Truman-Show oder Psychose?

  • hallo ihr Lieben,


    Ich brauche dringend Rat. In den letzten Tagen hat es sich bei mir zugespitzt. Ich denke immer mehr, dass ich Teil einer zweiten Truman-Show bin, überwacht werde, alles eine Kulisse ist und mein bester Freund und mein Psychiater mir dauernd sagen, dass das nicht stimmen würde, weil sie ja sonst die Show gefährden würden.

    Habt ihr irgendwas davon aus den Medien mitbekommen? Oder ist es tatsächlich nur Einbildung?

    Mein Psychiater hat mir gesagt, ich hätte psychotische Symptome im Rahmen einer Ptbs, aber keine Psychose bzw Schizophrenie. Ich habe auch immer wieder klare Momente, diese werden jedoch merklich weniger und ich bin eigentlich nur noch in Panik.

    Meine Medikamente (Amisulprid und Escitalopram) nehme ich seit 2 Tagen nicht mehr, da ich immer das Gefühl habe, dass sie manipuliert werden.


    Habt ihr Tipps? Ich wäre sehr dankbar.


    Liebe Grüße

  • Ich kann es mir schon vorstellen dass es so was geben kann, aber frag dich mal ob du tatsächlich eine Geschichte zu filmen hast die wem intressiert und ob du tatsächlich ein guter Schauspieler bist.


    kann es sein dass dich irgendwas in der Welt so nervt dass du eigentlich so gar nicht hier sein willst?


    ich kann dir nur erzählen wie es bei mir war. Ob das für dich zutrifft weiß ich nicht, da Menschen so unterschiedlich sind wie Tag und Nacht.


    die Frage ist doch selbst wenn es so wäre, was würde sich dann ändern? Man kann es nicht sehen also handelt man auch so als gebe es es nicht.


    Ich hatte das im weiteren Verlauf einer Psychose auf der geschlossenen Psychiatrie. Habe dann sogar einen Schacht in der Decke freigelegt, mit einem Messer das zugeklebt war, dachte wir drehen grade den neuen Saw. Der Schacht war zugeklebt mit einem zähen Kleber. Im Schacht lag dann ein Tonaufnahmegerät, gut versteckt.


    Ein Mitpatient, der echt Gruffti war erzählte mir dann er hätte schon über 300 Filme gedreht.


    Aber das ist alles im Nachhinein nicht mehr nachzuvollziehen.


    Was so eine Psychose ist weiß ich nicht, aber selbst wenn es eine Krankheit sein sollte, dann wird mit Medikamenten nicht die Ursache bekämpft.


    Alles was man in eine Psychose Energie reinsteckt bekommt man zurück (alter Spruch unter Psychotikern).


    Kleiner Tipp falls du in die geschlossene Psychiatrie: (die Psychiatrie ist überhaupt nicht schlimm, die Leute nicht wirklich grob zu dir)

    Mach es wie Mahatma Ghandi der ohne Gewalt so viel erreicht hat.

    Medikamente kann man ablehnen, aber nicht wenn sie gerichtlich angeordnet sind. Dann muss man es zulassen und dann würd ich eher um Tabletten betteln als die Spritze, denn die kann man nicht ausspucken nach der Einnahme. Wenn es dir ganz schlecht geht kannst du die Medikamente nehmen. Versuch ein normales Verhältnis zu Pflegern und Ärzten zu haben.


    Bei mir war es so dass ich durch Schlafentzug extreme Bauchschmerzen bekam. Diese vergingen dann durch die Medikation die mich schlafen ließ. Ohne Tabletten glaub ich ich wär verreckt.


    Jesus soll mal gesagt haben, dass alles was wir auf der Erde erledigen auch im Himmel erledigt ist, oder so ähnlich.

  • Baerchen ,
    in einer Psychose oder auch so ist das relativ normal das man sich teil einer größeren Show oder Schauspiel sieht. Ich glaube sogar das Teile davon recht realistisch sind also gewisse Teilwahrheiten wohl dann stimmen könnten obwohl die Realität und Lebenswahrheit das nur irgendwie abbildet und bestätigt was in Wahrheit einen Anderen Zusammenhang hat. Wir Psychotiker sehen aber eine Beziehung zu uns selbst irgendwie die auch relativ Realistisch wahrgenommen wird aber man das weniger ernst nehmen sollte um sich da weniger reinzustressen.

    Kannst du erklären welche Rolle du und die Anderen hast? Ich denke wenn du genauer das untersuchen würdest dann würdest du erkennen das die realen Zusammenhänge anders sind, zumindest solltest du dich da nicht angegriffen oder verfolgt fühlen, das sind womöglich nur unterbewusste Reaktionen anderer die sich aus deiner Perspektive wie ein Film anfühlen aber eben nur aus Deiner Persepektive.

    Medikamente solltest du weiterhin einnehmen, also abruptes Absetzen führt nahezu immer zu Rückfällen und je akuter ist umso mehr verschieben sich diese Grenzen der Wahrnehmung, man wird auch Aggressiver, Unruhiger und alles, also ich weis nicht ob du deine Symptome gut einschätzen kannst denn absetzen hat bei mir trotz zahlreicher Versuche nie wirklich funktioniert, da hilft es wenn du Bezugspersonen wie Eltern hast die dir auch sagen wenn du einen kranken oder komischen Eindruck erweckst um dich da besser zu reflektieren als du das kannst. Meist ist man hinterher schlauer und rutscht erstmal in die Psychose rein bis man selbst einsieht eben das Medikamente besser sind.

    Du nimmst Amisulprid und Escitalopram. Beides sind Medikamente die die Libido eher stark einschränken was zwar nützlich ist und das Emotionale reduziert aber auch zuviel des Guten sein kann.
    Hier im Forum findest du eine sehr gute Kombination aus einen niedrig dosierten Neuroleptikum (Aripiprazol) was eher Unruhig macht und keine Sexuellen Funktionsstörungen etwa aber wo man ergänzend mit Bupropion + Citalopram (ähnlich dem Escitalopram) eben da eine gute Mischung hat.
    Das Aripiprazol lässt sich so auf längerer Sicht sogar absetzen wenn gleichzeitig Trimipramin-Tropfen zum besseren Schlafen etwa eingenommen werden, zumindest sollte eine minimale Bedarfseinnahme drin sein.

    Also wenn du wirklich versuchst abzusetzen, dann solltest du dich da komplett umstellen lassen und diese Empfohlenen Antidepressiva weiterhin einnehmen. Das Neuroleptikum kannst du so minimal einnahmen das es kaum negativen Effekt macht und wenn sich das stabilisiert hat eventuell komplett absetzen. Trotzdem die Antidepressiva eben weiterhin einnehmen. Das Escialopram allein bringt bei einer Psychose nix und kann den Wahn fördern, also zuerst solltest du das Amisulprid wieder einnehmen und das dann Planvoll angehen.

    Hier findest du die Empfehlung und genauere Informationen zu den Dosierungen (etwa):
    Medikamenteempfehlung Psychose

  • danke für eure Antworten!


    Mich lässt dieser Gedanke, Teil solch einer Show zu sein, nicht in Ruhe. Ich bin extrem unruhig und weiß nicht wohin mit mir.


    Ich denke, dass alle um mich herum Bescheid wissen und das tun, was die Regie ihnen vorgibt. Ich weiß nicht mehr wem ich vertrauen kann. Eigentlich ist da niemand. Dabei hatte ich bisher zu meinem besten Freund und zu meinem Arzt schon Vertrauen gehabt...


    Danke für den tipp mit den Medikamenten. Allerdings hatte ich Elontril bereits und Aripripazol und Citalopram vertrage ich leider gar nicht. Damit fällt das weg. Citalopram darf ich auch nicht mehr nehmen.


    Ich traue mich momentan auch nicht mein Amisulprid zu nehmen. Ich denke, dass es manipuliert ist und die Zuschauer dann entscheiden, wie es wirken soll, wenn ich es genommen habe.


    Ich möchte nicht mehr diese Panik haben. Habt ihr eine Idee, wie da wieder raus komme? Bin ich wirklich psychotisch? Mein Arzt meinte immer, es seien nur Symptome aber keine richtige Psychose sondern eine ptbs...

  • Schwierig. Die Unruhe kommt sicher davon das du das Neuroleptikum abgesetzt hast. Also du solltest schon das Amisulprid erstmal weiter einnehmen weil das sonnst noch schlimmer wird.

    Wie bist du denn mit dem Elontril klar gekommen und wie hast du es eingenommen?

    Was hast du beim Aripiprazol und Citalopram nicht vertragen oder welche Nebenwirkungen hattest du. Escitalopram ist ja im Grunde fast das gleiche, das ist besser?

    Ohne eine vernünftige Antidepressiva-Kombi würde ich dir das absetzen des Amisulprids dringend abraten.
    Du könntest mal eine Kombi aus Elontril+Escitalopram probieren und dann das Amisulprid langsam reduzieren.

    Bei einer Psychose treten fast immer Unruhe und Schlafstörungen auf wenn man die NLs absetzt deshalb wären Trimipramin-Tropfen zum Schlafen sehr wichtig. Also ohne Elontril(Bupropion) und Trimipramin kannst du das Absetzen des Amisulprids vergessen. Escitalopram funktioniert normal da genauso wie Citalopram, nur ist das glaube ich die halbe Dosis dann.

    Wieviel mg Escitalopram bekommst du gerade? 10mg müssten eine gute Mittlere Dosis sein. Bupropion(Elontril) ist so 300mg die empfohlene Dosis und Trimipramin-Tropfen zum Schlafen würden 10mg reichen. Dann könntest du vorsichtig versuchen das Amisulprid mit diesen ADs abzusetzen. Ohne macht das also keinen großen Sinn, das wird so eher immer schlimmer.

    Die Symptome klingen nach einer Psychose die du beschreibst. Akutsymptome sind heftiger. Hattest du jemals die Diagnose Psychose oder sagt das mit der PTBS ein Arzt von dir?

  • Eine Psychose ist es noch nicht, weil du ja die Kontrolle noch hast.

    Du meinst vermutlich keine akute Psychose. Ich kenne diese psychotische Symptomatik auch, scheint bei PTBS eben auch aufzutreten so etwas oder es ist vielleicht doch eine Psychose.

    https://www.gesundheitsinforma…n%20lindern%20k%C3%B6nnen.

    Amisulprid wird ja auch eher bei Psychosen eingesetzt und eigentlich weniger bei PTBS anscheinend.

    Bei so psychotischer Symptomatik und Unruhe wirken aber die Nls noch am besten.

    Baerchen vielleicht kannst du ja mal deinen Arzt anrufen und Rücksprache halten bevor du da einfach so die Medikamente absetzt. Bin schon recht überzeugt das es eher schlimmer wird und es sicher schonender geht.

  • danke für eure schnellen Antworten! Ich bin gestern einfach eingeschlafen, nachdem ich 2 Tage nicht geschlafen habe.


    Das Problem bei mir ist die verlängerte QT Zeit. Mein Arzt meinte, dass wir da nicht allzu viel herum experimentieren sollten. Unter Citalopram hatte ich mal einen Suizidversuch, deshalb traut sich da kein Arzt mehr heran. Das Elontril war bei mir nahezu wirkungslos, abgesehen davon, dass es meine Essstörung verstärkt hat.


    Momentan sollte ich 500mg Amisulprid nehmen, 6mg Akineton, 10mg Escitalopram und bei Bedarf 1mg Tavor.


    Mit der Diagnose tue ich mich schwer. Laut Arzt habe ich zu viele klare Momente, um wirklich schizophren zu sein. Ich fühle mich aber gesund was das anbelangt. Nur ab und an depressiv und wenn Flashbacks kommen, spüre ich auch die ptbs.

    Ich glaube, dass das alles inszeniert wurde damit ich denke ich sei irre. Ich glaube, dass das alles ein Experiment ist.


    Ich tue mich sehr schwer die Medikamente wieder zu nehmen. Ich bin immer noch der Überzeugung dass sie manipuliert sind und alles nur noch schlimmer machen, gleichzeitig macht mir meine momentane Situation irgendwie auch Angst. So sehr haben sich die Gedanken noch nie um das alles gedreht....

  • Das Trimipramin, also nur Trimipramin-Tropfen helfen etwas gegen die Schlafstörungen. Gegen die Unruhe bräuchte es zusätzlich das Bupropion. Escitalorpam hast du ja bereits das wäre ergänzend auch gut.
    Mit diesen 3 Antidepressiva solltest du das Amisulprid vorsichtig absetzen können. Sonnst würde ich dir wirklich empfehlen es erstmal so einzunehmen damit du halbwegs stabil bleibst.

  • friedo Ich vertraue leider gar keinem mehr. Das macht es so schwer... Viele Freunde sind überfordert und haben sich abgewandt und seit Ende letzter Woche vertraue ich selbst meinem besten Freund nicht mehr...


    Maggi Danke für die Ratschläge. Mir geht es gar nciht so sehr um das Amisulprid. Es ist eher das Problem dass ich gar keine Medikamente mehr nehme weil ich mich nicht traue...

  • Es ist nur sehr schwer einfach so die Medikamente abzusetzen, wenn du dann in der Klinik landest oder so etwas dann geht es dir nur noch schlimmer und du bekommst eventuell noch mehr der Medikamente.
    Also besser mit Plan absetzen und Antidepressiva sind an sich weniger schlimm. Amisulprid und Neuroleptika sind schon starke Medikamente wirken aber recht verlässlich.