Besondere Lithiumverbindung

  • Hi ihr lieben

    Wollte unbedingt mein kleines wissen über eine deutlich harmlosere Lithiumverbindung berichten. Nicht zu verwechseln mit Lithium carbonat das bei bipolarer störung und manchmal auch bei psychosen und schweren depressionen verschrieben wird. Doch man erreicht schnell die toxische grenze damit und deshalb muss regelmäßig den blutspiegel messen lassen.


    Lithiumorotat heißt die verbindung die ich meine und es gibt sie zum glück als leicht bezahlbares nahrungsergänzungsmittel. Es sind deutlich niedrigere mengen nötig damit es sich positiv auf psychische erkrankungen auswirkt und es ist nicht toxisch in den mengen die wir benötigen Es hat ne deutlich höhere biovervügbarkeit und man kann es im Blut idR nicht wirklich messen,da es direkt in die benötigten zellen transportiert wird.


    Meine erfahrung damit bisjetzt für den anfang echt gut. Es dämpft spürbar bei leicht höheren dosen und schlaf ist besser geworden, im psychosozialem bereich fühl ich sogar auch ne wichtige auswirkung. Habe auch echt viel gutes darüber gelesen. Besonders bei sozialen ängsten und stress kann es häufig sogar wunder wirken. Doch sollte man gut recherieren oder vielleicht das buch lesen : Lithium das supermineral.


    Es ist auch wichtig ,dass man elementares lithium welches nur zu nem geringen anteil im lithiumorotat ist ,nicht verwechselt mit der lithium orotat menge. 100 mg Lithiumorotat= 4 mg elementares Lithium. Die Lithiumorotat tabletten/kapseln die es häufig zu kaufen gibt enthalten 120-130 mg Lithiumorotat, das sind etwa 5 mg elementares Lithium,welches bereits deutlich wirken kann. Es kann auch die hälfte davon schon etwas helfen. Doch bei schweren krankheitsverläufen kann man auch wahrscheinlich 2-3 kapseln am tag nehmen. Es soll allgemein wichtig sein für ein gesundes gehirn, für neutogenese,gegen neurodegenerative erkrankungen,zum aufbau von grauen zellen und sicherlich noch mehr.


    Lithiumgehalt im Trinkwasser isg in manchen gebieten deutlich höher und dort soll auvh dis suizidrate messbar geringer sein.Zb Texas, Bolivien. Hirschquelle und Fachinger haben auch nen etwas höheren Lithium anteil welches auch schon bisschen was bewirken kann bei nur 1ner Flasche Hirschquelle zb


    Es klingt fast zu gut für ein nahrungsergänzungsmittel dieses Lithiumorotat. Medikamente empfehlen ist oft bedenklich ,doch Lithium ist schon anders, solange es nicht die toxische lithiumcarbonat verbindung ist.


    Würde das kleine wissen gern noch genauer mitteilen , doch informiert euch lieber selber. Googelt auch nach erfahrungsberichten mit lithiumorotat und ihr werdet erkennen dass die meisten die es nehmen, positives im bereich psyche berichten. Kein anderes nahrungsergänzungsmittel scheint so positiv sich auszuwirken auf die psyche


    Bleibt gesund :*

  • Jahlovesyou

    Lithium wird ja schon lange bei Bipolare Störungen und so eingesetzt in der Psychiatrie und ist wohl eine Art Stimmungstabilisator.

    Ich bin weder vom Lithium (auch wegen der Toxizität) noch vom Valproat wirklich überzeugt und denke es wäre Sinnvoller mit Antidepressiva die Stimmung zu stabilisieren die auf das Noradrenalin etwa wirken, also Richtung ADSH Medikamente.

    Bupropion wirkt etwa stark auf das Noradrenalin 2:1 im Verhältnis zur Dopaminwirkung. Da man bei diesen Erkrankungen eh ein Neuroleptikum zusätzlich einnehmen sollte haben diese Antidepressiva auch eine beruhigende und Stimmungsstabilisierende Wirkung wo ganz ohne Neuroleptika eben Unruhe und so durchkommen würde.
    Also wäre insgesamt eher mein Ratschlag da diese atypischen Antidepressiva mal zu probieren die sich da schon deutlich von SSRIs unterscheiden. Bei Manie und Bipolaren Störungen sollte man grade bei den älteren Antidepressiva vorsichtig sein da diese das Switch-Risiko erhöhen.

    Hier wäre meine Empfehlung vor allem auch für Psychosen aber auch schizoaffektive Psychosen. Bipolare sollten davon auch profitieren können:
    Medikamenteempfehlung Psychose

  • Es geht auch nicht um das toxische lithium carbonat welches verschreibungspflichtig ist. Das würd ich auch nicht nehmen wollen.

    Lithiumorotat ist bei weitem nicht so toxisch und soll moderat dosiert sogar lebensverlängernd wirken. Doch viel wichtiger wäre dass es gehirn eben gut schützen kann und sogar wichtig für die hirnfunktion ist. Es ist ja schliesslich auch ein wichtiges spurenelement und mineral welches man durchs essen und trinken bereits ein wenig aufnimmt.


    Antidepressiva wie citalopram und bupropion habe ich bereits probiert zur ner zeit wo ich nach jedem strohalm gegriffen hätte. Es ist eben nicht das selbe wie ein mineral das bereits in der antike für psychische störungen angewendet wurde

    Das Lithiumorotat ist da schon nochmal etwas besonders da es direkt in die zellen geschleust wird. Man darf ein Spurenelemt das wir eh benötigen nicht mit AD's vergleichen die es erst seit kurzem gibt und über die wir nicht soviel wissen können.

    Und das verschrejbungspflichtige Lithium carbonat welches bipolare verschrieben bekommen damit ist es auch nicht annähernd zu vergleichen ,denn durch die carbonat verbindung erst ist es besonders toxisch weshalb man nicht viel spielraum mit der dosierung hat.

    Also ich bin sehr zufrieden mit dem orotat. Etwas zuviel dämpft zwar ziemlich arg weshalb es nur in ner phase der kontraproduktiven geistigen erregung sinnvoll wäre , doch wenn man dann einfach weniger nimmt, kann es sehr gut wirken bei depris ,ängsten, psychosozialen problemen

    Das Lithiumorotat kann wohl eher sinnvoll zur gesundheit beitragen anstatt toxisch zu wirken. Sicherlich wird es ab ner gewissen menge auch toxisch ,doch das ist jede substanz ab ner gewissen dosis. Alles ist gift und nichts ist ohne gift. Allein die dosis macht das etwas kein gift ist -

    Paracelsus

  • sicher wäre bupropion auch manchmal recht sinnvoll wenn es nicht mehr anders klappt. Will dein bupropion nicht schlecht reden. Es hat mir auch etwas geholfen. Docb als es mir besser ging da wollt ich auch das nicht mehr nehmen, obwohl eines der wenigen medikamente ist mit denen ich mich abfinden könnte wenn ich was vom arzt bräuchte.

    Doch auf dauer sehe ich das etwas kritisch, da es auch stress/kampfhormone ins blut befördert glaub. Das stammhirn/reptilienhirn kann dann dominanter werden weshalb man schnell ohne nötigen grund zb unnötig in kampfmodus geht bei themen wo sich das stammhirn nicht einmischen sollte. Es kann dann schneller zu streit kommen und im psychosozialem bereich kontraproduktiv wirken.

    Zb endet es dann in nem streit und durch das stamm/ reptilienhirn wird es unwahrscheinlicher das streitereien konstruktiv enden.

    Doch wenn man ernste depressionen hat ist es ja auch sinnvoll zu kämpfen wenn man auch ein therapeutisches ziel vor augen hat.


    Doch mittlerweile bin ich lieber aufs stirnhirn wie zb präfrontaler kortex und das limbische system mit seiner amygdala fixiert. Es ist für das füreinander ,zwischenmenschliche wirklich sinnvoller


    Habe wegen nem dominantem stammhirn schon genug unnötige probleme bereitet,oder mich von ner hässlichen seite gezeigt weil es schnell auch benebeln kann der unnötige kampfmodus.


    Es ist mir ein wichtiges thema geworden, habe es hinterfragt zur ner zeit wo ich eben mist gebaut habe und aggressiv wurde. Als meine Eltern dann auch noch laut gestritten haben da hab ich mich gefragt was es genau mit diesen hormonen zu tun hat und das hat mich zum stammhirn geführt usw...

  • cathinone wie bupropion verursachen nen fight flight freeze modus. Und heutzutage ist es meistens nur weil das ego angegriffen wird geht man in diesen modus über ,wenn man dann zb so kritisiert wird dass es das ego trifft dann kann es einen einfrieren oder benebeln und dieser nebel kann wenns dumm läuft einen noch lange begleiten und man frägt sich wenns dumm läuft tage wochen oder länger wie man den ultimativen konter bringen könnte und findet aber nix und wieviel man mit dieser energie alles produktive anstellen könnte, anstatt ewigkeiten zu überlegen wie man seinen ego wieder zufrieden stellt. Das ego ist halt leider doch nur die scheinexistenz.


    Ein steinzeitmensch wär wahrscheinlich nur in diesen kampfmodus über gegangen wenn ein säbelzahntiger oder ein mammut vor ihm stehen würde, dann wär es das sinnvollste wenn er kämpft oder flüchtet und hoffentlich nicht einfriert.


    Das haben wir leider zu oft übernommen dass wir kämpfen wollen ohne wirklichen grund

  • Mir gehts auch mehr um die seele , möchte es erhalten bleibt und meine scheinexistenz also das ego nur als werkzeug und diener der seele bei mir haben.

    Dafür kann auch das Lihium orotat ganz nützlich sein.

    Bupropion wäre da eher für das Ego. Die seele braucht das nicht. Es ist ein medikament welches für das ego gedacht ist um es möglichst zu sichern dass es weiterlebt. Doch wir vergessen sehr schnell das wir nicht das ego sind. Und solange das ego glaubt es habe das sagen und es muss überleben , ist es bereits ein konflikt zwischen seele und ego der krank ist. So ein ego das glaubt es muss überleben weil es denkt es sei die wahre existenz, der unterdrückt die seele und hält sie gefangen. Und ist das gesund?

  • leider glaub ich dass es ein thema ist dass du lieber Markus zumindest noch nicht begreifen kannst.

    Du hast dich offensichtlich fürs Ego entschieden weil du davon überzeugt bist dass es das wahre leben ist.

    Und weil du so fest an diesem ego hälst und es dir wahre existenzängste machen könnte wenn es gefährdet wird, bleibst du dabei und das bedeuted möglicherweise eine seele die von dir vielleicht dein leben lang gefangen genommen wird.


    Da es dich (dein ego) sicher angreifen wird, wirst du mich hier bestimmt sperren. Doch vergiss meine worte trotzdem bitte nicht. Auch wenn es nicht so leicht zu begreifen sein könnte.


    Big pharma machts möglich damit das ego überlebt leider.

    Nicht meine welt und meine welt nicht deine welt.

    Machs gut , bleib / werd wirklich gesund. Finde einen weg damit sich das ego auflöst und die seele sich offenbart und bleib dabei möglichst stabil

  • Das Ego ist sowieso stamm/reptilienhirn dominant , und wenn man einen weg gefunden hat damit das ego erhalten bleibt (ohne freie seele ,dann ist das keine heilung sondern eine notlösung. Damit man dennoch irgendwie überlebt egal ob mit oder ohne seele, hauptsach überleben kann.

  • es ist dein forum und was ich geschrieben habe ,habe ich nur für den forenbetreiber geschrieben. Du wirst mich blockieren und löschen aus diesem fodum weil es eben dein ego angreift welches die kritik nicht verträgt.

    Du bist halt stammhirn dominant vermute ich stark. Und lässt dir nix sagen ,vorallem wenn es um deine Medikamente geht die für dich von Gott gesendet sind.

    Doch auch der Satan kann behaupten dass er Gott ist...

  • Lass mal stecken. Prüf das erstmal genau nach. Lithium kenne ich mich weniger aus, wohl genauso wenig wie du dich mit diesen Antidepressiva vor allem Bupropion im Bezug auf Stimmungsschwankungen (zusammen mit einem Neuroleptikum wie Aripiprazol) auskennst.

    So relativ Komplexe Erkrankungen und Sachverhalte bedürfen eben auch ausgewogene Antworten. Lithium wird ja schon lange eingesetzt und scheint deswegen kein Allheilmittel zu sein, bezüglich der Risiken kenne ich mich zu wenig aus und denke das diese Antidepressiva da vergleichsweise verträglich sind.

    Valproat ist im Übrigen auch ein Mineral oder Salz / Säure, was bei Stimmungsschwankungen eingesetzt wird, auch das hat Risiken und ich glaube oft sind diese Medikamente die Standardmäßig eingesetzt werden in der Akutwirkung gut aber auf längerer Sicht nach Absetzen sollte eben ein Nutzen erkennbar sein.
    Bei den Antidepressiva im Bezug auf Stimmungsschwankungen ist dieser langfristige Erfolg erkennbar.

  • Möchte mich auch nicht für AD's weniger interessieren. Sie machen eine depression manchmal erträglicher nur die heilung bleibt aus oder verzögert sich nur.


    Habe schon sachlich und gefühlt genug wissen über bupropion un co. Ich bezweifle dass du weisst was du da sagst. Und sagen was du weisst ist einfacher doch oft nicht unbedingt sinnvoller. Im gegenteil manchmal.


    Valproinsäure ist übrigens ein lösungsmittel und interessiert mich genauso wenig wie die Medis die du anpreist.


    Was weisst du über deine medikamentenkombi auf sachlicher ebene? Ich denke mal überhaupf garnix weisst du darüber. Ausser vielleicht das minus und minus gleich plus sein könnte.

    Das was du weisst ist das was du dabei fühlst. Doch gefühle sind auf psychopharmaka nicht gerade sensibel


    Ich bin so fdoh dass ich keine medis brauche und mein lithium zur not da habe und mich allein deswegen sicherer fühle

  • Jahlovesyou ,
    Ich hab die letzten 2 Beiträge von dir gelöscht weil das eben schon bisschen zu sehr ins Beleidigende ging.
    Kritik also bitte sachlich äußern und fertig.

    Ich habe keine Erfahrung mit Lithium, von daher kann ich dir auch nix weiter sagen nur das dieses schon ewig lange in der Psychiatrie verwendet wird und in höheren Dosierungen giftig ist also man das dann schon irgendwie überprüfen muss.

    Hat alles seine vor und Nachteile nur diese Antidepressiva sind in der Regel deutlich verträglicher als die üblichen Neuroleptika die bei Psychosen und schizoaffektiven Psychosen eingesetzt werden.

    Bupropion kann etwa Verstopfung und Miktionsstörungen machen wegen der Noradrenalinwirkung vermutlich. Sonnst ist es recht gut verträglich und ist als atypisches Antidepressivum bekannt weil es anders wirkt und andere Nebenwirkungen hat. Bupropion drosselt keine Sexualität und so was bei Psychosen auch nützlich / sinnvoll sein kann. Deswegen empfehle ich zusätzlich das Citalopram (SSRI Antidepressivum) was anderes als Bupropion auf Serotonin wirkt statt auf Noradrenalin und Dopamin. Dies reduziert die Nebenwirkungen bezüglich Verstopfung und Miktionsstörungen und gleichzeitig wird das sexuelle je nach Dosis gedämpft, was dann auch einen positiven Effekt hat. Eben das emotionale wird dann etwas abgeflacht bezüglich so überverliebt sein und so.

    Der Vorteil an diesen Antidepressiva ist das man deutlich weniger vom Neuroleptikum in dem Fall (Aripiprazol) braucht da bei einer Psychose des Neuroleptikum kaum wegzudenken ist, so kann man es über Wochen und Monate absetzen und hat dann nur während der Einnahme bisschen einen Tiefpunkt.

    Bupropion verbessert Konzentration und Wachheit was sich sehr gut aufs Autofahren und so auswirkt, also man ist viel besser Kontzentiert und macht keine Fahrfehler die bei Neuroleptika schon durchaus auftreten können, auch so hilft es sich weniger in Gefahr zu begeben und Stimmungsschwankungen oder auch reizbarkeit aggressionen werden reduziert. Eben dass von der eigenen Erfahrungslage. Richtige Studien können die Experten durchführen aber ich warte da ja auch schon lange und wie kommen diese Wissenslücken zustande?
    Mit Neuroleptika wird bei Schizophrenen viel mehr Geld verdient als mit Antidepressiva von daher fällt das hinten runter. Ich brauche etwa so gut wie keine Neuroleptika die sonnst um die 500-1000 € im Monat kosten können also Depotspritzen die ja so gern verkauft und eingesetzt werden aber nix helfen und mehr schaden eben die beschriebenen Probleme machen beim Autofahren und alles.
    Ist ja alles kein Problem solang man keinen Unfall baut und dann ist der Betroffene ja selbst am Arsch und darf seinen Führerschein abgeben.
    Also es gibt kaum vernünftige Studien und alles ist eben so von der Wissenschaft ausgerichtet das im Grunde Meinungen wie meine nur Randnotiz sind wo anderwo das Geld verdient wird und man sich eben kaum juckt was aus den Betroffenen wird.

    Das mit der Leber mag sein aber ich sehe da kein größeres Problem bei der Kombi. Ich trinke Alkohol zusätzlich manchmal etwas und hab einen Leberwert der erhöht ist was von ärztlicher Seite kein Problem ist aber ich eben regelmäßig das Blut überprüfen lasse.

    Die Erkrankung und üblichen Neuroleptika kosten 20-30 Lebensjahre und du willst mich schlecht machen oder beleidigen dafür das ich einen besseren Weg gefunden habe?
    Da du nur Lithium brauchst kann dir das wohl auch relativ egal sein, also scheinst du da nur eine leichte Diagnose und keine richtige Schizophrenie zu haben?
    Wenn es dir hilft und du nur diesen Wirkstoff brauchst, dann gern, dann mag das vielleicht das Richtige für dich sein, keiner zwingt dich hier meine Medikamente auf die bei dir wohl unsinnig erscheinen. Es ist aber besser wenn man diese Alternative wie ich sie habe hat als wenn man keine Alternative hat und an den Neuroleptika langsam zerstört wird. Meist ist der Verlauf bei Schizophrenie weniger gut und die Medikamente haben in der Regel auch nur wenig Vorteile verglichen mit Leuten die untherapiert bleiben sind letztere zum Teil besser dran.
    Also die Psychiatrie kann sich mit ihrer Neuroleptikatherapie kaum rühmen auch wenn es kurzfristig hilft und Linderung verspricht, meine Therapie ist mehr so auf längere Sicht angedacht eben weil es verträglicher für den Körper ist und man sieht mir auch heute an das es mir besser geht als vorher, also das macht sich schon bemerkbar. Zudem hab ich keine Wutausbrüche und so Sachen mehr die bei mir mit der Psychose öfters aufgetreten sind, also schwieriges Thema nur mache ich selbst keine offiziellen Studien, da solltest du dich vielleicht an solche Leute wenden wenn dir mein Auftreten stört warum das Offiziell untergeht und sich so ein Dorfdepp über ein Forum gehör verschaffen muss.

  • Interessiert mich absolut nicht wie deine antidepressiva wirken könnten. Wird mich im leben unüberzeugt lassen.


    Deine erfahrungen damit sind deine erfahrungen und ist fruchtet kein bisschen auf sachlicher ebene und wenn man halbwegs fühlen kann dann kann man sich auch sicher sein dass es auch gefühlt keine schönen früchte tragen kann.

    Ich bin gegen Antidepressiva.

    Und für Lithiumorotat welchss wie bereits paar mal erwähnt NICHT zu vergleichen ist mit dem lithium was der doc verschreibt.


    Wenn du das nichtmal begreifen kannst dann beweist das nur noch mehr wie sturr du bist obwohl du das ja schon längst bewiesen hast.


    Lösch mich bitte aus diesem Forum, es war ein grosser fehler sich hier anzumelden denn mit dir diskutieren ist das sinnloseste was man machen kann.