Therapie und Hausaufgaben

  • Hallo ihr lieben

    Meine Therapie hat mir Hausaufgaben gegeben um zu sehen wann die Symtome am stärksten sind also wo ich leute im spiegel sehe usw.


    am freitag hatte ich was mega krasses. das licht hat geflackert und jemehr ich nach gedacht habe um so stärker wurde es. Am andern tag war das licht wieder normal.

    und letzte woche hatte ich das gefühl und gesehen das eine schwarze hand meine haare anfasst. aber es war niemand im echt da. aber es sah real aus.


    musstet ihr schon so hausaufgaben machen? therapie ist ja der meinung noch es ist keine pyschose da ich keine befehle bekomme. ich glaube aber irgendwie es ist eine.

  • Hey WhatTheHell,


    ich fasse mal zusammen: du siehst Leute im Spiegel, Licht flackert wenn du stärker denkst, das Gefühl und die Vision, eine schwarze Hand fasst dich an den Haaren.

    Das hört sich stark nach der positiven Symptomatik einer schizophrenen Episode an.Sorry wenn ich das so deutlich sage.


    Ich vermute deine Therapeutin will über diese Übung herausfinden, was dir gut tut und was eher weniger.

    Ich kann mir vorstellen dass diese Erlebnisse einen ganz schön mitnehmen und stressen und langfristig ziemlich fertig machen können.

    Deshalb musst du in dieser Zeit gut auf dich acht geben.

    Lege dir am besten eine Liste zu mit Dingen und Tätigkeiten, die dir gut tun (z.B. ein heißes Bad nehmen, was leckeres Essen, die Lieblingsserie kucken, liebe Menschen treffen und so). Trage die Liste immer bei dir.

    Falls es dir dann mal schlechter geht, kannst du die Liste als eine Art persönlichen Notfallplan herausnehmen und dich so wieder etwas in Balance bringen.


    Insgesamt muss man leider sagen, dass eine Psychose bei sehr vielen Menschen unbehandelt nicht besser wird sondern eher schlechter. Du solltest deshalb vielleicht mit deiner Therapeutin besprechen, ob ihr nicht vielleicht eine andere Therapie findet, den die aktuelle scheint ja nicht wirklich hilfreich zu sein.


    Wünsch dir alles gute in dieser bewegenden Zeit.

  • Meine therapie naja die therapeutin hat manchmal keine ahnung wo von sie redet. sie ist auf vorurteile so. das merkt man auch wenn sie über borderline redet. ich bin an der grenze da zu nämlich. ich habe es nicht da ich nicht mit andere sinnlos streit anfange.

  • Zu PTBS fällt mir folgendes noch ein:

    es gibt neue Studien das MDMA zusammen mit Psychotherapie sehr gut helfen kann.

    Kann gerade keinen Link schicken, komische Technik. Aber die Studie die die Wirksamkeit bestätigt ist von diesem Jahr.

    Vielleicht ist deine Therapeutin ja dahingehend aufgeschlossen

  • Also habe gegooglt danach und mdma ist nichts für mich da ich keine drogen oder medizin nehme. ich möchte ja eigendlich nur wissen was es genau ist mit sachen sehen usw.

  • Stress führt zu Halluzination. Das führt zu mehr Stress und noch mehr Halluzinationen.

    Du musst versuchen den Kreislauf zu durchbrechen.


    entweder indem du stressige Situationen meidest (so wie es deine Therapeutin vorhat) oder indem du Mechanismen lernst wie du vom Stress runterkommst (Notfallliste).

    Lad dir dazu mal die app skills2go runter ist zwar für borderline aber dürfte dir auch helfen können)

  • @WhatThehell 
    Für mich klingt das nach einer Psychose im Akutstadium. Ich hatte auch solche Ticks wie zu glauben das das Flackern vom Licht von meinen Gedanken kommt und solche Geschichten, das Andere wären ja offensichtliche Halluzinationen.

    Stimmen zu hören ist kein zwangsläufiges Kriterium für Psychose. Ich hab auch keine und hatte nie welche, aber trotzdem diese Diagnose. Von daher sei froh wenn du keine Stimmen hast.

    Mit Borderline kenne ich mich zu wenig aus, aber das ist ja eher eine Form von Persönlichkeitsstörung glaube ich und häufig mit selbstverletzenden Verhalten und so verbunden. Gibt im übrigen auch Borderliner die schizophrene Symptome haben oder anscheinend Mischerkrankungen, aber da bin ich etwas überfragt.

    Was die Psychose angeht kann ich dir nur ans Herz legen Medikamente einzunehmen und dich weniger mit der Standardbehandlung beglücken zu lassen,
    weil man da häufig durch die Neuroleptika lahmgelegt wird und von daher diese Medizin auch oft abgelehnt wird.
    Hier im Forum findest du eine gut funktionierende Medikamentekombination die mit weniger Neuroleptika auskommt:
    Medikamenteempfehlung Psychose

    Ich denke das könnte was für dich sein, das Aripiprazol (Neuroleptikum) wird dabei in kleiner 5mg Dosis (später Bedarfsweise) eingenommen was diese Akuten Symptome lindert. Die spezielle Antidepressivakombi (Bupropion+Citalopram+Trimipramin) soll helfen aus der Negativsymptomatik (Motivationsprobleme, Konzentrationsstörungen / Kognitive Einschränkungen, Schlafstörungen) herauszukommen.

    Kannst es dir ja mal anschauen.

    Ohne Medikamente kann ich dir keine Ratschläge geben, ich denke da verschwendest du deine Zeit. An Spontanheilung und solche Dinge glaube ich zwar auch aber ich glaube eben das dieser medikamentöse Weg besser und einfacher wäre.

    Alternativ das ganz ohne Medikamente zu probieren hat auch Risiken und wenn du akut vor ein Auto läufst oder sonnst was passiert dann hilft dir das auch nicht. Solange du einigermaßen bei Verstand bist kannst du bei deiner eigenen Medikamenteeinnahme zumindest mitreden, ansonsten wenn man akut in die Klinik kommt bekommt man meistens von den Ärzten Hammermedikamente bis man kleinbei gibt.

  • Jaggei an sowas glaube ich nicht so. glaube aber an leben nach tod.


    ich habe mal versucht mit den gesalten zu reden, dies bringt nichts da diese nicht antwortetn(was supi ist) aber diese machen dafür andere merkwürdige sachen. zb bei hände abtrocknen sehe ich funken/miniblitze oder heute im bus kam die alte busanzeige gesprochen in mega schnell (kann auch defekt sein) aber gegen ende der fahrt wieder normale stecke in langsam. das im Bus kann man ja vllt noch erklären mit defekt. aber das mit handtuch nicht da ich es schon oft benutzt habe und nie funken gab. ich weiss das bei manchen stoffen so funken entstehen können. aber bei dem handtuch kann es nicht sein.




    meine therapeutin ist der meinung aber das es ein krikterium ist Admin


    mit stimmen hatte ich mal vor 5 oder 4jahren eine zeit lang.

  • therapie hatte ich heute ja. sie ist der meinung es gehört zu ptbs und bei pschose bekommt man befehle.aber dann meinte sie noch ein facharzt würde pyschose immer sagen.

  • Gut ich kann da nur von mir persönlich sprechen und ich habe keine Stimmen aber trotzdem eine "schizophrene Psychose F20" und "gemischte schizoaffektive Psychose F25.2" die die F20 Diagnose mit einschließen sollte. Aber im Grunde auch etwas unklar von der Diagnosestellung bei mir.

    Optische Halluzinationen hatte ich auch, wie wenn sich das Träumen in den Tag verlagert, Wachtraum/Visionen.

    Klingt also zumindest bei dir was die Halluzinationen angeht ähnlich. Wie ist es mit Stimmungsschwankungen, Ängsten/Verfolgungswahn, Konzentrationsstörungen oder komische Gedanken wie wenn hinter der Realität eine 2. Botschaft verborgen ist oder du dich von Menschen / Dingen / Symbolen angesprochen fühlst?

    Dein Therapeut ist ein Psychiater oder Psychologe oder was genau? Stimmen sind meines Wissens kein zwingendes Kriterium, also ich kenne auch nur einen Teil der Betroffenen die Stimmen hören. Sonnst hätte ich etwa keine Psychose/Schizophrenie wenn das ein zwingendes Kriterium wär.

    Ich denke es muss nur eine bestimmte Anzahl an Kriterien für eine Diagnosestellung zutreffen. Einfach mal bei wikipedia oder im ICD-Diagnosekatalog F20-F30 schauen in Amerika gibt es den DSM oder wie sich der nennt, da sind glaube ich etwas andere Kriterien für Psychose die über längere Zeit also ein halbes Jahr oder so vorhanden sein müssen. Beim ICD reichen glaube ich schon 4 Wochen oder so aus wenn man bestimmte Symptome hat um von einer Psychose zu sprechen.
    Also da gibt es auch was die Fachwelt angeht Unterschiede.

  • Stimmung ist ehr neutral aber ab und zu habe ich da auch was voll merkwürdiges. erst kein bock, traurig amliebsten nur schlafen und dann ändert sich das um in voll motivation, verrücke ideen (z.B tattoo stechen lassen, obwohl ich noch nie eins gestochen bekommen habe/ oder risikohobby probieren/ oder sachen kaufen, die ich später eigendlich nicht brauche.) depri phase so 1-3 wochen dann kommt circa alle 2 jahre so phase wo ich das gegenteil bin. die phase dauert 1-2 monate. ängste/verfolgt zu werden habe ich oft. ja oft denke ich das mir die merkwürdigen sachen was sagen wollen nur ich weiss nicht was.


    die therapeutin ist eine Pyschologin.