Konzentrationsprobleme

  • Ich denke die kommen von beidem.

    Ich merke, dass sie auch von den Medikamenten kommen. Wenn ich mal bisschen mehr nehmen muss, weil ich nicht schlafen kann, dann ist das als wäre das Hirn wie in Watte am nächsten Tag. Strukturiert funktioniert es dann weniger. Je mehr Medikamente desto stärker der Effekt. Es kommt aber auch von der Erkrankung.

    Wie viel Medikamente nimmst du?

  • seit wann nimmst du das?

    das ist echt nicht so ne große menge, da liegt die Vermutung nahe, es handele sich um kognitive Symptome :thinking_face: Kann aber natürlich auch durch Medikament liegen. Jeder reagiert da unterschiedlich drauf.

    Wie haben sich die kognitiven Symptome die letzten Monate entwickelt?

  • Hatte eigentlich die ganze Zeit probs, lange Texte lesen ist echt schwierig. Habe erst 10 mg genommen, seit März 5 mg abilify bin letztes Jahr erkrankt

  • Hmmm. Ich glaube das Sport mir extremst hilft mit den kognitiven Symptomen. Es ist als würde das Hirn ein mal völlig durchgespült und aktiviert werden.

    Gib die Hoffnung einfach nicht auf. Die Recovery-Phase bei Schizophrenie verläuft auf Plateau-Weise. Man läuft nicht den Berg der Erholung einer Geraden entsprechend hoch, sondern besteigt ihn eher in Stufen. Vielleicht gehts dir plötzlich in nen Monat innerhalb weniger Tage besser. Dann bleibst du auf den Plateau und paar Monate später gehts wieder auf ne neue Stufe.

  • Das beinhaltet alle Symptome, die aus einem zu wenig an Dopamin entstehen:

    Geringere Libido,

    verringerter Antrieb,

    Affektverflachung,

    verarmtes Denken (keine Gedanken),

    verringerte Gestik und Mimik

  • Wenn negativsymptome durch ein zu wenig an Dopamin entstehen. Und die Medikamente das Dopamin im Gehirn verringern. Ist es dann nicht logisch, dass die negativsymptome weggehen wenn man die medis absetzt ?

  • Ja, die Negativsymptome können glaube dadurch weniger werden.

    Jedoch ist es so, dass bei Psychotikern in einem Teil des Hirns zu viel Dopamin ausgeschüttet wird (Positivsymptome) und in einem anderen zu wenig (Negativsymptome). Die Medikamente wirken soweit ich das verstanden habe hauptsächlich in dem Bereich des Hirns, wo zu viel ausgeschüttet wird.


    https://www.pharmazeutische-ze…_w298_h238_2932c80cb3.jpg


    Hab in nem anderen Forum von einem gelesen, der die Hoffnung aufgrund starker Negativsymptome verloren hatte. Nach ner Medikamentenreduzierung wurde es besser. Die Gedanken kamen wieder usw.

  • Angeblich soll Abilify auch auf die Negativsymptome wirken.

    5 mg sind nicht wirklich viel.

    Die normale Dosierung liegt meistens zwischen 10 und 15 mg. Es soll auch erst ab 10 mg richtig wirken, habe ich im Internet gelesen.


    Ich nehme aktuell aber auch nur 5 mg und mir reicht das. Wird euch von Abilify auch manchmal schwindelig?