Wer kennt Ziprasidon?

  • Hi Efeu ,
    das Nebenwirkungsspektrum ist ähnlich wie beim Aripiprazol. Wenig Nebenwirkungen, dafür aber treten häufiger so Unruhesymptome auf.
    An sich kein schlechtes Medikament, soll aber etwas schwächer als Andere sein.

    Ziprasidon habe ich selbst nie eingenommen, kenne jemand in der Reha der das hatte, der aber trotzdem sehr sediert gewirkt hat.

    Olanzapin hatte ich kurzzeitig, das macht sehr dick und kann auch zu Diabetes führen(kenne da einige die wohl davon Diabetes bekommen haben). Ich hatte damit ein Gefühl der inneren Leere was ich sehr unangenehm fand. Die Wirkung fand ich nur am Anfang stark.

    Hattest du schonmal das Aripiprazol? Also das ist mein Favorit auch weil es sich mit der empfohlenen Medikamentekombination von mir gut verträgt.
    Allein die Neuroleptika bringen leider keine Heilung, von daher finde ich es immens wichtig das man Antidepressiva wie etwa das Bupropion zusätzlich einnimmt und ob sich das verträgt hängt auch vom Neuroleptikum ab das man bekommt.

    Warte einfach mal ab und berichte wie es dir später geht, das dauert eh ein paar Wochen bis das Olanzapin ganz draußen ist.
    Alternativ kann ich dir eben das was ich hier im Forum empfehle ans Herz legen, weil das mit den Antidepressiva gut funktioniert und damit dann auch weniger dieser starken Wirkstoffe (Neuroleptika) nötig sind.

  • Hallo, mein Arzt hat mir empfohlen beim Olanzapin zu bleiben. Ziprasidon macht eher unruhig hat er gesagt und ist schwächer. Ich bleib also erst mal beim Olanzapin obwohl ich finde, dass es dämpft und mir 8 kg mehr Gewicht beschert hat.

  • Um das mit der Verstopfung und oder Miktionsstörungen zu vermeiden sollte man zum Bupropion(SNDRI Antidepressivum) zusätzlich Citalopram(SSRI Antidepressivum) einnehmen.
    Es geht weniger um die antidepressive Wirkung dabei.
    Wenn würde ich das auch eher mit Aripiprazol(Minimumdosis) einnehmen statt mit Olanzapin.

    Hattest du schon mal Aripiprazol? Das wirkt an sich auch eher etwas Antidepressiv bezüglich der Stimmung. Macht keine innere Leere wie das Olanzapin.

    Also das mit der Verstopfung kenne ich auch, das geht am besten weg wenn man das Bupropion mit Citalopram kombiniert was an sich kein Problem ist.
    Dabei geht es auch mehr um die positive Wirkung auf Negativ- und Positivsymptomatik weniger um die Antidepressive Wirkung an sich.

  • Ja, ich habe Aripiprazol schon mal kennengelernt. Ich hab damals versucht von Olanzapin darauf umzustellen - das ist mir gar nicht gut bekommen. Ich wurde so unruhig und hatte einen hohen Puls. Ich bin dann freiwillig wieder in die Klinik gegangen.

  • Weist du noch welche Dosis du damals vom Abilify hattest?

    Normal sollte mit 5mg Aripiprazol kaum Unruhe auftreten und in der Kombi hier mit Bupropion wäre diese Unruhe dann deutlich besser/weg.
    Gibt aber auch unterschiedliche Arten von Unruhe etwa Akathisie (Sitzunruhe) soll etwa bei höhren Dosierungen des Aripiprazols(Abilifys) zunehmen und da werden auch gerne mal so 10-20mg verordnet, da das Maximum bei 30mg liegt ist es keine Seltenheit. An sich ist die Rezeptorblockade beim Aripiprazol schon im niedrigen Dosisbereich da, also wirkt oft schon bei 5mg ausreichend.
    Bei der Kombi die ich hier im Forum empfehle soll das Aripiprazol später möglichst nur bedarfsweise also etwa eine Woche in kleiner 5mg Dosis / Monat eingeommen werden. Den Rest machen die Antidepressiva(Bupropion+Citalopram) die da erheblich stabilisieren so das sich das Aripiprazol auch in so einer geringen Dosis einnehmen lässt.
    Natürlich hängt die Dosis auch vom zeitlichen Verlauf der Erkrankung, wie man das verträgt und anderen Faktoren ab. Bei Neuroleptika sind niedrigere Dosierungen oft Nebenwirkungsärmer und man hat keine so starken Negetivsymptome, man sollte auch beachten das diese Neuroleptika(Antipsychotika) durchaus ein paar Nummern härter als diese Antidepressiva sind und auf längere Sicht auch Schäden machen können.

    Die Kombi von mir sehe ich da als Kompromiss da es weder ohne noch mit viel Neuroleptika gut funktioniert. Wenn man es richtig anwendet kann man sich so auch besser stabilisieren als mit hohen NL-Dosierungen.

    Gut um auf die Frage zurückzukommen, kannst du dich an der Dosis erinnern die du da hattest und hattest du vielleicht zusätzlich noch andere Medikamente wie Citalopram vielleicht eingenommen?
    Citalopram aber auch andere SSRI Antidepressiva(z.B. Fluoxetin, Sertalin, Paroxetin) können die Unruhe/Nervösität des Abilifys eben auch steigern. Zusammen mit Bupropion kann man etwa das Citalopram sehr gut mit dem Aripiprazol kombinieren, ohne würde das Citalopram die Unruhe eher fördern.

  • Nein, ich weiß nicht mehr welche Dosis ich hatte. Das ist ja auch schon ein paar Jahre her und ich habe es mir nicht aufgeschrieben. 5 mg kommt mir aber wenig vor. Damals habe ich 10 mg Olanzapin genommen, jetzt bin ich bei 5 mg.