Offener Dialog

    • Offizieller Beitrag

    Ich hab schon häufiger davon gelesen und finde das Konzept an sich ganz gut. Vermutlich aber etwas zu optimistisch, wenn man das als alleiniger Heilbringer betrachtet, da finde ich klammern sich Betroffene auch zu stark ran.
    Online-Foren wie dieses ermöglichen ja auch einen offenen Dialog über die Erkrankung, also ich denke was wir hier tun ist bereits ein Schritt in diese Richtung wo wir gegenseitig von unseren Erfahrungen profitieren können.

    Gibt auch so im Internet seid Corona mehr in Richtung Trialogangebote über Videochat, was auch etwas helfen kann.

    Das mit dem Dialog sehe ich aber mehr als eine wichtige Säule der Erkrankung. Medikamente und so sind in der heutigen Zeit oft zweckmäßig und notwendig auch wenn es da ganz starkes Besserungspotential gibt was die Verordnungen selbst angeht.
    Hätten die Ärzte mehr Zeit für die Betroffenen wären solche Konzepte wie offener Dialog bestimmt auch möglich, aber so ist eben alles Zeitlich getaktet und die üblichen Medikamente ermöglichen schlichtweg kaum eine Heilung, also der Dialog kann meiner Meinung nach an diesen grundsätzlichen hirnchemischen Zuständen nur sehr langfristig etwas ändern und man sollte sich auch der Risiken im Klaren sein wenn sich Betroffene gegenseitig bestätigen oder triggern.