Die besten Filme oder Movieclips

  • Der nachfolgende Film ist sehr interessant. Der Kauf als DVD lohnt sich. Das Bonusmaterial darauf ist ebenfalls sehr gut.


    Loving Vincent (2017) - Opening Scene (HD)


    Wikipedia: Loving Vincent ist eine animierte, als Kriminalfilm aufgebaute Filmbiografie von Dorota Kobiela und Hugh Welchman, die sich mit den Umständen von Vincent van Goghs Tod beschäftigt. Der Film gilt als der erste Animationsfilm in Spielfilmlänge, bei dem Bild für Bild mit realen Personen gedrehte Szenen in Öl nachgemalt wurden. In dem Film erwachen die Bilder von Vincent van Gogh zum Leben, um den Tod ihres Schöpfers zu untersuchen und dabei zugleich seine Lebensgeschichte zu erzählen. Die Handlung ist den 800 erhaltenen Briefen entlehnt, die der Künstler im Laufe seines Lebens an Menschen in seinem Umfeld schrieb. Am 12. Juni 2017 feierte der Film im Rahmen des "Festival d’Animation Annecy" seine Premiere und kam am 28. Dezember 2017 in die deutschen und österreichischen Kinos.


    Deutscher Titel: Loving Vincent

    Originaltitel: Loving Vincent

    Produktionsland: Polen, Vereinigtes Königreich

    Originalsprache: Englisch

    Erscheinungsjahr: 2017

    Länge: 94 Minuten

    Altersfreigabe: FSK 6


    Produktionszeit für den Film: 7 Jahre

  • :sleeping::sleeping:


    Das Leben des Brian - Szene


    Wikipedia: Das Leben des Brian (Originaltitel: Monty Python’s Life of Brian) ist eine Komödie der britischen Komikergruppe Monty Python aus dem Jahr 1979. Der naive und unauffällige Brian, zur selben Zeit wie Jesus geboren, wird durch Missverständnisse gegen seinen Willen als Messias verehrt. Weil er sich gegen die römischen Besatzer engagiert, findet er schließlich in einer Massenkreuzigung sein Ende.

    Deutscher Titel: Das Leben des Brian

    Originaltitel: Monty Python’s Life of Brian

    Produktionsland: Vereinigtes Königreich

    Originalsprache: Englisch

    Erscheinungsjahr: 1979

    Länge: 94 Minuten

    Altersfreigabe: FSK 12


    :sleeping:


  • :evil::cursing:
    1984 (1/11) Movie CLIP - Two Minutes Hate (1984) HD


    Wikipedia: 1984 ist eine Verfilmung der gleichnamigen Dystopie von George Orwell. Sie wurde im "Orwell-Jahr" 1984 von Michael Radford mit John Hurt in der Hauptrolle gedreht. Diese Filmversion wurde für ihre Vorlagentreue gelobt, die auch auf Orwells Erben zurückging, die mit der freieren Filmversion von 1956 nicht einverstanden waren. Die Rolle des O’Brien war die letzte Filmrolle Richard Burtons, dem der Film gewidmet ist.


    Deutscher Titel: 1984

    Originaltitel: Nineteen Eighty-Four

    Produktionsland: Vereinigtes Königreich

    Originalsprache: Englisch

    Erscheinungsjahr: 1984

    Länge: 106 Minuten

    Altersfreigabe: FSK 16
    8|

  • :!::!:

    Tod eines Schülers 01 Das fehlende Motiv


    Wikipedia: "Tod eines Schülers" ist eine 1980 vom ZDF produzierte, sechsteilige Fernseh-Serie, die den Schienensuizid des fiktiven Abiturienten Claus Wagner (Till Topf) behandelt. Sie wurde 1981 mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet. Die Regie führte Claus Peter Witt und das Drehbuch stammt von Robert Stromberger. Jede Folge beginnt mit der Filmsequenz des Selbstmords des Schülers und setzt sich dann aus verschiedenen Blickwinkeln (Kriminalpolizei, Eltern, Lehrer, Mitschüler, Freundin, Wagner selbst) mit dem Suizidgeschehen auseinander. Nach dem Ende jeder Folge sprach der Theologe Klaus-Peter Jörns etwa fünf Minuten einen Epilog, der die Handlung reflektierte und einordnete. Stromberger erhielt für die Serie 1983 eine ehrende Anerkennung beim Adolf-Grimme-Preis.

    :!:


    Ich habe mir die Serie kürzlich auf DVD gekauft und angesehen. Die Fernseh-Serie hatte mich schon im Jahr 1981 sehr bewegt. Mein Abschlussjahr in der Realschule. Jetzt nach so vielen Jahren das Ganze nochmal zu sehen war sehr interessant, aber auch sehr deprimierend. Der Film zieht ganz schön runter.


    Das YouTube-Video ist mit Startzeit. Der Beginn der Bestattungsrede am Ende des Films.

  • :thumbup::thumbup:


    Baraka 1992 - der ganze Film


    Wikipedia: "Baraka" ist ein experimenteller Dokumentarfilm aus dem Jahr 1992 von Ron Fricke. Das Wort "Baraka" im Titel weist auf die islamische "Segenskraft" hin. Fricke hatte zuvor als Kameramann bei dem Film Koyaanisqatsi, zu dem Parallelen bestehen, mitgewirkt.


    "Baraka" hat keinen Plot, keinen Handlungsstrang, keinen Hauptdarsteller, weder Dialoge noch eine Erzählstimme. Der Film ist eine kaleidoskopartige, globale Zusammenstellung sowohl von Naturschauspielen als auch vom Schicksal, Leben und Treiben des Menschen auf seinem Heimatplaneten Erde. Er zeigt Abläufe aus Kultur und Technik, befasst sich wie Koyaanisqatsi gleichfalls mit der Darstellung von Landschaften, religiösen Stätten und Zeremonien sowie pulsierenden Städten, die im Zeitraffer aufgenommen wurden, um beispielsweise den Verlauf der alltäglichen Menschenströme sichtbar zu machen.


    Originaltitel: Baraka

    Produktionsland: USA

    Erscheinungsjahr: 1992

    Länge: 96 Minuten


    :thumbup:

  • newpolitician-squarednewpolitician-squared


    Sie Leben (1988) - Laden-Szene HD Deutsch


    Sie leben (Originaltitel: John Carpenter’s They Live, dt. Langtitel: John Carpenter's Sie leben) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1988. Regie führte John Carpenter, der auch das Drehbuch schrieb und die Musik komponierte. Der Film basiert auf der 1963 entstandenen Kurzgeschichte "Eight O’Clock in the Morning" von Ray Nelson. Die Hauptrolle spielt der bekannte kanadische Wrestler Roddy Piper, der in der deutschen Version von Manfred Lehmann synchronisiert wird. Der Film lief am 4. Mai 1989 in den deutschen Kinos an.


    archaeologist-squared