Abilify, keine positive Gefühle, keine Lebensfreude und Motivation

  • Hallo, ich bin 52 und vor 20 Jahren wurde bei mir eine schizo-affektive-Störung diagnostiziert. Ca. 15 Jahre nahm ich 400 mg Seroquel (Quetiapin) ein, was ich gut vertragen habe. Dann würde eine QTC-Verlängerung festgestellt. Danach habe ich alle A-typischen Medikamente getestet und keines vertragen. Trotz QTC-Verlängerung nahm ich wieder Quetiapin. Leider bekam ich darunter vor 18 Monaten eine Psychose. Danach wurde ich auf Clozapin umgestellt was mich sehr müde machte. Nun nehme ich morgens 5 mg Abilify und Abends 100 mg Quetiapin und zum Schlafen Zopiclon. Seit drei Tagen nehme ich zudem morgens 150 mg Bupropion.

    Ich habe keine positiven Gefühle mehr, keine Lebensfreude, bin innerlich wie tot. Ich habe keine Motivation etwas zu tun, keine Freude an der Bewegung, nichts. Ich weiß, das klingt nach einer Depression aber das ist nicht so. Ich kenne Depressionen und das hier ist anders, schlimmer. Ich vermute, dass das vom Abilify kommt.

    Ich bin sehr verzweifelt, denn ich weiß nicht was ich tun soll.

    Wer kennt das auch, wer weiß Rat? :(

  • You are welcome

    Das Hab ich auch ohne Medikamente.

    Schätze dass die Hirnaktivität schwach ist (gibts ja so Messungen die nach Psychosen oft recht gering ist)


    Ich probiere mit Hildegard von Bingen aus dem Buch Physika. Hab mir schon einige Sachen bestellt. Den Rest muss man selber anbauen


    Man hört aber auch dass sich das mit der Zeit etwas bessert.


    Aber mit Medis bin ich auch auf Kriegsfuß, da ich schon vieles bekam was ich nicht vertrug und auch noch nix bekam das keine Nebenwirkungen gemacht hatte. Wenn’s mir extrem schlecht ging hab ich aber schon bissl was genommen, halt immer dass es gerade so noch erträglich war.


  • Pastafarie
    ne Abilify ist ein gut verträgliches NL in 5mg Dosis völlig OK.
    Welche Nebenwirkungen und Dosierung hattest du? Andere NLs sind oft viel schlimmer, also Abilify/Aripiprazol ist eines der am besten verträglichen und wirkt gut.

    Sonja
    150mg Bupropion ist ein guter Start, sollte später auf 300mg erhöht werden können.

    Das Zeplicon abends würde ich an deiner Stelle mit Trimipramin-Tropfen ersetzen da Trimipramin ein trizyklisches Antidepressivum ist ist macht das keine Abhängigkeit wie Zelicon. Quetiapin wäre dann auch hinfällig weil das eigentlich auch nur schlaffördernd ist in so relativ kleiner Dosis.

  • Ich hatte starke innere Unruhe. Das war die Hölle, weil ich gleichzeitig keinen Antrieb hatte.

    Die innere Unruhe bekommt man ganz einfach mit dem Bupropion weg. Aripiprazol(Abilify) sollte auch eher in kleineren Dosierungen 5mg eingenommen werden und mit den Antidepressiva klappt es auch Bedarfsweise.

    Also innere Unruhe bekommt man weg, diese Antidepressiva geben auch Antrieb.

  • Sonja
    Bupropion kann ein paar unangenehme Nebenwirkungen machen wie Miktionsstörungen(Probleme beim Wasserlassen) oder Verstopfung. Bei 150mg und am Anfang sollte das weniger stark der Fall sein. Auf längere Sicht würde ich dir auf jeden Fall zusätzlich Citalopram 20mg (SSRI Antidepressivum) zusätzlich empfehlen. Dieses kann auch diese QTC-Verlängerung machen. Von daher wäre mein Tipp erstmal Quetiapin abzusetzen, das Zopiclon mit Trimipramin-Tropfen tauschen, dann solltest du nur noch die 3 Wirkstoffe (Aripiprazol 5mg, Bupropion 150mg, Trimipram-Tropfen) haben.
    Wenn das funktioniert im nächsten schritt das Bupropion auf 300mg erhöhen und zusätzlich dazu das Citalopram 20mg gegen die möglichen/wahrscheinlichen Nebenwirkungen vom Bupropion zusätzlich einnehmen. Dann wären das 4 Wirkstoffe (Aripiprazol 5mg, Bupropion 300mg, Citalopram 20mg und Trimipramin-Tropfen).

  • Hallo,

    ich habe alle A-typischen Neuroleptika, außer Reagila, getestet. Ich vertrage von den psychischen und körperlichen Nebenwirkungen her nur Quetiapin, was aber in einer höheren Dosierung eine QTC-Verlängerung macht. So kann ich es nicht mehr nehmen. Ich habe es gut 15 Jahre genommen und konnte recht gut damit leben und arbeiten. Ich vermute, dass das Quetiapin mein Gehirn verändert hat, so dass ich keine anderen Neuroleptika mehr vertrage.

    Momentan kann ich ohne Zopiclon schlafen, wache aber um 6 Uhr morgens auf.

    Die 150 mg Bupropion vertrage ich. In einer Woche will ich 300 mg davon nehmen.

    Ich frage mich ob 5mg Abilify/Aripiprazol ausreichen um die Psychose zu bannen. Deshalb nehme ich noch 100 mg Quetiapin.

    Wofür ist das Citalopram gut? Ich habe es vor 15 Jahren genommen zum Quetiapin gegen Depressionen genommen. Es hatte aber keine Wirkung.

    In den USA wurde ein neues Neuroleptika zugelassen, Lumateperone. Leider gibt es keinen Antrag auf Zulassung für die EU.

    Es ist schwer ohne positive Gefühle zu leben. Ich leide sehr darunter.

    Vielen Dank für eure Anttworten. Viele Grüße Sonja

  • Das Citalopram hilft gegen zu starke Emotionalität die grade bei wenig Abilify auftritt, Libido wird etwas gedämpft. Wichtig ist die Wirkung gegen Miktionsstörungen und Verstopfung was aufgrund des Bupropions auftreten kann. 20mg Citalopram ist eine mittlere Dosis also recht mild und gut verträglich. Zudem hellt es etwas die Stimmung auf aber das sollte unter Abilify auch so gut sein.
    Normal sollten 5mg Aripiprazol von der Wirkung her ausreichen, ich nehme es nur noch Bedarfsweise aber der Wirkstoff hat ab 5mg eine gute Akutwirkung. Die 100mg Quetiapin werden vermutlich etwas gegen Schlafstörungen helfen, gibt Betroffene die nehmen 50mg abends ein. Wenn möglich würde ich das an deiner Stelle absetzen und durch besser verträgliche Trimipramin-Tropfen(trizyklisches Antidepressivum) ersetzen. Zopiclon also nur zur Not.

  • Hallo Sonja,

    Das hört sich echt nicht gut an :(

    Ich leide auch an Lustlosigkeit!


    Meine Psychose ist 4 Jahre her, aber die Negativ-Symptome lassen nicht locker.

    Zusätzlich zur Psychose leide ich an einer Epilepsie.


    Und der Mix aus den Medikamenten zwischen Neuroleptika und Anti Konvulsiva

    machen mich echt fertig- müde lustlos und antriebslos.

  • Ich nehme Abilify 15mg ein und habe zB Ängste bei zu schnellem Autofahren. Zudem habe ich keine Gefühle mehr und fühle mich so emotionlos sowie antriebslos. Ist das von der Psychose oder vom Medikament? Hat jemand Erfahrungen?

    Nehm das Abilify besser reduziert ein so um die 5mg wenn das noch gut funktioniert.
    Um sicherer Auto zu fahren bräuchtest du ein spezielles Antidepressivum was ähnlich wie ADHS Mittel wirkt und innerlich ruhig macht. Nennt sich Bupropion(SNDRI Antidepressivum) und wird etwa bei Psychosen auch zur Nikotinentwöhnung eingesetzt. Das hilft sehr auch die Erkrankung sollte besser werden. Es macht innerlich Ruhig, Wach und Konzentriert. Am besten kann es eben unter wenig Abilify wirken, von daher würde ich vorschlagen wenn möglich das du auf 10 oder 5mg runterkommst.

    Emotionen kommen mit niedrigerer Dosis Abilify auch zurück, der Antrieb wird insbesondere vom Bupropion besser.

    Hier die Kombi wie du das einnehmen kannst:
    Medikamenteempfehlung Psychose

    Das was du beschreibst kommt zum Teil von der Psychose zum Teil vom Abilify, also das sind so normale Nebenwirkungen und bei der Psychose nennt sich das Negativsymptomatik. Gegen die Negativsymptome helfen vor allem die Antidepressiva(Bupropion). In der Verlinkung findest du zwei weitere Antidepressiva die du später immer noch zusätzlich probieren kannst oder was wirklich Sinn machen würde. Also das eine ist Citalopram was die Nebenwirkungen des Bupropions(falls welche da sind) reduziert und Emotionen dämpft die unter niedriger Abilifydosis durchaus verstärkt wiederkommen, also Abilify kann da auch leicht anregend (Libido) sein. Also wenn man dann zu emotional ist hilft auch das Citalopram(SSRI Standardantidepressivum).
    Trimipramin-Tropfen können bei Schlafstörungen helfen da Burpropion wach und konzentriert macht können da leichte Schlafstörungen auftreten, das aber eher wenn du dann Abilify noch weiter reduzierst als 5mg und Bedarf einnehmen würdest, so bei täglicher Einnahme sollte das kein Problem sein.

    Antidepressiva sind relativ mild und gut verträglich, das hilft zusätzlich mit der Abilify-Dosis runterzukommen. Also 15mg wird zwar empfohlen aber oft reicht 5mg von der Dosis.

  • Meine Psychose ist 4 Jahre her, aber die Negativ-Symptome lassen nicht locker.

    Zusätzlich zur Psychose leide ich an einer Epilepsie.

    Epilepsie da ist leider das Bupropion eher kontrainduziert sonnst würde ich dir auch vorschlagen diese Gesamtkombi mal zu probieren.

    Grade wenn man Bupropion ohne Neuroleptika und in höheren Dosierungen einnimmt soll das wohl auch zu Krampfanfällen führen können. Weis nicht ob ein Krampfanfall = Epilepsie ist was ja an sich schon relativ heftig ausfallen kann.

    An sich hält sich das Risiko für Krampfanfälle in Grenzen auch beim Bupropion weil das ein Retardwirkstoff ist der langsam ins Blut geht und keine riskant hohen Dosierungen mehr eingesetzt werden können/dürfen. Also Risiken für Krampfanfälle hat man auch bei anderen Wirkstoffen.

    Ist nur schade weil das bei Negativsymptomen und so wirklich einen großen Unterschied macht und womöglich die Psychose damit auch besser geheilt werden kann.

    Darf man mit Epilepsie zum Beispiel Auto fahren oder gibt es da Einschränkungen weil das z.B ja gefährlich wäre?