Luzides träumen / Astralreisen

  • Leute ich hab mich heute mal ein bisschen mit astralreisen beschäftigt und finde das mega interessant. Ich will die nächste Zeit versuchen, einen solchen Zustand zu bekommen, hoffentlich klappt das.


    Luzides träumen habe ich ab und zu, sogar relativ oft. Da habe ich aber gute und schlechte Erfahrungen mit, also ich komme zufällig in den Zustand im Traum dass es ein Luzider Traum ist.


    Wenns gut geht, dann bin ich irgendwo in einer Stadt in der ich schon war und kann die Gegend erkunden, welche aber einige Unterschiede zur realen Welt hat.

    Wenns schlecht geht, das merke ich schon am Anfang vom Traum, da bin ich mir dann relativ schnell bewusst dass ich träume, liege in meinem Bett und kann mich gegen die bösen Geister nicht wehren und das endet eigentlich immer damit dass ich höllische Angst bekomme und wenn ich dann aufwache bleibt die Angst kurz bestehen.


    Ist aber trotzdem eine Geile Erfahrung :grinning_squinting_face:


    Hat jemand von euch sich schon mit astralreisen beschäftigt oder sogar eine schon gehabt? Man soll da ja angeblich sein Bewusstsein von seinem physikalischen Körper trennen können und Schwingungen, präsenzen und und und spüren können. Find ich mega interessant

  • jo das ist Schizophrenie. Du willst offensichtlich psychotisch werden. Schizophrene lieben ihre Krankheit. Das irrationale, Halluzinationen, das Transzendentale ist wie eine Sucht.


    Eins solltest du bedenken. Es gibt genug für die es keine psychotische Episode war, sondern die gar nicht mehr zur Realität zurückgefunden haben. Jede Psychose birgt das Risiko, dass dir Niemand mehr helfen kann und du dein Leben lang im Wahnsinn gefangen bist.


    Das ist eben kein Spiel.

  • Bevor ich psychotisch war hatte ich ne Episode in meinem Leben, wo ich mich viel mit Astralreise und luzidem Träumen beschäftigt habe. Hatte dann ne Zeit lang fast jeden Tag nen luziden Traum.

    Ich persönlich glaube aber nicht an Astralreisen. Wie wir bestens Wissen ist das Gehirn unglaublich gewieft darinnen uns Dinge vorzuspielen, die nicht wirklich da sind. Ne Astralreise ist in meinem Augen nichts anderes als ein intensiver luzider Traum. Die Seele verlässt aber safe nicht den Körper und fliegt rum.

    Wüsste aber nicht, wie einen das wieder psychotisch werden lässt. Das einzige was ich da als problematisch ansehe ist die "WILD"-Technik (Auf den Rücken legen und warten bis der Köroer einschläft während man das Bewusstsein wach bleiben lässt mit dem Ziel aus dem Wachzustand direkt in einen luziden Traum zu gleiten). Von dieser sollten sich Schizophrene echt fern halten.

  • Ja ich hab mir auch Gedanken drüber gemacht, in so nem esoterik forum nachgelesen usw.


    Irgendwie glaube ich auch nicht mehr dran :grinning_squinting_face: in nem Podcast wurde berichtet, dass eine Gruppe von Leuten auf eine gewisse Stufe der astralreise kommen wollten, also als gäbe es da levels. Und einer hat dort wohl einen Arzt getroffen der ihm ne heiltechnik beigebracht hat.


    Hahaha was soll ich sagen, schon bei dem besuchen verschiedener Stufen, zu denen wohl nicht jeder kann, kam mir sehr dubios rüber. Klingt tatsächlich eher nach luziden Träumen.


    Die, die in dem esoterik forum darüber schreiben, meinen es echt ernst. "man kann dort verloren gehen" und und und.

  • Hahaha ja kann sein :smiling_face:


    Läuft ganz gut, alles so wie vorher, nur dass ich ne sehr leichte Erkältung habe und nichts mehr schmecke :(. Aber das liegt ja nicht an den medis.


    Ich hab heute nochmal bisschen drüber nachgelesen, auch über luzide träume usw.


    Also laut dem was ich so gelesen habe, hatte ich bisher einen luziden Traum. Das was mir öfters passiert ist, ist die schlafparalyse, also Bewusstsein ist wach und Körper ist abgeschaltet.


    Ich halt mich erstmal von dem Thema fern, immerhin habe ich "ich-Störungen", die mich ab und zu davon überzeugen, dass sowas wie ne 2. Seele in mir ist. Wäre gut möglich, dass wenn ich eine astralreise machen sollte, plötzlich projeziert durch meine größten Ängste eine 2. Seele bei meinem Körper sehe und dann mega die paranoias schiebe :grinning_squinting_face:

  • Ja das kann echt sein. Es gibt auch das Phänomen der luziden Alpträume. Dann passieren ganz fiese Sachen in den Träumen und man hat keinen Einfluss drauf.

    Mir hat da z.B. mal ein Monster hinter der Tür aufgelauert, oder ich wurde verprügelt und hat trotz Luzidität keine Traumkontrolle :grinning_face_with_smiling_eyes:

  • :grinning_squinting_face: das natürlich scheiße.


    Fast nur Alpträume wenn ich in der schlafparalyse bin. Da hab ich sogar vor kuscheltieren als ich seitlich lag Angst gehabt. Die haben sich bewegt und sahen voll happy aus, ich hatte Angst :grinning_squinting_face:

  • Meinen ersten Klartraum hatte ich vor über 10 Jahren in einer Zeit gesundheitlicher Besserung. Bin da in verschiedenen Varianten durch die Gegend geflogen und das hat megaviel Spaß gemacht. Sowas hab ich aber extrem selten und nie irgendwie provoziert sondern ensteht zufällig. In den letzten Klarträumen hatte ich nicht mehr so viel Traumkontrolle was ich der schlechter werdenden Gesundheit zuschreibe.

  • Kannst du alles Lernen. Mein erster luzider Traum war auch der intensivste.

    Wenn du Traumtagebuch führst und regelmäßig Realitätschecks machst, dann kommen die Klarträume wieder.

  • Leider bin ich auch der Idee verfallen, ich müsse unsichtbare Welten erforschen, weil sie so spannend sind.

    Was im Traumzustand begann, breitete sich auf das Wachbewußtsein aus,

    bis ich nicht mehr zwischen der sichtbaren Welt und dieser anderen Ebene unterscheiden konnte.

    Das Ende vom Lied war, daß ich das absolut Böse wahrnahm und mich dadurch retten wollte, daß ich mich umbringe, bevor es mich quälen kann.

    Das war dann mein erster Psychiatrieaufenthalt.


    Bitte, Leute, laßt die Finger davon!

    Was am Anfang wie ein spannendes Abenteuer ausschaut, wird zum Horrorfilm, aus dem es keinen Ausstieg mehr gibt.

    Ja, es war interessant mit unsichtbaren Wesen zu reden und zu erleben, wie mein Geist durch Wände geht und "weiß", was auf der anderen Seite ist

    oder in Filmen mit den Schauspielern hautnah mitzuerleben, was gerade vor sich geht.

    Irgendwann hab ich "meinen Energiekörper" gespürt und konnte mich damit hinprojizieren, wohin ich wollte.


    Doch recht bald schon stellten sich allerlei "unerwünschte Nebenwirkungen" ein.

    Da mit mir dort telepathisch kommuniziert wurde, dachte ich, daß auch Menschen das können und bekam immer mehr Angst.

    Ich nahm Energien wahr, die mich bedrängt haben und Schmerzen ausgelöst haben.

    Wesen haben mit mir geredet und mich recht bald bedroht und bedrängt. Ich konnte nicht mehr schlafen.

    Mein zweiter Körper bewegte sich ständig, was sehr schmerzhaft war, und ich strengte mich an, ihn unter Kontrolle zu bringen.


    Dem allen war ich schutzlos ausgeliefert. Es gab kein Entrinnen.

    Medikamente konnten das nicht in Ordnung bringen!

    Ich habe esoterische Bücher verschlungen, die sich damit beschäftigen.

    Alles, was dort geraten wird, funktioniert nicht!

    Es genügt nicht, ethisch richtig zu handeln oder einfach keine Angst vor ihnen zu haben.

    Sie bauten ihre Macht über mich aus und stürzten mich in ärgste Verzweiflung.

    Mehrmals habe ich sogar versucht, meinem Leben ein Ende zu setzen -

    wurde Gott sei Dank immer wieder gefunden und es blieben keine Schäden davon zurück.


    Letztendlich konnte mir nur Jesus Christus helfen. Die Bibel sagt:


    Matthäus 28:18 Und Jesus trat herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.


    Es war ein langer Prozeß zu erkennen, daß wenn mir einer helfen kann, dann Gott. Alles andere hat mir nur neue Probleme geschaffen.

    Und auch als ich begonnen hab, mich mit Gott auseinanderzusetzen, wurde nicht schlagartig alles besser.

    Es war ein jahrelanger Weg, bis ich Jesus als Herrn in mein Leben gelassen habe.

    Erst dann hat sich allmählich alles zum Guten gewendet.

    Ich mußte allerdings auch lernen, die Dinge in Ordnung zu bringen, die ich durcheinandergeworfen hatte.

    Erst dann konnte Gott mir den Frieden schenken.

    Das ist mittlerweile 21 Jahre her. Seit dem 2. August 2000 lebe ich symptomfrei, davor schon ohne Medikamente.

    Doch das ist eine andere Geschichte.


    Darum bitte, Leute, laßt euch warnen von mir, die sich auch davon blenden ließ: Laßt die Finger davon!

    Es hat einen Grund, warum uns nicht alle Träume bewußt werden.

    Bringt die Funktionsweise eures Bewußtseins nicht durcheinander! Denn das hat böse Folgen.

  • Serendipity ich wünsche ich könnte meinen Frieden mit Gott machen. Aber ich wurde in meinem Leben so viel gequält und mir ist so viel schlimmes angetan worden/ ich hatte so viel pech. Und jedes Mal wenn ich zu ihm bete, hilf mir, schenk mir auch mal etwas glück. Fordert er, dass ich die 2 bis 3 Laster ablege, die ich noch habe. Aber das kann ich einfach noch nicht.


    Ein Leben ohne Gott hat auch Vorteile. Ich kann mir einreden, dass mein Verhalten objektiv OK ist und mein Gewissen quält mich weniger. Ich werde von diesem Leben schon genug gequält.

  • Hm.. Enlightened was sagst du dazu?

    Wenn ich glaube in so einem Traum oder so einer Reise mit einer nicht-irdischen Macht reden zu können dann passiert das auch im Traum bzw. einer Psychose. Da ist das menschliche Gehirn sogar sehr kreativ solche Bestätigungen eigener Theorien zu liefern dass es komplette Fakten bis hin zu Wahrnehmungen ein- und/oder ausblendet. Das heißt nicht dass solche Sachen per se schädlich sind denn ein falscher Glaube kann mit etwas Glück sogar extrem hilfreich sein.