Abnehmen bei Schizophrenie/Psychose (trotz Neuroleptika)

  • Es gibt ein Kombimedikament zum Abnehmen welches sich Mysimba(Markenname) nennt. Diese Wirkstoffkombination besteht aus Naltrexon und Bupropion.

    Hier genaueres zu Mysimba:

    https://www.gelbe-liste.de/nac…en/mysimba-neueinfuehrung


    Empfehlung, Anwendung und Dosierung im Bezug auf Psychose/Schizophrenie:

    Da Bupropion bereits bei der Medikamenteempfehlung des Forums gegen die Psychose eingesetzt wird, reicht es aus wenn man das Naltrexon ergänzt. Das ist einerseits wesentlich preiswerter und andererseits ist die Medikamenteempfehlung des Forums auch so sehr ratsam. Bei dieser Empfehlung wäre das Bupropion(Elontril, Zyban, Wellbutrin) also schon enthalten und kostet nur die normale Zuzahlung.
    Das Naltrexon bekommt man in der Regel nur auf Privatrezept und kostet etwa 100€ für 30 Tabletten. Da man die Tablette etwa 2-3 mal am Tag geviertelt einnehmen sollte(meine persönliche Empfehlung) kommt man damit also etwa 2 Monate aus. Zu Beginn wirkt das Naltrexon auch geachtelt sehr gut.

    Das Naltrexon führt dabei zu einem Sättigungsgefühl, trotzdem sollte man beim Abnehmen auf ein paar zusätzliche Dinge achten.



    Zusätzliche Maßnahmen beim Abnehmen:

    Mir hat beispielsweise Salzwasser beim Abnehmen geholfen, indem ich etwa einen halben oder ganzen Teelöffel Salz in eine Flasche Leitungswasser gegeben habe.
    Das ist dann so ähnlich wie eine Infussion. Da man beim Abnehmen viel trinken soll, spühlt der Körper dabei auch viele Mineralien aus, sollte Salz da ähnlich wie bei einer Darmgrippe nützlich sein.

    Seit dich das Naltrexon(+Bupropion) und das Salzwasser gemeinsam ausprobiert habe, haben sich bei mir echte Abnehmerfolge eingestellt. Ich würde sagen ca. eine Flasche Wasser mit Salz am Tag sollte ausreichen.


    Zusätzlich sollte man vielleicht ein Multivitaminpräperat zumindest bein abnehmen einnehmen oder zusätzliche Mineralstoffe, so das da kein Vitaminmangel während der Abnehmphase entsteht.

    Ein regelmäßiger Bluttest und EKG sollte eventuell parallel erfolgen, damit zumindest in dieser stressigen Absetzphase kein Vitaminmangel und so auftritt. Im Forum findet sich auch zusätzliche allgemeine Informationen zu -> Vitaminen und Nahrungsergänzung.

    Vorsicht auch bei Süßstoffen, weil diese den Körper vorgaukeln das man Zucker zu sich nimmt. Dadurch bekommt man also auch Heißhunger oder es kann das Abnehmen zumindest erschweren.

  • Man kann auch ohne zusätzliche Medikamente abnehmen, man muss es nur richtig wollen. Aber die Couch ist halt für viele bequemer als Joggen gehen. Dann darf man sich nicht wundern, wenn man zunimmt. :winking_face:

  • Glocke
    Diese Sprüche kenne ich zur Genüge.
    Erkrankte nehmen ja auch wegen den Neuroleptika zu und selbst wenn man sich bewegt und Sport macht, dauert es bis man abnimmt.

    Joggen zum Beispiel ist für Erkrankte zum Teil auch schwierig, weil einen durch die Neuroleptika diese Motivation zum Teil genommen wird (wenn man keinen Sportwahn fährt). Also du kannst Erkrankte da kaum auf eine Stufe mit Gesunden stellen, die meist eben keine solche negativen Faktoren haben und denen es auch einfacher fällt weniger zu essen.

    Manche Neuroleptika wie Olanzapin lösen bei einigen starken Hunger und Gewichtszunahme aus, da ist für jemanden mit Tendenzen zur Fettleibigkeit eben abnehmen sogut wie unmöglich. Aber alle Neuroleptika können zur Gewichtszunahme führen.
    Wenn du kein Übergewicht hast, dann sei glücklich aber für viele Erkrankte ist das und zum Beispiel auch Nikotinsucht extrem schädlich.

    Insofern kann man mit Hilfsmitteln(Medikamenten) und Abnehmstrategien da eher etwas erreichen und dann fällt auch der Sport einfacher wenn man sein Gewicht besser im Griff hat.

    __
    Zumindest kann ich persönlich das kaum abhaben, wenn mir jemand kommt und sagt, das es ja alles so einfach ist und allein der Wille zählt oder Sport das einzige ist was man braucht und hilft.
    Wenn jemand kerngesund ist, dann hat dieser in der Regel auch kein Übergewicht. Vielleicht kennst du Gerald Asamoah, der bei Schalke gespielt hat, der hatte in der ersten Bundesliege Übergewicht. Also da wird es wohl kaum am Sport gemangelt haben. Zumal man für Sport ja auch viel Zeit braucht und Erkrankte eh schon mit ihren Problemen zu tun haben. Einige gehen sogar mit der Erkrankung arbeiten und da bleibt dann erstrecht keine Zeit für Sport im ausreichenden Maße.

    Zumindest finde ich das man es mit Sport und so auch übertreiben kann, teils kann zuviel Sport auch zu Abnutzungserscheinungen am Körper führen. Also es hat alles seine Vorzüge und Nachteile.
    Eine Mischung aus unterschiedlichen Strategien zum Abnehmen finde ich richtig und für Erkrankte und krankhaft Übergewichtige die sehr unter dem Jojoeffekt leiden und sich mit dem abnehmen schwer tun, da sind medikamentöse Hilfsmittel und eine passende Grundeinstellung schon wichtig. Wenn du also Olanzapin nimmst und davon extrem dick wirst, dann dauert das Monate oder Jahre bis man das Gewicht mit Sport und alles wieder los wird und auch das bedeutet stress für den Körper wenn man gar keine Nahrungsergänzungsmittel oder Vitamine einnimmt.

    Also von daher bitte mal im Gedanken etwas rücksichtsvoller sein, was die Leiden von anderen Menschen angeht. Übergewicht, eine Depression oder Psychose sucht sich ja in der Regel keiner aus und wenn es so einfach wäre, dann würde es so gut wie keine übergewichtigen Menschen geben.

    In so einen Fall wie hier beschrieben hilft das Bupropion zum Abnehmen und sogar zur Nikotinentwöhnung und bei der Psychose. Das Naltrexon muss man leider selbst kaufen, aber das hilft den Appetit deutlich oder ganz zu reduzieren.
    Ich zum Beispiel hatte so einen extremen Heißhunger auch bei Abilify (was an sich wenige schlimm ist), dass ich alles nur so in mir reinfressen konnte ohne richtig satt zu werden. Das ist bei einer psychischen Grunderkrankung wo man auf die Wirkstoffe angewiesen ist, also etwas ganz anderes.

    Glocke , warum schreibst du so einen provokanten Beitrag? Bist du normalgewichtig oder hattest du schon mal richtige Gewichtsprobleme, welche du allein mit Sport in Griff bekommen hast? Nimmst du Neuroleptika ein bezüglich einer Psychose oder unter welchen gesundheitlichen Voraussetzungen sagst du das?

    Mir haben die Medikamente allein auch nur ein bisschen etwas gebracht, aber diese haben dazu geführt das ich ohne Probleme mein Gewicht halten konnte. Erst jetzt wo ich zusätzlich Salzwasser trinke verzeichne ich echte abnehmerfolge und der Appetit ist geringer.
    Ähnlich ist das mit den Light-Getränken, die haben zwar keinen Zucker aber haben im Grunde den gleichen Effekt weil das Gehirn ausgetrickst wird. Wenn man da also zur Risikogruppe für Übergewicht gehört, dann sind diese Produkte eben auch problematisch.
    Viele Dinge werden zudem als Diätprodukte teuer vermarktet und bringen fast gar nix. Meist ist es wirklich so das man für viele Apothekenprodukte da viel Geld aus den Fenster wirft und die richtigen Informationen wie man wirklich gesund abnehmen kann, einen vorenthalten werden.

    Um das Naltrexon zu bekommen oder das Mysimba, muss man beispielsweise erst einen Arzt finden der einen das auf Privatrezept aufschreibt. Ansonnsten bekommt man in der Apotheke meist nur wirklungsloses Zeugs, ähnlich wie bei den Nikotinpflastern.
    An sich eine Frechheit wie man viele Menschen da für dumm verkauft und eben alles nur auf Konsum getrimmt ist, statt nach Leistung.

  • Admin Ich habe auch appetitssteigernde Neuroleptika (Quetiapin). Ich probiere einfach knallhart nicht viel mehr zu essen. Zum Joggen habe ich irgednwie auch nicht so viel Motivation. Ich mache aber normalerweise so 2 Spatziergänge am Tag (In der Summe ca 11k Schritte) was etwa auch so 300-400 Kalorien macht.


    Ich finde, man kann das Abnehmen/Nicht zunehmen auch ohne zusätzliches Medikament handeln.

  • Wenn man Hunger verspürt, hat man meistens eigentlich Durst. Das habe ich vor kurzem gehört, daß man, wenn man in die Küche geht um den Kühlschrank zu plündern, erst einmal ein, zwei, drei Gläser Wasser oder Tee trinken soll.

    Das habe ich mir gemerkt und habe (sowieso) immer eine Kanne kalten Tee in der Küche stehen. Wenn mich also der Hunger (Appetit) packt, trinke ich erstmal ein, zwei Gläser, da ich dann auch merke dass ich eigentlich wirklich Durst hatte. So ist mein Magen voll und hat gar kein Platz mehr für Schnagereien.

    Das wirkt wunderbar, das erinnern an Durst, und mittlerweile reicht tatsächlich trinken, und der Hunger stellt sich ein. Vielleicht auch, weil ich einen superleckeren Tee gefunden habe mit Zitronengras, Zitronenmelisse und Minze, Pfefferminze, Holunder und Hagebutte. Diese Mischung schmeckt zu dieser Jahreszeit besonders gut.

    Abgenommen habe ich dadurch nicht (noch nicht) und es ist schon richtig, dass man für einen perfekten stählernen Body auch die perfekte Bewegung mit stählernen Mitteln leisten muss. Psychopharmaka machen einfach Appetit und man braucht eine Menge Disziplin, um diesen Heißhunger in den Griff zu bekommen, was kaum möglich ist bei einer meist niedergedrückten Stimmung wo sich die Egal-Stellung einnistet. Gibt viele Faktoren, die aber durch das Ankurbeln der Gewichtszunahme durch Substanzen in den Psychopharmaka angepeilt werden und schwer wieder loszuwerden sind.


    Grüße

    ion

  • Also ich finde es ist teilweise ne Sache der Unmöglichkeit abzunehmen.

    Ich war immer recht sportlich und bin auch jetzt noch nicht dick, aber hab in nem halben Jahr, also seitdem ich Tabletten nehme, 4kg zugenommen und das obwohl ich 5-6 mal die Woche Sport mache und manchmal Fastentage einlege. Ich nehme Olanzapin. Wenn ich mir jetzt vorstelle das Zeug die nächsten Jahrzenhte nehmen zu müssen sehe ich kaum ne Zukunft in der ich nicht langsam dick werde.


    Danke für den Tipp ion. Ich werde das übernehmen :grinning_squinting_face:

  • Ich habe damals auch 20kg von den Neuroleptika zugenommen und zwar ohne, dass ich irgendwas an meiner Ernährung geändert hätte.. ich hatte immer eine gute Figur auch ohne Sport. Ich habe weder mehr gegessen oder mich weniger bewegt oder ähnliches.. ich habe einfach durch die Medikamente zugenommen.


    Ich denke das hat auch irgendwas mit der Belastung der Leber zu tun oder ähnliches..


    Ich habe damals mit Speed enorm abgenommen. Also kann ich mir auch vorstellen, dass das mit einem Medikament sehr gut funktioniert.


    Natürlich. Viele können sehr gut Sport machen oder im Fitnesscenter trainieren. Aber es gibt ja Menschen, die über Jahre enorme Probleme mit ihrem Gewicht haben und denen das Abnehmen schwer fällt.


    Ein Medikament kann da eingreifen. Sobald man wieder etwas fitter ist, kann man ja immernoch das Medikament absetzen und mit Sport beginnen..

  • Ich habe das geschrieben, weil es für mich die Wahrheit ist. Ich bin da auch mit Erkrankten übereingekommen, das es schlimmere Symptome gibt, wie nicht aus dem Bett zu kommen/Antriebslosigkeit.

    Viele Erkrankte neigen dazu zum 'Erliegen' zu kommen, und deshalb ist es einfach wichtig, regelmäßig was zu tun. Man muss vielleicht nicht gleich den Marathon laufen, ein bisschen Bewegung kann vielen aber nicht schaden.

    Kritik gehört zum Leben dazu, und sofern sie der Wahrheit entspricht, ist es gut und richtig sie auszusprechen.

  • Admin Ich habe auch appetitssteigernde Neuroleptika (Quetiapin). Ich probiere einfach knallhart nicht viel mehr zu essen. Zum Joggen habe ich irgednwie auch nicht so viel Motivation. Ich mache aber normalerweise so 2 Spatziergänge am Tag (In der Summe ca 11k Schritte) was etwa auch so 300-400 Kalorien macht.


    Ich finde, man kann das Abnehmen/Nicht zunehmen auch ohne zusätzliches Medikament handeln.


    Ich finde das gut.

    Wie ich geschrieben habe, erwarte ich keine Höchstleistung von Psychose/Depressiv Erkrankten.

    Aber jemand der Jahrelang zum Erliegen gekommen ist, wird merken, wie gut es tut, sich zu bewegen.

    Zumal dadurch noch das Stresshormon Cortisol abgebaut wird. :winking_face: