Schizophrenie Simplex Daniel

  • Welchen Nebenwirkungen wirkt denn Escitalopram entgegen und warum?

    Miktionsstörungen und Verstopfung etwa. Bupropion macht relativ häufig Miktionsstörungen(also wenn man ständig aufs Klo muss und die Blase Probleme hat das Wasser zu halten). Zudem kann das etwas regulierend bei Schlafstörungen sein die beim Bupropion wegen der Wachheit die es macht stärker auftritt.

    Also das Citalopram oder das Escitalopram würde ich dir erst im 2. Schritt empfehlen und dann eben nur in kleiner/mittlerer Dosis was beim Escitalopram so 5-10mg sein sollten.


    Meine Hoffnung war mehr so in die Richtung, das es meine Libido wenigstens wieder normalisiert. So wie es jetzt ist gefällt es mir gar nicht.

    Da kann ich dir auch kein Versprechen geben, also Bupropion macht keine Nebenwirkungen auf Libido, was nicht heißt das dieses Problem automatisch damit besser wird. Kann vielleicht auch so an der Depression liegen, da ist man ja auch so Lustlos und unmotiviert. Escitalopram 20mg und Citalopram entsprechend 40mg dämpfen in so höheren Dosierungen eben die Libido etwas aber können wie gesagt auch nützlich sein. Du hast ja das Medikament Escitalopram zuhause, das würde ich dann an deiner Stelle erst nehmen wenn beim Bupropion allein die Wirkung zu schwach ist oder eben diese beschriebenen Nebenwirkungen auftreten, dann eben nur so um die 10mg(Escitalopram).

    Macht Bupropion sehr stark wach oder eher im normalen Rahmen? Gehört das zu den häufigen Nebenwirkungen?

    ja kann sehr wach machen, es kommt aber immer drauf an. Ich hab es zu Neuroleptika (Aripiprazol) eingenommen da überwiegt die dämpfende Wirkung des Neuroleptikums. Seid ich das Aripiprazol abgesetzt habe brauche ich diese Trimipramin-Tropfen zusätzlich zum Schlafen, Citalopram habe ich auch.
    Grade wenn du Bupropion allein einnimmst kann diese Nebenwirkungen grade bei höheren Wirkdosierungen so um die 300mg dann schon auch verstärkt auftreten, vielleicht hast du Glück und es ist bei dir dahingehend weniger schlimm und du verträgst das gut.
    Mirtazapin könntest du für den Ernstfall bei Schlafstörungen eventuell auch probieren, aber wäre besser wenn du dich Trimipramin-Tropfen aufschreiben lässt.

    Du hast eine Andere Grunderkrankung von daher reagierst du vermutlich etwas anders auf diese Wirkstoffe, musst du also schauen ob dir das Bupropion bei deinen Ängsten (etwas) hilft, Citalopram wird ja auch bei Angststörungen eingesetzt. Psychosen sind so etwas wie heftige Angststörungen die ins paranoide gehen da sind eben Neuroleptika sehr effektiv. Würde ich bei einer normalen Angststörung auch abraten davon.
    Kann gut sein das es eben bei dir mit den Antidepressiva besser wird, diese sind im Grunde milder von der Wirkung, also eins nach den Anderen mal testen. Erst Bupropion(150-300mg), dann Escitalopram(kleine Dosis) und später oder begleitend eventuell Trimipramin-Tropfen.

    Mehr kann ich dir auch nicht sagen ob und wie gut es hilft, bei einer Psychose sind Antidepressiva allein meist zu schwach, bei einer Angststörung und Depressionen sollte das zwar ausreichen aber man muss sich da auch bisschen den Verlauf anschauen, Probleme verarbeiten etc.

  • Also Mero , du hast ja im Grunde eine ganz andere Diagnose. Von daher lässt es sich schwer vorhersagen wie gut die Wirkstoffe wirken, aber werden ja auch bei Angsterkrankungen und Depressionen vor allem auch Antidepressiva eingesetzt.

    Mein Vertrauen in der Psychiatrie ist seid meiner Psychose sehr begrenzt, also besser selbst bisschen probieren und seine Erfahrungen sammeln was einen gut tut als blind irgendwelche Pillen in sich reinschlucken die vielleicht nix bringen oder einen auch schaden können.

  • Ketamin ist doch eine Droge oder so etwas also kein richtiges Medikament oder?

    Naja das Problem bei richtigen Drogen ist ja das die Abhängigkeit davon eher zunimmt / steigt. Von daher wenn man immer mehr davon braucht oder es kaum absetzen kann sehe ich das als Problem.

    Bupropion etwa ist auch ein Nikotinentwöhnungsmittel was aber eher so auf Amphetaminbasis wirkt, an sich könnte man das ja auch als eine Art Droge einstufen es ist aber ein Antidepressivum, also es hilft von Süchten wegzukommen und ist relativ einfach absetzbar, also es soll sich einfacher absetzen lassen als SSRI Antidepressiva etwa wie Citalopram.

    Grundsätzlich würde ich kein Medikament nur weil es eine Droge ist ausschließen für eine Therapie, aber auf längere Sicht möchte man ja von Abhängigkeiten wegkommen von daher sehe ich darin eher nur kurzfristig oder im Akutfall eventuell einen Nutzen. Etwa werden ja auch Benzodiazepine bei Akuten Angststörungen oder Psychose eingesetzt, diese machen aber auch stark abhängig. Also eben Abwägungssache. Neuroleptika etwa sollen zwar keine Abhängigkeit machen in diesem Sinne, aber für Schizophrene etwa lassen sich diese Wirkstoffe sehr schwer oder nicht absetzen, also das ist auch eine Art von Abhängigkeit weil man ohne dann krank wird. In dem Sinne empfehle ich hier auch spezielle Antidepressiva unter Anderem Bupropion um aus dieser Abhängigkeit langsam rauszukommen.
    Also auch wenn ein Wirkstoff wie Ketamin etwa kurzzeitigen Erfolg hat dann muss man das ja auf längere Sicht sehen und da sind abhängig machende Substanzen meist problematisch also Kontraproduktiv.

  • Ketamin ist doch eine Droge oder so etwas also kein richtiges Medikament oder?

    Wird als Therapie, ich glaube in niedrigeren Dosen, angewendet gegen Depressionen und Ängste.


    Gibt es einmal als Nasenspray:

    https://www.netdoktor.de/magaz…spray-gegen-depressionen/


    Als Infusion:

    https://www.nunhofer.de/leistu…-bei-schwerer-depression/


    Und als Tabletten:

    https://www.adhspedia.de/wiki/Ketamin_als_Antidepressivum

  • DIESE DIAGNOSE SOLLTE ABGESCHAFFT WERDEN!!!


    Ich habe mir eben mal die Symptome durchgelesen. Was ist denn bitte der Unterschied zu einer Depression???


    Das würde ja auch auf mich zutreffen..


    Als einzig zugelassenes Mittel Amisulprid. Was ist denn das für ein Schwachsinn????


    SCHIZOPHRENIE SIMPLEX = DEPRESSION


    Macht euch nicht verrückt. Der Name ist doch Wurscht, es geht um die Symptome, und das sind die gleichen wie bei einer schweren Depression.


    Ich bin mir sicher, diese Diagnose wird es in ein paar Jahren nicht mehr geben!

  • Apfelschorle


    Danke für deine Medikamenten-Liste, werde mich mal erkundigen.

    Es dürfen eben nur zwei bestimmte Nebenwirkungen nicht vorhanden sein, ansonsten komme ich mit allem klar.


    Momentan versuche ich es wieder mit Laif900.

    Damals habe ich nur 900mg genommen am Tag und mir ging es einigermaßen gut, jetzt versuche ich es mit 1800mg, das würde viel besser wirken gegen Depressionen und Ängste.

    Werde das jetzt mal testen und schauen wie es mir so geht in den nächsten 1-2 Monaten.

    Wenn es nicht wirkt, lass ich mir ein AD verschreiben, noch ist es Bupropion aber mal schauen wenn ich was besser finde dann was anderes.

  • Gerne. Berichte mal, wie es dir mit Laif ergeht. Das habe ich auch mal genommen, im Sommer, und es nicht vertragen. Hab dadurch eine Sonnenallergie bekommen, aber einer Bekanntin von mir, hat es bei depressiven Verstimmungen und innerer Unruhe geholfen.


    Alle oben genannten Medikamnte sollen antidepressiv und angstlösend wirken, keine Gewichtszunahme und keine Libidostörungen verursachen.


    Das Buspar kann man auch zu einem SSRI dazunehmen, das wirkt der Nebenwirkung mit der Libido entgegen.


    Vllt könntest du es noch mit Rosenwurz (Rhodiola Rosea) oder mit Cordyceps probieren, wenn Laif nicht hilft, bevor du Elontril nimmst. Das sind keine chemischen Medikamente. Rosenwurz und Cordyceps haben meine Libido verbessert, und die Depression aber meine Angst wurde stärker. Es kann sein, dass die Angst nur am Anfang stärker wird und sich das später verbessert. Ich habe es nicht ausgehalten, hatte Angst eine Psychose zu bekommen

  • Gerne. Berichte mal, wie es dir mit Laif ergeht. Das habe ich auch mal genommen, im Sommer, und es nicht vertragen. Hab dadurch eine Sonnenallergie bekommen, aber einer Bekanntin von mir, hat es bei depressiven Verstimmungen und innerer Unruhe geholfen.

    Mach ich. Daher fängt man ja auch besser erst im Herbst an, so wie ich jetzt. ;)



    Ich glaube das Elontril und Bupropion sind ein und das selbe Medikament oder? Oder gibt es da Unterschiede?

  • Mach ich. Daher fängt man ja auch besser erst im Herbst an, so wie ich jetzt. ;)



    Ich glaube das Elontril und Bupropion sind ein und das selbe Medikament oder? Oder gibt es da Unterschiede?


    Ich hatte meinen Kopf zum damaligen Zeitpunkt zur Rede gestellt und ihn gefragt, ob er mir nicht erst im Herbst Probleme bereiten möchte, damit ich dann das Laif ausprobieren kann, aber er wollte nicht, deshalb hab ich im Sommer damit angefangen 😉


    Ja genau ist das gleiche. Bupropion ist der Wirkstoff, Elontril der Handelsname.

  • Ich hatte meinen Kopf zum damaligen Zeitpunkt zur Rede gestellt und ihn gefragt, ob er mir nicht erst im Herbst Probleme bereiten möchte, damit ich dann das Laif ausprobieren kann, aber er wollte nicht, deshalb hab ich im Sommer damit angefangen 😉

    Ich bin mir nicht sicher aber beim Laif muss man bezüglich der Wechselwirkung mit anderen Medikamenten aufpassen, also trotz das es pflanzlich ist scheint es da durchaus Wechselwirkungen zu machen.

    Hab damit persönlich wenig Erfahrung aber bezüglich einer Psychose ist das wohl zu schwach, also die Antidepressiva-Kombi (Bupropion+Citalopram+Trimipramin-Tropfen) reicht bei mir grade so aus um ohne Neuroleptikum gut und mit wenig Unruhegefühl klarzukommen. Also wenn es mir schlecht geht oder ich mehrere Tage nix schlafen würde dann könnte ich jeder Zeit auf das Aripiprazol zurückgreifen.

    Ich hoffe du hast Notfallmedikamente und so, also hab jetzt grade weniger in Erinnerung ob du mit Laif Neuroleptika absetzen möchtest. Also tu dir da keinen Zwang an.

  • Mach ich. Daher fängt man ja auch besser erst im Herbst an, so wie ich jetzt. ;)



    Ich glaube das Elontril und Bupropion sind ein und das selbe Medikament oder? Oder gibt es da Unterschiede?

    Elontril ist eben Markenname und Bupropion der Wirkstoff. Generica heißen meist ähnlich wie Bupropion und gibt es natürlich.

    Vorsicht bei pflanzlichen Mitteln die können ebenso oder noch mehr Wechselwirkungen mit den Neuroleptika und so machen, also bei Laif (Johanniskraut) sollte man vorsichtig sein.

    Wenn du Bupropion wirklich probieren möchtest, dann am besten eben die Kombi aus Bupropion+Citalopram und zum Schlafen Trimipramin-Tropfen.
    Als Neuroleptikum bietet sich da Aripiprazol an was man da in kleiner 5mg Dosis versuchen kann ob das ausreicht oder eben später dann nur noch Bedarfsweise und langsam wieder absetzen kann, das Neuroleptikum ist ja im Grunde der Hauptwirkstoff der Akut wirksam ist, die Antidepressiva sind mehr unterstützend das man langsam sich von dem Neuroleptikum entwöhnt und das auch besser wirken kann.
    Medikamenteempfehlung Psychose

  • Vorsicht bei pflanzlichen Mitteln die können ebenso oder noch mehr Wechselwirkungen mit den Neuroleptika und so machen, also bei Laif (Johanniskraut) sollte man vorsichtig sein.

    Danke für den Tipp.

    Ich nehme aber momentan nur Laif900 und kenne mich mit diesem Mittel aus, habe es in der Vergangenheit schon öfters genommen.

    Nebenwirkungen hatte ich keine.

    Wenn du Bupropion wirklich probieren möchtest, dann am besten eben die Kombi aus Bupropion+Citalopram und zum Schlafen Trimipramin-Tropfen.


    Ich werde nur ein AD ausprobieren, möchte nicht mehrere nehmen, zum schlafen habe ich Mirtazapin als Bedarfsmedikament.

  • Ich nehme aber momentan nur Laif900 und kenne mich mit diesem Mittel aus, habe es in der Vergangenheit schon öfters genommen.

    Nebenwirkungen hatte ich keine.

    Laif ist ein relativ teueres Markenprodukt mit dem Wirkstoff Johanniskraut. Wäre schön wenn wir hier im Forum auf Markennamen verzichten, weil das letztendlich einfacher ist und keinen Eindruck erzeugt das hier Werbung für bestimmte teuere Markenpräperate läuft.


    Ich werde nur ein AD ausprobieren, möchte nicht mehrere nehmen, zum schlafen habe ich Mirtazapin als Bedarfsmedikament.

    Ok. Mitrazapin ist meines Wissens kein Bedarfsmedikament, das scheint in deiner derzeitigen Situation so zu funktionieren aber eigentlich wäre grade bei Antidepressiva die tägliche regelmäßige Einnahme wünschenswert. Wenn du das als Schlafwirkstoff probieren möchtest ist das ok, aber ich hätte dir eben eher vorgeschlagen Trimipramin-Tropfen stattdessen zu versuchen weil das von den Wechselwirkungen von mir halbwegs erprobt ist und eine geringe Dosis ist. Das Mirtazapin wirst du ja in einer relativ hohen Dosis haben eher bezüglich der Antidepressiven Wirkung, das hat dann im Grunde auch Wechselwirkungen wenn du noch zusätzlich Neuroleptika und andere Medikamente einnimmst.

    Bupropion(SNDRI Antidepressivum) wolltest du probieren, es macht aber sehr wach und kann Nebenwirkungen wie Miktionsstörungen und Verstopfung machen was an sich mit der Wirkweise zusammenhängt. Von daher würde ich dir da zumindest zusätzlich Citalopram (SSRI Antidepressivum) empfehlen da das direkt entgegenwirkt und diese Nebenwirkungen ausgleicht.
    Alternativ kannst du natürlich auch das Johanniskraut probieren ob das auch lindernden Effekt bezüglich mancher Nebenwirkungen hat, aber mir fehlen da die Erfahrungswerte und aufgrund von möglichen Wechselwirkungen möchte ich keine Experimente fördern.


    Wenn du dich hier nach der Anleitung möglichst Nahe hältst dann stehen deine Chancen da halbwegs gesund rauszukommen gut.

    Anderweitig liegen die Chancen eben schlecht das du da alleine eine Lösung findest. Ich hab selbst viele Jahre so ziemlich alles was im Netz kursiert ist probiert was halbwegs verträglich war mit geringen Erfolgen. Also hier im Forum hast du praktisch eine Anleitung mit ungefähren Dosierungen und alles, die du dann immer noch individuell an deine Situation / Gesundheitsstand anpassen kannst / solltest.

    Medikamenteempfehlung Psychose

    Im Rahmen einer Psychose wäre eben Aripiprazol als Neuroleptikum in kleiner 5mg Dosis zu beginn am Besten.

    Du schreibst etwas von Libidoproblemen, ich glaube das kann ebenso vom Laif kommen also vom Johanniskraut. Das wirkt ja im Grunde ähnlich wie SSRI Antidepressiva und diese machen eher sexuelle Funktionsstörungen, das hängt aber auch von der Dosis und dem Gesamtzustand als Patient ab.

  • Ok. Mitrazapin ist meines Wissens kein Bedarfsmedikament, das scheint in deiner derzeitigen Situation so zu funktionieren aber eigentlich wäre grade bei Antidepressiva die tägliche regelmäßige Einnahme wünschenswert. Wenn du das als Schlafwirkstoff probieren möchtest ist das ok, aber ich hätte dir eben eher vorgeschlagen Trimipramin-Tropfen stattdessen zu versuchen weil das von den Wechselwirkungen von mir halbwegs erprobt ist und eine geringe Dosis ist. Das Mirtazapin wirst du ja in einer relativ hohen Dosis haben eher bezüglich der Antidepressiven Wirkung, das hat dann im Grunde auch Wechselwirkungen wenn du noch zusätzlich Neuroleptika und andere Medikamente einnimmst.


    Ich habe Mirtazapin als Schlafmedikament von meinem Arzt bekommen, quasi Off-Label. Ich nehme gerade mal 3,5mg und das reicht vollkommen aus um mich richtig müde zu machen. Es funktioniert ganz gut nehme das schon seit 10 Jahren so.



    Bupropion(SNDRI Antidepressivum) wolltest du probieren, es macht aber sehr wach und kann Nebenwirkungen wie Miktionsstörungen und Verstopfung machen was an sich mit der Wirkweise zusammenhängt.


    Naja ich habe aber jetzt so einige Erfahrungsberichte gelesen und viele schreiben auch das die kaum Nebenwirkungen hatten, außer Kopfschmerzen oder Schwindel. Daher werde ich es erst einmal ausprobieren und schauen wie es so wirkt.



    Du schreibst etwas von Libidoproblemen, ich glaube das kann ebenso vom Laif kommen also vom Johanniskraut. Das wirkt ja im Grunde ähnlich wie SSRI Antidepressiva und diese machen eher sexuelle Funktionsstörungen, das hängt aber auch von der Dosis und dem Gesamtzustand als Patient ab.


    Das Problem war schon davor da, vor Laif. Jetzt momentan hat sich das Problem sogar etwas verbessert.


  • Bin heute mal die Medis durchgegangen und das Buspar hört sich auch nicht schlecht an, soll gut gegen gen.Angststörungen helfen.

    Wie hast du Buspar so vertragen und wie hat es bei dir gewirkt, waren die Ängste weg?

  • Bin heute mal die Medis durchgegangen und das Buspar hört sich auch nicht schlecht an, soll gut gegen gen.Angststörungen helfen.

    Wie hast du Buspar so vertragen und wie hat es bei dir gewirkt, waren die Ängste weg?

    Ich habe eig nur das Sertralin in ausreichender Dosis und über einen längeren Zeitraum eingenommen. Alle anderen Medikamente habe ich entweder zu niedrig dosiert oder nicht lange genug eingenommen, das war ein Hin und Her, eig schon Medikamentenmissbrauch.. Das Buspar habe ich über etwa 1-2 Monate eingenommen. Es wirkt nur kurz, sodass man es drei Mal täglich einnehmen muss. Ich habe immer nur eine oder zwei eingenommen meine ich. Es wirkt aufjedenfall angstlösend. Nebenwirkungen fand ich nicht so schlimm, nur ein Stechen in der Mitte des Brustkorbes und ich glaube der Prolaktinspiegel ging etwas hoch.. und vllt etwas Müdigkeit. Aufjedenfall nicht so heftige Nebenwirkungen, die ich von klassischen AD hatte, da ist es so, dass sie mich noch nervöser machen und meine Angst verstärken zumindest du Beginn.. bei Buspar hatte ich keine Verschlechterung, aber wie gesagt, eig habe ich es nicht so richtig ausgetestet, weil ich es nicht so genommen habe, wie ich es sollte