• Hallo ich hatte eine leichte Psychose.

    Hab einmalig eine Halluzination gehabt und hab einmalig stimmen gehört.
    Seit dem ich diese Medikamente bekomme ist irgendwie mein Lebensgefühl komplett weg. Früher war das immer sehr stark da. Jetzt ist es auf einmal ganz weg 😭 ist das normal bei Neuroleptika? Hab schon überlegt ob ich sie mal ausschleichen soll. Was meint ihr? 😊 lg Lisa

  • Hallo Lisa !
    Ich hoffe dir geht es so einigermaßen gut und du bist halbwegs stabil!

    Bezüglich der Psychose und Medikamente kann es extrem schwierig sein gute Medikamente für sich zu finden!

    Schau mal hier im Forum nach, da ist eine Wirkstoffkombination aus 3 Medikamenten und eines zur Gewichtskontolle.
    Medikationsempfehlung Psychose

    Ich glaube damit kann es dir besser gehen als derzeitig, du musst dazu mit deinem Arzt sprechen und ihn davon überzeugen das mal probieren zu können. Wenn was ist oder Nebenwirkungen da sind kannst du dich gerne hier melden ist alles gar kein Problem hier über deine Probleme und Gesundheit zu schreiben.

    Neuroleptika sind starke Medikamente von daher ist die Kombination oben an sich eine Lösung die mit wenig Neuroleptika klarkommt und dafür einiges mit speziellen Antidepressiva abgefangen wird, vor allem auch Negativsymptome sollten sich bessern was übliche Medikamente oder Neurolepitka kaum schaffen die im Grunde diese Probleme auch verstärken können.

    Welches Neuroleptikum hast du zur Zeit und welche Dosierung? In der Kombination ist es Aripiprazol was ein gut verträgliches Neuroleptikum ist und 2 Antidepressiva Bupropion und Citalopram wo Bupropion dabei vor allem auch stabilisiert und gegen Sucht wie Nikotinsucht ebenso wie gegen Negativsymptome hilft, es macht wach und motiviert wie bei einen Kaffee in der Art nur mit längerer Wirkung.

    Wenn was ist kannst du dich hier immer melden, kann etwas Dauern bis man gut eingestellt ist, aber ist derzeit das Beste was ich dir empfehlen kann.

  • Es gibt die These dass Medikamente bei Psychose Nervenbahnen lahmgelegt werden. Genauer gesagt des limbischen System (wenn ich mich ned irre)

    Bin da im Internet da auf eine Seite gestoßen, die von einem Experten war, der selber eine Psychose hatte und von Medikamenten abriet.


    Mein Lebensgefühl hat sich seit der Psychose auch stark verändert, bin schwach geworden, ganz ohne Medikamente.


    Aber sicherlich sind NL‘s nur ein Faktor in deinem Leben.

    Ernährung ist auch intressant, siehe ‚das Vermächtnis unserer Nahrung‘ (Buch)

    Dann kennste die Probleme der heutigen Zeit.

  • Tom ist heute dein 3. Beitrag den ich lese wo hauptsächlich quatsch drin steht. Medikamente sind zwar unschön und haben in höheren Dosierungen viele Risiken aber bei den meisten Betroffenen braucht es Neuroleptika ein Stückweit eben schon und ohne wären diese Fremd und Eigengefährdend.

    Gut du trägst ja keine Verantwortung für das Forum, nur möchte ich nicht das sich wegen solcher Gerüchte Betroffene dann vorn Zug schmeißen die an so Absetzversuchen verzweifeln und ihre letzte Hoffnung da reinsetzen.


    Überleg dir in Zukunft bitte etwas besser wie du dich ausdrückst. Ich als Admin bestehe darauf das hier keine Hetze gegen Medikamente im Allgemeinen gemacht wird, also ich möchte hier nix von Wundern und Selbstheilung in dem Sinne lesen das Betroffene ihre Medikamente einfach so gedankenlos absetzen sollen.

    Schau hier im Forum werden spezielle Antidepressiva angeboten damit man weniger oder fast keine Neuroleptika mehr braucht aber, eben braucht es ein Minimum und damit diese Sicherheit, ohne kann man das wirklich vergessen. Das ist kein einfaches Thema und ich finde es eine Frechheit wenn du ein Lobbyist bist der Lügengeschichten verbreitet um Betroffene zu schaden oder andere Ziele damit zu verfolgen auf kosten der Wahrheit und der Erkrankten.

  • Ich kann selber dazu schreiben das man recht lahm gelegt wird, ich habe eine depression bekommen durch risperidon (risperdal) wie die pfleger das sagen. Aber ich schliesse mich dem Admin an das muss man testen was fuer einen am besten ist. Aber das brauch viel zeit.

  • Ich glaube, dass bei mir die Psychose nur einmalig vorgekommen ist. Ich nehme gerade Abilify, weil das keine Gewichtszunahme macht und komme soweit ganz gut damit klar😊

    Bis auf das Lebensgefühl, das kommt leider nicht mehr. Bei mir gab es auch eine spontanheilung bzw. ich glaube ich wurde durch Jesus geheilt.

  • Aber Tatsache ist , wenn ich gesunden will muss ich die Krankheit rauskommen lassen und ergründen. Was sagt sie mir. Wie reagiere ich mit den Symptomen. Die Krankheit hat ja einen Zweck. Bei Tabletten bin ich schnell wieder fit und kann wieder arbeiten. Aber ganz umsonst?

    Das sind grundsätzlich die zwei Richtungen die es gibt.

  • Tom

    Du irrst dich!

    Tabletten helfen vor allem gegen die Erkrankung bei einer Psychose. Arbeiten können und wieder fit sein ist was anderes weil Neuroleptika häufig auch Negativsymptome und Motivationslosigkeit hinterlassen.

    Krankheit ganz rauskommen lassen ist der Wahnsinn, da zerstört man sich selbst und seine Beziehungen zu Anderen. Also zumindest bringt das keinen etwas und diese Idee gibt es schon lange ohne das es damit echte Erfolge oder Heilung gibt.

  • Wenn man seine Krankheit mit Medikamenten stilllegt sieht Gott keine Notwenigkeit dir zu helfen.

    Die Krankheit wird gewisse Abspaltungen der Seele hervorrufen. Ich kann keine Freude, Trauer, Liebe und Wahnsinn mehr spüren. Und dennoch gehts mir besser wie vor der Psychose. Mein Leben war eine Qual. Jetzt sind die Höhen Und Tiefen weg. Ich bin auch bei einer Homöopathin, was mir hilft.

  • Aber Tatsache ist , wenn ich gesunden will muss ich die Krankheit rauskommen lassen und ergründen. Was sagt sie mir. Wie reagiere ich mit den Symptomen. Die Krankheit hat ja einen Zweck. Bei Tabletten bin ich schnell wieder fit und kann wieder arbeiten. Aber ganz umsonst?

    Das sind grundsätzlich die zwei Richtungen die es gibt.

    Hallo Tom,

    Ich kann dir in einigen Punkten zustimmen. Ich finde es wichtig, dass man sein Leiden versteht und daraus Rückschlüsse zieht, um sich persönlich weiterzuentwickeln. Allerdings weiß ich nicht, ob es beim Wahn so realisierbar ist. Ich fürchte, wenn man den Wahn sein lässt, am Ende Dinge tut, die man sicherlich bereut. Das ist das Gemeine daran. Aber ja, eine Auflösung des Wahns wäre die Heilung. Ich denke aber, sowas kann jahre dauern..

  • Ich kann selber dazu schreiben das man recht lahm gelegt wird, ich habe eine depression bekommen durch risperidon (risperdal) wie die pfleger das sagen. Aber ich schliesse mich dem Admin an das muss man testen was fuer einen am besten ist. Aber das brauch viel zeit.

    also ich glaube ich brauche gar keine Neuroleptiks; bin froh wenn das in einem halben Jahr ausgeschlichen wird.

  • Es können Seelentausche passieren und was weiß ich noch. Ich spüre mittlerweile keine Trauer aber auch keine Freude mehr. Keinen Wahn aber auch keine Liebe mehr. Das denke ich sind die Opfer die ich bringen muss um weltlichen Aufgaben nachzugehen.


    Bei mir dauerte es genau 10 Monate.

    Der Doktor erzählte mir die Geschichte dass früher die Psychiatrien wo es noch keine Medikamente gab, so aufgebaut waren, einige hatten „Glück“ die waren im 1. Zimmer. Weil sie nach 3 Monaten ausgenesen waren. Bei die im 2. Zimmer dauerte es 8 Monate und bei den anderen weiß ich es nimmer

  • Hm, das ist aber ungewöhnlich..


    Hallo Lisa,


    War die Psychose bei dir drogeninduziert? Hast du erst keine Symptome mehr, seit du NL nimmst?

    Ich hab’s mir jetzt überlegt, ich werde die Medikamente ausschleichen auf eigene Gefahr.

    Die Psychologin hat zu mir in der Psychiatrie gesagt ein halbes Jahr nehmen. Und das ist jetzt ein halbes Jahr das ich das Zeug nehme.

    Hm, das ist aber ungewöhnlich.