Schizophrenie Simulation

  • Achtung, da ich meine letzte akute Phase schon lange hinter mir habe, bin ich mir nicht sicher, aber ich denke das es für manche ein Trigger sein könnte.


    Ich hatte selbst akut nie so einen starken Misch masch, sondern die Sätze eher schön säuberlich hintereinander.


    Das Video kann ich mir gerade mal ne Minute ansehen, dann möchte ich mir eigentlich schon nen Kopfschuss verpassen :face_with_tongue:


    Hattet Ihr das schon so? Dann verstehe ich das Lechzen nach Medis hier...


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Anderson Cooper, ein bekannter Moderator in den USA, versucht mit einem Schizophreniesimulator ein paar einfache Aufgaben zu erledigen.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ich berichte jetzt mal von mir selbst. Was ich mitbekommen habe, geht es vielen anderen Stimmenhörern ähnlich:


    Alles in allem sind solche Simulatoren bei weitem nicht das, was es bedeutet, Stimmen zu hören,

    die auf deine eigene Lebenssituation eingehen und dich damit permanent in Angst und Schrecken versetzen bzw. dich am Schlaf hindern.

    Der Schlafentzug verschlimmert die ganze Sache noch mehr.

    Die Stimmen prasseln nicht wie mit Kopfhörern von außen auf dich ein sondern sind in dir drinnen, was es noch unmöglicher macht, sich vor ihnen abzuschotten.

    Sie können aggressiv sein, hyperschnell mit Informationen überladen, die Aufmerksamkeit an sich binden, uvm.

    Sie machen bösartige Psychospielchen und stellen dann den Selbstmord als Erlösung dar.

    Und sie schlafen nicht und ruhen nicht. Es gibt kein Entkommen.

    All das kostet Kraft und treibt in die Verzweiflung.


    Außerdem: Stimmen zu hören ist nur ein kleiner Teil dessen, was passiert!

    Jeder Reiz einer Sinnesmodalität nimmt eine unerträgliche Intensität an und malträtiert den geschwächten Geist noch mehr.

    Bilder, Gerüche, Geräusche, ich nahm sogar Berührungen wahr von unsichtbaren Wesen.

    Sie konnten in meinen Körper schlüpfen und mir auf eine Weise nahe sein, was Menschen von außen niemals sein können und Schmerzen auslösen.

    Es gibt keine Möglichkeit, sie daran zu hindern.

    Manchmal bewegte sich mein Körper, ohne daß ich es wollte uvm.


    Man kann diese Erfahrung nicht simulieren!


    Der einzige, der all dem ein Ende machen konnte, war Jesus Christus.

    Doch es war ein Kampf, mich diesen unsichtbaren Wesenheiten zu entziehen und Gott zu vertrauen, daß Er einen Schutzschirm um mich legt, wo ich vor ihnen sicher bin.

    Mittlerweile habe ich seit 21 Jahren Ruhe in meinem Geist.


    Gottes reichlichen Segen euch allen,

    Seren

    • Offizieller Beitrag

    Ich denke auch das sich eine Psychose schwer Simulieren lässt zumal diese von der Ausprägung her ganz unterschiedlich sein können und im Verlauf sich da einiges ändert. Die Gefühlswahrnehmung lässt sich kaum nachahmen, weil man diese innere Komponente kaum optisch darstellen kann.

    Bei mir sind gar keine Stimmen aufgetreten und ich finde es etwas übertieben das man immer Stimmenhörer als Beispiel für Schizophrenie hernimmt, weil das eben nur ein Teil der Erkrankten mit dieser Diagnose ist.

    Das optische oben im Video, also wie Betrunken sein kann ich bei einer akuten Psychose nachvollziehen, weil es zumindest zu einer Art von Orientierungslosigkeit kommt und grade bei vielen Reizen wie beim Einkaufen eben die Dinge eher verschwommen wirken, also es insgesammt schwer fällt das zu finden was man sucht.

    Geruchshalluzinationen und Geschmackshalluzinationen gibt es auch, also wenn alles viel Intensiver wahrgenommen wird und dabei der Eindruck von Vergiftung grade bei einer paranoiden Psychose noch verstärkt wird, im Verlauf der Erkrankung kennt man das ja als Symptom, aber zu Beginn ist das alles Neu und die Wahrnehmung insgesammt sehr intensiv, also ich würde das auch von den Farben her eher verstärken, bei mir war alles viel Bunter und Schillender auch ein Sonnenuntergang konnte so das reinste Spektakel sein, weil das und das Emotionale viel Intensiver gewesen ist.
    Teils hatte ich auch Situationen wo ich im Auto alles auf einmal viel schärfer wahrgenommen habe, also auch das ist möglich.

    Grade auch so Zeichendeuten könnte man in so einen Video und der eigenen inneren Stimme gut darstellen, also wenn man etwa im Extremfall ein Autokennzeichen hernimmt und eine Botschaft darin für sich sehen möchte, oder eben andere Zusammenhänge zu sich in Zeitungen oder realen Dingen aufbaut. Auch Religioses könnte man etwa so darstellen, das man da gedanklich in ein Gut Böse Schema abdriftet und Bilder von Politikern oder anderen Personen dann auf einmal mystisch auf einen Wirken. Etwa wenn jemand rötlich im Gesicht ist, das man so etwas dann auch mit den Teufel assozinieren kann.
    Bei mir war es zu beginn der Erkrankung so das ich in einen religiösen Wahn abgedriftet bin. Ein Techniker der damals meine Fräsmaschine regelmäßig gewartet hat, hatte da so Playboy Nacktbilder als Hintergrund auf dem Laptop und ich hab zu den Zeitpunkt diese Dinge eben als teuflisch und so gedeutet und als er meinte im Gasthaus Adler zu übernachten, habe ich das mit Nazis (Reichsadler) assoziiert.
    Damals sind häufiger schwarze Raben in der Nähe meines Arbeitsplatzes auf der Gartenfläche gewesen, was ich als eine Art von böses Ohmen wahrgenommen habe, oder weise Tauben die auch mal auf der Arbeit bei der Eingangstür gewesen sind dann als Friedenssymbol.

    Auch wenn man in eine Menschenmenge geht und dort im Hintergrund Menschenstimmen hört, habe ich so Dinge auf mich bezogen, so etwas könnte man auch bei einer Simmulation hernehmen, also reale Stimmen wo man einen Zusammenhang zu sich herstellt, obwohl diese mit anderen Menschen reden.

    Damals als der religiöse Wahn bei mir zu beginn der Erkrankung sehr ausgeprägt war dachte ich ja Joseph also der Mann von Maria zu sein, weil ich im Gottesdienst mich persönlich vom Priester angesprochen gefühlt habe, also da bin ich in diese Geschichten im Gottesdienst emotional sehr tief eingetaucht und so versprecher(weil der Pfarrer etwas gebrochen Deutsch gesprochen hat) habe ich als Zeichen aus der Unterwelt und so gesehen, weil da habe ich herausgehört das ein König sich auf irrwegen befindet, was ich auf mir bezogen habe.
    Ich heiße ja Markus, aber der Gottesdienst hat sich damals sehr intensiv angefühlt und ich habe sogar dinge im Gebetbuch gelesen in den Liedtexten die so nicht dort hätten stehen dürfen, weil da etwas von "verzeih deiner Mutter" oder so etwas gestanden war, zuhause beim Nachschlagen habe ich nix gefunden und meine Angehörigen waren mit der Situation und das ich diese Dinge sehr überzeugt vorgetragen habe dann auch völlig überfordert.
    Damals als die Ersterkrankung war hat es im Bezug auf Joseph, der häufiger am Ende des Gottesdienstes kurz erwähnt wird auf einmal geheißen:"Joseph der Sohn selbst wir dich am Ende deiner Tage richten, mit deiner unendlichen Liebe, aber du wirst viele Gute Dinge in deinen Leben tun und in den Himmel kommen, wenn du alt und weise bist wirst du das verstehen."
    Serendipity kennst du vielleicht zufällig eine Stelle wo so etwas im Gottesdienst gesagt wird oder in der Bibel steht? Also ich habe das als Botschaft an mich gedeutet, weil ich mich sehr verbunden gefühlt habe, aber mich hat das im Nachhinein auch sehr verängstigt, weil ich dachte etwas falsch gemacht zu haben oder so, also das mit dem vom Sohn gerichtet werden, hat mir sehr große Angst gemacht und das hat damals mich zusätzlich in den Wahn getrieben oder damit hat meine Psychose im Grunde begonnen, wo ich völlig den Bezug zur Wirklichkeit verloren habe.

    Das nächste oder ein späteres mal im Gottesdienst ungefähr an der gleichen Stelle wurde gesagt: "Alle Engel werden dir zur Seite stehen und ich solle nicht in Stagmation versinken". Gut das ist jetzt kein richtiger Satzbau weil ich nimmer den Wortlaut kenne, aber so habe ich das aufgefasst. Oben das mit Joseph müsste der Wortlaut gewesen sein.

    Seren, aber so etwas mit Engel oder Joseph kommt doch in einen normalen Gottesdienst nicht in dieser Form vor oder etwa kann das doch sein? Von daher war ich auch sehr überzeugt das ich damit von einer höheren Macht oder von Gott angesprochen wurde. Im laufe der Jahre habe ich gelernt damit umzugehen und konnte mich dann später wieder mit mir selbst also meinen Namen identifizieren, wo ich vorher eben viel zu Joseph nachgeforscht habe, weil er ja auch einen handwerklichen Beruf wie ich hatte und so konnte ich mich damit auch identifizieren. Später aber als da in Ägypten damals der Mubarak zurücktreten musste, da habe ich auch an den ägyptischen Joseph gedacht der die Träume gelesen hat und in den Brunnen gesteckt wurde, diese Geschichte habe ich sehr auf meine Lebenssituation bezogen, weil das schon sehr gepasst hatte, also ich als eine Art königlicher Berater der Politiker und ein Stückweit fühlte ich mich beneidet weil Gott eben mich auserwählt hat und so und ich von daher im Leben vieles in den Schoß gelegt bekommen habe und relativ intelligent bin.
    Insofern habe ich mich wie dieser Joseph gefühlt, der eben von Gott zu etwas anderem bestimmt ist und das auch zu Neid von Anderen und so führt oder geführt hat.

    Wie denkst du über diese Darstellung von mir Serendipity ? Glaubst du das Gott auf diese weise Menschen auserwählen kann oder hast du vielleicht schon mal von ähnlichen Geschichten gehört?

    Liebe Grüße

  • Hallo Markus,


    es ist mir nicht bekannt, daß Derartiges zu einer Liturgie im Gottesdienst gehört.

    Du scheinst da einige Inhalte aus der Predigt und aus Liedern weitergesponnen zu haben.

    Daß Gott jemanden beruft und sagt: "Du bist jetzt Joseph" oder "Maria" oder "Jesus", das wäre doch nicht sehr logisch.

    Gott hat uns doch alle individuell erschaffen und geht mit jedem einen persönlichen Weg.

    Derartige Gedanken habe ich gar nicht erst zugelassen, weil ich ja aus der Bibel wußte, daß das gar nicht möglich ist.


    Daß andererseits einzelne Personen aus der Bibel Vorbilder für unser Handeln sein können, das ist unbestritten -

    und daß wir uns mit manchen stark identifizieren können und ihnen nacheifern.


    Es kann schon vorkommen, daß in einer Predigt Dinge angesprochen werden,

    wo man sich so fühlt, als wäre diese Predigt nur an einen selbst gerichtet -

    genau das, was man jetzt nötig hat zu hören und so passend.

    Aus Erfahrung weiß ich, daß Gottes Geist durch eine Predigt zu dem einzelnen Zuhörer sprechen kann und das Herz bewegt,

    daß also viele der Gottesdienstbesucher den Eindruck haben können, daß das jetzt speziell für sie alles war.

    Aber wir wissen, daß das eben durch den Heiligen Geist so geführt ist.


    Daß Jesus kommen wird um zu richten die Lebenden und die Toten, das steht ja auch im Glaubensbekenntnis.


    Von Engeln ist öfter die Rede in der Bibel, z.B.:

    Psalm 34:8 Der Engel des HERRN lagert sich um die her, die ihn fürchten, und hilft ihnen heraus.

    Psalm 91:11 Denn er hat seinen Engeln befohlen, daß sie dich behüten auf allen deinen Wegen,

    12 daß sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.

    Psalmen werden manchmal im Wechsel zwischen Pfarrer und Gemeinde gelesen.

    Vielleicht hast du da was aufgeschnappt.


    Auserwählung bedeutet bei Gott immer Absonderung für eine bestimmte Aufgabe.

    Es geht nicht darum, daß ein Volk (Israel) oder einzelne Menschen über den anderen stehen,

    sondern daß Er sie mit bestimmten Fähigkeiten für ihre Aufgabe ausstattet und auch die Umstände so gestaltet, daß sie lernen können, was nötig ist.

    Josef zum Beispiel war zuerst so begeistert davon, daß Gott ihn auserwählt hat und hat den Mantel vorgeführt, den ihm sein Vater geschenkt hat.

    Er hat seinen Brüdern immer wieder vor die Nase gehalten, daß ihr Vater ihn lieber hat als die anderen.

    Er wurde von seinen eigenen Brüdern nach Ägypten verkauft, wo er zu Unrecht wegen Verleumdung ins Gefängnis kam.

    Derjenige, dem er Gutes getan hat, hatte sein Versprechen vergessen, sich für ihn einzusetzen.

    All das bereitete Josef zu, daß er schließlich für die bevorstehende Hungersnot in Ägypten die Getreidevorräte anlegen konnte.

    Er blieb im Glauben und Vertrauen, führte seinen Dienst im Gefängnis getreu aus, ohne zu wissen, ob er da jemals wieder rauskam.

    Er vergab sogar seinen Brüdern, die ihn verkauft hatten.

    Er sah seine Gefangenschaft in Ägypten als Gottes Plan, damit er seinem Volk mit dem Getreide helfen konnte in der Hungersnot

    und daß er erwirken konnte, daß sie sich in Ägypten ansiedeln können, um versorgt zu sein.


    1. Mose 50

    19 Josef aber sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Stehe ich denn an Gottes statt?

    20 Ihr gedachtet es böse mit mir zu machen, aber Gott gedachte es gut zu machen, um zu tun, was jetzt am Tage ist, nämlich am Leben zu erhalten ein großes Volk.


    Ich weiß nicht, ob das jetzt ein wenig deine Fragen klären kann oder nicht.

    Ich hoffe, du kannst mittlerweile deine Erlebnisse von damals besser einordnen und verstehen, was da abgelaufen ist.


    Gott mit dir!


    Seren