Waffenbesitz von psychisch Erkrankten oder Schizophrenen, ist das Wahnsinn?

  • Im Grunde ist das doch nur ein warten darauf das der Erkrankte sich selbst eine Kugel durch den Kopf jagt und damit sein Leid beendet.

    Ich glaube diese Motive und die Werbung für Waffenbesitz steht dahinter das man da noch keine Maßnahmen ergriffen hat um zu verhindern das (schwer) psychisch Erkrankte an Waffen kommen oder eben diese ihnen auch abgenommen werden, da solche Erkrankungen wie Psychose ja erst so zwischen 20-30 Jahren auftreten.

    Wird übrigens in den USA auch diskutiert und wäre für Deutschland wohl schon längst angebracht, wo es hier ja an sich keine "Waffenverückte" wie in den USA gibt.

    Wie denkt ihr über den Waffenbesitz und angenommen ein psychisch Erkrankter besitzt aufgrund seines Berufes eine Waffe wie kann man mit diesen Umstand umgehen was ja eher für jene die es Betrifft ein Argument gegen ein Verbot wäre?

  • Hii,ich denke,das ist eine Moralische Sache im Bezug,zum Beispiel,zur Bundeswehr.Dort darf man mit einer Diagnose nicht an die Waffen.Aber denke,das Verhältniss,beschreibt meistens eher den Einzelfall.Jemandem im Wahn,sollte man keine Waffen erlauben,ob mit oder ohne Diagnose,da es ja immer zu Sporadischen,tragödischen Zwischenfällen kommt.Rein generell,sollte man Waffen,meiner Ansicht nach,nur zur Zeitgenössischen Lage,zur Selbstverteidigung rausgeben.LG