• Hallo LisaSpandl !!


    Gegen das aggressive helfen spezielle Antidepressiva! Probier das Bupropion(Elontril) aus, wirkt ähnlich wie ADHS Mittel und macht in dem Sinne ruhiger und ausgeglichener!

    Komplettes Absetzen würde nur die Aggressionen und Probleme steigern von daher würde ich dir meinen Weg gerne nahelegen.

    Dazu brauchst du das Aripiprazol in kleiner 5mg Dosierung, Bupropion in 450mg (300+150) und am besten auch Citalopram in ca. 40-60mg Dosis.

    Aripipirazol (Das gegen Psychosen wirkungsvolle Neuroleptikum) kannst du so entweder täglich oder bedarfsmäßig (nur ein paar Tage am Stück) einnehmen und damit hättest du einen sicheren Schritt zum Absetzen gemacht.

    Bupropion ist ganz wichtig um diese Absetzsymptome zu mildern und gleichzeitig die Psychose zu stabilisieren, es hilft gegen aggressionen und unruhe die mit der Erkrankung verbunden sind.

    Citalopram dämpft etwas die übersteigerte Libido, was bei den oberen Medikamenten und der Psychose vorkommen kann, ganz wichtig ist auch die Wirkung gegen die Nebenwirkung des Bupropions, da man vom Bupropion eine Art Blasenschwäche bekommen kann gerade bei diesen eher höheren Dosierungen der Antidepressiva.

    Hier findest du genaueres dazu:
    Medikationsempfehlung Psychose

    Rede mit deinen Arzt/Ärztin darüber ob du diese Kombi aus den 3 Wirkstoffen bekommen kannst und schau dann ob du so auf längere Sicht das Neuroleptikum nur noch bedarfsweise einnehmen kannst. Damit solltest du so und so viel besser klarkommen als mit den Standardmedikamenten wo meist auf (diese) Antidepressiva verzichtet wird.

  • habe mit der Ärztin telefoniert. Sie sagt Buporion ist nicht das richtige ich bekomme das nicht.
    werde es absetzen😊 hab heute nur eine halbe genommen und mir geht es um einiges besser als mit Medikamenten...

  • Tom ,

    hör doch bitte mal auf mit deinem Jesus Gesülze ! Wenn Jesus helfen würde, dann wären alle gesund und leider Gottes ist Schizophrenie im Verlauf chronisch.


    LisaSpandl tut mir leid sagen zu müssen das deine Ärztin keinen Plan hat oder sich schlichtweg in dem Punkt Bupropion irrt. Ärzte wissen es oft nicht besser von daher möchte ich auch keine Hetze oder Beleidigungen von meiner Seite schreiben, welche in so einen Fall vermutlich passend wären.

    Wenn du die Möglichkeit hast, dann such dir einen 2. Psychiater/in in deiner Umgebung und frage direkt ob du diese Kombination ausprobieren kannst oder rede nochmal mit deiner Ärztin bezüglich eines Versuchs. Dann solltest du aber hier im Forum den Artikel zur Aripiprazol-Bupropion-Citalopram Kombi ausdrucken und deiner Ärztin zeigen, was einfacher und besser ist als telefonisch so etwas regeln zu wollen was einer gewissen Grundlage bedarf. Auch Ärzte müssen sich zu solchen Themen die ihnen Neu sind erstmal einlesen und das Risiko / Nutzen abwägen.

    Hier nochmal der Artikel den ich meine:
    Medikationsempfehlung Psychose

    Kann dir derzeit nur damit weiterhelfen. Bupropion ist leider der einzige Wirkstoff der auf Noradrenalin und Dopamin wirkt und ein Antidepressivum ist, zumindest kenne ich keinen anderen zugelassenen. Sonnst würde es noch ADHS Medikamente geben die Ähnlichkeiten haben.


    Ohne Bupropion kannst du das vergessen und wenn du einfach so die Medikamente absetzt dann hast du erstmal so etwas wie einen "Honeymoon-Effekt" da geht es dir die ersten 1-4 Wochen erstmal besser und dann kommt die Erkrankung und Negativsymptome verstärkt zurück. Würde dir zumindest von solchen Experimenten abraten weil du dich damit in Gefahr begibst und da muss man schon einige Schutzengel haben, also ich würde es auf keiner Hilfe von Jesus oder so ankommen lassen, selbst wenn Religion ein guter spiritueller Begleiter ist oder sein kann.


    lg

  • ich will doch einfach nur mein Lebensgefühl wieder zurück so wie früher.
    das nervt mich extrem. Mal ist es da dann ist es weg. 😭

  • Würdest du mit den von mir empfohlenen Medikamenten auch bekommen. Du solltest lernen eigenverantwortlich mit Selbstbewusstsein etwa auf deinen Psychiater/in zuzugehen und dich in dieser Frage durchsetzen, weil sie es kaum besser wissen kann.
    Also ich würde dir empfehlen das mit den Medikamenten auf eigene Kappe zu nehmen so das dir deine Ärztin dabei hilft (Rezept) und gleichzeitig diese Umstellung begleitet, bei Nebenwirkungen kannst du mit mir dann auch schreiben wenn etwas ist, da es auch wichtig ist da dranzubleiben. Ich hatte vom Bupropion einen Hautauschlag (Allergie auf das Medikament) bekommen, was öfters vorkommt (ca. 10%), da diese Allergie nur minimal ist oder bei mir war hab ich das Medikament kurz (ein paar Wochen) abgesetzt und dann nach dieser Zeit ohne Beschwerden wieder einnehmen können.

    Hätte ich das damals gleich aufgegeben, wäre ich wohl wie du in so einer misslichen Lage, wo man quasi auf ein Wunder oder Besserung hofft aber sich kaum was ändert oder verbessert.

    Musst du also wissen welchen Weg du einschlagen möchtest, wenn du mir folgst wirst du aller Wahrscheinlichkeit eher Gesund als Ärzte die den eher negativen Verlauf der Erkrankung kennen und dich hinhalten oder selbst ihre Experimente machen, etwa indem du ein anderes Neuroleptikum so findest mit dem du etwas besser klarkommst. Mit meiner Kombi sind die Hauptprobleme der Erkrankung im Griff und du kannst dich dann wieder mehr um Dich und Dein Leben kümmern.

  • Ich hab am 18. einen Termin beim Psychiater. Dann wird näheres besprochen... bin mal gespannt. Die Ärztin sagt ich soll die Medikamente auf jeden Fall nehmen.
    das mache ich halt jetzt leider gottes.
    auf einen Rückfall hab ich keine Lust

  • Hab die Medikamente jetzt komplett abgesetzt und mir geht es bestens. Besser als mit Medikamenten. 🌈

    Ich hoffe das bleibt so. 😊

    Keine Stimmen, keine antriebslosigkeit, keine Halluzinationen und mein Lebensgefühl ist auch wieder da 😊

    Besser kanns eigentlich nicht laufen 🌈🌈

  • Es gibt da die Drittel Regel laut Wikipedia:


    „Drittelregel“ zum Verlauf der Schizophrenie

    Eine Episode

    Zwei oder drei Episoden

    Mehr als vier Episoden

    8, 8 %

    31, 8 %

    23, 6 %


    Kann also gut sein, dass du einfach so gesund wirst, oder schon bist... Ich gehöre wohl leider zum letzten Drittel||

  • Die Drittelregel ist meiner Erfahrung nach eine Lüge.

    Eine Episode wäre keine Schizophrenie denn Schizophrenie ist nahezu immer chronisch im Verlauf.

    Medikamente werden folglich ein Leben lang gegeben. Jene die es ohne Medikamente hinbekommen, werden wohl entsprechend auch Probleme haben.

    Hab mal von einen Medizindozenten etwas mich angeschaut wo dieses Thema behandelt wurde, dieser meinte das Schizophrenie in jedem Fall chronisch ist und die Medikamente entsprechend ein Leben lang verabreicht werden müssen, bei den Ausnahmen die es schaffen die Medikamente abzusetzen, geht man von einer Fehldiagnose aus.


    Gibt leider viel Lügen und Propaganda um diese Erkrankung welche bisher noch unheilbar ist. Irgendwo kann man das auch als Hoffnung verstehen, da betroffene die erst erkranken diese Hoffnung vielleicht benötigen um weiterzumachen und kämpfen zu können. Also von daher verstehe ich das mit dem 1/3 als OK wenn das auch fachlich falsch ist, also in der Realität anders aussieht.

  • Stimmt schon, eine einzelne Episode zählt als Psychose.... Bei vielen Episoden wird dann aus einer Psychose eine Schizophrenie soweit ich weiss... Ich kenne viele Leute, die schon mal stimmen gehört haben aber darum nie zum Arzt sind. Bei denen hat sich dass dann wohl einfach wieder gelegt... Gibt es denke ich schon, so spontan "Heilung"....

  • Es gibt ein sehr gutes Buch das heißt the Secret. Das Geheimnis.
    da geht es darum wie unsere Gedanken unsere Gesundheit beeinflussen können.
    Und da glaube ich auch Daran. Wenn man immer daran denkt das man gesund wird, dann wird man das auch 😊

    Wenn man immer negativ denkt, wird man nie gesund. Das ist meine Meinung dazu😊

  • Also ich persönlich glaube, dass meine Seele einfach krank war.
    Weil es gab auch Menschen, die mich komisch angeschaut haben.
    und ich hab sie gefragt warum und sie sagten sie haben gespürt, dass bei mir irgendwas vor sich gegangen ist.
    Und seitdem ich angefangen hab zu beten und mich zu Jesus bekannt habe gehts mir auch wieder gut 😊

  • Um das mal hier zu klären: Eine Episode zählt auch als Schizophrenie! Die Symptome müssen bei Icd-10 1 Monat bestehen, bei DSM5 müssen die Symptome 6 Monate bestehen (also dann 1 Monat Positivsymptome und die anderen Monate halt Negativsymptome oder kognitive Symptome). Es ist also egal, ob du nur 1 Episode oder mehrere hast, beides kann eine Schizophrenie sein!

  • Es gibt ein sehr gutes Buch das heißt the Secret. Das Geheimnis.
    da geht es darum wie unsere Gedanken unsere Gesundheit beeinflussen können.
    Und da glaube ich auch Daran. Wenn man immer daran denkt das man gesund wird, dann wird man das auch 😊

    Wenn man immer negativ denkt, wird man nie gesund. Das ist meine Meinung dazu😊

    Die Psyche hängt auch immer mit dem Körper zusammen,gehts dem körper schlecht,ist meistens auch die Psyche angegriffen, ich halte mich viel an den Buddhismus,da er den Geist heilen kann. Glaubensreligionen sagen mir nicht soviel zu.