Welche Medikamente nehmt ihr und wie fühlt ihr euch damit ?

    • Offizieller Beitrag

    Ich nehme gerade Bupropion 2*300mg(morgens, mittags) , Citalopram 40mg morgens, Trimipramin-Tropfen 15mg Abends + Baldrian.
    Das Aripiprazol(Abilify) hab ich jetzt schon 4 Monate abgesetzt.

    Von denn Negativsymptomen und Positivsymptomen her geht es mir sehr gut. Der Schlaf ist zur Zeit verlängert, so das ich teils über 12 Stunden am Tag schlafe, aber ich hoffe das lässt wieder nach je länger das Neuroleptikum draußen ist.
    Vom Gefühl her sehr gut, die Nebenwirkungen sind minimal. Vorher hatte ich das Aripiprazol intervallmäßig alle 1-2 Monate für etwa eine Woche eingenommen, da treten dann keine all zu starken Schlafstörungen auf, ich wollte aber auf längere Sicht ganz auf das Neuroleptikum verzichten.

  • ich nehme

    Fluanxol 2mg abends und 5 mg Abillify morgens (werde gerade auf Abillify umgestellt)

    Elontril 300mg morgens

    und Mirtazapin 7,5mg abends


    Mir geht es soweit besser als die letzten Jahre, auch wenn ich noch starke kognitive und emotionale Defizite habe


    Admin will langfristig auch vom Neurolaptikum weg, da ich anders als meine Ärtztin, welche mir eine besonders hartnäckige Depression diagnostizierte, eher an Negativsymtome glaube. Wie lange hast du Abillify genommen und wie viele psychotische Schübe hattest du vorher?


    Ich hab 5 Jahre mit der Psychose verbracht, immer zwischen Prodomalphase und kurzen oder längeren Schüben. Hatte auch im letzten Jahr immer wider einen Rest Plussymtomatik, trotz Abstinenz und Medikation (Beziehiehungsideen, Vergiftungswahn ect.) Glaube deshalb, dass ich die Medis schon etwas länger nehmen sollte aber 5 Jahre sind mir entschieden zu lang.


    Admin was haltet ihr von der Aussage, dass das Gehirn schrumpft durch Neurolaptika. Meine Ärtztin meint man wisse nicht ob das an den Medikamenten liegt oder an der Erkrankung an sich liegt. Ganz abgestritten hat sie es also nicht. Habe dazu aver noch nie was von einer Langzeitstudie gehört

  • Ich nehme 5mg Olazapin.

    Würde Olanzapin jedem der ne Psychose mit manischen Zuständen hat empfehlen. Es hat mich davon abgehalten mir selbst das Leben zu nehmen, wieder zu mir selbst zu finden und wieder Schlafen zu können. Nehme es aber noch nicht so lange (7 Wochen). Bis jetzt absolut empfehlenswert.

    • Offizieller Beitrag

    JonnyPeng ,

    du bist an sich schon mal sehr gut eingestellt da du jetzt auf das Abilify 5mg wechselst was von der Dosis her wenn du Glück hast ausreicht und du dann eventuell auch das Fluanxol absetzen kannst. Weist du ob es geplant ist später das Fluanxol abzusetzen, also komplett auf Abilify umzustellen?
    Das wäre dann zumindest ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, da mehrere Neuroleptika gleichzeitig auf längere Sicht schädlich sind.

    Elontril (Bupropion) morgens passt, da ist 300mg schonmal eine gute Wirkdosis, du hättest da noch die Option später zusätzlich Citalopram 20-40mg einzunehmen, was bestimmte Nebenwirkungen des Elontrils und des Abilifys reduziert, die besonders später in der längeren Absetzphase des Abilifys stärker auftreten.
    Das Mirtazapin was du abends wohl zum einschlafen oder durchschlafen bekommst (in kleiner Dosis?) ist auch ok, ich habe dafür das Trimipramin in Tropfenform, gerade wenn man später Abilify absetzen möchte treten da verstärkt Unruhe und Schlafstörungen auf, da wäre das dann nützlich.

    Ich war 3 Mal in der Klinik wegen der Psychose, hab aber etliche Absetzversuche mit leichter bis schwerer Symptomatik gehabt, das Abilify wirkt bei einen Rückfall sehr schnell und stark, zumindest war das bei mir so, von daher ließ sich damit wohl auch manch ein Klinikbesuch vermeiden. Ich habe vielleicht 10 Absetzversuche gemacht oder mehr, bin so ca. 10 Jahre erkrankt. Zu beginn als ich nur Abilify genommen habe, war mir das absetzen unmöglich und mit ständiger Symptomatik verbunden kurz nachdem ich Abilify abgesetzt habe.
    Später als ich das Bupropion gefunden habe wurde das besser, also ich hab da das Abilify Intervallmäßig einnehmen können, was auch eine Art von Absetz- oder Reduzierungsversuch ist, das habe ich mehrere Jahre so gemacht, wobei es insgesamt immer besser wurde bis ich jetzt derzeit ohne Abilify auskomme, aber eben auch erst 4 Monate und mit der Einschränkung das ich derzeit noch sehr viel Schlaf brauche. Normal waren die Einnahmeintervalle des Abilifys bei mir meist so 1-2 Monate ohne und dann etwa 10 Tage am Stück Abilify, mit so einer Intervaltherapie kann man auch gut leben solange man sich den Schlaf selbst einteilen kann ist das kein Problem.

  • Martin Ich bin auch von 65 kilo auf 122 geklettert in unter nem Jahr Medikamente. Hab auch viel förmlich gefressen als Ventil


    Admin Ja richtig, ich werde das Fluanxol heute das letzte mal nehmen und bei 5mg Erhaltungsdosis Abillify bleiben. Bin auch froh dass so wenig bei mir ausreicht und das macht mir hoffnung irgendwann absetzen zu können. Nur meine Ärtztin ist der Meinung ich dürfte nicht absetzen :frowning_face:


    Einzige Nebenwirkung des Elontrils ist dass ich immer früher wach werde. Vorher hab ich so 12 Stunden gepennt am Tag


    Vom Abillify hab ich nen bisschen erhöhten Puls (so zwischen 90 und 100). Vll kommt das aber ebenfalls vom Elontril


    Bin erstmal so weit zufrieden mit der Medikation, behalte deinen Tipp aber im Hinterkopf falls beim Absetzen Probleme auftreten