Der niemals lacht

  • Mein neues Ziel ist es erstmal zu schmunzeln, das Lachen habe ich mittlerweile schon fast aufgegeben. Mein Therapeut meint aber, dass selbst nach einer so langen Zeit eine Verbesserung eintreten kann. Ich hoffe doch er hat recht.

    • Offizieller Beitrag

    Naja an sich sollte das eigentlich wirklich kein Problem sein weil Schizophrenie ja an sich keine (richtige) Depression ist.

    Ich bin der Überzeugung das du da an deiner Medikamenteeinstellung etwas drehen musst und dann auch wieder mehr Freude drin ist. Teils können die Neuroleptika sehr abstumpfen und davon sollte man auch möglichst nur soviel wie notwendig einnehmen und da gibt es von den Wirkstoffen her auch Unterschiede.

    Aber das sich die Dinge von selbst zum besseren wenden glaube ich nicht, also bei allem Ernst sollte man sich auch mal Freude im Leben gönnen.
    Wenn du freunde hast dann treffe dich oder vielleicht findest du einen witzigen Film der dich etwas schmunzeln lässt, bisschen an die Natur gehen und genießen. Was ich wichtig finde ist eben das man bezüglich Krankheit und Wahn sich da weniger runterziehen lässt, grade wenn du einen negativen Wahn hast der dich traurig böse oder irgendetwas stimmt, dann such dir andere Hobbys oder Beschäftigungen wo du dich auspowern kannst und wo du hinterher für dich einen Nutzen draus ziehst.
    Grade ist das mit der Erkrankung ja ein Problem, also vielleicht darauf konzentrieren das du da dir Hilfe suchst, diese Annimmst, mit Leuten wie hier darüber sprichst.

    Was für Medikamente nimmst du denn gerade in welchen Dosierungen ein? Manchmal sind es kleine Veränderungen die auf längere Sicht sehr viel bringen.

  • mir ist sogar unklar, warum du nicht längst in einer Universitätsklinik behandelt wirst. Zumindest was du hier schreibst, klingt für mich alles andere als normal und dein Psychiater sollte sich eigentlich um Lösungen bemühen. Wenn die medizinischen Standardverfahren genug bemüht wurden, dann kommen die alternativen und die experimentellen.

  • Ich war ja schon mehrmals in der Klinik. Das Hauptproblem bei mir ist, dass wirklich kein Antidepressivum bei mir wirkt. Mein Psychiater meint, dass es schon vorkommen kann, daß bei der schizophrenen Negativsymptomatik wirklich kein Antidepressivum wirkt.

  • ich wünsche dir wirklich das du wieder lachen kannst. vielleicht hast du eine postraumatische belastungstörung? mein tipp wäre auch, dass du auf dein herz hörst was du wirklich möchtest. mach es doch für dich und kümmere dich um dich. lachst du ärgert es die die es dir nicht gönnen. Es macht sie machtlos. Also nochmal, versuche dich persönlich zu lieben.

    ☆☆☆