Streit vermeiden

  • Eben habe ich einen Beitrag gelesen, da sind sich zwei diskutierende aus diesem Forum in die Haare geraten. Der eine schreibt...dann bist Du das...das sind Deine Motive


    Darauf der andere ...wie kannst Du es wagen etc.


    Sehr interessant und hier mal ein kleiner Exkurs aus meiner Coachingausbildung, die ich mal nebenberuflich gemacht habe:


    Wenn jemand etwas ablehnt was der andere sagt, dann kann man - je nach dem wie gut man sich kennt - Ehepartner, Freunde oder sonstwem den anderen mit seiner Sichtweise schnell verletzen. So sind schon Kriege und Morde entstanden.


    Was passiert da:


    Du hast eine Haltung und ein persönliches Werteempfinden, das bringst Du zum Ausdruck, nicht nur mit Sprache. Das was Dich ausmacht, das „strahlst“ Du aus.


    Wenn Du mit jemandem nun diskutierst, dann tust Du das entsprechend Deinem Werteempfinden und der andere tut das gleiche. Nun kann es bei der Verdeutlichung der eigenen Standpunkte dazu kommen, dass man sich festfährt und die Diskussion wird immer hitziger, der Puls steigt und man versucht diesen Tanz oder Kampf zu gewinnen.


    Plötzlich geht es nicht mehr um das Austauschen von Sichtweisen, es geht ums gewinnen. Dann werden die Argumente zunehmend persönlicher und irgendwann drückt einer von beiden einen „Knopf“ bei dem anderen. Diesen Knopf muss ich kurz erläutern.


    Jeder Mensch hat das Bedürfnis erkannt oder anerkannt zu werden. Nun bekommen wir durch gesellschaftliche Prägung immer aufgezeigt, was wir nicht können und was ein anderer gut kann. Durch dieses Vergleichen entsteht ein Komplex. Man fühlt sich unterlegen und erkennt, das werde ich nie können. Dieser Komplex ist einer von vielen unterschiedlichen Knöpfen, den man in sich trägt.


    Aber kommen wir zurück. Du bist jetzt also in der hitzigen Diskussionsphase und möchtest, dass man Dir zustimmt.


    Aber es ist für sachliche Argumente schon zu spät und es wird persönlich. Dann drückt plötzlich einer den Knopf des anderen und hat ihn. Der Betroffene rastet aus und macht das gleiche.


    Manche schlagen sich, manche töten oder was auch immer.


    Alles nur aus dem einen Grund, recht zu behalten und zu gewinnen oder einfach nur Macht auszudrücken.


    Versucht mal den Tanz - bei einem Kampf ist es schon zu spät - der Diskussion zu akzeptieren, dass es kein richtig oder falsch gibt. Beide haben recht als auch unrecht. So tanzt man.


    Es geht nicht um das Gewinnen. Es geht einzig und allein darum seine Persönlichkeit, sein Wertesystem und seine Haltung zum Ausdruck zu bringen.


    Solltet Ihr feststellen, dass ihr beide nicht auf einen Nenner kommt, dann trennt Euch in Achtung voneinander oder aber zeigt dem anderen und sagt es auch, dass Du seine Sichtweise verstehst, aber Deine eben eine andere ist.