Wie arbeiten mit paranoider Schizophrenie ?

  • Ja also drauf steht "Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen"


    Und dann wurden medikamente aufgelistet unter anderem stand da auch Citalopram.

    Wo steht das denn oder woher hast du diese Informationen?
    Kannst du mal deine Packungsbeilage verlinken und mir zeigen wo das steht?

    https://beipackzetteln.de/bupropion-neuraxpharm

    Hier steht:

    Zitat


    wenn Sie andere Arzneimittel gegen Depressionen, die so genannten Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer), einnehmen oder in den letzten 14 Tagen eingenommen haben.


    MAO-Hemmer sind spezielle Antidepressiva. SSRIs wie Citalopram ist was anderes und darf zum Bupropion eingenommen werden.

  • Hier etwa unten ist bei Interaktionen kein Citalopram dafür aber andere SSRIs aufgelistet:
    https://flexikon.doccheck.com/de/Bupropion


    Also die oberen 3 sind SSRIs und haben unerwünschte Intraktionen. Citalopram ist in SSRI das anscheinend anders verstoffewechselt wird und keine unerwünschten Interaktionen macht.


    Hier sind die Kontraindikationen auf (Flexikon)



    Demnach wäre Bupropion bei Schizophrenie und Verwirrtheit kontrainduziert und bei der "gleichzeitige Einnahme von anderen MAO-Hemmern, SSRI, Tramadol"

    wie du erkennen kannst sind bei den SSRIs unten in den Interaktionen nur 3 Stück (Fluoxetin, Paroxetin, Sertralin) aufgelistet und kein Citalopram.

    Die Angaben sind trotzdem unseriös auf der Seite weil es für Schizophrenie und Verwirrtheit meines Wissens keine Kontraindikation gibt und das Bupropion einen zusätzlichen Nutzen bei Psychose/Schizophrenie hat.

  • " Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen, wie Amitriptylin,

    Fluoxetin, Paroxetin, Dosulepin, Desipramin, Imipramin, Citalopram"

    Ok also in der Packungsbeilage von Hexal steht das anscheinend wirklich so drin.

    an sich ist diese Angabe falsch oder unzureichend.

    da steht das Wort "wie" also es ist eine Verallgemeinerung und die Wirkstoffe wurden als Bespiel aufgezählt aber nur Beispielhaft.

    hier nochmal die Wirkstoffe die Interaktionen haben:



    Um zusätzlich Chemie.de hinzuzuziehen:
    https://www.chemie.de/lexikon/…-pubmed_sexdys_antidot_1/

    Zitat

    Wirkung von Bupropion auf andere Medikamente

    Bupropion und seine Stoffwechselprodukte hemmen den CYP450-2D6 Stoffwechselweg und führen darüber zu einem Anstieg des Blutspiegels aller Trizyklika außer Doxepin (sehr stark: Desipramin, Nortriptylin, stark: Clomipramin) und vieler SSRI, dem Schmerzmittel Tramadol, Antipsychotika wie Risperidon und Thioridazin, Betablockern wie Metoprolol, Klasse-1C-Antiarrhythmika wie Propafenon und Flecainid. Auch der Citalopram-Spiegel steigt trotz anderem Stoffwechselweg bei gleichzeigter Einnahme. Die sedierende Wirkung von Diazepam wird vermindert. Bei gleichzeitiger Gabe mit Nikotinpflastern kann es zu Blutdruckanstieg kommen.[9]



    also demnach steigt beim Citalopram der Spiegel etwas, 20mg die ich im Forum empfehle ist eine mittlere Dosis, also man darf/kann es schon komibineren.

    Danke im Übrigen für den Hinweis, gut zu wissen und zur Auffrischung.

  • Also kurz erklärt:

    Citalopram darf man mit Bupropion kombinieren, aber es steigt der Citalopramspiegel trotz anderer Verstoffwechslung an.


    Fluoxetin, Paroxetin und Sertalin sind auch SSRIs wie Citalopram und haben eine ähnlich Verstoffwechslung wie das Bupropion, das führt dazu das der Medikamentespiegel des Bupropions oder des SSRIs etwa steigen könnte, von daher sollte man diese eher nicht kombinieren.

    Zitat
    Bupropion und seine Stoffwechselprodukte hemmen den CYP450-2D6 Stoffwechselweg und führen darüber zu einem Anstieg des Blutspiegels aller Trizyklika außer Doxepin (sehr stark: Desipramin, Nortriptylin, stark: Clomipramin) und vieler SSRI,

    Die Trimipramin-Tropfen sind Trizyklisch aber bei 10mg(keine Wirkdosis) wäre ein Anstieg des Blutspiegels wohl eher zu vernachlässigen in dem Fall.

    Also im Grunde kann man Bupropion+Citalopram kombinieren, Trimipramin-Tropfen zum schlafen gehen auch(eigener Erfahrungen nach kein Problem)

    Wäre noch die Frage mit dem Aripiprazol was anscheinend keine Probleme macht

    Zitat


    Antipsychotika wie Risperidon und Thioridazin, Betablockern wie Metoprolol, Klasse-1C-Antiarrhythmika wie Propafenon und Flecainid.


    Bei Aripiprazol 5mg (kleine Dosis) und später Bedarf denke ich ist das kein Problem aber man kann ja trotzdem Blutbild machen lassen und schauen wie man die Kombi verträgt. Die Erfahrungslage ist eben gering wie bei vielen Medikamentekombinationen.

  • Hallo John,


    arbeiten mit dieser Diagnose geht. Wenn Du erstmal gut auf die Medikamente eingestellt bist, wird sich alles weitere fügen. Ich hatte letztes Jahr eine Psychose und bin längere Zeit ausgefallen. Jetzt arbeite ich wieder und die Arbeit hilft mir sogar dabei, dass die Krankheit in den Hintergrund rückt. Lass Dich nicht entmutigen. Du findest was!


    Viele Grüße

    Friedo

  • John03 wie äußern sich denn diese Positivsymptome bei dir genau, kannst du das mal genauer beschreiben im Einzelnen?

    Klar kannst du bei Symptomatik vorübergehend mehr Aripiprazol 10mg etwa einnehmen. Ich würde dir aber empfehlen dann wieder auf 5mg runterzugehen und erstmal zu schauen was eine kurzfristige Dosiserhöhung dir bringt.
    Kann ja auch sein das deine Minimumdosis etwa 10mg Abilify sind.
    Später wäre ein Bedarf von Aripiprazol interessant ob du dann 5 oder 10mg einnimmst über etwa eine Woche im Monat müsstest du schauen.

    Ich würde dir aber auch so eher da empfehlen das beim Neuroleptikum oft weniger mehr ist. Man braucht aber eine Mindest- / Minimumdosis auch wenn man Bedarf einnimmt. Bei mir war 5mg passend ich hab bei stärkeren Symtomen auch vorübergehend mal 10mg eingenommen aber da hab ich es teils Monate ohne Abilify ausgehalten.

    Du hast ja die Tabletten zuhause und kannst das ja durchaus mal bei der Wahnsymptomatik ausprobieren statt 5mg dann 2x5mg einzunehmen, dann merkst du ja ob es dir hilft. Nur tritt bei Abilify bei höheren Dosierungen auch verstärkt Sitzunruhe auf, also auch von daher sollte man immer schauen nur soviel wie grade nötig ist einzunehmen, ist zum Teil auch abhängig vom Stress und äußeren Faktoren von daher kann man da auch etwas variieren wenn sonnst die 5mg völlig ausreichen.

    Also auf längere Sicht würde ich den Bedarf von Aripiprazol anpeilen, etwa eine Woche im Monat 5 bis 10mg täglich. Ich hab das mit den Bedarf meistens so gemacht das ich bei stärkerer Symptomatik 10mg auf einmal eingenommen habe damit das Abilify schneller zu wirken ansetzt und die darauf folgenden Tage 5mg. Da das Aripiprazol eine hohe Halbwertszeit hat ist so eine abrupte Dosiserhöhung auch weniger das Problem.

  • John03

    Das mit den 300mg Bupropion und 5mg Aripiprazol ist schon mal gut. 10mg würde ich an deiner Stelle erstmal Bedarfsweise nur bei Symptomatik probieren, so das du selbst entscheidest ob dir diese Dosis besser hilft oder ob du das mit deinen Arzt generell auf 10mg anpassen solltest.
    Mein Tipp ist da, je weniger desto besser, also nur soviel wie nötig, das können 5 oder 10mg sein und hängt von deiner Verstoffwechslung und Symptomatik ab. Auf längere Sicht würde ich da die Bedarfseinnahme anstreben und da wäre weniger auch an sich besser oder einfacher zu handhaben.

    Citalopram (morgens 20mg) und Trimipramin-Tropfen (abends) wären zweckmäßig. Bevor du deinen Arzt also zu sehr mit deiner Symptomatik behelligst und da aus der Abilifydosis eine Wissenschaft machst, probier es einfach selbst aus ob dir kurzfristiger Bedarf bereits hilft oder ob du glaubst Dauerhaft 10mg zu benötigen. Bedarf wäre völlig ok.
    Citalopram brauchst du später wahrscheinlich weil bei Bupropion häufig Miktionsstörungen auftreten oder eben Fester Stuhlgang (Verstopfung) auftreten kann. Da ist Citalopram also nützlich um dem entgegenzuwirken. Abilify und Bupropion sind beides Wirkstoffe die sexuell kaum bremsen was bei Psychosen auch sein kann das man zu emotional oder sich zu sexuell aufgeladen fühlt, auch deswegen ist Citalopram da ganz gut weil es die Emotionale Wahrnehmung etwas abflacht.

    Die Trimipramin-Tropfen bei Schlafstörungen was grade bei der Bedarfseinnahme des Aripiprazols häufiger der Fall ist.

  • John03 irgendwie habe ich den Eindruck das du mich nur verarschst. Ingo scheinst du ja auch zu kennen bereits.


    Ich hab also keine Ahnung ob du dieses Erleben wirklich hast also Psychose.

    Erzähle mir bitte genau was für Wahnhafte Inhalte das sind bei dir, auch das ist wichtig, ist das religiöser Art oder alltäglich, also was beschäftigt dich!?

    Ich möchte dich nicht verdächtigen, aber hab im Internet auch schon viele negative Erfahrungen mit Menschen gemacht die einen nur böses wollen oder eigene Interessen auf manipulativer Art durchsetzen wollen.
    Das mit den Medikamenten hab ich dir ja auch erklärt aber dazu sollte man auch wissen wo deine Probleme liegen.

    Mit den Standardmedikamenten und Therapien ist man bei einer schwerwiegenden Psychose normal Arbeitsunfähig, da die Nls einen die Motivation sehr nehmen und die Negativsymptome da sehr ausgeprägt sein können. Die Antidepressiva helfen dagegen. Aripiprazol ist ein Neuroleptikum das zwar gegen Positivsymptome also Akutsymptome hilft aber auch Negativsymptome hinterlässt also das ist vorübergehend also über Jahre eine Lösung, auf längere Sicht sollte man schauen das Bedarfsweise einzunehmen mithilfe dieser Antidepressiva oder ganz abzusetzen. Ohne diese 3 Antipdepressiva kann man vollständiges Absetzen des Neuroleptikums sogut wie vergessen, also das würde ich keinen Empfehlen da etwas erzwingen zu wollen weil das meist nach hinten losgeht.

  • Admin


    Ne ich kenne Ingo nicht,


    Ich habe alltägliche Wahnvorstellungen interpretiere vieles auf mich von der Umwelt ich bin nicht fest davon überzeugt also ich kann mich davon noch distanzieren nur habe ich dieses gefühl dass alles so befremdlich wirkt.. Wie kommst du drauf dass ich dich verarschen will?

  • Dann erkläre doch mal genau anhand von ein paar Beispielen wie sich das anfühlt bei dir!?

    Gut Ingo ist dieser Leo der von mir gesperrt worden ist, dachte er war dir bekannt das der Antwort zu entnehmen war(hab Leos Beitärge gelöscht weil das ein Troll ist der hier nur Probleme reinbringen würde)

    Also was ist für dich alltäglich und welche Dinge beziehst du im Speziellen auf Dich?

    Ich weis nicht ob du glaubwürdig bist. Es gibt leider im Internet genug Trolle und Leute die sich für dies oder jenes Einsetzen, also ich hab schon vieles miterlebt und verstehe nicht warum du deine Symptome so allgemein formulierst. Es geht hier doch um Deine Wahnproblematik und normal müsste dich ja dann etwas beschäftigen, was für Dinge sind das etwa?

  • Admin


    Ich beziehe in der Öffentlichkeit vieles auf mich sowas wie Blicke oder beobachtet zu werden, nehme ich also als Bedrohung wahr.


    Beim kommunizieren mit Menschen ist meine Informationsverarbeitung verändert.


    Und ich habe öfters auch kommentierende Stimmen die meine Mitmenschen beleidigen.


    Morgens komme ich nicht aus dem Bett um 5:00 oder 6:00 da schlafe ich direkt wieder ein.


    Und Gedankenlautwerden als könnte Menschen meine Gedanken hören oder lesen.


    Das sind die Symptome die mich stören.

  • ich hab Gedanken die meine Mitmenschen beleidigen, du hörst die Gedanken in Form einer Stimme?

    Ich glaube nicht dass diese Stimmen die manche Menschen hören GRUNDLOS sind.

    ich war in der Psychiatrie auf einer Station wo es mir extrem schlecht ging und mir keine Medikamente gab. Es war nämlich nachts.

    Und man wollte dass ich die Medikamente morgens und abends brav nehme und nicht dann wenn es mir gerade schlecht ging. Also ließ man mich mehrere Stunden lang halb dahinkrepieren. Ich hab gebittet und gebettelt, meine Situation geschildert. Und nein, sie gab mir nichts.

    Auf jeden Fall bekam ich dann mit dass genau dieses Haus vor ein paar Monaten von einem "Stimmenhörer" zum Teil abgebrannt wurde. Unter anderem einer jungen Pflegerin (womöglich dieser die mir die Medikamente verweigerte) Benzin übergoss. (aber nicht anzündete, da diese davonlief). Der Mann hat die Stimme angefleht und gebettelt, 5 Minuten oder 20 Minuten, so was in etwa, aber die Stimme gab nicht nach.

    Zufall? ich denke nicht...

    Mal abgesehen davon dass ich dort auch Zwangsfixiert und Zwangsgespritzt wurde, wo dies nicht notwendig gewesen wäre.


    Wenn du suchst wirst du Videos finden wo genau diese Thematik mit dem Stimmenhören angesprochen wird von Leuten die es auch mal ohne Medikamente versuchen.


    ich brauch auch eher 11-12 Stunden Bett, wobei ich davon nur 8-9 schlafe.

    als ich akut psychotisch war bin ich mit jemanden zusammengesessen. Plötzlich sagt der was ich ein paar Sekunden davor gedacht habe. Daraufhin sagte er ja er weiß schon und er weiß auch nicht was die Ärzte mit ihm angestellt haben, er fühle sich wie ein Mutierter. (durch Medikamente)

    Leider habe ich keinen Kontakt zu ihm wo ich es nachprüfen könnte.


    Bei meiner zweiten Psychose hab ich mit Leuten in Gedanken geredet und sie haben daraufhin genickt. Und zwar etwa 3 mal!.

    Könnte man sagen Zufall, aber thats not.