Bedienen eines Kraftfahrzeuges ( PKW ) mit Schizophrenie

  • Hi,


    würdet ihr es nach 10 Jahren mit einer mäßigen Behandlung mit "Olanzapin Zyprexa 10mg" und "Clozapin Leponex 100mg" und "Citalopram 30mg"


    empfehlen ein Auto [ auch ein AIXAM 45KmH ] zufahren.


    Habe eine Schizophrenie mit Negativsymptomatik. Nehme jetzt seit dem letzten Jahr "Reagila 4,5 mg", "Clozapin 50mg" und "Citalopram 30mg"!


    Und vertrage die Kombi ganz gut, habe aber manchmal ein paar Konzentrationsstörungen. Weiß jetzt nicht ob das von der Krankheit oder den Medikamenten kommt.


    Fuhr aber vor der Erkrankung wie gesagt schon seit langer Zeit mal kurzfristig ein Auto. Wer von euch fährt noch egal welche Diagnose!

  • Auto fahren wäre für mich, in meiner derzeitigen Situation, zu stressig. Ich kann mir aber in der Zukunft schon vorstellen, mal ein Auto zu führen. Wenn Du Dich psychisch in der Lage fühlst ein Auto zu führen, spricht nichts dagegen. Die Wahnsymptomatik sollte natürlich abgeklungen sein, sonst könnte es gefährlich werden.

  • auto fahren hat 2 situationen die stimmig sein müssen, erstens man fühlt sich gut genug und zweitens der psychiater verbietet dir das auto fahren nicht. in der regel darf man nach längerer zeit mit pillen wieder auto fahren.
    ps.: ich kenne die gesetze vom auto fahren sehr gut, da ich lkw fahrer war und auch mal vor gericht gelandet bin, weil ich aufgrund einer psychose fahrerflucht begangen habe.