Psychose? Oder doch was anderes?

  • Ich habe keine Ahnung was es ist und warum es da ist. Triggerwahnung da es vllt triggern kann.


    Also früher habe ich Menschen gesehen, die eine Schlange um den Hals hatten. Ich hasse Schlangen.

    Dann kamen Stimmen dazu, die auf eine Seite schon real waren aber auf der andere Seite was anderes gesagt haben als ich gehört habe. Stimmen sagten ich bin schlimm, schlecht, ein monster usw.


    Irgendwann ging das weg alles. Dann kam was anderes. Nämlich ich sah das Menschen Handlungen machen, die die aber nicht real waren. Das ging auch weg. Und nun sehe ich seit 2 Jahren oder so Schatten.


    Keine Ahnung, ob das normal ist. Nach meiner Therapeutin seie es normal. Aber die weiss glaube ich selber nicht was sie redet.


    Ich finde es überhaupt nicht normal.


    Ab und zu habe ich auch extrem hohe Selbstüberschätzung mit mega gute Laune und verrückten Ideen. Aber dann wieder das Gegenteil und denke nur schlecht über mich, depri und kein bock. aber oft ist meine stimmung neutral, da weiss ich nie wie ich mich fühle. Da extrem gute laune und depri wechselt aber mega schnell. aber es gibt Tage da bin ich nur depri.


    Therapeutin meinte es ist gesundes Selbstbewusstsein. Aber das glaube ich nicht.




    Ich danke euch fürs lesen und antworten schonmal<3

  • Warum nimmst du keine Medikamente ein und ist das schon längere Zeit so bei dir?

    Diese Depressionen und Wechselstimmung beim Absetzen kenne ich auch, nur wird das normal immer schlimmer bis man dann wirklich Hilfe benötigt.


    Wie wäre eine medikamentöse Alternative für dich, wo du einerseits spezielle Antidepressiva für eine ausgeglichene Stimmung probierst und andererseits zumindest etwas Minimal-Neuroleptika damit das was die Psychose angeht in einen halbwegs gesunden Rahmen bleibt?

    Hier im Forum findest du eine Empfehlung von mir die da sich grundsätzlich von den Standardtherapien absetzt und wo das Wohlbefinden eben deutlich besser ist auch besser als gar keine Medikamente einzunehmen, was ja auch Probleme mit sich bringt.

    Schau es dir mal an:
    Medikamenteempfehlung Psychose

    Dazu brauchst du einen guten Arzt/Psychiater der bereit ist diese Wirkstoffe so zu verordnen, was an sich normal machbar sein sollte.

    Habe selbst viele Absetzversuche hinter mir die mir nix gebracht haben, so dagegen werde ich insgesamt auch immer stabiler und realistischer so das die Medikamente denke ich über die Jahre eh wegfallen werden und mir an sich auch keine Bedenken machen. Nach so einer medikamentösen Therapie kann man normal lange suchen.

  • ich hab mir das Buch "Morgen bin ich ein Löwe" durchgelesen.

    Da sieht die Autorin auch Sachen die sie selbst hineininterpretiert.

    Sie sagt dass man es als Warnsignal verstehen soll. Dass man sich z. B. weniger Stress machen soll. (also die Frau hatte Werwölfe gesehen und je mehr Stress sie hatte desto mehr Angst machten diese ihr)

    Die Tabletten haben bei ihr das ganze nur gedämpft. (bei ihr war es aber auch ziemlich schlimm und sie war mehrere Jahre Psychiatrie).



    Depressiv sind wohl mehrere in unserer Zeit. Wer "das Vermächtnis unserer Nahrung" gelesen hat, weiß auch warum.