Hebephrenie ?

  • Hallo zusammen,


    Ich bin mir nicht sicher ob mein Post überhaupt hier hingehört da ich noch keine Diagnose habe dennoch Probiere ich es einfach hier.


    Zu mir ich bin 21 Jahre alt

    Vor ca. einem Jahr hab ich Angstzustände entwickelt die mir neu waren.

    relativ schnell Konzentrationsprobleme dazu, welche sich Phasenweise sehr stark bis vor einem Monat durchgezogen haben. Ich war nichtmehr in der lage klar zu denken (Zerfahrenes Denken, Zwangsgedanken usw...) welche ich bis heute noch in leichter Form habe.

    Damit eingehend hab ich mich immer mehr von meinem Freundeskreis entfernt, Ich würde von mir behaupten dass ich ein recht sensibler Mensch bin der sich gut in Personen hineinversetzen kann und oft Mitgefühl zeigt aber auf einmal war alles weg.


    Bis jetzt sind meine Gefühle abgeflacht und sehr durcheinander geraten.

    Dass schlimmste allerdings ist dass Gefühl dass meine Gefühle durcheinander sind, schwer zu erklären aber ich wirke auf mich selbst sehr verwirrt z.B. hatte ich mich letztens bei meiner Mutter ausgeheult wegen dieser seelischen Verwirrtheit doch ich musste leicht Grinsen weil ich mein Gefühlszustand nicht deuten konnte. Hab auch in unpassenden Momenten einfach dass weinen angefangen) Die Gefühle die ich habe sind sehr schwer zu greifen und es zieht sich permanent ein leicht gleichgültiges Verhaltensmuster seid wenigen Monaten durch mein Tag. Dennoch kann ich wichtiges von unwichtigem entscheiden und weiß auch was falsch ist. Ich weiß es, aber mein Kopf scheint in manchen Situationen nicht richtig zu reagieren... Hatte aber noch keinen Totalausfall bei dem ich richtig unpassend gelacht hab.

    Merke es bei Gesprächen dass ich oft mitten im Gespräch einfach nicht mehr weiß was ich sagen soll und dann die Stimmung gekippt ist ...

    Meine Migräne ist zudem einiges schlimmer Geworden und es haben sich Aura Phasen entwickelt bei denen ich schlechter sehe und mir schlecht wird.

    Dazu kommt noch eine Muskelschwäche und mir kommt es so vor als ob ich dauerhaft wenn auch nur ganz leicht am zittern bin.

    Leide auch unter einem Magengeschwür welches mich oft mit Bauchkrämpfen belasted.


    Zum Glück leide ich unter Antriebsmangel nichtmehr und hab wieder regelmässig kontakt zu meinen Freunden, was mir Hoffnung gibt.


    Meine Frage ist hat jemand ähnlicher Erfahrungen gemacht ?

    Könnte es bei mir in die richtung Hebephrenie gehen ? (natürlich erwarte ich keine Diagnose hab einen Neurologen Termin schon gemacht aber der dauert leider noch...)

    Da mich dass Thema sehr interessiert wie steht es aktuell um die Prognose bei einer Hebephrenie ?

    Welche faktoren sind wichtig für eine gute/ schlechte Prognose ?

    Gibt es evtl. Personen hier die ähnliches durchgemacht haben ?



    Ich hab auch ein Mrt machen lassen alles Top und meine Blutwerte sind auch ok.


    Ich hoffe ich passe hierher diese Unsicherheit hat mich jetzt einfach fertig gemacht...


    Danke fürs durchlesen

  • Hey,


    ich kenne ein paar der Dinge die beschreibst son bisschen, habe aber ne andere Diagnose. Ich weis nicht was Hebephrenie ist.


    Dein Post ist etwa zwei Wochen alt, gibt es denn neue Infos die du teilen willst?


    Welche faktoren sind wichtig für eine gute/ schlechte Prognose ?

    Schlecht: Mach was dir nicht gut tut

    Gut: Suche Dinge die dir gut tun, geh den nach und diskutier dabei nicht mit dir!

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Phnx09 ,

    war bei mir ähnlich mit dem Lachen in unangemessenen Situationen. Etwa im Kino an stellen des Films die weniger lustig gewesen sind(Action).

    Bei mir bestand glaube ich auch mal ein Verdacht auf Hebephrenie, wobei ich glaube das bei der chronischen Schizophrenie häufig so Mischformen auftreten.


    Welche Medikamente nimmst du zur Zeit ein und besteht bei dir die Diagnose Psychose bereits? Normal müsste sich mit den Medikamenten auch die Migräne mildern von daher wundert es mich. Zudem bist du mit 21 noch relativ jung, also es könnte sein das du da in einer Vorphase der Erkrankung bist.
    Hast du irgendwelche Halluzinationen, Stimmen oder Beziehungs/Bezugsideen oder sowas wie Magisches Denken?

    Hier im Forum findest du eine Medikamenteempfehlung die deutlich verträglicher ist als die übliche Standardtherapie die man da bekommt:
    Medikamente für Psychose (Empfehlung!)

    die zusätzlichen Antidepressiva sind sehr wichtig. Normal setzt man bei Psychosen hauptsächlich Neuroleptika/Antipsychotika ein, wobei man dann meist mit starken Negativsymptomen zu kämpfen hat.

  • Hallo Phnx09


    Ja ich kenne das emotionale Auf und Ab sowie Angst- und leichte Verwirrtheitszustände auch sehr gut. zB. fällt es mir momentan sehr schwer, nachzudenken, bezw. einn Text zu schreiben. Bei mir war/und ist man sich auch unsicher, woher das genau kommt. Am ehesten Emotional-instabile Persönlichkeitsstörung...dort gibt es ja auch psychotische Zustände bezw. psychosenahe...Wobei ich noch nie die vollen Kriterien für ne Psychose erfüllt habe.


    Ich denke einfach, du solltest dir keine allzugrossen Sorgen machen. Wichtig: Deinen Zustand beobachten, dass man schnell eingreifen kann, falls es sich doch Richtung Hebephrenie entwickelt. (Was ich nicht glaube). Gegen Ängste, Nervosität und andere Sympthome kann man auch schon Medikamenten nehmen. Dinge wie Konzentration, Denken und Antrieb wurden ja wieder besser bei dir. Auch das mit den sozialen Kontakten. Das spricht dagegen, dass sich bei dir etwas derart chronisches Entwickelt.


    Wenn du eine möglichst gute Prognose willst: Ganz unabhängig der Krankheit....suche Dinge, die dir Freude machen...pflege soziale Kontakte und Hobbies...geh raus mit Freunden und wenn es möglich ist; suche einen Beruf, der dich erfüllt. So baust du Ressourcen auf, auf die du selbst im Falle einer schlimmen Krankheit zurückgreifen könntest.