• Offizieller Beitrag

    Teil der Erkrankung oder persönliches Problem?

    Ich denke viele Erkrankte haben negative Erfahrungen mit Mobbing gemacht. Vielleicht war die Erkrankung erst der Wendepunkt wo man gemerkt hat das es derartige Probleme gibt die einen selbst betreffen.
    Wie geht ihr mit den Thema "Mobbing" um und seht ihr euch mehr als Täter oder Opfer oder ganz Neutral?

  • Mobbing passiert leider in gesellschaft überall,ob am Arbeitsplatz , im Bekanntenkreis, in der Nachbarschaft, wenn man nämlich anders ist,als die Mehrheit der Gesellschaft von einem erwartet, geht´s los mit Ausgrenzung, Mobbing,sehe mich da eher als Opfer.

    LG Ikarus

  • Als jemand dem die Moralischen Vorstellungen andere relativ egal sind bin ich leider häufig das Opfer.

    ja, denn das heist für Leute , die eine moralische Ehtik ausüben, daß du eben keine Moral hast, und dir alles am Arsch vorbei geht,glaube ich dir aber nicht,jeder hat irgendwo Vorstellungen von Moral und Ethik. ich komme am besten mit der Lehre des Karma klar. Ursache und Wirkung.

  • Natürlich habe ich meine Ethikrichtlinien und die sind auch ganz wichtig für mich. Mir gehts vorallem um Fairniss und weniger um Regeln. Ich entscheide in der Situation ob es z.B. Sinnvoll ist zu lügen. Und da es für fast jede Regel Ausnahmen gibt find ich Regeln relativ sinnlos^^.

    Anderes Beispiel: Du sollst nicht töten. Das ist eine bescheuerte Regel, denn wenn man sie strickt befolgt sind Schwangerschaftsabbrüche oder Sterbehilfe verboten.

  • töten von Lebewesen gibt nach der buddhistischen Lehre schlechtes Karma und ist nicht weise,weil so eine Handlung ensteht aus den 3 Geistesgiften: Gier Hass und Verblendung,nur wer das begreift handelt im Sinne Des Erleuchtungsgeistes.

  • Wenn du in diesem Leben auf dein Karma achtest ist das ja toll. Aber wie sorgst du dafür, dass du in den Leben in denen du kein Buddhist bist dir dein Karma nicht völlig versaust? Ich stelle mir das schrecklich vor.

  • Es ist halt samsara,der Kreis der Wiedergeburten, in denen du das durchmachen musst was du anderen angetan hast, und ja nicht zur Erleuchtung gekommen bist, hast du aber die buddhistische Lehre begriffen und deine Worte Taten und Gedanken dementsprechend unter Kontrolle,kannst du dir aussuchen, ob du ne gute Wiedergeburt bekommst oder ins Nirvana gehst, was Freiheit von Leid und samsara ist,dann bist du in der Leere losgelöst von allem.

  • Also ich habs Nirvana auch ohne glauben. :smiling_face:


    Verschlechtert Suizid auch das Karma? Würd mich interessieren, weil dann kannste ja einfach ins nächste Leben starten wenns dir nicht passt(nicht, dass ich das jetzt vorschlagen würde).

  • Pastafari, viel Leiden verbessert auf jeden Fall das Karma. (Quelle Sananda)
    Oder man kommt wieder in die gleiche Situation wie vorher..


    Tatsache ist dass sich 1/3 der Psychotiker umbringt im Laufe ihres Lebens (Statistik von Wikipedia)


    Jesus sagte dass alles was man auf der Erde überwunden hat, man auch im Himmel überwunden hat.

    (Steht so in etwa in der Bibel)


    Interessant find ich auch Eckhart Tolle zu den Thema: Das bist nicht du der sich umbringen will, das ist dein Verstand der dich umbringen will und wenn du ihm Raum gibst dann erkennst du dass das nicht du bist

  • Hallo Jaggei das steht nicht so in der Bibel und Jesus hat so etwas nicht gesagt , er hat gesagt was auf erden gebunden ist wird auch im Himmel gebunden sein und was auf erden gelöst wird wird auch im Himmel gelöst sein. Damit sind zwischenmenschliche Beziehungen gemeint

    • Offizieller Beitrag

    Johanna Naja aber Jesus ist auch nur ein Mensch / Prophet.
    Ich denke das Prinzip von Karma und buddhistische Sicht ist schon mit dem Christentum vereinbar. Etwa wenn man sich auf Erden von etwas negativen trennt dann wäre es im Himmel oder im Buddhistischen Sinne bei der Wiedergeburt auch getrennt. Man hat dieses Problem dann gelöst und trägt dieses negative Karma nicht mehr mit sich herum.
    Von daher kein Widerspruch. Wo genau siehst du den Widerspruch?

    Ich denke zwischenmenschliche Beziehungen sind nur ein Teil dessen was damit gemeint ist. Es gibt ja auch schlechte Beziehungen oder Gewohnheiten von denen man sich eventuell lösen muss um diese zum besseren zu Wandeln. Probleme etwa können ja entstehen wenn man dem Geld / Mammon dient, das zu überwinden und den Weg zu Gott zu finden wäre eben ein Wandel von Beziehung.

  • Also ich versuche immer mich so zu verhalten, wie es mir selbst entspricht.

    Wenn andere komisch gucken oder ich Erfahrungen mit Ausgrenzung mache,

    versuche ich mich auf das zu besinnen wer ich bin und was ich kann usw.

    Sozusagen mich auf das zu berufen was ich weiß.


    Ich fnde es bis zum gewissen Grad gut anders zu sein.

    Denn schließlich besteht doch die Liebe darin, eben sich als Menschen in all senen Facetten zu erleben und

    so zu nehmen , wie man eben ist.

    Außerdem lebt doch die Gesellschaft von der Andersartigkeit der Menschen. Würde es schlimm finden wenn wir alle gleich rumlaufen.


    Ich glaube, der ganz normale Wahnsinn hat negativere Konsequenzen als Andersartigkeit. Oder auch Krankheit.

    Also in der Gesamtheit. Ich hoffe ihr wisst was ich meine. Also das Buch "Irre - wir behandeln die falschen" finde ich ganz gut.

  • Ich sehe mich zur Zeit ganz klar als Opfer ... Opfer der Behörden und Ämter!!


    Ich habe vor ca 3 Wochen eine Medikamenten Umstellung bekommen (zb. Andere Dosierung ) jetzt ging es mir zu der zeit nicht besonders gut sprich Antriebs müde usw... Ich habe eine 8 jährige Tochter und stehe auf Grund meiner Erkrankung mit dem Jugendamt im Kontakt ... Deren Vorschlag war es meine Tochter erstmal 3 Wochen beim Kindsvater unterzubringen ... Ich willigte ein... Diese drei wochen sind jetzt um und mir geht es gut! das Jugendamt hat hinter meinen Rücken ohne mein Wissen oder Einverständnis (habe das alleinige sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht) mit dem Kindsvater vor einer ca. Einer Woche ausgemacht und abgeklärt dass sie jetzt 6 weitere Wochen (Ferien über) beim Vater bleiben soll!! Ich habe das alles mal eben so in meinem Gespräch mit meiner Betreuerin am Montag erfahren -.- (die wissen scheinbar mehr wie ich als Mutter) es gibt für diese Vereinbarung die hinter meinen Rücken getroffen wurde keinen Grund oder eine kindeswohlgefährdung da ich momentan spabil bin und nicht akut bin (kann der Arzt sogar bestätigen) ... Daher sehe ich mich ganz klar als mobbing- Opfer!! Ich glaube nämlich nicht dass das alles mit rechten Dingen zugeht und die das so dürfen?!

    Habe gestern mit meiner Tochter telefoniert worauf der Kindsvater ihr ss telefon auf der Hand riss mich aufs übelste schimpfte (psychisch gestörte Frau) und mir klar und deutlich zu verstehen gegeben hat dass ich meine Tochter jetzt 6 wochen nicht sehen werde & das hat nicht nur nene troCher mitbekommen zu der ich ein sehr inniges Verhältnis habe sondern auch 3 weitere Personen da ich den Lautsprecher an gemacht habe ... Habe also zeugen!! Er hat das alles im Beisein meiner tochter gemacht die da jetzt fragend sitzr und damit unbeantwortet zurück bleibt und mit sich selbst ausmachen muss was das eigentlich gerade eben von Papa mama gegenüber war und auch sollte (was meiner Meinung nach gar nicht geht sowas... weil damit schadet er dem kind)!! Heute morgen rief ich daraufhin beim Jugendamt an um die Sache 1. Zu klären mit was das soll mit den 6 wochen und ich darüber nicht informiert werde...

    Und 2. Ihr von der Auseinandersetzung zu berichten und zu fragen ob sowas noch normal sei solche Streitereien und anfeindungen der gegenüber der Mutter vor dem kind ausgetragen werden sollte ( meiner Meinung nach nicht!!) ... Sie hörte sich eher genervt an als wenn ich übertreibe oder mir das einbilde auf Grund meiner Erkrankung. .. und hat mir aber daraufhin einen Termin zu morgen gegeben wo der Kindsvater auch bei ist um diese Fragen und eingelegenheiten zu klären ... (klingt ja wenigstens etwas vernünftig) allerdings sagte ich ihr dass ich nicht mit dem Vater an einem Tisch sitzen möchte und um Einzel Gespräche morgen bitte ... Ich kann es mir nicht erlauben einer derartigen stress- Situation und Pegel ausgesetzt zu sein ... Ich möchte gerne weiterhin stabil bleiben!!

    Jetzt habe ich und mache mir auch den stress wegen dem Gespräch morgen... Ich habe richtig bammel davor das mir ein strick draus gedreht wird und es heißt ich wäre psyisch krank dies dies kennt man ja diese verurteile und Voreingenommenheit.... Es wird ja immer alles auf die krankheiT geschoben ....!!


    Achso und sie möchte gerne eine Schweigepflichtentbindung gegenüber meinen behandelten Arzt haben :thinking_face::thumbs_down:ich sehe das aber nicht ein weil das meine einzige wirkliche Vertrauensperson ist und ich das nicht möchte ..... Stelle mich aber gerne bereit irgendwelche gebrauchten Schriftstücke/berichte über mein zb. derzeitigen Gesundheitszustand ausstellen zu lassen!! Ich denke das sollte vollkommen reichen und ich bin nicht verpflichtet dazu ....! Dann wird der Arzt das auch bestätigen können das ich derzeit stabil bin und sehr wohl in der Lage bin für ein Kind ausreichend zu sorgen!!


    Ich bin morgen echt mal gespannt... Ich bin jetzt schon gestresst hoch zehn!!


    Also wenn das mal kein Fall von mobbing ist :thinking_face:



    & Sry für diesen langen Text ich bin einfach fassungslos und fühl mich ohnmächtig! :confused_face:

  • Nachdem Telefongespräch gestern schrieb er mir dann das hier...!!!


    [13.7., 19:07] Basti: Pia is die nächsten 6 Wochen bei mir ?? was auch Klasse ist

    [13.7., 19:08] Romina: Wir sehen es ja ?

    [13.7., 19:09] Romina: Noch hab ich die sorgerechte und Aufenthaltsbestimmungsrechte

    [13.7., 20:51] Romina: Werde auch gleich zur Ansprache bringen dass du ja gesagt hast es wurde vor einer Wochen alles hinter meinen Rücken geplant ? mal gucken was die dazu sagen habe 3 zeugen die das Telefonat mitbekommen haben ?

    [13.7., 20:53] Basti: Ja genau richtig

    Ich habe dir extra nichts gesagt weil es dir ja nicht so gut geht ??

    [13.7., 20:53] Basti: Alles richtig

    [13.7., 20:54] Romina: Achso ist also so? Du gibst es zu? ? aha ??

    [13.7., 20:54] Basti: Ja genau richtig



    Da gibt er alles zu und bestätigt es mir nochmal schriftlich!

  • Das was Jugendamt und die anderen behörden machen, ist immer gegen psychisch kranke,musste ich damals auch erfahren,wo es um sorgerecht, und Aufenthaltsbestimungsrecht meiner kinder ging

  • mir wUrde letZTE woche vor Gericht mein kind wegengenommen und lebt jetzt ein halbes jahr beim Vater aufgrund meine Psyche ... Dabei bin ichb stabil zur zeit... in ein paar Monaten wird ein psychologisches Gutachten erstellt um zu stehen wie stabiil ich wirklich bin (& DAS BIN ICH WIRKLICH) WERDEN die ja sehen !!

    Alle sind im Grunde gegen psyisch kranke -.-

  • Sie geht jetzt auf eine neue Schule wie ich das finde? ! Naja. .. Bald. Kommt sie evtl zu mir zurück und muss wieder umgemeldet werden!

  • Hallo Minimi,

    Ich hab mal gesehen dass alles was es hier so gibt samt dir und mir dass alles von einer Energie von oben aus erschaffen wurde.Auch Häuser, Bäume, einfach alles. Komplett.

    Sprich wir stehen alle mit dieser Energie in Verbindung. Soll heißen Dich formt (jede Sekunde) dieselbe Quelle wie uns alle und alles hier. Halt mehr oder weniger. Also auch wie deine Tochter und deinen Ex und deinen Richter und so weiter.

    Das meint man glaub ich damit dass wir alle miteinander verbunden sind. Und verbunden sind wir über den Heiligen Geist.

    Eben zu diesem Wesen dass Gehirn und Erschaffer gleichzeitig ist. Achja auch Politiker, einfach alles steht mit da oben in Verbindung (kennt jemand den Spruch „alles gute kommt von oben“?)


    Daher kommt auch der Spruch liebe deinen nächsten so wie dich selbst. Weil wir vom gleichen Schöpfer kommen.


    Erinner dich daran wie Mahatma Ghandi nur mit Schweigen gesiegt hat. Kannst auch Eckhart Tolle lesen. Der is auch gut.


    Erstmal möchte ich zunächst nicht Medikamente schlecht machen. Wir sollten eigentlich in einer Welt leben in der man völlig zwanglos ohne dass jemand hinter dir her ist dass du deine Medikamente einnimmst frei entscheiden darfst ob du sie nimmst oder nicht. Allein dass ist schon brutal jemanden über Jahrzehnte zwangszubehandeln.

    Vermutlich wird das was Schizophrene leisten auch unter den Tisch gekehrt. Sie schreiben die tollsten Bücher. Der Typ der die Vorlage des Films Die Matrix geschrieben hat war Psychotiker. Und der Mann ist total verarmt gestorben. Die drei Filme haben 1.500 Millionen Dollar eingespielt und die Macher haben behauptet dass ihr Film auf mehreren anderen Büchern beruht aber praktisch selber geschrieben. Sämtliche Erfinder waren Manisch depressiv und in ihren Hochphasen hatten sie Erfindungen. Schizophrene haben halt andere Aufgaben in der Gesellschaft, vermutlich verbinden oder Gott unter die Menschen bringen (Siehe Mittelalter wo sie als „Mittler zu Gott“ geschätzt wurden. Nur in Nordamerika und in Europa werden Schizophrene als Trottel angesehen, warum?


    ich muss dazu sagen, ich hatte Glück dass meine Psychosen jeweils nur 3 Monate gedauert haben, denn mehr bezahlt die Krankenkasse nicht pro Psychose.

    Hast du genau beobachtet was die Medikamenteneinnahme alles verändert haben?

    Ich weiß dass manche dringend Medikamente brauchen um überhaupt leben zu können.

    ist doch egal wenn jemand vor sich hinmurmelt oder ähnliches, wem so was stört der kann ja gehen (man sucht sich da schon seine Leute).Das macht für mich einen Menschen erst interessant (okay weil ich glaube dass er Superkräfte hat?)

    aber Medikamente sind Schuld an der Stigmatisierung. Es stimmt einfach nicht dass nur der Wahn damit bekämpft wird. Warum wird man dick (schonmal überlegt wie viel schwerer es Dickere haben?),

    Warum werden Schilddrüsenhormone gehemmt? Warum werden die Zähne schlechter. Warum fällt es einen schwerer die richtigen Wörter zu finden und verdammt nochmal, wieso Sitz ich ne halbe Stunde auf dem Topf und kann nicht scheissen oder urinieren. Das demütigt.Und warum wird man impotent?

    Ich sage nicht Medikamente absetzen, ich sag nur dass sie uns stark verändern. Siehe die Studien wo festgestellt wurde dass nach 1 Jahr Psychopharmakaeinnahme die Hirnmasse durchschnittlich um 20% schrumpft. (Wenn man dabei bedenkt dass die Leistungsfähigkeit eigentlich erhöht wird - also man kann schneller wieder arbeiten , behält sein altes Leben bei - das sind ja die Argumente vom Arzt - dann frag ich mich wo die 20% Hirnverlust entstehen.



    Ich hatte zwei heftige Psychosen und zwischenmenschlich hat sich überhaupt nichts getan. (Außer dass ich schneller mal sauer werde als früher wo ich alles auf mich sitzen ließ)

    Es ist nicht die Einsamkeit. Wärest du einsam würdest du dir Gesellschaft suchen.

    Du könntest ja jetzt mehr auf dich schauen, anstatt der Zeit die du für dein Kind aufgewendet hast. Wie sagt meine Mutter manchmal zu mir, ich werde immer ihr Kind bleiben.


    Grundsätzlich hast du zwei Investments die du machen kannst., einmal Energie dafür aufwenden das Kind wiederzubekommen, oder Energie in dich zu investieren.

    Der Schulwechsel ist nicht so schlimm, auch wenn manche im Fernsehen ihre verkorkste Lebensgeschichte erzählen und dann alles darauf schieben dass sie ein paar mal die Schule gewechselt haben. Oder wenn ihre Eltern schon geraucht und getrunken haben, dass sie daran Schuld sind dass sie es nicht anders gesehen hätten. Ja man wird auch nicht grundlos in eine Familie geboren. Man sucht sich seine Eltern aus. Man soll sich sogar sein ganzes Leben so ausgesucht haben. Ach ne die Zukunft ist ja noch vor uns und wir haben ja einen freien Willen eh klar.


    Naja auf jeden Fall wissen wir nicht was du genau hast. Aber schätze es geht in die Richtung


    und klar Psychose haben ist die Hölle aber ein alter Spruch unter Psychotikern heißt: Alles was man Energie in eine Psychose steckt, bekommt man zurück. (Und das tut man nur wenn man sie zulässt mit möglichst wenig Medikamente aber das geht akut in der Klinik am besten)

    4 Mal editiert, zuletzt von Jaggei ()