Zahlt eure Krankenkasse 100% der Tabletten ?

  • Ich habe hier nur schlechte in der Umgebung. Immer wenn ich diese besucht habe, dann haben sie die Tabletten erhöht ohne mir überhaupt richtig zu zuhören.


    Aus 200mg Amisulprid wurden 600 dann 1000 und dann hat er mir Komibnation mit Olanzapin gegeben und langsam erhöht, dazu ein Antidepressivum. Ich war bei morgens 5 Tabletten, Mittags 3 und Abends wieder 5.


    Irgendwann gedacht leck mich am Arsch. Alles ausgeschlichen und jetzt lauf ich seit 10 Jahren auf Minimaldosis Amisulprid 1 Tablette abends, die mir der Hausarzt vier Mal im Jahr verschreibt. Zwischendurch Blutbild und ist noch alles in Ordnung.

  • Ja dass man 5-10€ dazuzahlt ist klar, aber bei mir zahlen die nur 80% der Kosten also zB Tabletten kosten 330€ dann zahlen die nur 264€.

  • also ich bin als chronisch kranke zuzahlungsbefreit bzw. muss nur maximal 1 % meines Bruttoeinkommens im jahr zahlen


    wer nicht chronisch krank ist muss maximal 2 % zahlen, alles darüber müsste von der Krankenkasse erstattet werden.

  • ich bin chronisch krank, aber bekomme nicht immer was zurück. meine betreuerin reicht sonst die zuzahlungsbefreiung ein, daher weiß ich es nicht ganz genau.

  • also ich bin als chronisch kranke zuzahlungsbefreit bzw. muss nur maximal 1 % meines Bruttoeinkommens im jahr zahlen


    wer nicht chronisch krank ist muss maximal 2 % zahlen, alles darüber müsste von der Krankenkasse erstattet werden.


    Genauso ist es.


    Das Ganze läuft über die Zuzahlungsbefreiung.

    Obwohl mir das jedes Jahr als chronisch Kranker genehmigt wird, weiß ich ehrlich gesagt nicht, was die Kondis sind, ob z.b. die Kassen das genehmigen müssen.


    Interessierte sollten sich am besten an den Betreuer wenden, oder in Eigenregie sich bei der Krankenkasse direkt informieren.

    Aber normalerweise müssen sich die Kassen daran beteiligen, alles andere wäre in Unding....


    Lg