Kalt duschen + Meditation

  • Moin,


    vor meiner Psychose hab ich jeden Tag meditiert und kalt geduscht. Seit Ausbruch hab ich mich beides nicht mehr getraut.

    Gibt es hier Leute die eins vom beiden oder sogar beides tun?


    Beim kalt duschen werden Glückshormone freigesetzt. Die Angst ist, dass dies einen Schub auslösen könnte. Andererseits werden beim Sport auch Glückshormone freigesetzt, was keinen Schub auslöst. Also eine unberechtigte Sorge?

    Der Schock beim kalt duschen könnte doch vielleicht sogar ähnlich wie ein Elektroschock wirken und die Symptome zum Teil temporär zurückgehen lassen oder?


    Beim Meditieren wird Dopamin freigesetzt. Da wir davon in ner akuten Phase mehr als genug haben, hab ich mich die letzten Wochen vorm Meditieren gesträubt. Auch ist das Beobachten der eigenen Gedanken während ner akuten Phase oft alles andere als angenehm. Andererseits hilft das Meditieren beim Selbstverständnis und vor allem beim erkennen von Mustern.


    Eure Meinung dazu würde mich brennend interessieren.


    Grüße

  • Ich glaube nicht, dass so einzelne Ereignisse einfach so einen Schub auslösen sollten.


    Ich kenne deine Geschichte ja hier aus dem Forum ein bisschen und ich kann dir einfach nur raten, was mir auch geraten wurde... Lebe dein Leben erstmal weiter ohne Angst. Wenn du jetzt nur noch daran denkst, wann du den nächsten Schub bekommst, wird dich diese Angst fressen (so geht es mir eigentlich im Moment mit meiner Frau). Ich hänge pausenlos nur an dem Thema und kann mich kaum anders beschäftigen.


    Beobachte dich, aber überinterpretiere nicht alles!


    LG