Wie soll ich mich als Angehörige bei Wahn verhalten?

  • Hallo,

    Mein Freund hat seit 3 Monaten ziemliche Wahnvorstellungen, wir warten auf einen Platz in einer Tagesklinik.

    Ich frag mich momentan, wie ich mit diesen Wahnvorstellungen umgehen soll, da sein Wahn sich extrem auf mich konzentriert.

    Er denkt, ich wäre mit vier Kindern schwanger und würde an seiner Situation schuld sein...er will ständig mit mir über 'diese Geschichte' reden und von mir die Wahrheit wissen...fordert mich regelmäßig dazu auf etwas dazu zu sagen, stellt mir komische Fragen und lässt nicht locker, wenn ich versuche das Thema zu wechseln, weil ich eigentlich nicht drauf eingehen will.


    Meine Frage ist mein Verhalten richtig? Oder soll ich dieses Spiel mitspielen, oder verfestigt sich dann sein Wahn? Ich hab schon versucht, ihm vom Gegenteil zu überzeugen, dass macht ihn aber sauer. Ich weiß echt nicht mehr, wie ich mich verhalten soll,wie ich mit ihm ein Gespräch führen soll.

    Vielleicht gibt's hier Angehörige, die damit auch mal konfrontiert waren...

    Vielen Dank schonmal.

  • Hallo,


    zunächst möchte ich dir meine Anteilnahme aussprechen. Das ist nicht leicht als Angehörige und ich hoffe, dass ihr das schafft! Ich denke aber schon. Es wird vorübergehen, versprochen.


    Ich kann als Betroffene berichten. Bei mir war es so, dass ich länger keinen Kontakt zu meiner Mutter hatte und in der Psychose bei ihr lebte. Wenn sie von der Arbeit kam, konfrontierte ich sie mit der Überzeugung, dass sie nicht wirklich dort wohnt, wo sie wohnt und mir nicht verraten will, wo sie in Wirklichkeit wohnt. Das war schwer für sie, weil ich das jedes Tag fragte und nicht davon abzubringenn war. Was kannst du tun? Ich denke nichts außer zuhören und Geduld haben. Dein Freund hat große Angst, da diese Fehlannahme seine derzeitige Realität ist.

    Hat er zugestimmt in die Tagesklinik zu gehen? Das ist ja schon mal der erste Schritt. Meine Mutter war halt ziemlich rigoros und sagte, dass sie mich allein lässt, wenn ich nicht gehe.


    Viel Kraft und viele Grüße

  • Hallo Susanne,

    Vielen Dank für deine Antwort.

    Es ist auch wirklich nicht leicht und deine Worte, dass das vorbei geht, gibt mir echt Hoffnung.

    Ja, er würde auf jeden Fall dahin gehen, wenn ich mit dahingehe um 'diese Geschichte' zu erzählen.

    Da er keine Angehörigen hat, hab ich mit den Ärzten auch abgesprochen, dass ich bei den ersten Gesprächen mitkomme, da er sehr misstrauisch fremden gegenüber ist und die 'Drohung' habe ich auch schon ausgesprochen. Ich hoffe nur, dass wir nicht noch länger warten müssen.

    Geht es dir denn jetzt besser? Und nimmst du Medikamente? Er nimmt nämlich momentan keine zu sich, was mich natürlich auch verunsichert.

    Aber vielen lieben dank für deine aufbauenden Worte, hat mir Kraft gegeben.

  • Das freut mich, dass dir meine Worte geholfen haben!


    Ich weiß nicht, ob er ggf. auch andere Symptome hat, die zu seinem Misstrauen beitragen. Meine Mutter war auch bei den ersten Gesprächen dabei und ich sprach kaum. Das lag aber auch am Beziehungswahn. Kennst du das? Ich habe Sachen auf mich bezogen, die nichts mit mir zu tun hatten, z.B. ein Bild, von dem ich dachte, dass es mir sagte nicht da sein zu dürfen, was mich vor Angst lähmte.

    Ja, mir geht's wieder gut. Meine Ärztin hat sogar geschrieben, dass ich remittiert bin. Darüber freue ich mich. Ich arbeite sogar Vollzeit, obwohl meine Ärztin dachte ich schaffe das nicht. Ich würde daher unbedingt darauf hören, was die Ärzte euch raten, das aber nicht als letzte Wahrheit begreifen.

    Ja, ich nehme Medikamente und soll diese erstmal nicht absetzen. Die Medikamente haben mein Denken und Wahrnehmen sehr aufgeklärt. Vorher war alles etwas verworren und düster.

    Ich bin überrascht, dass du schreibst, dass es dich verunsichert, dass er keine Medikamente nimmt, weil das bedeutet, dass du dich ja schon gut auskennst. Darf ich fragen, wie das kommt? Ist das nicht sein erster Schub? Schade, dass er keine Angehörigen hat! Allein ist das sehr schwer. Toll, dass du für ihn da bist. Ich hoffe, dass er sich schnell öffnet. Ich hatte halt die ganze Zeit den Eindruck, dass irgendwas nicht stimmt, konnte aber nicht so recht begreifen, was nicht stimmt. Gibt es diese Ahnung bei ihm auch? Wie lange müsst ihr noch warten? Ich denke ihr könntet auch in die vollstationäre Einrichtung, wenn ihr das in Erwägung zieht.

  • Ja, ich kenne diesen Beziehungswahn von ihm auch. Bspw. hatte ich Fotos von meinen Freunden an der Wand hängen und die haben ihn gestört und wollte das ich die abnehme, wenn ich Freunde getroffen habe, waren die direkt mit 'in dieser Geschichte', sie waren dann auch böse.

    Das mit den Medikamenten, habe ich am Anfang als sehr positiv empfunden, er wurde ruhiger, hörte nicht mehr den Teufel reden und war vom Wesen her etwas normaler, und jetzt nimmt er seit einem Monat seine Medikamente nicht mehr und der Wahn ist schlimmer geworden, weil er jetzt präziser auf mich gerichtet ist und er auch überhaupt keine Krankheitseinsicht hat. Daher ist ein vollstationärer Aufenthalt auch für ihn kein Thema, da er nicht einsieht krank zu sein. Und durch Corona darf ich auch dann nicht mit auf die Station kommen.

    Ich rufe morgen in der Tagesklinik nochmal an und frage nochmal genauer nach aber die meinten beim letzten Mal schon durch corona wird es etwas länger dauern.

  • Oh Mann, das klingt alles andere als leicht für dich...! Versuche auch auf dich zu achten, so schwer es sein mag. Das ist wichtig. Du nützt ihm gar nichts, wenn du fix und fertig bist.

    Beziehungswahn hat nichts mit zwischenmenschlichen Beziehungen zu tun. Ich weiß nicht,was das bei ihm ist, aber es klingt natürlich anstrengend.

    Wann habt ihr denn den Termin, wenn ich fragen darf?

  • Hallo Susanne,

    Ja es ist sehr anstrengend und bin jetzt auf Distanz gegangen, weil es mich doch schon ziemlich mitgenommen hat. Aber halte noch Kontakt zu ihm, sehen uns auch 1/2mal die Woche, er wohnt nämlich auch nicht bei mir.

    Den genauen Termin haben wir noch nicht.

    Es ist schön zu hören, dass es dir wieder besser geht und das du deinen Weg gefunden hast! Das wollte ich eben auch eigentlich noch erwähnen.

    Das gibt mir Hoffnung, daß er auch seinen Weg wieder findet.

  • Ihr habt noch keinen Termin? Das ist aber gar nicht gut...! Fragt am besten nochmal nach.

    Das klingt ganz schön verfahren. Am besten wäre es natürlich, wenn er Einsicht hätte.

    Ja, danke. Ich bin auch froh und hoffe, dass es ihm auch wieder besser geht. Du solltest ihm unbedingt weiter verdeutlichen, wie wichtig das für dich und eure Beziehung ist, dass er geht, denke ich.

  • Normal würde ich meinen, dass die ihn schnell in die Geschlossene einweisen wenn die merken dass er im Wahn lebt.

    Bei mir ging das immer recht flott.

    Dann bleibt er dort paar Monate, danach ist er wahrscheinlich wieder klarer.

  • Nutztier hallo, ich weiß nicht genau was du damit meinst, aber wir waren auch schon in einer Lvr Klinik und solange der sich nicht selbstgefährded oder eine fremdgefährdung vorliegt, verschreiben die nur Tabletten. Oder meinst du in der Tagesklinik?

    Susanne ja,versuche da anzurufen, kriege aber momentan keinen erreicht.

    Mal schauen, ob die mich zurück rufen. Ja, das sag ich ihm auch immer wieder. Wenn es soweit ist, hoffe ich, dass er es selbst einsieht.

  • Nutztier ja, eigentlich schon aber ich habe sogar die Erfahrung gemacht, selbst als ich den Notruf getätigt habe, wurde er nicht auf die Geschütze Station gebracht. Da eine Eigen/Fremdgefährdung nicht vorlag, das hat mich auch ziemlich gewundert, ehrlich gesagt.

    Und am Anfang hat er sich auch 1Tag selbst eingewiesen, nachdem ich ihm gesagt habe, er kann nicht bei mir bleiben, aber hat sich obwohl die Ärzte wussten das er im Wahn ist, selbst entlassen. Haben ihm Tabletten mitgegeben und entlassen. Er kann sich vor Ärzten auch sehr zusammen reißen und wenn die Ärzte ihn fragen, ob er seine Tabletten nimmt, bejaht er das, obwohl es nicht stimmt. Ich möchte auch eigentlich nicht lügen um ihn zwangseinweisen zulassen.

  • Dann solltest du eventuell mal in Urlaub fahren, weil wenn er sich so auf dich eingeschossen hat, kann das recht übel enden.

    Je nach *politisch korrekten Begriff hier einfügen* stehen die auch mal schnell mit nem Messer vor der Tür.

  • Nutztier also den letzten Satz finde ich unangebracht, ehrlich gesagt. Ist doch egal zu welcher ethnischen Gruppe er gehört, glaube nicht, dass das nen Unterschied macht in so einer Situation.

    Aber ja in den Urlaub fahren ist momentan nicht wirklich möglich, weil ich arbeiten muss, aber werde für ein paar Tage mal zu meinem Vater fahren, falls er hier wieder ununterbrochen klingelt.

  • Was hat das denn mit ethnischer Herkunft zu tun? Ich finde solche Kommentare rassistisch.


    Ja, das geht auch meines Wissens nach nur, wenn er eine Eigen- oder Fremdgefährdung darstellt.


    Er klingt wirklich sehr uneinsichtig. Du hast ihm doch sicher schon vorgeschlagen einen Schwangerschaftstest zu machen. Was sagt er denn dann? Nur damit ich einschätzen kann, wie weit sein Wahn geht.

  • Es ist aber rassistisch einen Zusammenhang zwischen Herkunft und Messerattacken herzustellen. Natürlich kannst du etwas für solch ein kurzsichtiges und pauschalisierendes Denken. Ich möchte damit nicht konfrontiert werden.

  • Susanne ich hab leider schon 3 Schwangerschaftstests gemacht, das erkennt er aber nicht an, wenn er negativ ist. Ich habe die Tests dann manipuliert...

    Sein Wahn war am Anfang recht omnipresent, jetzt ist der Wahn eigentlich nur auf mich gerichtet und kann so auch seinen Alltag durchstehen, kann einkaufen gehen, schläft normal, kann essen, Gespräche führen und wenn er ein komisches Gefühl, oder Gedanken hat, bin ich es eben schuld und dann soll ich aus seinem Kopf verschwinden, so beschreibt er es...:(


    Nutztier das ist kein Fakt sondern deine verallgemeinerung. Nur weil dir es passiert ist oder es vorkommt, kannst du nicht behaupten dass es bei allen so ist. Ich glaube, wer im Wahn ist, und so viel Angst hat, kann dumme Sachen machen, aber das kann genauso gut ein 'Deutscher' sein, verallgemeinerungen sind immer unangebracht. Gibt doch auch 'deutsche' die ihre Frauen schlagen oder gewalttätig werden. Das dir das widerfahren ist tut mir leid aber ich appeliere an dich, dass nicht zu verallgemeinern.