Immer wieder auftretende Stimmen trotz Medikamenten

  • Hallo alle zusammen, ich bin neu hier, heiße Eric. Ich bin seit 2016 schizophren. Seit diesem Jahr im Mai bekomme ich zusätzlich Spritzen gegen Psychose (Xeplion 150mg), aber zB gestern sind die Stimmen ohne vorherigen Drogenkonsum einfach wieder aufgetreten. Wenn ich nichts konsumiere, was ich seit Mai 2019 aufgegeben habe, höre ich Wochen lang keine Stimmen und plötzlich sind sie wieder da. Ich würde gern meine Medikamente umstellen lassen. Bin gestern wieder freiwillig in die Psychiatrie, weil ich allein, wenn die Stimmen wieder auftreten und ich unterbewußt Wahnbilder wahrnehme, das nicht aushalte. Das ging die letzten drei Monate so. Ich war jeden Monat mehrere Wochen in der Klinik. Die Stimmen kommen und gehen und immer sind sie plötzlich wieder da und versetzen mich in Panik.


    Hat jemand mit anderen Medikamenten gute Erfahrungen gemacht? Ich nehme derzeitig Solian 2x tägl. je 400mg und Quetiapin 500mg. Zu dem die Spritze.


    Könnte Rat gebrauchen. Ich habe mich gerade für Lehrstellen beworben und bin unsicher, ob ich so eine Lehre durchstehen würde.


    Lieben Gruß,

    Lukianof

  • Hallo Eric,

    probier diese Medikamente und verzichte am Besten ganz auf Xeplion oder anderen teueren Scheiß der einen nur noch mehr fertig macht.

    Medikationsempfehlung Psychose

    Aripiprazol 5mg (kleine Grunddosis gegen Akutsymptome), kann sein das du da mehr brauchst aber soll gut gegen Stimmen helfen. Hab persönlich keine Psychose mit Stimmen.

    Bupropion 450-600mg ganz wichtig bezüglich Unruhe und Restsymptome die trotz Aripiprazol auftreten können, auch weil Aripiprazol etwas anders ansetzt aber gut verträglich ist. Bupropion ist ein Antidepressivum, also ganz gut verträglich was auch zur Nikotinentwöhnung eingesetzt wird.

    Citalopram 60-80mg was auch ein Antidepressivum ist und ergänzend gegen bestimmte Nebenwirkungen der oberen Medikamente ganz gut ist.

    Wenn du Übergewicht hast würde ich dir zu der Kombi noch Naltrexon 2mg morgens empfehlen, gibt es zwar nur als 50mg Tabletten, man kann aber 25mg gut mit 25ml wasser verdünnen und das dann über eine aufziehspritze oder so in den Mund geben. Dieses Medikament gibt es auch als Abnehmmedikament zusammen mit Bupropion was sich dann Mysimba nennt aber relativ teuer ist. Naltrexon kostet einmalig 100€ und reicht sehr lange.

    Oben im Link findest du zu den 3 oberen Medikamenten genauere Informationen. Am besten deinen Arzt drauf ansprechen ob du komplett darauf umstellen kannst.

  • Von mir eher nicht. Gibt zu wenig Studien und meist werden nur Einzelwirkstoffe beworben.
    Was Kombis aus 2 und mehreren Medikamenten angeht gibt es ja auch Wechselwirkungen von daher würde ich dir empfehlen so weit es geht oben an meine Empfehlung dich zu halten, denn je mehr man abweicht umso mehr ändern sich die Wechselwirkungen, also kann so schon sein das du diese Kombi weniger gut verträgst als ich der es so einnehme und etwas anpassen musst. Wenn du aber quasi was anderes probierst oder mischst dann ändert sich diese an sich gut verträgliche Grundlage und es gibt sonnst eben kaum Studien an die man glauben kann, welche sich auch mit wichtigen Antidepressiva wie Bupropion befassen und diese in so eine Therapie mit einschließen.

  • Also ich bin mit folgender Kombi recht gut eingestellt:


    Abilify (Aribiprazol) 15-0-0-0

    Clozapin 100-0-200-200


    Bei Unruhe:

    Pipamperon 40mg


    Xeplion hatte ich auch eine Zeit lag, hat aber nicht viel geholfen. Tragisch, wenn man den Preis dafür kennt.

    Die Dosis von Clozapin ist aber bei mir recht hoch. Ich habe viele Neuroleptika durch und das war dann die letzte Wahl, hat aber geholfen.


    Quetiapin z.b. hat mir selbst mit 800mg nicht geholfen und bin noch psychotisch herum gerannt. Das ist von Person zu Person unterschiedlich.

  • Aripiprazol ist auch so ein gutes Medikament. Bringt eben nur die Hälfte ohne Antidepressiva und hat Nebenwirkungen die durch die ADs reduziert werden.

    Gut kannst du auch nach der Klinik zusätzlich einnehmen und nachfragen, einfacher wäre es eben gleich die ADs zu bekommen zum Abilify.

  • Das Abilify macht eher Unruhig , glaube das nennt man Sitzunruhe. Damit ist man in gewisser Weise etwas aufgedreht, ich war etwa auf der Straße mit dem Auto damit eher zu schnell unterwegs, unaufmerksam und es war wie wenn man schnell sein muss (wie getrieben)

    Bupropion ist ein SNDRI Antidepressivum und wirkt wie ein ADHS Medikament, also es hilft gegen diese oben beschriebene Unruhe und macht Wach und Konzentriert so das man auch gut damit Auto fahren kann (trotz dem Aripiprazol)

    Citalopram ist ein SSRI Antidepressivum was einerzeits die Libido etwas dämpft die vom Abilify(Aripiprazol) und der Psychose gesteigert sein kann und es hilft gleichzeitig gegen Nebenwirkungen die das Bupropion sonnst haben kann.

    Beide Antidepressiva verringern die Negativsymptomatik der Erkrankung, so das man eben wieder Motivation und Freude am Leben findet. Neuroleptika wie auch das Aripiprazol eines ist begünstigen oft diese Negativsymptomatik der Psychose, von daher sind die ADs auch besonders wichtig.

    Auch die Wirkung wird meiner Erfahrung nach so besser und man fühlt sich normaler als wie wenn man nur Aripiprazol bekommt. Ist schon ein großer Unterschied, also ich finde die ADs mindestens genau so wichtig wie das Neuroleptikum.
    Später lässt sich so eventuell auch die Dosis des Neroleptikums verringern oder eben dieses (Aripiprazol) auf Bedarf umstellen, was wiederum die Wirkung der ADs verbessert und Negativsymptome weiter verbessern kann.