verträglich und angenehm in der Wirkung.

    Hier findest du weitere Informationen zu den Dosierungen(ungefähre Angaben) und dieser Kombination:
    Medikationsempfehlung Psychose

    Alle Neuroleptika machen mehr oder weniger müde.
    Aripiprazol finde ich ist an sich ein guter Wirkstoff der morgens eingenommen werden kann ohne das man richtig müde davon wird.

    Wichtiger finde ich sind Antidepressiva einzunehmen die Konzentration und Wachheit verbessern wie das Bupropion eines der wenigen ist, von daher würde ich auch insgesamt zu einer Umstellung raten, also Aripiprazol + Bupropion statt Quetiapin und Risperdal.


    Zudem macht bei der Kombi noch ein weiteres Antidepressivum (Citalopram) Sinn.

    Hier findest du mehr Informationen zu dieser Medikamentekombi:
    Medikationsempfehlung Psychose

    Naja das was du da einnimmst sagt mir persönlich auch nix und musst du selbst wissen ob es dir hilft. Ich bin schließlich auch kein Arzt der das beurteilen kann.


    Mein Vorschlag wäre wie gesagt eher eine komplette Umstellung auf die Medikamentekombination von mir welche an sich nur das Aripiprazol als Neuroleptikum in einer kleinen 5mg Dosis beinhaltet was ähnliche Nebenwirkungen bezüglich der unruhigen Beine machen kann aber wo die beiden Antidepressiva vor allem das Bupropion diese Nebenwirkungen aufheben sollten.

    Also MaxAir92 ,

    ich bin kein Freund von Benzos von daher sehe ich in Clonezepam keine Dauerlösung, diese machen ja auch abhängig. Rede am besten mit deinen Arzt darüber.


    Mein Ratschlag wäre wie gesagt eher eine komplette Umstellung oder auf jeden Fall mal Bupropion zusätzlich probieren.
    Das mit den unruhigen Beinen klingt wie Sitzunruhe oder Unruhe was von deinem Neuroleptikum auch kommen kann oder eventuell von der Dosierung. Also da kannst du eventuell reduzieren oder kann auch sein das die Dosis zu klein ist, wobei eben Sitzunruhe häufig von den Neuroleptika kommt wovon du ja auch relativ viel einnimmst.

    Macht Sinn ! Wobei ich dort eben so eine komplette Umstellung wie von mir beschrieben ansprechen würde, also keine halben Sachen würde ich da machen und darauf bestehen es mit diesen Wirkstoffen (Kombination) mal zu probieren.

    Also ich würde 2 Punkte sehen.

    1. Manche Psychopharmaka wie Risperdal oder Olanzapin fahren den Stoffwechsel runter, man kann also wenig essen und nimmt viel zu auch bei normalen Appetit.

    2. Wirkstoffe wie Aripiprazol machen eher Unruhig (von daher sind Antidepressiva sehr wichtig in der Komib) und steigern den Appetit. Vorteil dabei ist das der Stoffwechsel zumindest in kleineren 5mg Dosierungen eher ehrhöht ist, man kann also mehr Essen ohne viel zuzunehmen.

    Die meisten dämpfenden Wirkstoffe haben 1+2 in gewissen Maße , da muss man also schauen, auch bei Antidepressiva gibt es Unterschiede.

    Hier im Forum gehen die Wirkstoffkombinationen von daher eher auf Wirkstoffen zurück die Gewichtsneutral sind oder die den Appetit senken sollen. Ich empfehle da zwar das Aripiprazol was an sich Appetitsteigernd ist aber die Antidepressiva wie Bupropion neutralisieren das und die Unruhe und Citalopram wirkt auch gut ohne das man zunimmt.
    Das oben beschriebene Naltrexon möchte ich selbst zusätzlich mal ausprobieren was in Kombination mit Bupropion empfohlen wird, hab letzters schon und Naltrexon wirkt auf die Opiatrezeptoren, also sollte dahingehend irgendwie den Appetit verringern.

    Bin selbst gespannt aber kann dahingehend die Kombi aus Aripiprazol+Bupropion+Citalopram schonmal empfehlen ob bei Übergewicht das Naltrexon dazu sich gut verträgt und wie gut es wirkt weis ich noch nicht, werde berichten..

    Also das Bupropion ist echt gut, aber sogesehen wirkt das den Neuroleptika entgegen. Meist ist es dann so das die Neuroleptika die Wirkung des Bupropions abschwächen und von daher man das Antidepressivum auch hoch dosieren kann.
    Meine eigene Erfahrungen beziehen sich auf das Aripiprazol was eben etwas sich von den üblichen atypischen Medikamenten unterscheidet und von daher kann ich dir schwer sagen wie es sich in deinem Fall verhält wenn du Bupropion ausprobierst. Kann sein das keine Wirkung da ist oder eben das Wechselwirkungen da sind die die Einnahme erschweren. Ist häufig für die Ärzte auch ein Vorgehen nach Versuch und Irrtum weil es da eben kaum oder keine Studien gibt und die Pharma wie meistens nur an ihren Geldbeutel denkt.

    Also ich würde an deiner Stelle das Bupropion statt dem Akineton ausprobieren. Später wenn das gut klappt kannst du dir eventuell auch überlegen auf die beiden Neuroleptika zu verzichten und es noch einmal mit dem Aripiprazol zu probieren aber eben in der kombi mit dem Bupropion was diese Unruhe normal da auch zurückhält (wobei da auch Dosierungen und so eine Rolle spielen meiner Erfahrung nach)
    An sich sind SSRIs wie Citalopram oder Sertalin eher Unruhe fördernt also ich hab das mal mit Aripiprazol probiert und war richtig nervös damit, erst seid ich das Bupropion habe funktioniert das auch mit dem Citalopram sehr gut.
    Da Amisulprid an sich die Libido so schon stark dämpft sollte auch kein SSRI von Interesse sein aber bei Aripiprazol ist es eher so das man überemotional und zum Teil auch Hypersexuell davon werden kann weil das eben weniger die Libido dämpft und auch anregen kann von daher macht an sich schon ein SSRI wie Citalopram Sinn was aber nur unter der Voraussetzung der Bupropioneinnahme funktioniert. Sonnst muss man mit diesen Nebenwirkungen und der Unruhe eben leben und das ist glaube ich auch mit ein Grund warum viele vom Aripiprazol weggehen was an sich aber ein gut wirksames und verträgliches Medikament ist.
    Bin auch kein Arzt, also kann dir nur meine Erfahrungen schildern.

    Kenne das auch möchte das nächste mal diese Kombination ausprobieren welche den Appetit senken sollte:
    Abnehmen mit Naltrexon 1-3mg pro Mahlzeit + Bupropion

    Mein BMI bewegt sich zur Zeit so zwischen 30 und 35 also zuviel.

    Habe Aripiprazol was an sich den Stoffwechsel zumindest kleiner Dosierung oben hält also das wirkt sich was die Gewichtszunahme angeht weniger negativ aus als Xeplion, dafür ist beim Aripiprazol trotzdem oder erstrecht viel Appetit da den ich mit den oben genannten Appetitzügler dann behandeln möchte.

    Hi MaxAir92 ,

    das was du bekommst sind so die typischen Wirkstoffe die auch in Kliniken verwendet werden, ob das eine gute Dauerlösung ist darüber kann man sich streiten. Akineton wirkt ja wie ein Antiparkinsonmittel und erhöht damit eher das Dopamin wo das Quetiapin das Dopamin dämpft.
    Sogesehen ist das Problem der restless legs das du in gewissen Gehirnbereichen durch das Quetiapin eine Mangelerscheinung hast, diese wiederum macht Nebenwirkungen welche das Akineton lösen soll.

    Alternativ würde ich dir eine komplette Medikamenteumstellung empfehlen bei dem statt dem Akineton das Bupropion (SNDRI Antidepressivum) eingenommen wird was an sich verträglicher sein sollte aber allein eingenommen auch sehr wach machen kann. Bupropion wirkt als Noradrenalin Dopaminwiederaufnahmehemmer was bedeutet das sich das Dopamin und Noradrenalin damit eher steigert was also ähnlichen Effekt wie das Akineton haben sollte, etwa hilft das gegen Unruhe und so sehr gut die eben auch bestimmte Neuroleptika haben und restless legs ist ja so etwas.

    Mein Ratschlag wäre (eventuell erst später) auf ein neueres Neuroleptikum zu gehen wie Aripiprazol was auch in geringen Dosierungen schon gut wirkt aber eben auch zu so Unruhe führen kann. Anders als das Amisulprid wirkt Aripiprazol weniger dämpfend auf die Libido von daher macht da Citalopram zusätzlich Sinn.

    Hier findest du diese 3 Wirkstoffe als Ersatz für die von dir beschriebenen 4 Stück:
    Medikationsempfehlung Psychose

    Wichtig wäre eben das Aripiprazol in möglichst kleiner Dosis(5mg oder Bedarf) einzunehmen und auf jeden Fall Bupropion zusätzlich, das Citalopram soll das Emotionale und Libido etwas dämpfen macht aber nur in Kombination mit Bupropion Sinn.

    Vorteil ist das diese Wirkstoffkombi gut zusammenpasst, Nachteil ist das Aripiprazol eher Unruhe fördern kann also eventuell was die restless legs angeht auch Gegenteiligen Effekt haben kann, deswegen wäre das Bupropion in jedem Fall sinnvoll was sich vielleicht auch mit deinen Bestehenden Medikamenten verträgt, wobei man dann schauen muss ob die Wirkung und so ausreichend ist, da Antidepressiva eher etwas milder in der Wirkung sind als Akineton. Von daher wäre das auch eher eine Lösung die auf längere Sicht sinnvoll wäre.

    https://www.deutsche-apotheker…on-naltrexon-zum-abnehmen
    Bupropion bekommt man auch so bezüglich der Psychose verordnet, was die Negativsymptome lindert und gegen Unruhe hilft. Empfohlene Dosierung liegt bei 300mg täglich auch 450mg(300+150mg) möglich. (Kostenbefreit)


    Bezüglich der Low Dose Therapie mit Naltrexon mit 1 bis 3mg
    https://www.fatigatio.de/facha…ungen/fachartikel-zu-ldn/


    die 50mg Tabletten sollten demnach mit 50ml destillierten Wasser verdünnt werden, so das 1mg 1ml entspricht und das dann mit einer Spritze entnommen und in den Mund gegeben werden.

    Kostenpunkt ca.100€ für 30 Stück 50mg Tabletten Naltrexon. Reicht bei einer low Dose Therapie für 5-16 Monate.


    Bei Psychose nur in Verbindnung mit einem Neuroleptikum ratsam!

    Es gibt dazu kaum Erfahrungen von daher ohne Gewähr und mit Vorsicht zu genießen.

    Erste Erfahungsberichte(von mir) bezüglich der Anwendung bei Psychose folgen ab Juli 2019

    wenn jemand schneller ist würde ich mich sehr über die Schilderungen / Erfahrungen freuen.

    Gut bei Epilepsie ist glaube ich Bupropion kontrainduziert, fraglich also ob du das bekommst.. schwierig da es so in der Kombi wirklich gut ist. Zusammen mit dem Aripiprazol sehe ich da weniger ein Problem allein eingenommen würde ich bei Bupropion und Epilepsie vorsichtig sein weil die Antidepressiva wie dieses dann sehr pushen.

    Ja beim Abilify geht das, die Antidepressiva solltest du täglich einnehmen, das macht aber nix, da diese gegen Negativsymptome helfen.

    5mg Abilify ist eine kleine Dosis und so 3 Monate einnehmen und 2 Wochen stoppen mache ich auch, also wobei es bei mir so 1-2Wochen Einnahme sind und eine Woche dann ohne, je nachdem.

    Diese Antidepressiva sind da kein Problem zumal das ja im Zusammenspiel mit dem Abilify kein Problem ist selbst wenn die Wirkstoffe einzeln eventuell auch negativen Effekt machen könnten so hilft das schon enorm diese mit einzunehmen.


    Hallo Schmetterling ,


    hab das irgendwie ganz übersehen oder vergessen zu antworten.

    Xeplion ist so ein eher schlechtes Medikament, mir ging es damit nie richtig gut und ich war wirklich am Ende damals als ich das hatte. Keine Kraft und so.

    Wie das bei Borderline so genau ist weis ich nicht, da da ja wohl auch mehr Unruhe im Vordergrund steht.

    Diese Medikamente haben mir sehr geholfen darunter Aripiprazol (was allein eher Unruhig und Hibbelig macht) Bupropion (hilft gegen Unruhe) Citalopram (hilft gegen emotionales und hibbelig-sein)

    Würde dir von daher diese kombination empfehlen statt den Xeplion und abwarten wie es sich damit entwickelt:
    Medikationsempfehlung Psychose

    Aripiprazol wäre da der Hauptwirkstoff und ist ein Neuroleptikum / Antipsychotikum wie das Xeplion auch eines ist nur ist Aripiprazol verträglicher und so bis auf die Unruhe ist das sehr angenehm.
    Die beiden Antidepressiva ergänzen das sehr gut und sind auch sehr wichtig gerade auch bei Borderline wo vielleicht mehr das Zappelige im Vordergrund steht kann ich das nur empfehlen zusätzlich.


    Psychose ähnelt ja auch anderen Erkrankungen, Borderline wird ähnlich behandelt und ich kenne auch andere Betroffene wo es diese Mischformen gibt. Selbst habe ich so mehr Richtung schizoaffektive Psychose , wobei das vermutlich auch stark abhängt welchen Arzt man hat und wie man über seine Probleme redet, was dann bei der Diagnose am Ende rauskommt.

    Hallo,

    die Psychose wird vermutlich zurückkommen, also das ist eine chronische Erkrankung wenn es eine schizophrene Psychose ist, da braucht man also immer Medikamente die frage ist eher Welche.

    Hier im Forum findest du alternativ eine verträgliche Medikamentenempfehlung:
    Medikationsempfehlung Psychose

    Sonnst solltest du dem einfach etwas Zeit geben und musst dich deswegen nicht schämen denn das was vorgefallen ist war ja an der Erkrankung gelegen und da ist man normal auch so Nachsichtig dir gegenüber.

    Wichtig ist aber das du eben wieder auf die Beine kommst und das ist für viele Erkrankte sehr schwer mit den üblichen Medikamenten die sonnst so eingesetzt werden und der Erfolg den du beschreibst ist nur ein Honigkucheneffekt also dieses kurze Hoch wird im Regelfall dann wieder von einer Absetzpsychose eingeholt und es macht Sinn wenn du bis dahin eine gute Medikamentekombi wie es hier beschrieben ist gefunden hast, sonnst bist du eben bald wieder in der Klinik und das Negative wiederholt sich ..

    Für viele ist diese Diagnose sehr schwierig und in der Klinik sieht man zum Teil schwierige Fälle von daher kann ich dir wirklich nur Empfehlen selbst darauf einzuwirken welche Medikamente du bekommst, damit der Verlauf an sich positiv wird und dann wird das auch wieder und du gestärkt daraus hervorgehen.

    Hi Robert,

    kenne diese Probleme und hatte ein Vorgängerpräperat deines Wirkstoffs, Xeplion.

    Mir ging es damit sehr schlecht kaum Kraft und viele Negativsymptome, dazu eben noch diese ständige verändert fühlen im eigenen Körper.

    Hab dann meine Medikamente gewechselt und besser verträgliche Wirkstoffe gefunden und es hat Jahre gedauert diese Antidepressiva dann so zu kombinieren was mir dann aber sehr viel gebracht hat.
    Im Grunde wäre das Antipsychotikum Aripiprazol (ca.5mg also verhältnismäßig kleine Dosis , kann aber unterschiedlich sein) und Antidepressiva Bupropion 450 und Citalopram 40-60mg was verhältnismäßig hohe Antidepressivadosierungen sind.
    Hier findest du genaueres dazu:
    Medikationsplan Psychose