Kann wer helfen? - Psychose bei bestimmtem Thema, sonst nicht?

  • Hey an alle,


    ich bin neu hier, würde gerne mal an alle Betroffenen und Angehörige und einfach alle in der Runde eine Frage stellen, weil ich nichts im Internet dazu finden kann.


    Gibt es das, dass Leute nur in Bezug auf ein ganz bestimmtes Thema eine Psychose bzw. Wahnvorstellungen haben und den Bezug zur Realität verlieren, bei allen anderen Dingen aber völlig klar sehen in jeder Hinsicht?


    Was ich so gelesen habe bislang, wirken sich Psychosen eher auf die gesamte Wahrnehmung aus. Was meint ihr dazu? Habt ihr schonmal davon gehört?


    Mono

  • Es gibt schon noch Dinge die man eventuell klarer blickt als Andere. Gut die Erkrankung und Medikamente wirken sich schon auf diese Wahrnehmung auch aus aber ist eben nur ein Teil sehr betroffen Andere Dinge wie auch Kreativität kann steigen.

    Ich denke im Wahn beschäftigt man sich mit Zusammenhängen die anfangs sehr unklar und unlösbar erscheinen, das kann auch einen Wert haben diese Dinge als Erkrankter durchzudenken quasi querzudenken, etwa auch Verschwörungen denen man da leichter mal aufliegt können zu einen Teil ja echte Ängste und Probleme ansprechen die es tatsächlich gibt aber wo man anderseits diese Ängste von Seiten der Industrie und anderen eben unterbinden möchte , wenn man mal Thema Impfungen und so sich anschaut zum Beispiel.

    Manche Ängste sind berechtigt manche nicht, in der Psychose nimmt man quasi das was der Mainstream sagt wahr aber auch so unterschwellige Ängste und Verschwörungstheorien können da mit reinkommen. Das heißt nicht das alles unwahr ist, man bewegt sich nur auf dünnen Eis gleichzeitig kann es sein das man dabei wichtige Dinge berücksichtigt oder darauf aufmerksam macht die Andere übersehen oder ausblenden.
    Insofern kann man das auch als Gabe sehen, aber man braucht als Betroffener da Jahre um aus einen wirren Wahn wieder eine normale Struktur und so zu bekommen am Anfang kann das schon sehr krass falsch sein was man sich einbildet auf der anderen Seite kann das im verlauf der Erkrakung sich durch diese Erfahrungen mit Wahnvorstellungen auch zum Vorteil herausbilden.

    Ich denke eine Aufgabe besteht darin auch an den eigenen Schwächen und Problemen zu arbeiten und damit diese Ängste zu reduzieren und sein Leben besser zu gestalten, andererseits helfen die Medikamente aber das schwere Ängste und krasse Kranke Wahnvorstellungen möglichst im Hintergrund bleiben, so das man noch die Möglichkeit hat da Gedanklich wieder rauszukommen und Gegenargumente zu sammeln um das abzuschwächen.

    Also ich glaube die Psychose beschäftigt sich mit realen Problemen und hat auch stark Auswirklung aufs Umfeld oder wie Dinge auf der Welt wahrgenommen werden, somit würde sich auch die Gedankenausbreitung und Eingabeerlebnisse erklären, wenn etwa die Wahrnehmung der normalen Bürger und auch Fachexperten zum Teil vom Wissen und Wahrnehmung von Psychotikern die da anders rangehen abhängt. Nur so als Beispiel auch wenn das etwas Weltfremd klingen mag.

  • Minimi

    Ich versteh ja auch nicht, warum ich immerwieder gefragt wurde, wer ich bin, ob wohl ich meinen Namen schon genannt hatte. Was weiß ich? Der Typ war seltsam. Achso, der war halt in meiner Bude, weil ich krach gemacht hatte. Keine Ahnung, was mein Kumpel im Treppenhaus denen vorher gesagt hat..