Was ist das? Bitte um Rat

  • Zu mir: Ich bin 30, pflege meine Mutter, studiere nebenher im Fernstudium und arbeite 20 Stunden.

    Ich mache mich mittlerweile total fertig, ob ich Schizophrenie/Psychosen habe oder ob es einfach nur Überforderung ist.

    Los ging es damit, dass ich immer wieder konfuse Gedanken habe, die nicht in meine normalen Gedankengänge passen. Wenn ich also denke: Ich sollte diese und jene Aufgabe erledigen, kommt plötzlich das Wort Apfelbaum, was da gar nicht rein passt. Ich finde diese Problematik im Internet unter Gedankeninterferenzen und damit einen Verweis auf Psychosen.

    Ansonsten habe ich keinen Wahn und fühle mich auch nicht verfolgt.

    Die Gedanken sind nur eben sehr störend und eben sehr konfus bzw. flutartig.

    Ich habe das 3 bis 4 Mal am Tag, dass es ein sinnloses Durcheinander ist.


    Ich war damit beim Neurologen, der das aber als Überforderung abtat und mir Schlaftabletten verschrieb.

    In 4 Wochen muss ich nochmal hin-


    Was meint ihr?

  • hey. ...

    Mit den Gedanken habe ich auch, muss bei dir aber jetzt nichts weiter sein, als evtl. Tatsächlich eine überforderung. Ich würde jetzt einfach mal ein bisschen Ruhe einlegen, dass ganze beobachten & schauen was sich in 4 dann ergibt.

  • Danke. Wie war bei dir der Verlauf? Hattest du das am Anfang und was hast du noch?

    Ich habe keine Halluzinationen in dem Sinne, keine Paranoia und auch keinen Wahn.

    Und war dir klar, dass das was du hast nicht gewöhnlich ist oder war dir das eher nicht klar?

  • So genau kann ich das nicht sagen , hatte Wahnvorstellungen, Halluzinationen, paranoid, stimmen gehört, dass mit dem stimmen fing bei mir auch erst an wie bei dir, erst Gedanken die ausm Kontext gerissen sind, dann laute Gedanken im sinne von stimmen hören. Ich habe alles falsch & böses verstanden wenn jemand was zu mir sagte, oder sich welche unterhielten (immer noch).


    Nein, mir war es nicht klar! Habe fest daran geglaubt und wollte auch mein Umfeld davon überzeugen, sodass selbst die anfingen sich selbst zu zweifeln.

    Mittlerweile weiß ich zum Teil was real ist & was nicht, nur eben nicht immer & mein glaube sagt "da ist nichts"( im sinne von stimmen und Geräusche). Mein denken allerdings nicht, weil der Verstand sucht nach Erklärungen für das alles & es ist ja da einfach so und macht einen zum teil angst....


    Ich kann dir nur viel Entspannung empfehlen. Mach das was du gerne machst.... und ruhe im inne von ausreichend schlaf & kein Stress, weil schlaf & Stress auch ganz viel damit zusammenhängt :)

  • Weißt du wie oft du das am Anfang mit den Gedanken hattest und wusstest du, dass es keinen Sinn hat?

    Ab wann ist dir das Gefühl verloren gegangen, dass du das Gefühl hattest davon überzeugt zu sein?

    Und in welcher Zeitspanne trat das alles auf?

    Bei mir ist es so, ich merke, dass es ohne Sinn ist und höre ständig in mich hinein, ob noch was anderes wie Halluzinationen dazu kommt.

    Leider hat es der Neurologe mit Überforderung abgetan.

    Ich hätte am liebsten Tabletten wie Neuroleptika gehabt, die ich nehmen kann, falls es schlimmer wird.


    Ich bin derzeit wegen Überforderung krank geschrieben und schlafe viel, mache Yoga und alles was mir gut tut.

    Ich möchte auf keinen Fall, dass es schlimmer wird.

  • Eigentlich immer, also jetzt auch noch fast durchgehend, in stress momenten ganz besonders schlimm... Nein, für mich hat so ziemlich alles einen Sinn ergeben... Ich war ca 6 monate schon erkrankt und akut, erst dann kam ich in die klink, wusste nicht was ich hatte, es mir keiner gesagt hat. ..Habe irgendwann mal gefragt, was für Tabletten ich da eigentlich nehme... da habe ich danach gegooglet... hat mir aber nichts gesagt schizophrenie... hab mich dann mit dem Thema auseinander gesetzt informiert usw. Und musste erschreckend feststellen... Genau so ist es bei mir... Erst da wurden mir die Augen geöffnet ,dass ich krank bin ...und die ganzen Gedanken wie zu glauben handy gehackt,stalker, cameras usw usw... gingen weg und ich war wieder in der Realität angekommen :|... totzdem habe ich immer kehren Gedanken und so weiter ...alle 6 monate kann man so sagen.... Die Tabletten helfen auch ne zeit und sehr schnell... Doch kam es immer wieder und die Dosis wurde immer wieder erhöht... aber ich kann heute etwas besser damit umgehen. .. nicht immer aber verliere die Realität nur für kurze Zeit. ... nicht mehr für monate ... Es begann vor 3 fast 4 Jahren nach ein.Trauma Erlebnis und dazu kommende Einsamkeit in.dieser zeit! ... Gut ist das du weißt es sind Gedanken. .. meistens nimmt man es als stimmen hören wahr!! Bei mir wurde das stimmen hören mit den Jahren immer schlimmer... Erst waren es wie bei dir Gedanken. .. Dann stimmen.die unsinnige sachen reinreden oder kommentierten abwertend und urteilen über einen... reden einen sachen ein die evtl. Nicht so sind du es aber glaubst weil es dir eingeredet wird und das so stark das man es glaubt auch wenn man weiß man ist krank!! Das sind laute Gedanken die man hat das unterwusstsein und tiefste innere ... Was man wahrnimmt ... Die größten angst kommen hoch & davor weglaufen bringt nichts man muss sich ihnen stellen und versuchen damit einen Umgang zu finden. .. Es ist alles komisch zu erklären ich Versuchs auch irgendwie aber ist nicht soleicht alles zu erklären wie man das meint -.- hoffe verstehst es trotzdem irgendwie

  • Danke. Bei mir sind die Gedanken einzelne Wörter, die keinen Sinn machen, wie z.B. Apfel oder Giraffe. Ist das bei dir auch so gewesen?

    Wie gesagt, bei mir sind es aktuell noch Gedanken. Ich hab eher Angst, dass sich das in Stimmen umdreht, daher weiß ich nicht so recht, ob es bei mir nicht in Richtung Angststörung geht?


    Um mal ein Beispiel zu sagen: Ich denke: Der Himmel ist blau und dann kommt da ein Wort, das keinen Sinn ergibt.

    Ich weiß eben nicht, ob ich nur krass überarbeitet bin oder ob das schon krankhaft ist.

  • Danke. Schaue es mir gerade an.


    Habe gedankenmäßig allerdings nicht das Problem, dass ich glaube mir werden die Gedanken entzogen oder kontrolliert.

    Nur eben, dass was dazwischen kommt. Nichts anderes bisher. Und da weiß ich nicht, ist das Stress oder pathologisch?

    Bei mir sind es bisher nur 2 Wochen, keine 6 Monate.

    Warum machen die das an 6 Monaten fest?


    Mein Neuro nimmt mein Problem aber nicht ernst.

    Bei mir ist es so, ich hätte gern für den Notfall Tabletten, falls es schlimmer wird (ich kann ja nicht jede Woche zum Neurologen gehen).

    Hab aber nur Schlaftabletten bekommen und die sind eher für Angststörungen.

  • Weil es bei mir 6 monate gedauert hat bis ich in die Klinik bin mit dem Glauben ich sei nervlich am ende Grund sind Menschen in meinen Umfeld ein seelisches leiden... War aber gar nicht der Fall wie sich rausstellte ich dachte in der klinik zb. Alle reden über mich und lachen usw. Wollte raus da um jeden Preis. .. Die Pfleger waren irgendwann auch mit ihren Latein am Ende nach dem 2 oder 3 Aufenthalt hintereinander hab ich es erst verstanden wieso und warum das ganze. ...


    Neurologen sind dafür auch nicht so die richtigen Ansprechpartner dafür muss ein Psychiater her! Und Achtung nicht Psychologe das ist was anderes es muss ein Psychiater sein weil nur er sich mit psychos" auskennt und dir mehr dazu sagen kann

  • Ich konnte 2 Jahre nicht in meiner Wohnung leben so schlimm war das... Ich lebe erst seit November letzten Jahres bei mir wieder Zuhause und kann mich hin und wieder sicher und wohl fühlen. .. Zur Zeit wieder nicht so ganz.aber es ist nicht so schlimm wie es mal war

  • Im November letzten Jahres war ich das letzte mal in der klinik als ich Raus kam wurden mir meine koffer gepackt und die meiner Tochter und wir waren von hete auf morgen auf uns gestellt egal ob wir es schafften oder nicht und teu teu teu es Hat bis jetzt geklappt

  • Danke. Bei mir sind die Gedanken einzelne Wörter, die keinen Sinn machen, wie z.B. Apfel oder Giraffe. Ist das bei dir auch so gewesen?

    Wie gesagt, bei mir sind es aktuell noch Gedanken. Ich hab eher Angst, dass sich das in Stimmen umdreht, daher weiß ich nicht so recht, ob es bei mir nicht in Richtung Angststörung geht?


    Um mal ein Beispiel zu sagen: Ich denke: Der Himmel ist blau und dann kommt da ein Wort, das keinen Sinn ergibt.

    Ich weiß eben nicht, ob ich nur krass überarbeitet bin oder ob das schon krankhaft ist.

    Ja war bei mir am Anfang auch erst so wie bei dir

  • Mein Neuro ist auch Psychiater und Therapeut.



    Im Video sagte dir Frau man spricht ab 6 Monaten von einer Schizophrenie. Keine Ahnung warum. Da kann man mit der Früherkennung sicher nicht viel machen.


    Ich wünsche dir und deiner Kleinen alles Gute und dass es weiterhin stabil bleibt.

  • Hi nela ,
    was ich etwas komisch finde das dein "Denken" so klar ist das du das Wort "Apfelbaum" deiner inneren Stimme oder so zuordnest. Könnte schon in Richtung Gedankenlautwerden (Stimmen) oder so gehen wobei Frühwarnsymptomatik oder eben diese Vorpsychosephase durchaus über Jahre gehen kann. Bei Frauen tritt die Psychose meist so ende 20ig auf, also könnte schon noch hinkommen.

    Überforderung ist so etwas, oft auch andere Wahrnehmung wie Emotionalität / Reizbarkeit kann sich ändern. Etwa wenn man Vorahnungen hat obwohl man eigentlich nix oder wenig davon weis. Sich übertrieben in Dinge hineinsteigert die einen weniger angehen. Solche Dinge zum Beispiel, oder etwa wenn man übertrieben spirituell wird, sich anders fühlt als der Mensch der man vorher war.

    Ich denke da solltest du mal körperlich dich durchchecken(Internist, Neurologe etc. lassen auch eine CT vom Kopf und so machen um organische Ursachen und so auszuschließen.

    Wenn es sich als Psychose herausstellt, was sich denke ich in den nächsten Monaten oder Jahren zeigen sollte, dann würde ich dir dringend empfehlen, keine Standardbehandlung auf Dauer zu verfolgen, weil dann dieses Überforderungsproblem aufgrund der Negativsymptome und Nebenwirkungen der Neuroleptika noch zunimmt, viele Betroffene sind mit sozialen Abstieg und anderen Dingen bedroht weil übliche Behandlungen zwar gegen die Positivsymptome(Akutsymptome) helfen, aber viele Probleme hinterlassen.

    Hier im Forum findest du eine Medikamenteempfehlung die mit wenig dieser starken Neuroleptika auskommt und die Möglichkeiten der Bedarfseinnahme ermöglicht weniger Negativsymptome, dazu aufeinander abgestimmte Antidepressiva die Antrieb und Konzentration, Schlaf und alles verbessern:
    Medikamenteempfehlung Psychose

    Also am Besten wenn du dir das für den Fall der Fälle vormerkst und deinen Psychiater/Neurologen direkt auf diese Kombination ansprichst, bevor du Jahre oder Jahrzehnte verplemperst und das mit der Pflege deiner Mutter und alles nimmer gebacken bekommst.

    Hol dir 2 oder Mehrere Meinungen ein am besten von Psychiatern da viele Neurologen die Erkrankung nur am Rande behandeln oder kennen, das ist heutzutage aufgesplittet früher also ältere Neurologen die vor dem Rentenalter stehen mögen mehr Erfahrung mit Psychose / Schizophrenie haben.

  • Hallo lieber Admin,


    vielen lieben Dank. Ich weiß ja gar nicht, ob das nicht eher nur Gedanken sind und ob es eben nicht doch an Überforderung liegt.

    Ich habe auch das Gefühl es wird schlimmer je stärker ich mich damit befasse.

    Denkst du, ich bin noch in der Frühwarnsymptomatik?