Pseudodemokratisches Kasperletheater

  • In meinen Augen ist unsere Demokratie keine wirkliche Demokratie. Ich finde, es sollte mehr direkte Demokratie geben, wo man direkt über gewisse Dinge entscheiden kann. Wir als Bevölkerung werden aber als zu dumm oder in gewissen Dingen als zu radikal gehalten. Ich finde, 70 Jahre nach Hitler sollte es in Deutschland möglich sein, ohne Stellvertreter über gewisse Dinge direkt zu entscheiden. In der Schweiz läuft das ja auch prima.

  • Dann erklär mir doch bitte die Auswirkungen auf die globalen Volkswirtschaften, wenn Deutschland eine CO2 Steuer für Megakonzerne einführt im Detail.


    Ich hab keine Ahnung inwieweit das chinesische Wachstum bereits von den Krankheitstagen eines Daimler Maschinenbedieners abhängt oder in welchem Ausmaß die Heizungspreise in Berlin Neukölln über Russland die Kriege im Nahen Osten befeuert.


    Will ich auch gar nicht wissen. Ich bin froh, dass es Menschen gibt, die ausreichend Zeit haben, um sich über solche Themen den Kopf zu zerbrechen. Die machen das offensichtlich ziemlich gut, daher können die das auch weiter machen.

  • Ich kann die Meinung von Niggo gut nachvollziehen.
    Die Politiker sind doch alle irgendwelche Marionetten hinter denen ein riesiger Lobbyismus Apparat agiert und die Medien (zumindest im TV, Funk...) propagieren diese ganze Show doch nur. Wer heutzutage anderes denkt wird auch direkt in eine Ecke gedrängt und vor allem seit der C. Pandemie sieht man doch wie willkürliche Maßnahmen einfach nur von oben auf das Volk herab diktiert werden. Ich glaube auch irgendwo, dass wir garnicht wissen, was es bedeutet in der richtigen Demokratie zu leben...

    Vor dem Wissen was du zu haben scheinst KotosWegbegleiter ziehe ich den Hut. Auch wenn ich mit anderen über Politik rede. Mir persönlich ist es aber irgendwo zu anstrengend mich mit diesen ganzen Themen zu beschäftigen. Wer Vertreter für die Entschleunigung der Wirtschaft (mit weniger Arbeitszeiten und weniger Konsum) sucht, wird in der Politik nicht fündig. Ich würde es auch super finden, wenn Menschen anfangen für sich selber zu wirtschaften (Gemüse im Garten anbauen, oder wie wäre es mit Subventionen für ein Haushuhn haha) aber sogar die heilige grüne Partei beschäftigt sich mit ganz anderen Dingen...

  • Ich bin froh, dass es Menschen gibt, die ausreichend Zeit haben, um sich über solche Themen den Kopf zu zerbrechen.

    Leider kommen die nicht auf die Idee dass ein psychisch Kranker eventuell irgendwelchen Sonderbedarf haben könnte der noch nicht in Gesetzesform gegossen wurde. Streite mich da gerade mit dem Sozialamt rum wegen so eines klaren Bedarfs für den aber keinen Paragraphen gibt und der zu groß ist um das mal eben vom Regelsatz zu machen. Alles wollen die genauestens Regeln und wenn ein Mensch aus der Norm fällt hat er Pech gehabt!


    Da sind mir die Linken lieber die den Armen lieber einen ordentlichen festen Satz geben wollen anstatt mit Minimum-Regelsatz und allerhand Sonderregeln alles extra Regeln zu wollen.

  • Das mit dem Lobbyismus ist wirklich ein sehr großes Problem!

    Man schaue sich die ach so beliebte Kanzlerin an, da wird der Autoindustrie auf den Autobahnen jegliche Freiheit gewährt, auch wenn es die Freiheit der schwächeren Autofahrer einschränkt. (Das ist also kein Rechtstaat, wo die individuelle Freiheit dort aufhört wo andere dadrunter leiden, oder das Recht des Anderen beginnt.)
    So funktioniert der ungezügelte Kapitalismus eben würden mache sagen.
    Was das Tempolimit angeht ist rechtlich gesehen scheinbar der schwächere Autofahrer auch noch schuld wenn ihn von hinten einer mit 250 in den Kofferaum fährt. So weit ist es gekommen aber das ist nur ein Paradebeispiel einer von viel größeren Versäumnissen, welche unter der Oberfläche stattfinden und wo man ganz bewusst diesen Dingen über die Medien keinen Zugriff gibt. Also unsere Medien haben auch Richtlinien an die diese sich halten müssen und so werden viele Themen die problematisch sind einfach todgeschwiegen, wie es auch in der Psychiatrie der Fall ist.

    Bei Corona hat man ja auch gut gesehen das wir nicht nur eine "autokratische" Autokanzlerin haben, sondern das wir gleichzeitig sehr gefügig von der Pharmaindustrie gemacht wurden, so das Verschwörungstheoretiker aus ihren Löchern kriechen, weil das Volk in vielen Belangen uninformiert bleibt. Man kann sagen das diese Politiker grade auch von der CDU/CSU gekauft sind von den Lobbys und da fließen ganz andere Summen als so Kleinigkeiten welche man der AfD anlastet. Da geht es also eher darum das Parteien wie die CDU diese lobbyistischen Parteispenden in ihrem Sinne erst möglich gemacht haben und anderen Parteien wie etwa den Linken das Leben zusätzlich schwer machen.

    AfD ist auch so eine Hustentruppe, welche meiner Meinung eine Erfindung von der CDU/CSU ist, weil ein weiterer Rechtsruck gefährlich geworden wäre und die Partei gespalten hätte. Oder glaubt hier jemand das die AfD keine Lobbyinteressen verfolgt? Meiner Meinung ist das politisch gar kein handlungsfähiger Verrein sondern wirklich nur ein Haufen Schauspieler und vermutlich zum Großteil V-Leute die damit das rechte Spektrum kontrollieren wollen, also im Grunde ist es schwer noch authentische Politiker im rechten Spektrum(Auch CDU/CSU) zu finden.
    Markus Söder war auch ein gutes Beispiel das man lieber Politiker mit populistischen Tendenzen wählt als etwas ruhigere wie Laschert, welcher der CDU-Basis und den christlichen Werten meiner Meinung nach verbundener sind. Aber da kann sich jeder seine eigene Meinung bilden.
    Es gibt schon eine große Schere zwischen Arm und Reich und das wurde in den letzten 15 Jahren mit Merkel alles noch viel schlimmer. Ein/e Realschul-, Berufsschul- oder Gymnasiumleher/in verdient heute zwischen 4.074,30 € und 5.872,94 Brutto, was meiner Meinung gerade bei 5800€ Brutto kein realistisches Einkommen ist.
    Auf der anderen Seite mangelt es häufig noch an der Ausstattung in den Schulen und man jammert einerseits über Lehrermangel, aber es gibt viele Lehrer die gar keine Anstellung in ihrer Region finden, weil eben die Löhne steigen und die Klassen eher größer als kleiner werden.
    Das sind also so Dinge die man durchaus regulieren muss oder sollte, wenn man ein soziales Gleichgewicht wieder herstellen möchte. Auf der anderen Seite arbeiten genug unterhalb des Mindestlohns, weil das eben auch nur einen Teil der Arbeiter betrifft welche man etwa nach Zeit bezahlt.
    Im Grunde ist das antichristliche Heuchelei was die Politik in den letzten Jahren betrieben hat und vermutlich ist ebensoviel Geld im Bereich der öffentlichen Sicherheit verschwendet worden. Beamte wurden also immer besser gestellt und mussten scheinbar gar nix in die Rente einbezahlen, weil es dann ja auch noch eine Sonderstellung gibt und anscheinend noch eine 2. Klassenmedizin mit Privatversicherten.
    Diese ganzen Absuditäten führen dazu das sich einige Berufszweige extrem bereichern können und sich richtige Arbeit kaum mehr lohnt wenn man als Berufsschullehrer etwa einen ruhigen schieben kann und dafür dann noch 3500€ (Netto!) bekommt.
    Die verbraten ihr Geld genauso und da mangelt es an nix, die Wirtschaft baut dann ihre Autos und Wirtschaftsgüter für die Staatsbediensteten her und das Volk was die körperliche und oft auch geistige Arbeit leistet kann sich ihre eigenen Güter kaum mehr leisten.
    Wissenschaft ist auch nur noch ein haufen Lobbyisten, die für ihre Studien und Leitlinien oder für die Zulassung von Medikamenten auf die ein oder anderen Art ihre Schmiergelder bekommen, wo normale Wissenschaftler die keine Abhängigkeiten zur Pharmaindustrie haben, kaum eine Chance haben oder bei einem Durchbruch aufgekauft werden.

    In der Psychiatrie sieht man das man bewusst keine große Forschung mehr bei Schizophrenie betreibt. Pharmakonzerne und die ganze psychiatrische Scene bremsen diese Entwicklungen eher noch aus und ruhen sich (unterbewusst) auf dem Leid der Erkrankten und den Stillstand aus, der der Pharmaindustrie Gelder im Milliarden oder gar Billionenbereich allein für Psychopharmaka in den Rachen schiebt, ohne das man sich groß um die Folgen kümmert, also da profitiert man ja doppelt wenn die psychisch Kranken die ein leben lang (sehr teuere) Neuroleptika schlucken müssen, dann im mittleren Alter viele Erkrankungen ob Krebs, oder Diabetes bekommen. Man setzt vermutlich sogar darauf das die Betroffen unter derart hohen Standarddosierungen noch früher wegsterben.

    Das ist also nur noch absurd und wenn man die Wahrheit sagt dann gilt man als Verrückt und kaum ernst zu nehmen. Jeder weis es, keiner tut etwas dagegen, oder wenn dann wissen die Ärzte selbst kaum einen Ausweg aus dieser Situation, weil diese ja rechtlich von dem kranken System geschützt werden und jene die abweichler sind auch noch Strafen befürchten müssen.

    Aber gut das ist auch ein weltweites Problem, wobei unsere Kanzlerin ja auch immer ganz vorne bei den weltweiten Playern dabei gewesen ist.

    Insofern können wir in Zukunft viel besser machen und uns von diesen Tendenzen ein für alle mal lösen.
    Ich wähle aus Prinzip Links und werde vermutlich sogar den Linken mindestens eine Stimme geben, damit diese zumindest im Parlament bleiben, weil das finde ich eine der wenigen Partein ist die solche Probleme überhaupt wahrnehmen wollen und noch auf Augenhöhe mit den Bürgern stehen.

  • Hi Admin ,

    das war ein wirklich toller Beitrag um auf die Misere, die sich unsere Welt/unser Deutschland nennt hinzuweisen! Außer freie Autobahnen, die finde ich schon super. :smiling_face_with_halo:
    Also Leid entsteht ja immer nur in der eigenen Wahrnehmung und man kann sich davon befreien, wenn man den Blickwinkel wechselt..aber ja, diese ganze Politik ist für die Tonne!
    Irgendwie beraubt einen dieses Jahr das Freiheitsgefühl und langsam fühle ich mich echt wie in einer Herde Vieh, die einfach nur durch das System geschoben wird.

    Dieses Jahr bin ich stark am überlegen Wählen zu gehen, aber das Problem ist, dass ich in jeder Partei Punkte sehe, die mich stören. Vor allem jetzt, wo du die AfD als Schauspielerpartei darstellst (+wegen deren Meinung zu psychisch Kranken, was du mal beschrieben hast) kommen diese für mich nicht in Frage! Die Union vertreten auch nicht das, was sich das Volk wünscht: Flüchtlingskrise = Grenzen auf, Corona = Grenzen zu. Von den Grünen halte ich überhaupt nichts und was ich gegen die Linken habe, weiss ich eigentlich auch nicht. Ich verbinde mit Freiheit Kapitalismus, aber die linken Szenen und der Grundgedanke ist ja eigentlich ziemlich cool..

    Welche Partei steht denn für unsere Freiheit ein? (ernst gemeinte Frage) Welche Partei will, dass alles wieder wie vor der C. Krise ist ? Keine Beschränkungen im öffentlichen Leben, keine 2- oder 3G Regeln und weg von diesem extremen Drang zur Digitalisierung (Gesundheitspass, mit QR-Code scannen wo man sich befindet usw.) Wir bewegen uns auf dem besten Weg gläserne Bürger zu werden und das sehr schnell ! Am besten wollen "die" noch unser Bargeld nehmen. Welche Partei ist gegen diese Bewegung, gibt es da überhaupt was?

    Und gibt es auch andere, die hier so genervt sind, von dem was um uns herum passiert? Oder seid ihr damit vollkommen einverstanden? Ich treffe auch viel auf absolute Befürworter dieser politischen Maßnahmen. Nur leider habe ich das Gefühl, dass diese Menschen oft ein bisschen zu stark von den Mainstream Medien beeinflusst sind.
    Ich würde mich freuen ernste Befürworter dieser Politik zu hören. :upside_down_face:

  • Welche Partei ist gegen diese Bewegung, gibt es da überhaupt was?

    Also tatsächlich "die Piraten" passen da gut. Aber die scheitern wohl an der 5% Hürde. Ansonsten stimmt auch die FDP mit jedem Punkt überein. Sie haben sich während der Coronakrise oft kritisch geäußert wie die AfD, ob die Freiheitseinschränkungen überhaupt mit der Verfassung zu vereinbaren sind und, dass diese schnellstmöglich zurückgenommen werden müssen, damit alles wieder normal wird.