• Code
    Hey, ich war Anfang dieses Jahres fast 4 Monate in der Psychiatrie und wurde dort mit schizophrener Psychose diagnostiziert. Jetzt wäre diese Diagnose für mich nicht so schlecht, wenn es nicht diese verdammten Nachwirkungen der Psychose gäbe. Mein Psychiater sagte mir, ich habe ein Residualsyndrom. Das heißt, ich habe keinen Antrieb mehr, meine Libido ist verschwunden, ich habe kein Selbstvertrauen mehr, ich kann mich nicht mehr konzentrieren usw. Ich bin praktisch geistig behindert. Ich war eine fröhliche Person mit einem guten Aussehen (habe jetzt 20 Kilo zugenommen) und einem guten Selbstwertgefühl. Der Psychiater sagte mir, dass die Nachwirkungen der Psychose niemals verschwinden könnten und ich niemals der alte sein werde. Ich bin so unglaublich deprimiert und habe darüber nachgedacht, mich umzubringen. Weiß jemand aus Erfahrung, ob es noch Hoffnung für mich gibt und kann ich jemals wieder der Alte sein?
  • Nur Gott weiß wie es geht.


    Mir gehts ähnlich

    Nur dass ich nicht zugenommen hab, da ich Medikamente verweigerte, so gut es ging.

    Es wird mit der Zeit besser. (hatte aber wohlgemerkt nach einem Jahr die nächste Psychose)

    Zurückstecken ist angesagt.


    Ein alter Spruch von Psychotikern lautet:
    Alles was man in die Psychose reinsteckt bekommt man zurück.


    1/3 aller Psychotiker bringt sich auf lange Sicht um.


    Nach der ersten Psychose hatte ich übelste Depressionen..., aber auch die gingen rum.

  • Hallo Martin,

    ich weiß aus Erfahrung, daß es immer noch Besserung geben kann! Ich hatte etwa 9 Jahre lang paranoide Schizophrenie, wo Medikamente nicht geholfen haben. Heute lebe ich seit 20 Jahren symptomfrei ohne Medikamente. Das ging allerdings nicht von heute auf morgen. Ich mußte schon einiges dafür tun. Letztendlich ist es aber nur möglich geworden, weil Jesus Christus mir geholfen hat. Auch an anderen habe ich gesehen, wie sie stabiler geworden sind - weniger häufig weniger intensive Symptome, weniger oft und allmählich gar nicht mehr in der Psychiatrie, wenn sie sich Gott anvertraut haben. Das heißt nicht, daß sie nicht Symptome hatten! Aber sie haben gelernt, mit ihnen umzugehen.


    Gib bitte niemals auf!!! Du schaffst das! Niemand kennt die Zukunft, auch dein Psychiater nicht. Wenn du aber schon selber glaubst, daß es eh keinen SInn hat zu kämpfen oder was zu probieren, dann wird das zur selbsterfüllenden Prophezeiung. Jeder Schritt, den du wagst, ist eine Veränderung in Richtung Genesung, sogar wenn es nicht gleich klappen sollte.


    Ich kann mir gut vorstellen, daß du dir jetzt wünschst, wieder "der alte" zu sein. Wer eine Psychose durchgemacht hat, hat Dinge erlebt, die diejenigen, die sowas nicht kennen, nie und nimmer verstehen können. So ein Leid verändert einen. - Ich bin heute nicht dieselbe wie vor meinen Erfahrungen mit Psychose. Durch Gott habe ich ein neues Leben bekommen. Viele meiner Fragen haben sich geklärt, und ich bin glücklich. Heute kann ich sagen, daß ich ohne Psychose nie an diesen Punkt gekommen wäre. Sie ist Teil von mir, Teil meiner Biographie. Aber sie ist kein Schreckgespenst mehr.


    Alles Liebe dir und Gottes Segen auf den Weg,

    Seren

    • Offizieller Beitrag

    Stanley77Martin ,

    probier am Besten diese Medikamente-Komib:
    Medikamenteempfehlung Psychose

    Aripiprazol (5mg Bedarf was anfangs täglich eingenommen werden sollte und später eventuell abgesetzt werden kann)
    Bupropion 300mg

    Citalopram 20mg (kann die Libido etwas reduzieren was bei der Kombi mit Aripiprazol eher erhöht sein sollte)
    Trimipramin-Tropfen 10mg am Abend.

    Die 3 Antidepressiva Bupropion, Citalopram und Trimipramin stabilisieren zusätzlich und ermöglichen später das man mit wenig Bedarf oder gar keine Neuroleptika mehr benötigt.

    Die Kombi ist auch so sehr gut verträglich und damit solltest du deine bestehenden Medikamente ersetzen können. Ein Versuch ist es denke ich in jedem Fall wert. Die Antidepressiva reduzieren die Negativsymptome der Erkrankung und stabilisieren zusätzlich, also das macht einen großen Unterschied.

    • Offizieller Beitrag

    zum Abnehmen helfen Fett- und Kohlenhydratblocker von der Apotheke. So etwas bekommt man auch ohne Rezept, die von mir empfohlenen Medikamente machen kaum oder keine Gewichtszunahme, also das kann auch dahingehend etwas Erleichterung bringen.
    Also ich glaube es kann alles relativ normal werden wenn du das dir zu Herzen nimmst mit den Wirkstoffen. Wie alt bist du jetzt? Ich bin 33 und bin mit diesen Wirkstoffen wieder der Alte, also bin sehr zufrieden damit.
    Man sollte das Beste aus der Situation machen und ich glaube das Gehirn kann sich gut regenerieren, also die Möglichkeit zur Heilung ist da. Das dein Psychiater das anhand seiner Erfahrungen und der Standardtherapien anders sieht mag sein. Diese Kombi ist etwas Anderes als das was üblicherweise verwendet wird und uns Psychotiker meist keinen so tollen Verlauf beschert.

    Wie alt bist du jetzt? Ich denke je länger man die Neuroleptika(Hauptwirkstoffe bei Psychose) hat umso größer können die Schäden sein da das Gehirn unter Umständen damit abbaut.

  • Zitat


    Nehme zurzeit 100mg Sertralin, 5mg Aripiprazol und 5mg Olanzapin mein Psychater sagte aber dass es unmöglich sei dass die Medikamente diesen Zustand hervorrufen. Bin 21 Jahre alt.

    • Offizieller Beitrag

    Olanzapin dämpft die Libido, also das würde ich weglassen wenn möglich. Zudem sollte man am Besten nur ein Neuroleptikum einnehmen.

    Aripiprazol 5mg würde ich so belassen.

    Sertralin ist ein SSRI auch das dämpft Libido etwas, Citalopram 20mg würde ich bevorzugen was auch ein SSRI ist aber nach dem was ich mitbekommen habe bezüglich der Verstoffwechslung des Wirkstoffs eventuell weniger Wechselwirkungen mit Anderen Medikamenten hat.

    Bräuchtest du also nur noch 300mg Bupropion morgens und Timipramin-Tropfen 10mg am Abend, das Sertralin mit dem Citalopram tauschen.

    Mit 21 Jahren stehst du ja eher am Anfang der Erkrankung und ist meiner Meinung nach alles Offen vom Verlauf her.