Milnacipran und Psychose/Schizophrenie

  • Hallo,

    ich nehme neben Neuroleptika auch ein AD ein, nämlich Venlafaxin und wegen der Nebenwirkungen von Venlafaxin habe ich auf ein Umstellen auf Milnacipran nachgedacht, auch weil Venlafaxin erst bei höheren Dosierungen ausreichend Noradrenalin und Antrieb schafft. Jedoch habe ich gelesen, dass sich Milnacipran eventuell negativ auf eine Psychose/Schizophrenie auswirken kann, mit Rückfällen sogar.

    Hat da jemand von Ihnen Erfahrungen mit Milnacipran machen können?

    Mit freundlichen Grüßen

    Alex7

  • Alex7 ,
    besser wäre 2 Antidepressiva einzunehmen. Bupropion wirkt auf Noradrenalin und Dopamin, Citalopram ergänzt die Serotoninwirkung.

    Das ist nützlicher bei Psychosen als ein SSNRI wie Milnacipran was anscheinend eher der neueste Schrei ist. Letztendlich spielt bei SSNRIs das Verhältnis der Wirkung auf Noradrenalin und Serotonin hab. Das kann man bei der Kombi Bupropion(SNDRI)+Citalopram(SSRI) viel besser einstellen, so das man eben keine störende Nebenwirkungen hat.
    Die zusätzliche Dopaminwirkung des Bupropions wirkt sich positiv auf die Negativsymtome aber auch grundsätzlich gut auf die Psychose aus.

  • ich nehme neben Neuroleptika auch ein AD ein, nämlich Venlafaxin und wegen der Nebenwirkungen von Venlafaxin habe ich auf ein Umstellen auf Milnacipran nachgedacht, auch weil Venlafaxin erst bei höheren Dosierungen ausreichend Noradrenalin und Antrieb schafft. Jedoch habe ich gelesen, dass sich Milnacipran eventuell negativ auf eine Psychose/Schizophrenie auswirken kann, mit Rückfällen sogar.

    Das ist bei (fast?) allen Anti-Depressiva so.

  • Das ist bei (fast?) allen Anti-Depressiva so.

    Ne das ist falsch. Antidepressiva können auch nützlich sein bei Psychosen. Wenn man gleichzeitig Neuroleptika einnimmt dann sind ADs in der Regel kein Problem, wobei es da auch große Unterschiede gibt. Ältere tri- und tetrazyklika sind wegen der Wechselwirkungen eher ungeeignet.

    Bei einer Psychose ist es meistens allein mit den Neuroleptika kaum getan, also die Symptome werden unterdrückt aber es findet keine echte Heilung statt. Dahingehend sind Antidepressiva im Speziellen das Bupropion (SNDRI Antidepressivum) sehr nützlich.

    Auch diese angesprochenen SSNRI's wie Venlafaxin und Milnacipran sind nützlich da bei Schizophrenie häufig Stimmungsschwankungen und Unruhe auftreten und die Noradrenalinwirkung dem gut entgegenwirkt.

  • Hey Maria,

    haben Sie durch das Milnacipran mehr Antrieb und Aktivität bekommen (oder falls ja war das mehr das Abilify)?

    Insbesondere die Erleichterung des Aufstehens am Morgen und Hobby-/Interesselosigkeit will ich auch verbessern.

  • Hallo Maria,

    das tut mir leid, dass das nicht geklappt hat.

    Wenn dein Psychiater meint das reicht aus, dann würde ich mal den Arzt wechseln, denn das Wohlbefinden ist wichtiger als die Meinung des

    Arztes.

    Mir haben früher für den Antrieb Clomipramin, Duloxetin und Bupropion sehr geholfen, allerdings mit deutlichen Nebenwirkungen.

  • Mir haben früher für den Antrieb Clomipramin, Duloxetin und Bupropion sehr geholfen, allerdings mit deutlichen Nebenwirkungen.

    Alex7 , was nimmst du jetzt ein davon?
    Normal macht die Kombination aus Duloxetin und Bupropion keinen Sinn, falls das kombiniert worden ist. Um Nebenwirkungen zu vermeiden sollte man Bupropion(SNDRI) mit einen SSRI wie Citalopram kombinieren.
    Clomipramin ist trizyklisch, diese haben oft starke Wechselwirkungen mit den Neuroleptika, das verträgt sich also weniger. Ich nehme zwar auch Trimipramin aber nur zum schlafen in ganz kleiner Dosis.