Psychose, durch Lendenwirbelsäulenverletzung

  • Hallo,

    mir ging es auch lange Zeit auf den Nerv, man hat etwas, bekommt etwas, aber im Endeffekt weiß niemand, woher man eine Psychose bekommen kann - Zumal es zwei Ansätze gibt - warum zwei Ansätze bei dem selben Krankheitsbild ?

    Der eine ist: so halt entstanden, naja....

    Der Andere, zum Beispiel durch einen Unfall mit dem Motorrad, Fahrrad, Ski, oder beim spielen vom Gerüst gefallen.


    Nun gut nach viel überlegen habe ich den Unfall in betracht gezogen, seltsamerweise, (Entschuldigung für das gefrotzel) hat alles etwas mit der Lendenwirbelsäule zu tun.

    Übersetzt man Psychose, dann entsteht das Wort verdreht, verdreht was ?! Das Bein, samt Becken und Wirbelsäule quasi Halbseitig, ( wenn man den gesamten Körper betrachtet und in linke und rechte Körperhälfte teilt) quasi schizophren, also gespalten in linke und rechte Körperhälfte.


    Gut. Wir kennen nun das Problem, ein Bein blieb bei einem Unfall stehen z.B. beim Fahrrad fahren und das andere hatte das Fahrrad noch im griff, oder beim Skifahren das eine Bein bleibt auf der Pist und das andere ging in den Krätsch.


    Gut. Was passiert dabei, nun, in unserem Körper gibt es Nerven.

    In der Wirbelsäule gehen Nerven nach links und nach rechts, bzw. Steuern die linke und die rechte Körperhälfte, genauso gibt es einen Bewegungsablauf, von unterer zur oberer Körperextremität, z.B. Bein (Oberschenkel, Unterschenkel, Fuss)

    zu Arm ( Oberarm, Unterarm, Hand)

    Verletzt man sich jetzt an der Lendenwirbelsäule, bzw. am Becken, durch dessen Knochen Nerven verlaufen, werden diese Depressiert. Es entsteht quasie eine depression, die Nerven werden gezogen oder von einem Knochen oder Muskel berührt.

    Dadurch entsteht ein falsches Gangbild bzw. Gefühl, und man fängt an innerlich einen Grund zu suchen.


    Ähnlich wie wenn man im Teich seine Taucherbrille beim reinspringen verliert, man dann dasteht, und denkt " scheisse, was mach ich jetzt ?"

    Man quasie geschockt dasteht und eine lösung für das Problem Taucherbrille finden sucht. Quasi man denkt "muss ich jetzt bis auf den Grund tauchen" oder man rudert und sucht nach dem Gegenstand".


    Soweit die gefühls Welt. Der Grund wenn man genau in sich geht, hört man seine eigenen Gedanken in einer etwas anderen aber bekannten Stimmlage, nur eben leicht verzögert.


    Woher kommt das leicht verzögerte, nun da wir zum laufen und bewegen beide Körperhälften hernehmen müssen, muss der Körper beide Körperhälften koordienieren, da immer einen Körperhälfte vorschreitet und die andere nachzieht ( wie bei einem Pferde das nicht nur einen Schritt macht sondern immer alle Beine um einen Schritt verlagern muss), ist dies bei der Psychose leicht gestört, eine Körperhälfte ist quasi lahm, bei Stimmenhören die Linke, bei Bildern die Rechte. Auch Organe, wie Lunge, Stimmbänder, Ohr, Zunge...


    Das liegt daran, dass das Gehör links im Hirn gesteuert wird und das Sehen rechts.

    Fällt quasi die linke Steuerung bzw. das Gefühl bzw. Der linke Muskelapparat aus, ist das Gehör auch gestört.


    Soweit so gut, wir wissen nun, am Beispiel linksgestört, linke Muskulatur ist leicht ausgefallen, das Skelett ist leich verkippt, Nerven die durch Beckenlöcher verlaufen sind gequetsch, Arm ist auch leicht lahm, und bei jedem Schritt oder im Sitz fühlt man sich leicht desrotiert bzw. Desorientiert.


    Wenn ihr euch befühlt werdet ihr feststellen dass die linke Gesichtshälfte leicht schlaff ist, Mund, Augenlied, Auge, kleiner Finger, Ringfinger, Und im selben Zug, Kleinzehn, Ringzehen, ja sogar After, Hoden, Penis oder Scheide, sind in rechte und linke Körperhälfte gegliedert, fühlt euch mal da, und merkt einen hauch unterschied zwischen linker und rechter Seite, z.B. linke Schamlippe zur rechten Schamlippe, oder linker zu rechtem Hodensack.


    So was sagt uns das ?

    Wir müssen versuchen die Pschose die durch eine Verletzung an der Lendenwirbelsäule enstand, frei zu bekommen, quasi das Skelett mit Wirbeln und Becken wieder aus zu gleichen um die depressiven Nerven wie Genitofemoris und cutaneus femoralis, die für das Geschlechtsteil, Leiste und rotation des Beines durch den Oberschenkel über das Knie in den Fuss ziehen verantwortlich ist.


    Jeder das Kribbeln in den Knien kennt, wird auf den Genitofemoris treffen, wobei der cutaneus, von der Lendewirbelsäule durch dass Becken (Beckenloch im Beckenknochen Rückseite) zieht, man kann ihn an der Leiste ertasten.


    So.


    Soweit die Theorie um zu verstehen was eigendlich ab geht.


    Da das ganze eigendlich recht einfach ist und auch logisch, ist es so einfach, dass die erklärung eigendlich recht langweilig ist und schwer zu beschreiben ist.


    Im Kurzen : ihr seid auf des Becken gefallen oder seid in den Krätsch gekommen und dass ganze übernormal stark.

    Dadurch ist ein Nerv an der Lendenwirbelsäule gequetsch worden, dadurch ist auch die Schulter bzw. der Arm nervlich lediert (neurologisches System), dadurch ist die Wirbelsäule leicht gekippt inklusive eures Kopfes, dadurch wurden im Nacken weitere Nerven für Gehör oder Sehen ..., bzw. Gesicht gequetsch.

    Das alles hat also nichts mit, "jemand hat geschnips und ich bekam eine psychose zu tun" sonder eben mit diesem Trauma an der Lendenwirbelsäule.


    Nun wozu die ganze Erklärung, " gib mir die Lösung."

    Wie man nun festellt gibt es eine Lösung, eine Lösung die depressierten Nerven und quetschungen physikalisch los zu werden.


    Logisch ist ja ein physikalisches, bzw. physiologisches Problem.

    Stellt euch mal auf die Zehen bzw. den Vorfussballen, dann stellt ihr euer Gewicht auf den Kleinzehenballen indem ihr leicht euren Grosszehen anhebt.

    Dadurch dreht ihr leicht den Oberschenknochen nach ausen, und die Schmerzstelle der Lendenwirbelsäule wird entspannt.

    Dadurch entsperrt auch die Schulter der Kopf der selbigen Seite. Für einen zunächst kurzen Moment sind alle Schmerzen weg, und man versteht dass das Problem wie beschrieben entstand.


    Die Lendenwirbelsäule an sich sollte Massiert werden ruhig kräftig und bis in die Poritz um die Verspannung heraus zu massieren und die Verdrehung bzw. Psychose zu lösen.

    Des weiteren kann ich eine Einlage anbieten, die so geformt ist um diesen Bereich, Becken, Lendenwirbelsäule zu entspannen.


    Ich wünsche gute Genesung


    (Mit psychofarmaka alleine wird es wohl kaum funktionieren, eventuell kennt Ihr einen guten Physiologen der den Bereich wieder einrenken kann)


    Viel spass beim weiter in sich hören.

    4 Mal editiert, zuletzt von Eti-eti ()

  • Eti-eti

    Hat den Titel des Themas von „Psychose, durch Lenenwirbelsäulenverletzung“ zu „Psychose, durch Lendenwirbelsäulenverletzung“ geändert.
  • Ich glaube du solltest diese Theorie weg werfen. Nach der Theorie müsste ja jeder Mensch mit ner krummen Wirbelsäule schizophren sein. Das wären dann ca. 4% aller Menschen. Es bekommen aber nur ca. 1% eine Psychose. Passt nicht zusammen