Interesenlosigkeit, Ziellosigkeit

  • Hallo, ich hatte vor 1,5 Jahre Psychose, die sehr schwer war, in der Klinik habe ich mich verweigert Medis zu nehmen, bin ausgerastet sodass die mich fixieren mussten, völliger Realitätsverlust. Ich habe verzerrte Gesichter gesehen, Blitze gesehen dachte ich unterhalte mich mit Gott... ich hatte noch nie sowas in meinem Leben erlebt, ich hatte zwar immer mit den Depressionen zu kämpfen gehabt, aber völliger Realitätsverlust - nur eben vor 1,5 Jahre. Und ich habe damals Abilify genommen was mir die Psychiaterin gegen Grübeln und Depris aufgeschrieben hat, die hab ich später abgesetzt und dann kam die Psychose. 1,5 Jahre sind vorbei und ich leide an Interesenlosigkeit, unter sozialen Ängsten, Unfähigkeit mich richtig zu freuen. Ich warte jetzt auf die Reha-Massnahme ( Berufsreha) und ich hab jetzt an allen Nahrungsergänzungsmittel ausprobiert, die die Stimmung heben sollten, aber es gibt keine Pille die mir helfen könnte. Ich wünsche mir so sehr, dass ich nicht mehr unzufrieden bin mit meinem Leben und positiver Mensch bin. Aber ich jammere innerlich nur noch. Ich weiss nicht was ich vom Leben will. Wieso kann ich nicht einfach zufrieden sein, ich möchte ein Optimist sein. Lg

    • Offizieller Beitrag

    Hier im Forum findest du eine Kombination mit Abilify die dir helfen sollte!

    Forenlink: Medikamente für Psychose (Empfehlung!)

    Die Antidepressiva vor allem das Bupropion stabilisieren zusätzlich und geben Antrieb. Am Besten du probierst das mal aus. Das funktioniert auch mit vergleichsweise wenig Abilify 5mg(auch Bedarf).
    Schaus dir mal an. Du kannst dir das ja auch hier vom Forum ausdrucken und dann mit deinen Psychiater bereden inwiefern du das ausprobieren kannst.
    Antidepressiva sind recht gut Verträglich, die Kombi minimiert die meisten Nebenwirkungen die da so auftreten können, von daher auch unterschiedliche Antidepressiva zum Abilify (Bupropion SNDRI + Citalopram SSRI Antidepressivum).

    An sich kein Hexenwerk und bei solchen eher leichten verschreibungspflichtigen Medikamenten kann man in der Regel mit seinen Psychiater reden.

    Der Leidensdruck sollte deutlich nachlassen und eben viel mehr Lebensqualität und Freude da sein.
    Das funktioniert mit möglichst wenig Abilify und eher Mittleren bis hohen Antidepressivadosierungen sehr gut. Am besten so von den Dosierungen sich an der Empfehlung hier orientieren. Ich nehme das auch so ein und mir geht es vergleichsweise blendend.

  • ich möchte ein Optimist sein.

    Gibt auch noch den "Pessioptimist" (dieses Wort für meine Betrachtungsweise hab ich grad erfunden). Ich erwarte sowohl positive als auch negative zukünftige Ereignisse anhand deren geschätzter Eintrittswahrscheinlichkeit. Die berühmte Glas Wasser Füllstandsfrage beantworte ich mit "Halb/Halb" oder "50%".

    Ich weiss nicht was ich vom Leben will. Wieso kann ich nicht einfach zufrieden sein

    Wie willst du auch zufrieden sein, wenn du nicht weißt mit was? Finde zuerst raus was du willst.