Letztes Mittel EKT bei Negativsymptomatik?

  • EKT soll ja auch selbst bei therapieresistenter Depression noch helfen. Gibt es welche, bei denen es auch bei Negativsymptomatik eingesetzt wurde? Bei Leute - die das schon gemacht haben - ist es unangenehm? Wie kann man sich das vorstellen?

  • ich hatte EKT, nebenwirkung war nur nen leichter kopfschmerz. aber ich hab keine ahnung was fürn nutzen das hat.
    jedenfalls fühle ich mich inzwischen super.

    • Offizieller Beitrag

    Bluthund ich glaube du spielst das mit den Nebenwirkungen bewusst runter!
    Ich dachte bei einer EKT trägt man eine Windel und kackt sich wegen diesen Strömen die durch den Kopf fließen ein?
    Wenn dann müsstest du schon so fair sein da Vor- und Nachteile aufzuzählen oder wie das war. Wenn du dich überhaupt noch dran erinnern kannst?

    Ich finde EKT ist ein gravierender Eingriff den man sich 2 Mal überlegen sollte. (auch wenn es ganz klar auch nützlich sein kann)
    Du brauchst ja bis heute noch Neuroleptika, also daran hat sich bei dir doch nix geändert? Kannst du sagen das vielleicht die Dosis durch das EKT eher gesunken ist, das du generell weniger brauchst.
    Wie ist es mit den Negativsymptomen der Erkrankung, hat sich diesbezüglich von deiner körperlichen Motivation(für Alltägliches / Arbeit) etwas verbessert oder gleichbleibend. Würdest du sagen das du dich nachher besser konzentrieren kannst oder hat sich diesbezüglich etwas geändert zum Besseren oder Schlechteren.

    Wenn du die Zeit vor der EKT mit der Zeit nach der EKT vergleichst, was hat sich bei deiner Psychose an deinem Denken oder der Erkrankung verändert? Kann es sein das die EKT dich aus diesen damaligen anscheinend dauerhaften Akuten Schub herausgeholt hat. Ich denke das ist vielleicht so etwas wie die typischen Neuroleptika(Haldol, Fluanxol) wo man mal etwas richtig starkes bekommt um aus den Schub überhaupt herauszukommen, was nun besser ist sei mal dahingestellt aber es kann ja sein das bei dir Haldol und solche starken Wirkstoffe keine Wirkung hatten und sich Resistenzen gebildet haben, so das sich gerade deshalb die EKT für dich angeboten hat.
    Mir geht es mehr oder weniger darum ob du das ein bisschen objektiver, genauer von den Veränderungen und Vor- und Nachteilen erklären kannst. Wielange etwa haben die Kopfschmerzen angedauert?

    Wäre zumindest super wenn du etwas mehr dazu schreiben könntest Bluthund !?
    Wir kennen uns ja schon etwas länger ich hoffe das geht für dich ok das ich so direkt schreibe, sonnst kann ich auf Wunsch den Beitrag(von mir) auch löschen wenn dir das zu persönlich ist.

  • Admin , schon gut, obwohl du immernoch mein wohlbefinden(mir geht es sehr gut) nicht glaubst.

    recht haste, für das EKT gabs ne erwachsenenwindel, hab mich aber nie eingeschissen oder gepinkelt. eigentlich hab ich von der behandlung nicht viel gemerkt, ich weiß also nicht ob das mir half oder die clozapin oder sogar beides. jedenfalls wurde ich ausm krankenhaus entlassen, und ich sollte nur noch zu den EKT kommen. dann haben die ärzte gesagt mich nicht weiter mit EKT behandeln zu wollen, weil ich ja jeden tag alkohol trinke, soll wohl nicht so gut sein.
    sonst hat mir EKT nichts schlimmes gebracht, kopfschmerzen die leicht waren haben vielleicht max 2 stunden gehalten.


    heute arbeite ich wieder aufn ersten arbeitsmarkt, nur nen minijob als greenkeeper aufn golfplatz, der job ist der beste job den ich je hatte. wenn ich nach dem praktikum(4 wochen) eingestellt werde, dann freue ich mich über das zusätzliche geld, mein konto sieht nähmlich zum kotzen aus. :frowning_face:

    achso, ich habe selbstständig meine pillen leicht runter gesetzt, nicht weil ich mich schlecht fühlte, ich dachte nur, ein kelin wenig runter mit den tabletten gehen würde nicht schaden, bisher hatte ich damit recht.

    achja Maggi2 , ich habe morgen geburtstag, denkt ans gratulieren :smiling_face: