Wirtschaft: Entfesselungspolitik(der CDU) VS linke oder grüne Ökonomie

    • Offizieller Beitrag

    Lieben guten Tag,

    da wir kurz vor der Wahl stehen und wir in knapp 2 Wochen eine Wahlentscheidung zu treffen haben, stellt sich die Frage welche Wirtschaftspolitik für unser Land heute eigentlich notwendig ist und worin die Unterschiede bestehen.

    Preisdumping ist etwas was gerade Kleinen und mittelständischen Unternehmen die letzten Jahre etwas effektiver gemacht hat, aber wo vieles an Wertschöpfung im Ausland stattfand und auf dem Transport um die Welt verloren gegangen ist.
    Unternehmen welche in der Metalerzeugung oder Holzverarbeitungsbranche sind, wurden mit Dumpingpreisen der am Markt Ländern wie China zum Fraß vorgeworfen, weil diese die Rohstoffe zu sehr günstigen Konditionen erhalten haben. Das hat bei uns zwar alle effizienter gemacht, aber letztendlich ist es ein Druck der dann sich auf das Lohnniveau schlägt und wo viele Bauern oder Waldbauern, dann eben zum Teil noch Geld reinstecken mussten. Das ging soweit das bis vor Kurzem noch Holz in unserer Region in den Wäldern gehäckselt worden ist und man es vermodern lassen hat, weil das günstiger als eine Weiterverarbeitung gewesen ist.
    Die Politik der USA und Trumps der letzten Jahre hat aber die Bedingungen auf dem Weltmarkt verbessert, so das jetzt die Preise wieder gestiegen sind und man zumindest als kleiner Waldbauer den Aufwand entschädigt bekommt. Die Wälder müssen ja auch irgendwo bewirtschaftet werden, sonnst würden die Wälder vermodern und absterben, oder zum Teil unzugänglich werden.
    In Folge der Obamapolitik ging das soweit, das man große Teile Deutschlands so zum Naturschutzgebiet erklären wollte, was glaube ich auch im Schwarzwald so passiert ist.
    Rohstoffe werden letztendlich trotzdem gebraucht und das schafft Arbeitsplätze aber die Entfesselungspolitik der CDU und die übergeordnete Weltpolitk der völlig offenen Grenzen ohne Regulierung hat genau dieses Problem noch begünstigt, so das Menschen da auch aufgrund dieses Drucks zerrieben wurden, weil etwa privat einen Wald zu bewirtschaften zusätzliche Arbeit zum normalen Beruf ist und man heute sogar schon hohe Strafen bezahlen muss wenn man seine Wälder brach liegen lässt.

    Mit dem Beispiel was auch die Region betrifft wo ich lebe, möchte ich aufzeigen wie man ganze Wirtschaftszweige so herunterwirtschaften kann und das hat die Merkelregierung des letzten Jahrzehnts schon vorangetrieben. Einziger Vorteil dieser Politik wäre meiner Meinung nach das die Inflationsrate durch das Preisdumping künstlich niedrig gehalten wird, wobei der Wohnungsbaumarkt trotzdem überteuerte Preise für ein Eigenheim beibehalten hat, was sich dann auf die Miete schlägt.
    SPD und Links wollen ja einen Mietendeckel, also das preislich regulieren, was dazu führt das die Wohnungspreise auch Baukosten sinken werden. Insofern ein sinnvoller Schritt.

    Die Weltmarktpreise etwa für Holz sind wohl wegen Trumps Chinapolitik gestiegen, so das die Preise auf dem Rohstoffpreis nimmer künstlich gedrückt werden, was gerade Länder wie China machen um Rohstoffe zum Teil unter den Herstellungskosten zu ergattern, weil man anderweitig gar nix mehr bekommen würde. Das funktioniert wie man sieht über Jahre oder Jahrzehnte, aber nun sind viele Branchen grade im Mittelstand soweit herabgewirtschaftet das deren Existenz bedroht ist.
    Automobilzulieferer und Werkzeuglieferanten, waren diesen Preisdumping genaus ausgesetzt, so das immer mehr Arbeitsplätze ins Ausland verlagert worden sind und man zum Teil Tonnen schwere Werkzeuge für jeweils 10000de Euro an Flugtransportkosten über die Welt geflogen wurden, damit hier in Deutschland zeitnah produziert werden konnte.
    Die Werkzeuge von China kosten also dann trotz des Transportaufwands immer noch weniger als wenn man diese in Deutschland herstellt, aber genau das ist für einzelne Lukrativ.
    Dabei wandert also die ganze Werkzeugbaubranche langsam ins Ausland und es ist zu wenig Geld da um dort wichtige Investitionen etwa was den Fortschritt im Digitalen angeht.
    Das heißt Progammlizenzen sind hierzulande relativ teuer so das man da keine Umstellungen so einfach machen kann und in China nutzt man einfach schwarzlizenzen der besten Software etwa von Siemens, weil es dort eh keinen interessiert und man gegen Softwareklau nur begrenzt etwas machen kann.

    ich möchte damit nur sagen, das diese Länder etwa was den Werkzeugbau angeht schon viel weiter wie Deutschland ist was die Digitalisierung angeht. Die arbeiten da schon mit Siemens NX was eine fortschrittliche Konstruktionssoftware ist, was bisher in Deutschland Mercedes und Opel geschafft haben, aber Unternehmen wie VW und BMW immer noch Softwaregeschachtel betreiben mit Programmen die den Aufwand erhöhen. Also da ist dann wohl auch wegen der Lizenzkosten und dem Know How eine Umstellung oder Modernisierung auch ein finanzielles Risiko, wo eben keine Möglichkeiten da sind sich die Lizenzen zu klauen ohne das der Staat oder Justiz etwas dagegen unternimmt.

    An diesen Beispielen möchte ich nur zeigen, das eine Linksregierung mit der SPD derzeit wohl das beste für unsere Wirtschaft ist, weil die CDU/CSU alles immer weiter öffnen will was dann auch Völkerwanderungen begünstigt, weil andere Länder ja so auch auf kosten der großen Konzerne heruntergewirtschaftet werden.
    Auch Kriege wie die in Nahost hängen da mit zusammen, weil dort die Arbeitslosenquote noch größer ist als in Europa, wo das auch schon ein Problem darstellt.
    Arbeits und Perspektivlosigkeil als Treiber für Aufruhr und Konflikten, wo unsere Politik die diese Probleme wirtschaftlich begrünstigt hat dann eben die letzten Jahre viele Brände im Ausland hatten, also dem immer nur hinterhergerannt ist, anstatt an den Ursachen für Armut und Perspektivlosigkeit in diesen Ländern etwas zu ändern hat man die Verlierer der Globalisierung nur weiter ausgenommen, so das diese gegen ihre eigenen Regierungen aufbegehrt haben, also letztendlich sind die Kriege auf der Welt auch durch diese Wirtschaft herausgefordert worden.

    Das könnte ich jetzt noch viel weiter spinnen, aber ich denke es zeigt das ein Wandel dringend notwendig ist.
    Der Mindestlohn von 12 Euro den die SPD fordert ist auch notwendig um unsere gesetzliche Rente auch für die Zukunft garantieren zu können, weil wir eine Alterspyramide haben und die Rente direkt von den arbeitenden Menschen bezahlt werden muss. Sinkt oder stagniert also das Einkommen(der Kleinen und Mittelschicht) weiter dann wird man das Renteneintrittsalter steigern müssen oder die Steuern weiter anheben, was letztendlich die Wirtschaft genauso zerstört und zur Arbeitslosigkeit der jüngeren Generation beiträgt wenn man bis 67 arbeiten muss.
    Die Linke fordert sogar das Renteneintrittsalter auf 65 wieder zu senken, was vermutlich auch das Beste wäre um auf längere Sicht noch etwas Spielraum zu haben und Jugendarbeitslosigkeit zu vermeiden.

    Wie sind eure Gedanken zu diesen oder andren Wirtschaftsthemen?

  • Es wird meiner Meinung klar einen Bundeskanzler "Olaf Scholz" geben da machen wir uns nix mehr vor, der wird das Land wieder Fahrt auf! Wer mit ihm koliert steht noch in den Sternen, ich finde eine Beteilung der FDP mit RG wäre mal was Interessantes. Da Herr Lindner wohl keine Steuererhöhungen macht um Wettbewerbsfähig auf dem Weltmarkt zu bleiben! Mal sehen ob diesmal die Grünen bei sowas mitmachen....



    Zitat

    "Die Politik der USA und Trumps der letzten Jahre hat aber die Bedingungen auf dem Weltmarkt verbessert, so das jetzt die Preise wieder gestiegen sind und man zumindest als kleiner Waldbauer den Aufwand entschädigt bekommt. Die Wälder müssen ja auch irgendwo bewirtschaftet werden, sonnst würden die Wälder vermodern und absterben, oder zum Teil unzugänglich werden. In Folge der Obamapolitik ging das soweit, das man große Teile Deutschlands so zum Naturschutzgebiet erklären wollte, was glaube ich auch im Schwarzwald so passiert ist. Rohstoffe werden letztendlich trotzdem gebraucht und das schafft Arbeitsplätze aber die Entfesselungspolitik der CDU und die übergeordnete Weltpolitk der völlig offenen Grenzen ohne Regulierung hat genau dieses Problem noch begünstigt, so das Menschen da auch aufgrund dieses Drucks zerrieben wurden, weil etwa privat einen Wald zu bewirtschaften zusätzliche Arbeit zum normalen Beruf ist und man heute sogar schon hohe Strafen bezahlen muss wenn man seine Wälder brach liegen lässt."

    Für meinen Vater kommt dies Recht günstig, wenn unter einer neuen Regierung die Holzproduktion wieder in heimische Gefilde kommt, da man er Durchschnittspreis von 60 € pro Ster ( Fichte ) nicht bekommt! Die Schreinereien und Sägewerke sind hier in Deutschland überlastet und veraltet. Ich sehe jedoch ein großes Potenzial in der deutschen "grünen" Industrie. Da gibt es 1/4 der Rohstoffe gehen in die Druckindustrie, Möelindustrie.........


    Zitat

    ich möchte damit nur sagen, das diese Länder etwa was den Werkzeugbau angeht schon viel weiter wie Deutschland ist was die Digitalisierung angeht. Die arbeiten da schon mit Siemens NX was eine fortschrittliche Konstruktionssoftware ist, was bisher in Deutschland Mercedes und Opel geschafft haben, aber Unternehmen wie VW und BMW immer noch Softwaregeschachtel betreiben mit Programmen die den Aufwand erhöhen. Also da ist dann wohl auch wegen der Lizenzkosten und dem Know How eine Umstellung oder Modernisierung auch ein finanzielles Risiko, wo eben keine Möglichkeiten da sind sich die Lizenzen zu klauen ohne das der Staat oder Justiz etwas dagegen unternimmt.

    Good Old Germany bleibt Autoland! Wir werden Tesla überholen in der E - Mobilität bei uns gibt es schon viele Ladestationen und das wird definitiv noch ausgebaut..# Siehe doch die IAA


    Zitat

    Die Linke fordert sogar das Renteneintrittsalter auf 65 wieder zu senken, was vermutlich auch das Beste wäre um auf längere Sicht noch etwas Spielraum zu haben und Jugendarbeitslosigkeit zu vermeiden.

    Ach wenn du nicht vorsorgen kannst, Immobilien, Aktien, Wertgegenstände(Gold, Antiquitäten ) dann spielt das auch keine so Rolle mehr!