Behandlung Risperidon

  • Hi zusammen,

    Bin seit einigen Wochen in der Klinik wegen meiner Psychose. Diese wurde noch nicht eindeutig diagnotiziert, eher eine Mischung aus Ängsten, Zwängen und Psychose. Hatte zuerst neben Sertralin als SSRI (nehme ich bereits seit Jahren, vertrage es relativ gut) Mitrazapin. Wegen Heißhungerattacken wieder abgesetzt.

    Dann Promethazin. Habe ich gut vertragen, allerdings hat es nicht genug gebracht.

    Jetzt seit einigen Tagen erst 0,25 mg Risperidon, seit gestern 0,5 mg. Das Zeug haut mich regelrecht um. Ich bin müde, schlapp und habe dauernd das Gefühl zu ersticken. Gegen den Wahn hilft es aktuell nur in der Hinsicht, dass mich die restlichen Nebenwirkungen außer Gefecht setzen.

    Werde das natürlich ansprechen und überlege, das Promethazin wieder in einer höheren Dosis zu nehmen oder Abilify auszuprobieren.


    Was sind eure Erfahrungen damit?

  • Hallo,

    bei mir hat Risperidon genau so gewirkt anfangs wie du es beschreibst. Es hat mich regelrecht außer Gefecht gesetzt. Das legt sich aber mit der Zeit. Ich habe es dann einfach abends genommen, um die Nebenwirkungen zu überschlafen. Gegen die Psychose hat es auf jeden Fall geholfen. Insgesamt nehme ich jetzt seit 5 Monaten Risperidon, werde aber gerade auf ein neues Medikament -Reagila- umgestellt. Das soll besser gegen die Negativsymptome wirken. Und alles in allem vertrage ich das auch besser und es haut mich nicht so um wie Risperidon. Ich wünsche Dir alles Gute!

    Viele Grüße

    Friedo