Am Ende mit den Nerven

  • Jo wenn man Negativsymptome hat.

    Depressionen an sich koennen auch Antrieb sein gewisse Dinge zu hinterfragen. Z. B. Ernaehrung oder genetische Belastung, wenn schon der Urgrossvater Suizid begangen hat und Kinder und Enkel auch nicht so fit sind.

    Ernaehrungsmaessig gibt es laut Sally Fallon viele Maengel in der Ernaehrung die zur Depression fuehren koennen.

  • Ich kenne leider viele in der Familie und Freundeskreis, die Suizid begangen haben.

    Was mir aber an allen aufgefallen ist, ist, dass alle ihr Leben extrem ins Positive gesteigert haben. Der eine z.B. hat von 150Kg auf 100Kg abgenommen und wurde extrem Muskulös, die andere hat ihren Meister-, Jogatrainer- und ein paar andere Scheine gemacht. Erst als alle eigentlich alles geschafft hatten, begingen sie Suizid... Finde ich echt komisch.

  • Jo wenn man Negativsymptome hat.

    Depressionen an sich koennen auch Antrieb sein gewisse Dinge zu hinterfragen. Z. B. Ernaehrung oder genetische Belastung, wenn schon der Urgrossvater Suizid begangen hat und Kinder und Enkel auch nicht so fit sind.

    Ernaehrungsmaessig gibt es laut Sally Fallon viele Maengel in der Ernaehrung die zur Depression fuehren koennen.

    Die Bücher sehen eher nach Mega-Esoterik aus.
    Die englischsprachige Wikipedia sagt zu ihrer Seite:

    "Science-Based Medicine evaluated the medical and nutritional claims of the Weston Price Foundation and concludes the website is "one of the worst on the internet" due to misleading and false information." ("Science-Based Medicine bewertete die medizinischen und ernährungsbezogenen Angaben der Weston Price Foundation und kam zu dem Schluss, dass die Website aufgrund irreführender und falscher Informationen "eine der schlechtesten im Internet" ist.")


    Die Sache mit der Ernährung ist schwierig: um deren Auswirkungen wissenschaftlich zu untersuchen müsste man Leute mit ansonsten identischen Lebensgewohnheiten in zwei Gruppen trennen wo die eine Gruppe sich so, die andere so ernährt. Das ist in der Realität praktisch nicht möglich da Leute die sich anders ernähren eben oft auch andere Lebensgewohnheiten haben und man die Ursachen unterschiedlicher Gesundheits-Zustände dann nicht mehr zuordnen kann. Das kann man höchstens in Heimen randomisieren, wo man die einen so, die anderen so "füttert". Das dumme daran ist dann aber, dass die Leute in Heimen sowieso Menschen mit anderen Voraussetzungen sind die man nicht auf den Rest der Gesellschaft übertragen kann. Oder anders gesagt: der wissenschaftliche Beweis, dass die eine Ernährung zu diesem, die andere zu jenem führt ist praktisch nicht erbringbar.

  • nein es ist das beste Buch das ich kenne darueber. In Wikipedia kann jeder den Beitraege aendern.

    In Sally Fallons Buch stehen unter anderem Details wie die Havarduniversitaet von der Agrarlobby geschmiert wird. Darum bringen die auch Berichte raus dass Weissmehl, Zucker und raffinierte Pflanzenfette gesund seien.

  • nein es ist das beste Buch das ich kenne darueber. In Wikipedia kann jeder den Beitraege aendern.

    In Sally Fallons Buch stehen unter anderem Details wie die Havarduniversitaet von der Agrarlobby geschmiert wird. Darum bringen die auch Berichte raus dass Weissmehl, Zucker und raffinierte Pflanzenfette gesund seien.


    Nein, was Sally Fallon schreibt ist esoterischer Schwachsinn.

    Und die erwähnte Seite Science-Based Medicine ist seriös.

  • und warum?

    Weil Du Quacksalberei nicht erkennst.

    Ich meine so ein Buch was vorne schon aussieht wie ein Märchenbuch wirkt schon verdächtig.

    Wenn Experten dann dazu schreiben, dass das unseriös ist, dann ist es das auch.

    Es ist ja für Laien ansich nicht einfach, diesbezüglich unseriöse von seriösen Informationen zu trennen. Wenn dann aber noch hinzukommt, dass der Laie eine psychische Störung hat die so einen Hang zum magischen Glauben beinhaltet, wie es ja unter anderem bei der Schizophrenie gegeben ist, dann fällt man natülrich besonders leicht auf sowas rein. Und noch mehr wenn einem diese vermeintlichen Experten mit deren Mitteln eine bessere Prognose attestieren als es die Ärzte tun.

  • Wenn aber die Experten dafuer bezahlt werden, dass sie dieses Buch schlecht machen, weil die einen Vorteil davon haben, wenn das Buch keiner liest?

    Ich bin definitiv kein Laie. Und hab lange geforscht.

    Es wird niemand dafür bezahlt, sowas schlechtzumachen.

    Sieht man ja an dir, dass das nicht funktionieren würde.

    Und wenn Du so einen Blödsinn glaubst, dann bist Du Laie und hast definitiv nicht "geforscht". Überlass das Forschen lieber mal Leuten mit passender Ausbildung.

  • Orthomolekular , du scheinst dich dran zu stören wenn Andere über etwas mehr Ahnung als du haben oder das glauben.
    Ist nunmal so das Meinungen selbst in der Wissenschaft etwas auseinandergehen.


    Ernährung kann schon mit reinspielen, wobei wie du sagst das mit einem Beweis wohl schwierig ist (logisch) .


    Was in der Hinsicht seriös und unseriös ist kann ich dir auch nicht sagen, aber frag doch erstmal nach was Tom etwa für Hintergrundwissen dazu hat ohne gleich pauschal abwertend zu sein.

    Ich kenne das bei dir ja auch bei Medikamenten die mir helfen das deine Pauschalurteile praktisch falsch sind und du trotzdem darauf bestehst recht zu haben.

  • Grundsaetzlich stimmt Sally Fallon mit Zentrum der Gesundheit ueberein.

    Sie hebt aber den Wert von hochqualitativen tierischen Produkten deutlich heraus... und auch den Verzehr von Innereien, Gelatine und Knochenbruehe.

    Das alles ist zwar in Deutschland nicht so leicht zu kriegen und mit erhoehten Kosten verbunden, aber Aufwand wert.

  • Grundsaetzlich stimmt Sally Fallonmit Zentrum der Gesundheit ueberein.

    Sie hebt aber den Wert von hochqualitativen tierischen Produkten deutlich heraus... und auch den Verzehr von Innereien, Gelatine und Knochenbruehe.

    Das alles ist zwar in Deutschland nicht so leicht zu kriegen und mit erhoehten Kosten verbunden, aber Aufwand wert.


    Und so einen Käse wie das Zentrum der Gesundheit nimsmt Du ernst? Ich mein logisch gibt es unter Spinnern gedankliche Übereinstimmungen und Solidarität, aber das hat ja nichts zu heißen.

    Deine Sally Fallon ist einfach keine Wissenschaftlerin, sondern komplett unseriös. Lies einfach nochmal das und das hier.

  • ich nehm psiram nicht und wikipedia nicht ganz ernst

    PSIRAM ist zum Teil etwas scharf im Ton, aber in der Sache durchaus richtig.

    Und irgendwie bist Du von zu schlichtem Verstand, oder besser gesagt doof, zu verstehen, dass es hier nicht um die Wikpedia ansicht geht (die ansonsten in medizinsichen Theman aber zuverlässig ist), sondern um Quellen die die Wikipedia anführt.

  • würde dir sonst als Antidepressivum Fuoxitin empfehlen das wirkt insgesamt aufpuschend & antriebsfördernt.