Zeugungsfähigkeit

  • Hi Leute!


    Es geht mir gut Gott dei Dank! Ich hoffe euch auch!


    Ich habe vor in absehbarer Zeit Vater zu werden.


    Ich habe mich bis Januar 2020 immer weiter heruntergewirtschaftet. Ich war fett depressiv, planlos, träge und habe bis Weihnachten 2019 etwa 3 Stunden am Tag Shisha geraucht.


    Seit Dezember bin ich rauchfrei. Seit Januar mache ich viel Sport und bin Gott sei Dank clean von ärztlich verschriebenen Drogen. Seit Februar ernähre ich mich vegan.


    Ich habe mein Umfeld aussortiert, folge meinem Herzen, sehe meine Schönheit und meinen eigenen Wert und bin auf dem Sprung in die Selbständigkeit.


    Also ein vollständiger Lebenswandel.




    Eine Frage nagt allerdings an mir:


    Kann ich gesunde Babies haben?


    3 Oberärzte aus den Bereichen „Urologie und Kinderurologie“, „Andrologie“ und „Psychiatrie“ haben mir unabhängig voneinander versichert, dass nach deren Erfahrung Neuroleptikakonsum bei Eltern und Missbildungen bei deren (zukünftigen) Nachkommen unzusammenhängend seien.
    Selbst bei Langzeitkonsum (in meinem Fall etwa 11 Jahre alles mögliche. Zuletzt etwa 7 Jahre Xeplion-Depotspritzen)



    Es gibt unter anderem die Möglichkeit, ein Spermiogramm beim Andrologen machen zu lassen und sogar molekularbiologische DNA Tests.


    Meine Fragen an euch:

    - habt ihr selbst Kinder?

    - kennt ihr Menschen, die Antipsychotika konsumiert haben und Eltern geworden sind?

    - Sind deren/eure Kinder gesund?
    - vor der Zeugung und während der Schwangerschaft: wie lange und was wurde konsumiert?

    - Kennt ihr euch aus mit solchen oben genannten Tests?
    - Habt ihr selbst möglicherweise Erfahrungen damit oder euch informiert?

    - kennt ihr bessere Alternativen?


    Alles Gute euch! Bleibt gesund. Das ist das wichtigste: in jedem der sich für krank hält ist etwas gesundes, das gesund genug ist, das Kranke und den eigenen Wahn zu identifizieren und wenn du das gefunden hast, kannst du dich da rausziehen. FINDE ES IN DIR. Und glaube an etwas größeres als dich. Egal ob Gott oder Allah oder die Wissenschaft oder die Liebe. Etwas, das dir die Sicherheit gibt, die du sosehr brauchst, wenn du selbst damit beschäftigt bist zu überleben.



    Viel Kraft!!!


    Kuchen

  • Das entscheidet Gott ob man Kinder kriegt oder nicht.


    der Durchschnitt der Menschheit ist heute schon nicht mehr gesund und es verschlechtert sich immer mehr. Bei uns entwickelt sich alles in Richtung Amerika. Wo Kühe schon 12000 kg Milch pro Jahr geben (die armen Schweine)

    Aber in Amerika sind die Menschen viel Gläubiger, weil sich so viele umbringen und es ihnen so schlecht geht. (Durchschnittlich, natürlich nicht alle)

    Aber vielleicht gehört das ja alles zu Gottes Plan, wo jeder eben das ertragen muss.
    sorry dass ich ein Miesmacher bin, aber mit dem positivdenken scheiss wird es auch nicht besser

    Weiter unten geht es dann auch um Gründe für Depressionen, ADHS und Süchte, etc in unserer Zeit.Vorab nimm ich hinweg dass die Möglichkeit besteht dass die Blutgruppen eine Rolle spielen könnten ob man Fleisch braucht oder nicht, hab ich letztens gehört)

    Ich hab mich auch etwa 1-2 Jahre vegan ernährt.
    Besonders am Anfang hatte ich viel mehr Energie, das liegt daran dass man viel mehr Kohlenhydrate zu sich nimmt und das ist schnelle Energie.

    Jedoch erzeugen Kohlenhydrate Entzündungen im Körper,
    während Fett und Eiweiß (aber nur hochqualitative Produkte) Entzündungen senkt.

    Da ich zusätzlich schon viel Sport machte bekam ich Knieprobleme, dagegen nahm ich dann erst Naturheilmittel. Aber ich suchte weiter und fand heraus wie sich Spitzensportler ernähren (siehe Wolfgang Feil im Internet - bzw. das Buch über Arthrose) und das ging mir dann noch nicht tief genug dann hab ich das Vermächtnis unserer Nahrung gelesen und dann checkte ich erst dass das Problem vor allem an der schlechten Qualität tierischer Lebensmittel liegt, was an an erster Stelle an der Fütterung der Tiere liegt und nicht wie die Medien es uns Weiß machen wollen an der Haltung (klar macht die auch ein bisschen was aus aber bei weitem nicht so viel wie die Fütterung)

    In ein paar Jahren wird auf den Milchpackungen wieder ein neues Siegel stehen dass Kühe in sehr guter Tierhaltung oder so ähnlich, aber die Problematik dass Kühe völlig ungesund gefüttert werden die bleibt bestehen. Und nicht nur Kühe..

    ich kann ohne tierisches gar nicht mehr und bin der Meinung man solle das Essen was einem schmeckt, aber eben „echte“ Lebensmittel.
    Ich finde es nicht natürlich Vitamin B12 aus der Fabrik zu konsumieren lehne ich ab.

    Ich brauch ja auch nicht jeden Tag Fleisch.


    Bei Milchprodukte hab ich festgestellt dass die einzig wirklich gesunde Milch im Supermarkt es beim Edeka gibt und zwar „die Heumilchbauern“ und da esse ich nur Joghurt weil Joghurt eben gesünder ist. (Noch besser wär nur noch beim Bauern die Rohmilch, aber da findet man möglicherweise die Qualität nicht).

    Aber die Ernährung die es vor 100 Jahren bei uns gab ist nur noch für die aller, allerwenigsten möglich. Und die war wirklich gut..